International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Al-Kaida-Propagandachef durch US-Drohne im Jemen getötet

21.12.17, 15:25 21.12.17, 15:49


FILE - In this Tuesday, April 23, 2013 file photo, a suspected Yemeni al-Qaida militant, center, holds an Islamist banner as he stands behind bars during a court hearing in state security court in Sanaa, Yemen. Arabic on flag reads,

Bild: AP/AP

Bei einem US-Drohnenangriff im Jemen ist nach Angaben von Stammesvertretern der Propagandachef des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet worden.

Der in Saudi-Arabien geborene Abu Hadschar al-Makki sowie drei weitere Dschihadisten seien in Wadi Obeida in der Provinz Marib östlich der Hauptstadt Sanaa getötet worden, verlautete es am Donnerstag aus mehreren Quellen. Demnach ereignete sich die Attacke auf ihr Fahrzeug am Mittwochabend.

Bei einem zweiten Drohnenangriff wurden demnach zwei weitere Mitglieder von Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (Aqap) getötet. Auch diese Attacke in derselben Region habe am Mittwochabend stattgefunden.

Die USA sind die einzige Militärmacht in der Region, die über solche hochmodernen Waffen verfügen. Am Mittwoch hatte das Pentagon erklärt, seit Anfang des Jahres seien mehr als 120 Drohnenangriffe gegen Dschihadisten im Jemen geflogen worden. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Datsyuk 21.12.2017 22:45
    Highlight Und wie viele Zivilisten im Jemen wurden in diesem Jahr durch Drohnen getötet?
    10 6 Melden

Wenn Bonus-Flugmeilen Migranten-Familien zusammenbringen

Die rigide Migrationspolitik von US-Präsident Donald Trump sorgte Anfang Sommer dafür, dass viele Familien an der Grenze zu Mexiko auseinandergerissen wurden. Obwohl dank einem Gerichtsbeschluss vom 26. Juli viele Familien wieder zusammengeführt wurden, bleiben bis heute Hunderte von Kindern von ihren Eltern getrennt. 

Diese Trennung ist ein Dorn im Auge der Organisation «Miles4Migrants». Sie setzt sich dafür ein, dass Vielflieger ihre Bonus-Meilen an die Migranten verschenken, damit …

Artikel lesen