International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Folter durch Waterboarding: CIA-Chef würde Trump den Befehl verweigern

Präsidentschaftskandidat Trump hatte sich im Wahlkampf für Foltermethoden wie Waterboarding ausgesprochen. CIA-Chef Brennan gibt ihm nun öffentlich Kontra.

11.04.16, 09:44


Ein Artikel von

«Waterboarding und noch viel Schlimmeres»: Das will der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump im Falle seiner Wahl wieder einführen, um Informationen von Terroristen zu erlangen. Doch CIA-Chef John Brennan hat jetzt angekündigt, einen möglichen Waterboarding-Befehl zu verweigern.

«Ich würde nicht zustimmen, wenn irgendein CIA-Mitarbeiter wieder Waterboarding ausführen sollte.»

CIA-Chef John Brennan

Die Methode gilt in vielen Ländern als Folter und simuliert das qualvolle Ertrinken des Befragten. US-Präsident Barack Obama hatte die Verhörtechnik kurz nach der Übernahme seines Amts im Jahr 2009 verboten. Zuvor war sie unter Präsident George W. Bush angewendet worden.

epa01323382 Still image taken from the Amnesty International film called

Screenshot aus einem Film von Amnesty International gegen das Waterboarding. Bei dieser Foltermethode wird den Häftlingen so lange Wasser in den Mund geschüttet, bis sie kurz vorm Ertrinken stehen.
Bild: EPA

Auch Ted Cruz für Waterboarding

Brennan sagte in einem Interview mit dem Sender MSNBC: «Ich würde nicht zustimmen, wenn irgendein CIA-Mitarbeiter wieder Waterboarding ausführen sollte.» Zuvor hatten sich bereits hochrangige US-Militärs ähnlich geäussert. Waterboarding war nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in geheimen CIA-Gefängnissen durchgeführt worden.

Trump ist allerdings nicht der einzige Präsidentschaftskandidat, der mit harten Verhörmethoden liebäugelt. Sein republikanischer Mitbewerber Ted Cruz hatte sich ebenfalls dafür ausgesprochen, ohne Waterboarding aber explizit zu nennen. Die Methode ist auch deswegen höchst umstritten, weil alle einschlägigen Studien besagen, dass das Erpressen von Informationen durch Folter nicht zielführend ist.

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Folterinstrumente made in China

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • atomschlaf 11.04.2016 12:49
    Highlight Wenn es hart auf hart käme, würde der Präsident dann wohl den CIA-Chef ersetzen...
    17 1 Melden
    • RatioRegat 11.04.2016 14:53
      Highlight Oder die CIA den Präsidenten;-)
      17 0 Melden
    • atomschlaf 11.04.2016 14:56
      Highlight Touché 😀
      13 0 Melden
  • AirChicken 11.04.2016 11:23
    Highlight Sollen sie doch mal auf so einem Stuhl sitzen und es ausprobieren bevor sie es gleich wieder anwenden wollen.
    27 1 Melden
  • Radiochopf 11.04.2016 11:05
    Highlight guter Witz Brennan, als würden sie Waterboardning nicht weiterhin machen.. nicht zu vergessen was in Guantanomo tagtäglich geschieht, wo nicht verurteilte Menschen gefoltert werden.. egal, Hauptsache mit dem Finger immer auf andere zeigen...
    15 10 Melden
    • R&B 11.04.2016 12:56
      Highlight @Woher haben Sie diese Informationen?
      11 2 Melden
    • Radiochopf 11.04.2016 13:20
      Highlight @DenkeZuerst diese Informationen findet man alle im Internet, aber dafür muss man sich selber ein wenig bemühen.. am einfachsten gibst du mal Guantanomo bei der Bildersuche bei Google ein, wenn du dann immer noch das Gefühl hast es wird nicht gefoltert dort, dann kannst du dich mal hier durchlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Murat_Kurnaz und wenn du danach immer noch weitere Informationen brauchst, dann glaub doch einfach dem Brennan.. welcher CIA-Direktor hat nicht gelogen? der letzte hatte behauptet, dass sie keine Massenüberwachung machen..
      4 3 Melden
    • R&B 11.04.2016 16:21
      Highlight @Radiochopf: Sie argumentieren mit der Vergangenheit. Gemäss US-Regierung gibt es seit 2009 keine Folter mehr.
      1 0 Melden
  • rasca 11.04.2016 10:01
    Highlight USA 2016: "Ernstzunehmende" Präsidentschaftskanditaten sprechen sich für Menschenrechtsverletzungen aus.
    54 2 Melden
    • Radiochopf 11.04.2016 13:12
      Highlight leider gehören die USA wie einige wenige andere welche den internationale Strafgerichtshof nicht akzeptieren.. deshalb nehmen sie es mit den Menschenrechten nicht so ernst und das nicht erst seit Obama.. sie müssen ja nicht befürchten, das sie dafür angeklagt werden.. habe heute gehört, dass US-Aussenminister Kerry heute das 1. Mal einen Kranz für die Atombombenopfer hinterlegt hat in Japan.. Entschuldigung für den grössten Massenmord mit einer einzigen Bombe? Nein..
      3 0 Melden
    • seventhinkingsteps 11.04.2016 14:12
      Highlight Schweiz, Juni 2016: Das Stimmvolk bestimmt, ob zukünftige Initiativen auch europäisches Menschenrecht schneiden dürfen. Eine Kündigung der EMRK würde in Kauf genommen.
      5 1 Melden

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen