International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So sah es am Dienstagnachmittag aus: Die Karte zeigt die Gebiet, wo Twitter Störungen aufwies. zvg

Wie hat es Donald Trump bloss überlebt? Weltweite Störung legte Twitter lahm

17.04.18, 16:20 17.04.18, 18:24


Der Kurznachrichtendienst Twitter funktionierte am Dienstagnachmittag nur eingeschränkt. Immer wieder war der Twitter-Server down und die Nutzer konnten nicht auf den Kurznachrichtendienst zurückgreifen.

«Etwas ist aus technischen Gründen schiefgelaufen. Danke für den Hinweis; wir werden uns sofort darum kümmern und hoffen, dass alles bald wieder normal läuft», hiess es, wenn man Twitter aufruft.

Wie die Webseite allestoehrungen.ch zeigt, waren sowohl Europa, Asien wie Nordamerika vom Twitter-Ausfall betroffen.

Am späteren Nachmittag teilte das Unternehmen mit, die Störungen seien inzwischen behoben worden.

(amü/cbe)

21 Tweets, die deine Laune auf ein ganz neues Level heben werden

Das könnte dich auch interessieren:

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Watson=Propagandahuren 17.04.2018 18:50
    Highlight Wie haben das bloss all die Journalisten und Politiker überlebt?
    (Sind ja gemäss Aussagen von renommierten Deutschen Politikerinnen nur "Politiker, Journalisten und Psychopathen" auf Twitter unterwegs - gewisse Leute meinten dann das sei sowieso Einerlei...)
    4 1 Melden
  • Claude1 17.04.2018 18:43
    Highlight Ich kann seit Tagen nicht in den Businessaccount einloggen, SMS Code kommt nie an. Nun zu GAB.AI gewechselt.
    1 2 Melden
  • Vanessa_2107 17.04.2018 17:23
    Highlight Ich folge Trump auf Twitter. Komisch war nur vor 2 Stunden hat er gleichzeitig 4 Tweets abgesetzt, einen nach dem anderen. Sonst vergeht ja immer Zeit dazwischen. Bei mir hat es immer funkioniert.
    1 1 Melden
  • Brunzguttere 17.04.2018 16:41
    Highlight Yeah die Crypto Community hat Twitter lahmgelegt. Verge hat eine Ankündigung betreffend grosser Partnerschaft gemacht auf 16:00. Und da steckt so ziemlich jeder mit drin der heute in der Crypto-Welt Geld verdienen wollte. FOMO halt. Wird nicht das letzte Mal sein
    3 7 Melden
    • majcanon 17.04.2018 17:25
      Highlight Hast Du einen Link, wo man etwas darüber lesen könnte?😊
      3 0 Melden
  • swizzbliss 17.04.2018 16:31
    Highlight Verge
    3 3 Melden
  • latuga 17.04.2018 16:29
    Highlight Ohhh mein Gott, der arme Trump.....😱
    17 2 Melden

Geiselnahme am Bahnhof Köln: Täter verhaftet und schwer verletzt

Eine Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof hat die Polizei am Montag stundenlang in Atem gehalten. Der Geiselnehmer erlitt schwere Verletzungen und musste reanimiert werden. Auch eine unbeteiligte 14-Jährige wurde schwer verletzt.

Auch Stunden nach der Geiselnahme waren die Details zum Polizeieinsatz noch weitgehend unklar. In den Mittagsstunden hatte der Mann eine Frau in seine Gewalt gebracht und sich in der Apotheke im Bahnhofsgebäude verschanzt. Zeugenaussagen über Schüsse oder Rauch …

Artikel lesen