International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Behörden sollen «IS»-Anschlagspläne für europäische Ziele kennen

25.03.16, 06:48 25.03.16, 07:18


US-Sicherheitsbehörden haben laut einem Bericht des Senders CNN Erkenntnisse über weitere Anschlagspläne des «Islamischen Staates» («IS») in Europa. Die Auswertung elektronischer Kommunikation soll auf mehrere mögliche Ziele hindeuten.

Die Auswertung dieser Kommunikation und Aussagen von Informanten deute auf diese möglichen Ziele hin, die Mitglieder der Terrormiliz in den vergangenen Monaten ausgewählt hätten, berichtete der Sender unter Berufung auf Sicherheitskreise in den USA. Die Rede war von Plänen in unterschiedlichen Stadien.

Informationen, die nach den Brüsseler Anschlägen in einer Wohnung gefunden worden seien, deuteten daraufhin, dass mehrere weitere Ziele ausgewählt worden seien, berichtete der Sender. (viw/sda/dpa)

Terror in Belgien

Terrorzelle von Paris und Brüssel: Kommandeure, Helfer, Hintermänner

Gefährliche Gemeinsamkeiten? Was Belgien und die Schweiz unterscheidet

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

19-jähriger Mormone überlebt zum zweiten Mal einen Anschlag

#StopIslam vs. #AufdieLiebe: Wie sich die Internet-Community selber ausspielte ... und trotzdem einen Sieg einfuhr

Wie Belgien zur Drehscheibe für Terroristen wurde

Augenzeugen berichten: «Überall war Blut. Es war entsetzlich»

Video zeigt Festnahme von Salah Abdeslam – weiterer Komplize von Paris-Attentätern identifiziert

Angriff auf Brüssel: Die Bilder, die Videos

Terror in Brüssel: Airports in Europa erhöhen Sicherheitstufe –  Swiss streicht Brüssel-Flüge

«IS»-Terrorist Abdeslam plante weitere Anschläge – zum Verhängnis wurde ihm eine Pizza

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • clear 25.03.2016 10:04
    Highlight vermutlich haben sie hinweise auf attentate in: paris, rennes, lyon, mulhouse, st.louis, basel, bern, zürich, genf, olten, bellinzona, mailand, bastia, porto,freiburg, mannheim ........

    die liste ist nicht vollständig...
    2 7 Melden

Sie will die Politik mit Frauen fluten – Meg Wolitzer, die Feminismus-Autorin der Stunde

#MeToo, die Brett-Kavanaugh-Hearings und Trump: Meg Wolitzers Roman «Das weibliche Prinzip» passt perfekt in die heutige Zeit.

An der Frankfurter Buchmesse von vergangener Woche hatte sie Auftritte auf prominenten Bühnen. Meg Wolitzer hat das Buch der Stunde geschrieben. Auch wenn das gar nicht ihre Absicht war. Dass sie sich mit weiblicher Macht, Diskriminierung, Frauenfeindlichkeit, mit Deutungshoheit und dem Erlangen einer weiblichen Stimme auseinandersetzt und dass es die MeToo-Bewegung gibt, sei kein Zufall, sagt sie. Dass ihr Buch genau in diesem zugespitzten und beschleunigten Moment erscheine, hingegen schon.

Frau …

Artikel lesen