International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Trumps Ex-Sicherheitsberater Flynn bekennt sich schuldig – und so reagiert das Weisse Haus

01.12.17, 15:27 01.12.17, 19:47

Der frühere Nationale Sicherheitsberater der USA, Michael Flynn, hat sich schuldig bekannt, Falschaussagen zu seinen Russland-Kontakten gemacht zu haben. Dieses Schuldplädoyer gab Flynn am Freitag vor einem Gericht in Washington im US-Bundesstaat Virginia ab.

Beim Verlassen des Gerichts wird Flynn von Reportern belagert.    Video: streamable

Zuvor war Flynn von der US-Justiz formell beschuldigt worden, wie aus einem am Freitag veröffentlichten Dokument des Sonderermittlers Robert Mueller hervorgeht. Der frühere General gilt als eine der Schlüsselfiguren in der Affäre um die Kontakte des Trump-Teams nach Russland.

Das Weisse Haus hat sich zu den Falschaussagen von Flynn bereits geäussert. In einer Mitteilung schreibt Ty Cobb, Sonderberater von Donald Trump, dass die Falschaussagen sowie das Schuldbekenntnis in keiner Weise jemand anderen ausser Flynn belasten. 

Auch James Comey, der von Trump entlassene FBI Chef, äusserte sich auf Twitter zum Schuldplädoyer von Flynn. In seinem Post zitierte er Winston Churchill: «Die Wahrheit ist unwiderlegbar. Böswilligkeit kann sie angreifen, Unwissenheit kann sie verhöhnen, aber am Ende ist sie es (unwiderlegbar).»  

Aussagen von Flynn

Konkret geht es um die Aussagen, die Flynn zum Inhalt seiner Gespräche mit dem russischen Botschafter Sergej Kisljak gemacht hatte. Der frühere General hatte im Dezember 2016, also wenige Wochen vor dem Amtsantritt der Regierung von Präsident Donald Trump, mit Kisljak telefoniert.

Michael Flynn, früherer Nationaler Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump. Bild: AP/AP

Flynn habe zum Inhalt dieser Telefonate wissentlich «falsche, fiktive und betrügerische Erklärungen» abgegeben, heisst es in Muellers Dokument. Demnach hatte Flynn entgegen den Tatsachen bestritten, dass er die russische Regierung damals gebeten habe, auf die vom scheidenden Präsidenten Barack Obama verhängten Russland-Sanktionen nicht mit harten Gegenmassnahmen zu antworten.

Sonderermittler Robert Mueller.  Bild: AP/AP

Jetzt ist Mueller im Weissen Haus

Flynn ist der vierte Angeklagte von Mueller – und der erste, der direkt im Weissen Haus gearbeitet hat. Laut Beobachtern ein Zeichen, dass Mueller seine Ermittlungen intensiviere.

Im Zuge von Muellers Ermittlungen waren bereits Trumps früherer Wahlkampfleiter Paul Manafort und dessen Vertrauten Rick Gates unter Hausarrest gestellt worden.

George Papadopoulos, ein früherer aussenpolitischer Berater von Trumps Wahlkampfteam, bekannte sich früherer Falschaussagen gegenüber dem FBI schuldig und kooperiert mit den Ermittlern.

(sda/afp/mlu)

Mehr zu Donald Trump 

Trumps Erfolge – die unheimlich stille Veränderung der USA

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Der herzloseste Trump-Gruss! Zumindest zog Melania diesmal nicht die Hand zurück ...

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

8 Wesenszüge, die Trump und Hitler gemeinsam haben

Das üble Spiel des Donald T.

