International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05899208 People gathered in Sergels Torg, central Stockholm, Sweden, 09 April 2017 for a 'Lovefest' vigil against terrorism following the terror attack on Drottninggatan, central Stockholm. A hijacked beer truck ploughed into pedestrians on Drottninggatan and crashed into Ahlens department store, killing four people, injuring 15 others late 07 April 2017.  EPA/MAJA SUSLIN  SWEDEN OUT

Menschen gedenken den Opfern des Anschlags. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Was wir über den Lastwagen-Anschlag in Stockholm bisher wissen – und was nicht



Ein Lastwagen rast in Stockholm in eine Menschenmenge und anschliessend in ein Kaufhaus, es gibt Tote und Verletzte. Zwei Tage später sind noch viele Fragen offen.

WAS WIR WISSEN

* Die Tat: Am Freitag um 14.55 Uhr geht nach Angaben der Sicherheitspolizei ein Notruf ein: Im Herzen Stockholms sei ein Lastwagen kurz zuvor in eine Menschenmenge gefahren und habe viele Menschen verletzt. Anschliessend fuhr der Lastwagen in ein Kaufhaus und fing Feuer, der Fahrer floh. Die schwedischen Ermittler gehen nach dem Lastwagen-Anschlag schnell von einem Terrorakt aus.

* Der Festgenommene: Tatverdächtig ist nach Angaben der Ermittler ein 39-jähriger Mann aus Usbekistan. Den Ermittlern zufolge hat er Sympathien für «extreme Organisationen» geäussert, darunter die Terrormiliz IS. Er beantragte 2014 eine Aufenthaltsgenehmigung in Schweden. Im Juni 2016 entschied die Migrationsbehörde, ihn auszuweisen. Da er das Land nicht verliess, suchten die Behörden ihn.

* Zweite Festnahme: Am Sonntagmorgen nimmt die Polizei eine zweite Person unter Terror- und Mordverdacht fest.

* Das Tatfahrzeug: Der vom Täter gekaperte Lastwagen gehört einer Brauerei. Diese erklärt: «Unser Fahrer versuchte, das Fahrzeug zu stoppen, indem er sich davor stellte - aber musste zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden.»

* Die Opfer: Es gab vier Tote und 15 Verletzte. Zwei der Toten stammten den Behörden zufolge aus Schweden, die anderen beiden aus Grossbritannien und Belgien.

WAS WIR NICHT WISSEN

* Der Festgenommene: Der Mann sass nach Polizeiangaben zwar «wahrscheinlich» hinter dem Steuer des Lastwagens und die Beweislage verdichtet sich - dass er wirklich der Täter war, steht aber noch nicht zweifelsfrei fest.

* Der oder die Täter: Auch zwei Tage nach dem Anschlag suchen die Ermittler nach möglichen Helfern. Details zu der zweiten festgenommenen Person nennen Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht.

* Gegenstand im Lastwagen: Nach dem Anschlag wurde nach Polizeiangaben auf dem Fahrersitz ein technisches Gerät gefunden, «das dort nicht sein sollte». Worum es sich genau handelte, ist nicht bekannt.

* Das Tatmotiv: Die Polizei geht ebenso wie Ministerpräsident Stefan Löfven von einem Terroranschlag aus. Bewiesen ist das noch nicht. Bis Sonntagabend hat sich keine Terrororganisation zu dem Anschlag bekannt.

* Die Flucht: Wie und wohin der Täter direkt nach der Tat flüchten konnte, ist unklar. (viw/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Terroristischer Anschlag» in Nordirland

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Tsitsipas wirft Federer aus dem Turnier

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saraina 10.04.2017 11:36
    Highlight Highlight Hab' ich was verpasst, oder gibt es tatsächlich bis jetzt keine Botschaft des sogenannten IS, dass er für die Tat verantwortlich sei?
  • mortiferus 10.04.2017 06:37
    Highlight Highlight Fragt doch mal den Schwedenfachmann mit der blonden Perücke.
  • Zwiebelbrot 09.04.2017 18:17
    Highlight Highlight Gerade bei solchen Ereignissen mag ich eure Berichterstattung besonders.

    Es ist enorm wichtig auch zu wissen was man nicht weiss. In vielen Medien ist man sich aber oft nicht bewusst was man nicht weiss. Bei euch (oft) schon. Danke.

Autobombe in Nordirland: Steckt die Neue IRA hinter dem Anschlag?

Nach der Explosion einer Autobombe vor einem Gericht im Zentrum der nordirischen Stadt Londonderry sind zwei weitere Verdächtige festgenommen worden. Der Hauptverdacht der Polizei richtet sich gegen die militante Gruppierung Neue IRA.

Dies sagte der stellvertretende Polizeipräsident Mark Hamilton der britischen Nachrichtenagentur PA. Am Sonntag nahmen die Ermittler im Zusammenhang mit dem Anschlag insgesamt vier verdächtige Männer fest. Am Morgen wurden zunächst zwei Männer festgesetzt, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel