International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Donald Trump beim Versuch des «Aseanway-Handshake». Bild: AP/AP

Trump wird zum speziellen Handshake gebeten â€“ das Resultat ist ziemlich ...😣

Es sollte eine symbolische Geste sein, kraftvoll und solidarisch. Doch US-PrĂ€sident Trump scheiterte beim Asean-Gipfel auf den Philippinen an der – zugegeben – anspruchsvollen KoordinationsĂŒbung.

13.11.17, 07:31 13.11.17, 11:27


Ein Artikel von

Die Philippinen sind die letzte Station fĂŒr Donald Trump auf seiner langen Asienreise. Der SĂŒdostasiengipfel in Manila begann am Montag begleitet von Krawallen. Tausende Demonstranten zogen durch die Strassen der Hauptstadt, um gegen den Besuch des US-PrĂ€sidenten zu demonstrieren. Trump selbst hatte mit einem ganz anderen Problem zu kĂ€mpfen – der korrekten AusfĂŒhrung eines symbolischen Handschlags, dem «Asean-way-Handshake».

Man verschrĂ€nkt dabei die Arme vor der Brust, der Nebenmann ergreift sie jeweils mit seinerseits verschrĂ€nkten Armen – entstehen soll das symbolische Bild einer kraftvoll untergehakten, eng zusammenstehenden Gruppe.

Trump war darauf entweder nicht vorbereitet – oder ĂŒberrascht. Als er merkte, dass er die Reihe durcheinanderbrachte, versuchte er sich rasch zu korrigieren. Er stand schliesslich schief in der Reihe zwischen dem vietnamesischen Premier Nguyen Xuan Phuc und dem philippinischen PrĂ€sidenten Rodrigo Duterte. Der Handschlag war fĂŒr Trump auch deswegen nicht ganz einfach, weil er körperlich deutlich grösser ist als die neben ihm Stehenden.

Donald Trump im Handshake mit dem vietnamesischen PrÀsidenten Tran Dai Quang und dem philippinischen PrÀsidenten Rodrigo Duterte. Bild: AP/AP

Neben dem US-PrĂ€sidenten nehmen auch weitere Staats- und Regierungschefs aus anderen Weltregionen an dem SĂŒdostasien-Gipfel teil, darunter Russlands MinisterprĂ€sident Dmitri Medwedew. Asean feiert in diesem Jahr 50-jĂ€hriges Bestehen. Der Gemeinschaft gehören insgesamt zehn Staaten an.

Gipfelgastgeber Duterte appellierte an die Teilnehmer, im Kampf gegen internationalen Terrorismus und auch gegen DrogenkriminalitÀt zusammenzustehen. Terrorismus bedrohe Frieden und StabilitÀt der gesamten Region. Drogenhandel gefÀhrde das «Fundament unserer Gesellschaften». Duterte ist wegen seines brutalen Vorgehens gegen Drogenkriminelle mit Tausenden Toten höchst umstritten.

Ein weiteres Thema ist der brisante Streit mehrerer Asean-Staaten mit China um Gebiete im SĂŒdchinesischen Meer. Dazu sollen möglichst rasch Verhandlungen ĂŒber einen Verhaltens-Kodex aufgenommen werden. «Es liegt in unserem gemeinsamen Interesse, Fehlkalkulationen zu vermeiden, die zu einer Eskalation der Spannungen fĂŒhren können», heisst es in der ErklĂ€rung. 

karte: spiegel online

Im Entwurf fĂŒr die AbschlusserklĂ€rung Ă€usserten die Asean-LĂ€nder zudem «grosse Sorge» ĂŒber den Korea-Konflikt. Sie forderten Machthaber Kim Jong Un auf, sein Atomprogramm aufzugeben und alle Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats einzuhalten.

Trumps Handschlagfertigkeit im Überblick:

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Fluchthelferin (72): «Ich nehme die Strafe absolut in Kauf»

Babys an der Macht

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer – verdammt!

Lo & Leduc geben Geheimkonzert auf der kleinen BĂŒhne – und der Gurten dreht durch

Belauscht: MĂ€nner ĂŒber «Bitches», «BrĂŒste» und MDMA-Bowlen

40 Jugendliche wegen Serie «13 Reasons Why» in psychiatrischen Notfall eingeliefert

Plötzlich Frieden in Eritrea: «Bei den FlĂŒchtlingen wird es nun knallhart ums Geld gehen»

Kaum ein Land hat weniger als die Schweiz – der grosse Sommerferien-Report

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch fĂŒr Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wie funktioniert das...? 13.11.2017 12:36
    Highlight ....der eine hat zu kurze Arme, der andere koordinationsprobleme und alle grinsen. Will heissen: Wir verÀppeln euch, bescheissen und korumpieren was das Zeu hÀlt
    4 0 Melden
  • Sisiphos 13.11.2017 10:35
    Highlight Naja, mit einem so extrem hohen IQ nahe dem absoluten Nullpunkt wird so ziemlich alles zum Problem...
    10 3 Melden
  • Stibbs 13.11.2017 08:55
    Highlight Ist doch einfach ein sympathischer Kerl, dieser Trump!
    16 22 Melden
    • cheko 13.11.2017 09:56
      Highlight ....Ironie Off ??
      7 2 Melden
    • Sisiphos 13.11.2017 10:33
      Highlight Der ist fast so sympathisch wie Sie Stibbs 😂😂😂😎😎😎. Haben Sie auch ein orangenes Toupet?
      8 3 Melden
  • roger.schmid 13.11.2017 08:52
    Highlight Duterte sollte keine Reden schwingen und gehört wegen Massenmord hinter Gitter.

    Er ist selbst ein Junkie (Fentanyl) und sein eigener Sohn offenbar ein Drogendealer im grossen Stil:

    37 5 Melden
  • The Hat Guy 13.11.2017 08:41
    Highlight Naja, Trump ist ja nicht der Schlimmste in der Reihe. Immerhin hat er es hingekriegt. Neben Phuc steht Medvedev als einziger ohne verschrÀnkte Arme da und grinst in die Kamera.
    30 1 Melden
    • pamayer 13.11.2017 09:04
      Highlight Der Duarte ist dem Trumpi ja ebenbĂŒrtig. In Sachen DemokratieverstĂ€ndnis.
      19 10 Melden

Eine Polizeistation in den USA hat ein Tanzvideo gedreht – und Social Media flippt aus

Eine Polizeistation in Norfolk, Virginia, geht momentan viral. Grund dafĂŒr ist ein Video auf Facebook, in welchem sie zum Song «Uptown Funk» von Bruno Mars tanzen und den Songtext mimen.

Der Auslöser fĂŒr das Filmen des Videos war eine Challenge, die ihnen von einer Polizeiwache aus Corinth, Texas, gestellt wurde. Diese hatte zuvor ein Video veröffentlicht, in welchem sie zum Miley Cyrus Lied «Party in the U.S.A.» tanzten. 

Das Video der Polizisten aus Norfolk wurde auf Facebook bisher ĂŒber 


Artikel lesen