International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Al-Kaida-Propagandachef durch US-Drohne im Jemen getötet

21.12.17, 15:25 21.12.17, 15:49


FILE - In this Tuesday, April 23, 2013 file photo, a suspected Yemeni al-Qaida militant, center, holds an Islamist banner as he stands behind bars during a court hearing in state security court in Sanaa, Yemen. Arabic on flag reads,

Bild: AP/AP

Bei einem US-Drohnenangriff im Jemen ist nach Angaben von Stammesvertretern der Propagandachef des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet worden.

Der in Saudi-Arabien geborene Abu Hadschar al-Makki sowie drei weitere Dschihadisten seien in Wadi Obeida in der Provinz Marib östlich der Hauptstadt Sanaa getötet worden, verlautete es am Donnerstag aus mehreren Quellen. Demnach ereignete sich die Attacke auf ihr Fahrzeug am Mittwochabend.

Bei einem zweiten Drohnenangriff wurden demnach zwei weitere Mitglieder von Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (Aqap) getötet. Auch diese Attacke in derselben Region habe am Mittwochabend stattgefunden.

Die USA sind die einzige Militärmacht in der Region, die über solche hochmodernen Waffen verfügen. Am Mittwoch hatte das Pentagon erklärt, seit Anfang des Jahres seien mehr als 120 Drohnenangriffe gegen Dschihadisten im Jemen geflogen worden. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nach dem CSU-Wahldebakel: Und nun, Herr Söder?

Die absolute Mehrheit ist futsch, das Ergebnis das zweitschlechteste der Parteigeschichte: Die CSU stürzt tief, will sich aber in eine Koalition mit den Freien Wählern retten. Und dann? Wird wieder alles gut?

Es ist eine Pleite mit historischen Ausmassen. Rund zehn Prozentpunkte weniger als beim letzten Mal. Das schlechteste Ergebnis seit Neunzehnhundertvierundfünfzig. Die erst vor fünf Jahren zurück eroberte absolute Mehrheit schon wieder verloren.

Dieser Wahlabend trifft die CSU ins Mark.

Zugleich aber hat sich die Partei in den vergangenen Wochen durch den schrittweisen Rückgang ihrer Umfragewerte bereits vorbereiten können auf diesen Abend. Sie war, auch wenn …

Artikel lesen