Trumps Sprecherin fragt, was US-Bürger mit 4000$ machen würden. Die Antworten? Unbezahlbar

Trumps Asienreise macht klar: Amerikas Tage als Handelsmacht sind gezählt

«Grauenhaft und falsch»: Barack Obama sagt Trump die Meinung – aber so richtig

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Soldaten-Witwe bestätigt Vorwürfe gegen Trump – der US-Präsident reagiert sofort 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
39
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 02.12.2017 12:09
    Highlight Die pathologische Trump-Hatz hat Ausmasse angenommen, in welcher harmloseste Gespräche, wie sie in den Polit-Kreisen nicht die Ausnahme, sondern die Regel sind, zu Verbrechen hochstilisiert werden. Die heimliche und offensichtlich flächendeckende orwellsche Überwachung der zukünftigen Regierungsmitglieder durch die Geheimdienste wird hingegen schulterzuckend als Normalität angesehen.
    Ich bin überzeugt, ein nicht kleiner Teil der werten Watson-Leserschaft würde einen Mordanschlag auf ein Familienmitglied Trumps insgeheim befürworten, nur damit ihrem Objekt des Hasses irgendwie geschadet wird.
    3 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.12.2017 07:04
    Highlight Und was meinen Trumps Groupies von der SVP dazu? Die schweigen. Haben zuviele Gemeinsamkeiten mit Trump.

    - Staatliche Institutionen schwächen und Zerstören
    - Hetze gegen Minderheiten und Menschen in Not
    - Rechtes Gedankengut schönreden
    - Statistiken fälschen
    - Massive Steuersenkungen für Reiche und Abzocker
    5 2 Melden
  • Redly 02.12.2017 00:25
    Highlight Hier im Artikel genannt: Dez. 2016 (nach der Wahl) hat sich ein zukünftiges Regierungsmitglied bemüht, dass nicht zu starke Massnahmen gegen sein Land ergriffen werden.
    OK, ist in USA verboten: dumm
    Leugnen: sehr dumm
    Aber schlimm oder verwerflich? Er bemühte sich im Sinne seines Landes (gemäss Artikel).
    Als wenn es bei Trump keine echten Probleme gibt, wird das aufgeblasen.
    4 1 Melden
  • Gummibär 01.12.2017 22:28
    Highlight Man erinnere sich, das James Comey von Donald Trump gefragt wurde, ob er denn nicht die Untersuchung gegen Flynn einstellen könne.
    Jetzt wissen wir warum: weil Flynn jetzt erzählen wird, wer ihm den Auftrag zur Kontaktaufnahme mit dem russischen Botschafter gegeben hat. Schwiegervater oder Schwiegersohn ?
    House of Cards .
    11 1 Melden
  • Vanessa_2107 01.12.2017 18:48
    Highlight Ich frage mich wie Mueller herausfand, dass Flynn falsche, fiktive und betrügerische Erklärungen abgab? Wenn ich da an Sessions denke, der ein ach so schlechtes Gedächtnis hat und sich fast nie an etwas erinnert und sicher x-Mal gelogen hat (hätte er auf die Bibel schwören müssen, sie wäre ihm aus der Hand gesprungen), dem sollte es doch auch möglich sein eine Lüge nachzuweisen? Da lügen doch alle im näheren Zirkel um Trump und er ist sowieso der grösste Lügenbaron.
    20 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.12.2017 18:23
    Highlight Die USA setzen ein Sanktionsregime gegen RU ein, welchem sich ganz Europa fügen muss, ausländische Sender müssen sich als Agenten registrieren, RT sowie eine ganze Reihe alternativer Medien werden von Googles Algorithmus abgewertet, linke Journalisten die mit Assange in Kontakt waren werden vorgeladen und müssen aussagen.
    Und hier wird dieses Vorgehen nicht etwa für gefährlich befunden und kritisiert, sondern noch unterstützt. Mittlerweile wird mir immer besser klar, warum die Hirnwäsche und Propaganda unter den Nazis damals so gut funktioniert hat.
    12 42 Melden
  • fabinho 01.12.2017 17:54
    Highlight Da hätten wir doch wieder den Grund für seine Twitter Eskapaden der letzten Tage. Immer das Gleiche. Trump lässt sich auf Twitter komplett gehen und 1-2 Tage später kommt eine Mueller Geschichte...
    25 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.12.2017 17:24
    Highlight Der "Deep State" will nicht, dass die USA und Russland bessere Beziehungen aufbauen und über ein mögliches Ende der Sanktionen reden die beiden Ländern schaden.
    Der "Deep State" will den kalten Krieg.
    Genauso will unsere servile Journaille.
    13 134 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 01.12.2017 17:45
      Highlight Das war deep...
      27 5 Melden
    • \L/ 01.12.2017 17:46
      Highlight Zusammenarbeit zwischen den USA und Russland ist schon erwünscht, ein von Russland eingesetzter Präsident ist aber ein Problem.
      32 8 Melden
    • Jein 01.12.2017 18:21
      Highlight Was für ein Schwachsinn. Ginge es nur darum hätten Flynn und co. ja gar keinen Grumd um unter Eid darüber zu lügen. Aber glaub was du willst.
      23 7 Melden
    • roger.schmid 01.12.2017 18:25
      Highlight Die Kommentare der Kremlpropaganda muten langsam etwas verzweifelt an.. 😁

