International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein guter Tag für die Bienen: EU verbietet drei Insektizide

27.04.18, 11:16


epa06681934 A honey bee collects pollen from a flowering rape (Brassica napus) in Nagyrecse, 205 kms southwest of Budapest, Hungary, 20 April 2018. Rape is widely cultivated in Hungary for its oil-rich seed used as fodder, and the vegetable oil extracted from it is suitable for human consuption, as well.  EPA/Gyorgy Varga HUNGARY OUT

Bild: EPA/MTI

Die EU-Staaten verbieten drei bienenschädliche Insektizide. Dies beschloss der zuständige EU-Experten-Ausschuss.

Vertreter der Mitgliedstaaten stimmten am Freitag mehrheitlich für ein Freilandverbot der Insektizide, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte. Der Einsatz der Neonikotinoide in Gewächshäusern bleibt aber erlaubt. Umweltschützer fordern ein vollständiges Verbot von Neonikotinoiden. (sda/afp)

Den Bienen stehen noch immer schwere Zeiten bevor

Video: srf/SDA SRF

Noch mehr Tiergeschichten

Kuhherde brennt während Unspunnen-Schlussvorführung durch

Wolf soll von «streng geschützt» auf «geschützt» zurückgestuft werden

Hier überqueren gerade 1500 Schweizer Schafe einen Berg – in Einerkolonne

Grosses Interesse: Pferde aus Hefenhofen werden am Donnerstag verkauft

Dutzende tote Tiere: Polizei räumt Hof des Thurgauer Pferde-Quälers

Person wird in Neuenburg von Tollwut-Fledermaus gebissen

11 Gründe, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Nachwuchs im Dom – bald fliegen die Jungfalken aus

präsentiert von

Jöö! Baby-Wölfchen im Tessin in die Foto-Falle getappt

Über 500 Hunderassen in der Schweiz

9 Anzeichen, dass deine Katze anders ist als andere Katzen

Sogar Hündeler fordern Wiedereinführung der Hundekurse

27 Katzen, die seeehr schlechte Entscheidungen getroffen haben

Die besten Geheimagenten dieser Welt sind immer noch Katzen

9 Gründe, warum ein Leben ohne Katze zwar möglich, aber sinnlos ist

12 Fragen, die wir unseren Katzen schon immer mal stellen wollten

Hündeler, aufgepasst! Eure Vierbeiner verstehen menschliche Sprache besser als gedacht

Wenn aus einer kleinen Paddeltour hautnahes Whale Watching wird

Schnappschuss im Nationalpark: Kleiner Bär gibt Händchen

10 Gründe, warum Katzen besser sind als Babys

«Muuuh»-tmasslicher Diebstahl: Räuber entführen 500 Kühe von einer neuseeländischen Weide

9 Tage nach dem Erdbeben holen Retter Hund Romeo aus den Trümmern Amatrices 

Höhlenbären waren Veganer – und darum starben sie aus

11 Arten, deiner Katze zu zeigen, dass du sie lieb hast

Happy End in den Schweizer Alpen: Kätzchen rettet verletzten Mann und wird weltberühmt

10 Gründe, warum es nichts Besseres gibt, als eine Katze zu haben

Auch Hunde und Katzen können dement werden: Das kannst du als Herrchen für deinen Vierbeiner tun

Neue Theorie: Dinosaurier gingen im Rauch einer Ölexplosion auf

Der fünffache Fiffi: Das grosse Geschäft mit geklonten Haustieren

Dieses Gürteltier ist so gross wie ein VW-Käfer und sieht auch so aus

21 Cartoons, in denen die Tiere den Spiess umgedreht haben (SPOILER: Es tut weh)

Photobomb-Alarm! Wenn dir dein tierischer Freund die Show stiehlt

22 Grafiken, die perfekt zeigen, wie man Tiere richtig streichelt

Freuet euch, die Otten kehren zu uns zurück! 

Neue Studie über tierische Empathie: Präriewühlmäuse trösten einander bei Stress

Dieser Otte spielt besser Basketball als du

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mueggy 28.04.2018 10:08
    Highlight Dies ist ein erster, wichtiger Schritt.
    Doch wir können noch viel mehr tun! Kauft Bienenweidepflanzen und gebt den Bienen Nahrung. Jätet nicht alle Wildstauden, Löwenzahn und Co sind wichtig für die Biodiversität. Fördert einheimische Pflanzen.
    Und wer keinen Garten, Balkon oder grünen Daumen hat, kauft einen Schnittlauch, stellt ihn auf die Fensterbank und lasst ihn Blühen (Allium sind wichtige Nährpflanzen)
    2 0 Melden
  • little.saurus 27.04.2018 14:18
    Highlight Schützt die Umwelt und die Tiere die auf dieser Erde leben! Aber es ist schon lustig, hier geht es um das Retten von Bienen und oben ist eine Werbung der Coop für die doofen Plastik-Emojis die sehr sehr gut für die Umwelt sind...
    29 2 Melden
  • Paddiesli 27.04.2018 13:30
    Highlight Uff, na endlich! Ein kleiner Schritt. Und ab wann sollen die Verbote gelten? Oder gibt's wieder 10 Jahre Übergangsfrist, in denen fröhlich weitervergiftet wird.
    35 2 Melden
  • RobReg 27.04.2018 12:53
    Highlight Super, super super super. Mehr gibt es da gar nicht hinzuzufügen
    19 2 Melden

Apple zahlt fast 16 Milliarden Steuern nach, aber die Sache hat einen Haken

Der iPhone-Hersteller Apple hat im Steuerstreit mit den Wettbewerbshütern der EU mehr als 14 Milliarden Euro (fast 16 Milliarden Franken) auf einem Treuhandkonto hinterlegt. Wie die EU-Kommission am Dienstag mitteilte, entspricht die Summe dem Profit, den Apple durch illegale Steuervergünstigungen in Irland machte. Sie soll endgültig gezahlt werden müssen, wenn EU-Gerichte über noch laufende Einsprüche von Apple und Irland entschieden haben.

Noch wehren sich Apple und Irland also auf …

Artikel lesen