International

Spektakuläre Aufnahmen: Wal rettet Meeresbiologin vor angreifendem Hai  

09.01.18, 09:25

Der Meeresbiologin Nan Hauser sind in den Gewässern vor den Cookinseln im Südpazifik seltene Aufnahmen gelungen. Ein 23 Tonnen schwerer Buckelwal hat die 63-Jährige und ihr Team vor einem sich ihnen annähernden Tigerhai beschützt. 

Genüber der britischen Zeitung The Mirror sagte Hauser: «Ich war mir nicht sicher, was der Wal vorhatte, als er auf mich zuschwamm und er hörte nicht auf, mich über zehn Minuten lang herumzustossen.»

Meeresbiologin Nan Hauser.

Die Meeresbiologin wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass der Wal sie vor einem rund fünf Meter grossen Tigerhai retten wollte. Hauser vermutete zuerst, dass es sich beim annähernden Hai um einen weiteren Wal handeln würde. Erst als sie sah, dass sich die Schwanzflosse von links nach rechts bewegte, wusste sie, dass es sich um einen Hai handelt.

«Ich habe 28 Jahre mit Walen unter Wasser verbracht und hatte noch nie einen Wal gesehen, der so hartnäckig versucht hat, mich unter seine riesige Brustflosse zu bringen.»

Nan Hauser The mirror

Dass Wale andere Tiere beschützen, wurde in Vergangenheit schon öfters Beobachtet, jedoch könnte dies der erste dokumentierte Fall sein, in dem ein Wal einen Menschen vor einem Hai geschützt hat, sagte Hauser

«Ich habe die letzten 28 Jahre damit verbracht, Wale zu schützen, und in diesem Moment habe ich nicht einmal bemerkt, dass sie mich beschützten.»

(nfr)

Tiger-Babys werden von Hündin adoptiert

53s

Tiger-Babys werden von Hündin adoptiert

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Trump-Buch «Fire and Fury» kommt als TV-Serie

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

PSG gewinnt mit 8:0 – Neymar hat gleich bei 6 (!) Treffern seinen Fuss im Spiel 😱

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raembe 09.01.2018 10:11
    Highlight Seh den Hai im Video nicht, sieht ihn jmd und kann mir sagen wann?

    Ansonsten tolle Aufnahmen.
    99 0 Melden
    • Surf & Turf 09.01.2018 11:25
      Highlight Nö, den sieht man nicht in diesem Video und auch sonst in keinem anderen. Auch nicht auf den reisserisch promoteten "Footage"-Aufnahmen zu diesem Video, die man so im Netz findet. Alles, was es gibt, ist die Story von Nan Daeschler Hauser selbst. Reine PR. Zumindest hat Nan den Anstand, auf ihrer eigenen Seite das "protects" in Anführungszeichen zu setzen.

      Whatever. Nan's Anliegen - nämlich Aufmerksamkeit für ein hochwichtiges Thema zu generieren - entschuldigt m.E. den Griff in die PR-Kiste. Was mir nicht gefällt ist einmal mehr die Darstellung des Hais als latenten Oberbösewicht.
      68 2 Melden
    • Raembe 09.01.2018 12:17
      Highlight Stimm ich Dir bei beidem zu. Eine Meeresbiologion sollte es besser wissen, das Haie sehr sehr selten Menschen attackieren. Auch wenn der Tigerhai dafür bekannt ist, alles zu fressen was ihm vors Maul kommt.
      33 1 Melden
    • Surf & Turf 09.01.2018 12:36
      Highlight Yep, recht hast du. Nur bei deiner Einschätzung des Tigerhais bin ich nicht ganz derselben Meinung. Es hatten schon mehrere die Gelegenheit; trotzdem lebe ich immer noch ... 😉😉😉
      20 1 Melden
    • Raembe 09.01.2018 12:50
      Highlight Wie gesagt: Angriffe auf Menschen sind extrem selten. Mit meiner Aussage wollt ich sagen, das schon alles mögliche in den Mägen von Tigerhaien gefunden wurde. Unteranderem oft Abfall, was mich traurig stimmt.
      18 0 Melden
    • Surf & Turf 09.01.2018 14:14
      Highlight Wir sind auf der selben Wellenlänge.
      14 1 Melden
    • Raembe 09.01.2018 14:33
      Highlight Nur surfen kann ich noch nicht😂
      14 0 Melden

Norwegen schafft Pelzfarmen ab

Erfolg für den Tierschutz: Die neue Minderheitsregierung in Norwegen hat die Abschaffung aller Pelzfarmen beschlossen. Bis 2025 sollen die Farmen stillgelegt werden.

Laut Angabe der Tierschutzorganisation Peta gibt es in Norwegen derzeit etwa 300 Pelzfarmen, in denen jedes Jahr über 700'000 Nerze und 110'000 Füchse gezüchtet und getötet werden.

Am Wochenende stellte Norwegen vier Monate nach der Parlamentswahl seine neue bürgerlich-konservative Regierung vor: Ausser der konservativen Høyre und …

Artikel lesen