      Tja, die so lange von den Putinfans geforderten Beweise und Geständnisse treffen nach und nach ein.. weiteres Leugnen ist zwecklos.
      35 8 Melden
    • loquito 01.12.2017 18:32
      Highlight Es gibt doch ein Unterschied zwischen guten Beziehungen und "sich von Russland in den Präsidententhron lupfen lassen"... aber nicht bei den ProTrumplern...
      18 7 Melden
    • Sauäschnörrli 01.12.2017 18:39
      Highlight Ich glaube es will nur niemand, dass irgendwelche Hinterzimmerdeals von Leuten die noch nicht einmal vereidigt sind geschlossen werden, die somit auch keine Legitimation besitzen, da sie weder offiziell noch transparent sind.
      8 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.12.2017 18:42
      Highlight Es geht noch weiter: Eben diese Dienste, welche erwiesenermassen die ganze Welt bespitzeln, ganze Staaten in den Abgrund reisen, Regime Changes und False Flags durchführen, Dschihadisten mit Waffen beliefern, Nuklear-Reaktoren lahmlegen, mit Opium Anbau in Afghanistan Geld verdienen, werden von unseren „linken“ Hofberichterstattern ohne mit der Wimper zu zucken als glaubwürdige Quellen im frei erfundenen Russia-Gate verkauft.
      7 39 Melden
    • Magnum 01.12.2017 18:42
      Highlight Autsch - Deine Wortwahl lässt tief blicken. "Deep State" ist nachgerade ein Codewort für Verschwörungstheoretiker der abgedrehten Sorte. Und der Ausdruck "Journaille" zeugt von tiefster Verachtung vor freien Medien. Ich empfehle Dir die Ausreise in Putins Land von Milch und Honig, wo die Freiheit noch lebt.
      35 9 Melden
    • Zeyben 01.12.2017 18:56
      Highlight Absolut Informant. Die geostrategische Agenda steht egal wer Potus ist. Diese vollends kranke Agenda nimmt gar einen Krieg mit Russland in Kauf als gehe es um alles oder nichts.
      8 25 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.12.2017 20:00
      Highlight @magnun welche freien Medien? Und zum „Deep State“ das Wort wird mittlerweile auch von den Medien gebraucht, Kultreggisseur Oliver Stone spricht auch davon, dass der Deep State die USA regiert.
      8 26 Melden
    • Zeyben 01.12.2017 20:24
      Highlight Oliver hat Putin interviewt. CNBC hat daraufhin Oliver im Interview quasi bedroht. Vor allem der Faschist Rose. Magnum ist eine US-Knarre. So redet der Trump-Fanboy auch.
      4 9 Melden
    • roger.schmid 01.12.2017 20:59
      Highlight Schlechtes Beispiel SW.. Seit Stone Putin bei diesem oberpeinlichen Interview so deep hinten rein gekrochen ist, hat er ausserhalb der Kremlpropaganda jegliche Glaubwürdigkeit verloren.
      15 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.12.2017 21:03
      Highlight @roger.schmid
      Die Verzweiflung ob diesem Irrsinn nimmt tatsächlich zu. Da wird alles, inklusive Trump Tower und die Russische Botschaft, angezapft und alles was sie haben ist ein Gespräch, welches sich um ein besseres Verhältnis von zwei Atommächten dreht. Und das nennen sie „Russia-Gate“.
      Derweil laufen die US-Kriegsverbrecher und Lügner, welche in Zusammenarbeit mit den Geheimdiensten und Medien für dutzende Kriege und Sanktionen mit Millionen Toten verantwortlich sind, frei rum.
      Von der Hillary-Truppe, welche erwiesenermassen im Wahlkampf Bernie Sanders betrogen hat gar nicht zu sprechen.
      7 23 Melden
    • Zeyben 01.12.2017 21:16
      Highlight So für die US-Fanboys habe ich hier etwas leckeres zum gucken vorbereitet. Danach muss echt gut argumentiert werden, wenn man es anders sieht. Plumpes abwürgen geht nicht. Sonst seid ihr entlarvt. Ok?

