International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Französische Elefantendame bricht aus Zoo aus und spaziert seelenruhig durch Stadt 



Grosse Überraschung für die Bewohner der französischen Stadt Clermont-Ferrand: Am Mittwochnachmittag spazierte eine Elefantendame durch die Stadt. Das 4,5 Tonnen schwere Tier war von seinem Zuhause, einem Zirkus, geflohen, und auf dem Weg in Richtung Autobahn, als es eingefangen werden konnte. 

«Sie sah wohl, dass das Gras auf der anderen Seite der Autobahn grüner war», sagte ein Mitarbeiter des Zirkus gegenüber der Zeitung «La Montage». Die Elefantendame konnte ihre Freiheit aber nur kurze Zeit geniessen. Bereits Minuten nach ihrem Entkommen konnte sie wieder aufgegriffen werden. 

Verletzt wurde beim Ausflug des Dickhäuters niemand. Gemäss dem Zirkusmitarbeiter konnte der Elefant entkommen, weil Besucher seinen Käfig geöffnet hatten. 

(kün)

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Charlie Brown 11.05.2017 19:53
    Highlight Highlight Nellie!

    Play Icon
  • azoui 11.05.2017 16:05
    Highlight Highlight ".....weil ein Besucher das Käfig geöffnet hat"
    Ich hoffe, die Raubtierkäfige sind besser gesichert :)
    • phreko 11.05.2017 19:41
      Highlight Highlight Wenns dieselben erwischen würde, wären es wohl Kandidaten für den Darwin-Award.
  • Die verwirrte Dame 11.05.2017 15:55
    Highlight Highlight Ein Wunder, wurde das schöne Tier nicht eingeschläfert.
    • MaskedGaijin 11.05.2017 21:28
      Highlight Highlight zum glück war der zirkus nicht im wallis.

7 Fragen und Antworten zum Misstrauensantrag gegen Theresa May

Der Misstrauensantrag ist ein Gesuch für eine Abstimmung, ob Theresa May als Spitze der Tory-Fraktion und damit als Premierministerin von Grossbritannien noch tragbar ist. May geriet im Zuge des Brexit-Chaos immer mehr in die Kritik. Der ausgehandelte Deal mit der EU sei schlecht und im Parlament nicht mehrheitsfähig. May vertagte deshalb eine entsprechende Abstimmung – was man ihr nun mit einem Misstrauensantrag verdankt hat. 

Die Regeln von Mays Konservativer Partei besagen, dass es zu …

Artikel lesen
Link to Article