International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Wenn dir dein Bio-Lehrer verklickern muss, dass du ein Kuckuckskind bist ...



In dieser einen Biologie-Vorlesung an der California State University waren die 234 Studenten womöglich aufmerksamer als in keiner anderen Stunde. Thema der Vorlesung: Genetik. Die Studenten mussten anhand eines Punnett-Quadrats, das ein Kreuz- oder ZĂŒchtungserbgenis vorhersagt, ihre Blutgruppe bestimmen. 

Eine Studentin meldete sich darauf etwas verwirrt beim Professor. Ihre Mutter habe die Blutgruppe A, ihr Vater Blutgruppe 0. Sie selbst sei aber Typ AB. Eine unmögliche Kombination. Denn die A- und B-Gene sind beide dominant. Das 0-Gen ist rezessiv. Die Studentin mĂŒsste in der Theorie folglich Typ A oder 0 sein – und nicht Typ AB. 

Bild

Ein Punnett-Quadrat. bild: watson

Der Professor bat die Studentin, sich die Blutgruppen ihrer Eltern nochmals bestĂ€tigen zu lassen. Denn er war sich sicher: Da muss ein Fehler vorliegen.  

In der nĂ€chsten Vorlesung sprach besagter Professor die Studentin nochmals auf ihre Blutgruppe an. Und diese eröffnete darauf allen 243 Studenten, dass sie ein Kuckuckuskind sei. Ihre Mutter hatte vor 21 Jahren eine AffĂ€re mit dem Bruder ihres Mannes und wurde von ihm schwanger. Erst nachdem sich die Studentin beharrlich nach den Blutgruppen ihrer Eltern erkundigte, erfuhr sie, dass sie von ihrem Onkel grossgezogen wurde. 

Und es zeigt sich: Das ist nicht das erste Mal, dass Biologielehrer Anstoss zu Familienkrisen gegeben haben. Weil eine Kommilitonin die ganze Geschichte der 21-JĂ€hrigen Studentin auf Twitter erzĂ€hlte, ging die Story viral. Worauf sich einige weitere User meldeten, die Ähnliches zu berichten wussten. 

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und diese Geschichte ist nicht die einzige ...

Bild

Bild

Bild

(ohe)

Trumps Tweets verbrennen – es gibt jetzt einen Roboter dafĂŒr

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser BĂŒndner LokfĂŒhrer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natĂŒrlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes AnhĂ€ngsel»: Soziologin ĂŒber Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das StreitgesprĂ€ch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefÀhrlich? Die Fakten zum Internet-PhÀnomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prĂŒfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker ĂŒber den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot lĂ€uft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blair 28.02.2018 08:26
    Highlight Highlight Haben wir frĂŒher im gymi auch gemacht, unsere eigene blutgruppe bestummen, die der eltern analysiert usw. Hab gehört,dass dies mittlerweile verboten wurde aus besagtem grund 🙈
  • Pafeld 27.02.2018 21:51
    Highlight Highlight Was genau bei ihren blauÀugigen Eltern damals ablief hat sich die dunkelbraunÀugige Studentin in unserem Genetikpraktikum auch gefragt...
    • Blair 28.02.2018 08:23
      Highlight Highlight Das musst nichts heissen,die augenfarbe kann gut von den grosseltern stammen. Das war z.b. auch thema im besagten biologieunterricht in der kanti;)
      Zudem ist dies bei mir auch so: meine eltern haben beide schwarze haare und dunkelbraune augen - ich hellbraune haare und grĂŒn-blaue augen. Meine Schwester hat auch hellere haare und braune augen mit einem "grĂŒnstich".
    • Pafeld 28.02.2018 11:10
      Highlight Highlight Braune Augen sind dominant. Somit kann das Allel fĂŒr blaue Augen versteckt weiter gegeben werden. Umgekehrt ist dies nicht möglich. Beide "offiziellen" Elternteile der besagten Studentin mĂŒssen zwingend je zwei Allele fĂŒr blaue Augen haben und können somit keine braunen Augen weitervererben.
  • Paganapana 27.02.2018 19:41
    Highlight Highlight Vielleicht Off-Topic, aber... So viele Themen gehen auf Twitter "viral" und die Welt scheint in Chaos zu versinken, doch ich kenne kaum Leute, die Twitter ĂŒberhaupt nutzen.
    • exeswiss 27.02.2018 21:00
      Highlight Highlight @Paganapana twitter wird in der schweiz allgemein nicht so hÀufig verwendet wie facebook.
    • Hopper 27.02.2018 21:03
      Highlight Highlight Das stimmt😂
    • Pachyderm 27.02.2018 21:40
      Highlight Highlight Hm. Ich kenne kaum Leute die in China leben, aber ich habe gehört es gÀbe trotzdem einige davon.
    Weitere Antworten anzeigen

Gymi-Verbot, weil die Eltern Sozialhilfe beziehen – jetzt ist der Bundesrat gefragt

Im Kanton Obwalden wollte das Sozialamt einer jungen Frau den Besuch der Fachmittelschule verbieten, weil ihre Eltern von der Sozialhilfe leben. Das ist laut der Sozialhilfe-Konferenz rechtens. Ein No-Go, sagt die grĂŒne NationalrĂ€tin Sibel Arslan. Sie bringt das Thema nun in Bundesbern auf den Tisch. 

Was tun nach der obligatorischen Schule? Ist die Berufslehre der Königsweg oder geht man lieber ins Gymnasium? FĂŒr Rahel* aus der Gemeinde Kerns im Kanton Obwalden war der Fall klar. Sie wollte nach den Sommerferien die Fachmittelschule besuchen. Ihr Weg dahin war jedoch alles andere als einfach.

Die Sozialbehörde in ihrer Wohngemeinde untersagte der 16-JĂ€hrigen den Besuch der Fachmittelschule, wie der «Beobachter» im Sommer 2018 schrieb. Der Grund: Rahels Familie bezieht Sozialhilfe. 

Artikel lesen
Link zum Artikel