      4 9 Melden
    • roger.schmid 01.12.2017 22:28
      Highlight @Zeyben: habe momentan keine Zeit für einen 1.5 std. langen Film. Vielleicht später.

      Aber "US-Fanboys" sehe ich hier keine. Denke die meisten hier sind durchaus kritisch gegenüber den USA und ihren Schandtaten und vor allem auch gegenüber dem momentanen Präsidenten 😁

      A propos plump: es gibt nicht nur "Team-usa" vs. "Team-Russland" es gibt nicht nur schwarz und weiss..
      16 3 Melden
    • Juliet Bravo 01.12.2017 22:56
      Highlight Jürgen Elsässer?
      3 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.12.2017 23:13
      Highlight @roger.schmid, wenn Du schon so differenziert argumentierst, könntest Du ja mal bei Dir anfangen und das nächste mal die "Kremlpropaganda" und die "Putinfans" stecken lassen.
      2 3 Melden
    • Zeyben 02.12.2017 04:23
      Highlight Vernünftige Antwort. Wie sieht es jedoch mit der Gewichtung bzw. Dem Verhältnis aus? Das muss man sich fragen.
      1 1 Melden
    • roger.schmid 02.12.2017 12:26
      Highlight @Informant tut mir leid, ich werde das Kind weiterhin beim Namen nennen und wer 1:1 die Argumentation des Kremls übernimmt..
      Das ist eben der Unterschied: ich lese hier ausser von den Putinjüngern von niemandem, der so stramm die argumentative Linie einer bestimmten Regierung und ihrer Staatsmedien übernimmt. Ich habe weder etwas gegen Russen, noch gegen Amerikaner - aber ihre Regierungen sind IMHO beidseids katastrophal.
      7 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.12.2017 12:57
      Highlight @roger.schmid, da bin ich jetzt aber mal gespannt, welche Aussage denn vom Kreml übernommen wurde. :))
      Mir scheint, Du hast nicht sonderlich viel Ahnung was der Kreml so verlauten lässt. Jedenfalls sind deren Aussagen immer sehr diplomatisch, was man von meinen Aussagen nicht wirklich behaupten kann ;)
      3 5 Melden
    • roger.schmid 02.12.2017 13:55
      Highlight Und mir scheint du hast nicht sonderlich viel Ahnung, was mir über die Kreml-Propaganda bekannt ist. Es werden von einem ganz bestimmten Teil der User hier so ziemlich alle vorgegebenen talking points übernommen - egal ob es um den Abschuss von MH17, die Krimanektion oder Russiagate geht.
      6 1 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 02.12.2017 14:50
      Highlight Gleiches könnte man von den Russenbashern und den Medien behaupten, imme das gleiche Wording und Ausblenden der Gegenseite.
      3 3 Melden
    • Zeyben 02.12.2017 20:56
      Highlight Naja die haben sich auch gut informiert😜
      2 3 Melden
    • Zeyben 02.12.2017 22:17
      Highlight Was hat schon Russland groß verbrochen in den letzten Jahren seit Tschetschenien? Nichts. Und die USA mutieren zum größten Verbrecher der Menschheitsgeschichte. Also kein Vergleich. Oder habe ich etwas bei den Russen vergessen?
      4 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.12.2017 10:10
      Highlight Die Medien impfen uns täglich ein, wie wir RU zu sehen haben: Der Russe ist generell ein ungesunder Säufer, korrupt, gedopt, schwulenfeindlich und hirngewaschen. Der Kreml tut nichts anderes, als zu Lügen, betrügen. Er versucht die Welt in die Scheisse zu reiten, so dass er selbst schlussendlich oben aufschwimmt.
      Die USA hingegen sind der Leuchtturm der Demokratie. Von da kommen die geilen Serien, der coolste Sport, die Medienvielfalt und Meinungsfreiheit.
      Leider wird dieser grossartige Demokratiebringer nun von einem "Hitler" regiert, aber wenn wir den zu Fall bringen, wird alles wieder gut!
      3 3 Melden
    • Sauäschnörrli 03.12.2017 11:23
      Highlight @Informant, du sprichst uns wohl die Mündigkeit ab.
      2 1 Melden
    • Zeyben 03.12.2017 13:18
      Highlight Muss er ja, da die Kommentare von euch paar Blitzern extrem überheblich und weit besserwisserisch aber plump pauschal daherkommen ohne dabei eine Begründung oder link zu hinterlassen. Geht gar nicht.

