International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Al-Kaida-Propagandachef durch US-Drohne im Jemen getötet

21.12.17, 15:25 21.12.17, 15:49

Bild: AP/AP

Bei einem US-Drohnenangriff im Jemen ist nach Angaben von Stammesvertretern der Propagandachef des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet worden.

Der in Saudi-Arabien geborene Abu Hadschar al-Makki sowie drei weitere Dschihadisten seien in Wadi Obeida in der Provinz Marib östlich der Hauptstadt Sanaa getötet worden, verlautete es am Donnerstag aus mehreren Quellen. Demnach ereignete sich die Attacke auf ihr Fahrzeug am Mittwochabend.

Bei einem zweiten Drohnenangriff wurden demnach zwei weitere Mitglieder von Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (Aqap) getötet. Auch diese Attacke in derselben Region habe am Mittwochabend stattgefunden.

Die USA sind die einzige Militärmacht in der Region, die über solche hochmodernen Waffen verfügen. Am Mittwoch hatte das Pentagon erklärt, seit Anfang des Jahres seien mehr als 120 Drohnenangriffe gegen Dschihadisten im Jemen geflogen worden. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Datsyuk 21.12.2017 22:45
    Highlight Und wie viele Zivilisten im Jemen wurden in diesem Jahr durch Drohnen getötet?
    10 6 Melden

Um Zahlung an Pornostar zu überprüfen: Trump gewährt Ethikbehörde Einblick in Finanzen

US-Präsident Donald Trump hat einer unabhängigen Ethikbehörde Informationen über sein Finanzgebaren übermittelt. Wie am Dienstag bekannt wurde, beziehen sich Trumps Angaben auf das gesamte Jahr 2017 und einen Teil des laufenden Jahres.

Es wird erwartet, dass dazu in den kommenden Tagen ein Bericht publik gemacht wird. Die Beamten der Ethikbehörde OGE dürften vor allem prüfen, ob der Präsident eine Zahlung von 130'000 Dollar an den Pornostar Stormy Daniels offenlegt.

Das Geld kam im Namen Trumps …

Artikel lesen