International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autobombe explodiert in Tiefgarage auf Koh Samui in Thailand: Sieben Verletzte

11.04.15, 07:15 11.04.15, 07:48

Bei der Explosion einer Autobombe auf der thailändischen Ferieninsel Samui sind am Freitag sieben Menschen verletzt worden. Keiner der Verletzten schwebt in Lebensgefahr. Der Sprengsatz detonierte in der Tiefgarage eines Einkaufszentrums.

Bild: REUTERS

Der oder die Täter hätten den Sprengstoff in einem Lieferwagen versteckt, sagte Gouverneur Chatpong Chatput nach Medienberichten. Fernsehbilder zeigten verletzte Menschen und beschädigte Autos. Über die Hintergründe lagen zunächst keine Angaben vor.

Nach Angaben der Polizei vom Samstag war unter den Verletzten auch ein zwölfjähriges Mädchen aus Italien. Zunächst hatte es geheissen, es seien zehn Menschen verletzt worden.

Erst im Februar wurden in einem Luxus-Einkaufszentrum in Bangkok zwei Menschen durch Sprengsätze verletzt. Nach Dafürhalten der Medien sollte dadurch die Militärregierung destabilisiert werden. (sda/dpa)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sachen gibt's

Japanerin verliebt sich in einen Elefanten

Sie möchte lieben und geliebt werden, doch Menschen haben sie zu oft enttäuscht. Also wandte sich die Japanerin Natsuyo Jaeke einer blinden Elefantenkuh in Thailand zu. Sie hofft, dass ihre Liebe eines Tages erwidert wird.

Für die Liebe schippt sie täglich 50 Kilo Mist und Dung. Für die Liebe schneidet sie Gras, wenn die Sonne vom Himmel brennt. Für die Liebe erträgt sie die Fliegen und den Staub, der in den Augen juckt. Für die Liebe stellt sie sich unter den Tamarindenbaum, an den die blinde Elefantenkuh Lam Duan gebunden ist, und singt Hymnen, Operetten, Arien und was ihr sonst noch einfällt aus der Zeit, als sie in Seattle Musik studierte. «Ich muss immer weitersingen», sagt sie. Lam Duan mag keine Pausen.

Die …

Artikel lesen