      Die USA haben hunderte von NGOs in Russland angesiedelt. Wieso hört man nie etwas aus Moskau? Offensichtlich macht Putin vieles richtig.
      3 1 Melden
  • Gurgelhals 01.12.2017 16:24
    Highlight Anzumerken wäre noch, dass dies ziemlich sicher ein sog. "plea deal" ist: Flynn plädiert für ein verhältnismässig geringes Vergehen (Falschaussage) schuldig, um nicht wegen schwerwiegenderen Sachen angeklagt zu werden, dafür kooperiert er aber auch vollumfänglich mit den Ermittlungsbehörden. Und offenbar ist Flynn als Kronzeuge nützlich genug, dass ihm Mueller einen solchen plea deal überhaupt offeriert.

    Kurz: Mueller hat höhere Tiere als Flynn im Visier und dieser war nichts weniger als Nationaler Sicherheitsberater. So viel höhere Tiere gibt es da also gar nicht mehr...
    91 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.12.2017 15:53
    Highlight “I would use the greatest minds,” Trump said. “I know the best negotiators. I know the ones that are no good that people think are good. I know people that you’ve never heard of that are better than all of them.”
    81 4 Melden
  • N. Y. P. 01.12.2017 15:46
    Highlight Mir kommt das alles langsam wie der Fall Lance Armstrong vor. Über die Jahre wurde jeder in seiner Mannschaft des Dopings überführt.
    Am Schluss kam der Königsmörder in Gestalt von Tyler Hamilton (Teamkollege) und zerlegte das Lügengebäude von Lance in alle Einzelteile.

    Donald,
    ringsherum fallen Deine Soldaten.
    Sicher erinnerst Du Dich an den Film Avatar. Dieser riesige Friedensbaum, der gefällt wurde. Klar, es war traurig, dass dieser Baum gefällt wurde. Aber in etwa so stelle ich mir Dein politisches Ende vor.
    102 10 Melden
    • Zwerg Zwack 01.12.2017 16:21
      Highlight Ausser dass Trumps Ende nicht traurig wäre!
      49 5 Melden

Giftangriff auf Duma – wer sagt die Wahrheit?

Eine knappe Woche nach dem Angriff auf Duma sind die Fronten klar: Für den Westen steht fest, dass Syriens Armee Chemiewaffen eingesetzt hat – Russland bestreitet das kategorisch. Ein Blick auf die Fakten.

Duma, ein Vorort von Damaskus mit rund 100'000 Einwohnern, gehört zum Gebiet Ost-Ghuta. Im Februar startete das syrische Regime einen Grossangriff auf das rund hundert Quadratkilometer grosse Gebiet, das seit April 2013 von Regierungstruppen belagert wurde. In den vergangenen Wochen rückten die Truppen von Diktator Baschar al-Assad weit auf das Rebellengebiet vor und kesselten Duma ein. Daraufhin verhandelten Vertreter des russischen Militärs mit der Rebellengruppe «Armee des …

Artikel lesen