International

Tragischer Unfall in Frauenfeld: Arbeiter wird von einstürzendem Hausteil erschlagen

09.10.17, 18:08 09.10.17, 18:34

Bei einem Arbeitsunfall ist am Montag in Frauenfeld ein 29-jähriger Mann tödlich verletzt worden. Ein Hausteil eines leer stehenden Restaurants fiel in sich zusammen und begrub den Arbeiter unter den Trümmern.

Der 29-jährige Portugiese war kurz nach 15 Uhr mit Umgebungsarbeiten am ehemaligen Restaurant «Obstgarten» an der Thundorferstrasse beschäftigt. Dabei gab aus noch ungeklärten Gründen das Fundament des seit einigen Jahren leer stehenden Gebäudes nach.

Ein Hausteil fiel in sich zusammen, und der Arbeiter wurde unter den Trümmern begraben, wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilte. Der Mann konnte von den Einsatzkräften nur noch tot geborgen werden.

Die Feuerwehr Frauenfeld stellte sicher, dass keine weiteren Gebäudeteile einstürzten. Zur Klärung der Unfallursache kamen neben dem Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Thurgau auch Statik-Experten und ein Sachverständiger der Suva auf den Unfallplatz. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Amerika ist verloren – und YouTube der Beweis dafür

6 Argumente der No-Billag-Ja-Sager, die wir nicht mehr hören können

15 Retro-Cocktails, die schleunigst ein Comeback verdienen

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

So sähe es (etwa) aus, wenn wir unser echtes Leben wie das im Internet leben würden

Kanada holt Eishockey-Bronze +++ Wenger gibt zu früh Gas und wird 4.

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Zum Wochenstart gibts Dauerfrost und Bise

Leuthard verlangt Strafuntersuchung

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 09.10.2017 22:24
    Highlight R.I.P.

    Ich war mein Leben lang Arbeiter.
    Ich weiss, wie das ist.
    Ich habe oft nur Glück gehabt.
    3 0 Melden

FBI räumt Pannen im Fall des Florida-Todesschützen ein

Das Massaker an einer Schule in Parkland (US-Bundesstaat Florida) mit 17 Toten hätte womöglich verhindert werden können. Das FBI gestand in einem am Freitag veröffentlichten Statement ein, einem Anruf am 5. Januar nicht nachgegangen zu sein.

Ein Anrufer habe Hinweise auf den späteren Täter gegeben, habe auf dessen Vernarrtheit in Waffen hingewiesen und dass dieser womöglich einen Überfall auf eine Schule plane.

Das FBI erklärte, der Anruf sei nie weitergegeben worden und habe die Polizisten vor …

Artikel lesen