International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bombenanschlag in Bangkok: Thailands Polizei erhöht Belohnung für Hinweis auf Attentäter 

21.08.15, 08:22 21.08.15, 10:20


Bei der Fahndung nach den Drahtziehern des blutigen Bombenanschlags von Bangkok hat die Polizei die Belohnung für Hinweise auf den mutmasslichen Bombenleger deutlich erhöht: Wer den entscheidenden Hinweis zur Festnahme gebe, bekommt 3 Millionen Baht (81'000 Franken).

Dies sagte Polizeichef Somyot Poompanmoung am Freitag. Das ist dreimal so viel wie ursprünglich ausgelobt. Bei dem Anschlag waren am Montag 20 Menschen getötet worden, darunter mehrheitlich Ausländer.

Der Polizeichef wies ausserdem mehrere Beamte an, keine Informationen mehr weiterzugeben. Zu viele Sprecher hätten am Vortag widersprüchliche Angaben gemacht, hiess es.

Vertreter mehrerer Religionen beteten am Freitag gemeinsam an dem Schrein im Herzen von Bangkok, wo die Bombe am Montagabend explodiert war. Unter ihnen waren buddhistische Mönche, muslimische Imame, christliche Prediger und hinduistische Priester. An der Zeremonie nahmen der Gouverneur von Bangkok und mehrere Botschafter teil.

Der mutmassliche Bombenleger war von Überwachungskameras gefilmt worden, als er kurz vor der Explosion am Tatort einen Rucksack deponierte. Die Polizei vermutet, dass darin der Sprengsatz versteckt war. Zwei als Komplizen verdächtigte Männer hat die Polizei inzwischen von der Fahndungsliste gestrichen. Sie seien unbeteiligt, hiess es. (wst/sda/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keine «Kloake» mehr: Insel Boracay ist wieder geöffnet

Die im April wegen Umweltproblemen geschlossene philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. «Ich garantiere, dass das Wasser jetzt sehr sauber ist. Die Insel ist heute ein Anblick», sagte der Sekretär für Umwelt, Roy Cimatu, am Montag.

Boracay liegt etwa 300 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila. 2017 war die für feine Sandstrände bekannte Insel von mehr als zwei Millionen einheimischen und ausländischen Touristen besucht worden. Das Reisemagazin «Condé Nest Traveler» …

Artikel lesen