International

Folter durch Waterboarding: CIA-Chef würde Trump den Befehl verweigern

Präsidentschaftskandidat Trump hatte sich im Wahlkampf für Foltermethoden wie Waterboarding ausgesprochen. CIA-Chef Brennan gibt ihm nun öffentlich Kontra.

11.04.16, 09:44

Ein Artikel von

«Waterboarding und noch viel Schlimmeres»: Das will der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump im Falle seiner Wahl wieder einführen, um Informationen von Terroristen zu erlangen. Doch CIA-Chef John Brennan hat jetzt angekündigt, einen möglichen Waterboarding-Befehl zu verweigern.

«Ich würde nicht zustimmen, wenn irgendein CIA-Mitarbeiter wieder Waterboarding ausführen sollte.»

CIA-Chef John Brennan

Die Methode gilt in vielen Ländern als Folter und simuliert das qualvolle Ertrinken des Befragten. US-Präsident Barack Obama hatte die Verhörtechnik kurz nach der Übernahme seines Amts im Jahr 2009 verboten. Zuvor war sie unter Präsident George W. Bush angewendet worden.

Screenshot aus einem Film von Amnesty International gegen das Waterboarding. Bei dieser Foltermethode wird den Häftlingen so lange Wasser in den Mund geschüttet, bis sie kurz vorm Ertrinken stehen.
Bild: EPA

Auch Ted Cruz für Waterboarding

Brennan sagte in einem Interview mit dem Sender MSNBC: «Ich würde nicht zustimmen, wenn irgendein CIA-Mitarbeiter wieder Waterboarding ausführen sollte.» Zuvor hatten sich bereits hochrangige US-Militärs ähnlich geäussert. Waterboarding war nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in geheimen CIA-Gefängnissen durchgeführt worden.

Trump ist allerdings nicht der einzige Präsidentschaftskandidat, der mit harten Verhörmethoden liebäugelt. Sein republikanischer Mitbewerber Ted Cruz hatte sich ebenfalls dafür ausgesprochen, ohne Waterboarding aber explizit zu nennen. Die Methode ist auch deswegen höchst umstritten, weil alle einschlägigen Studien besagen, dass das Erpressen von Informationen durch Folter nicht zielführend ist.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Fussball-England spottet über diese krakelige Abseitslinie – jetzt reagiert die Firma

Wie der KIKA ins Visier prüder Rechtskonservativer geriet

Federer über Ziele, Rekorde und die Nr. 1: «Es wäre grossartig, auf 100 Titel zu kommen»

Alle Artikel anzeigen

Folterinstrumente made in China

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • atomschlaf 11.04.2016 12:49
    Highlight Wenn es hart auf hart käme, würde der Präsident dann wohl den CIA-Chef ersetzen...
    17 1 Melden
    • RatioRegat 11.04.2016 14:53
      Highlight Oder die CIA den Präsidenten;-)
      17 0 Melden
    • atomschlaf 11.04.2016 14:56
      Highlight Touché 😀
      13 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 19:45
      Highlight Letzteres ist wahrscheinlicher...
      4 0 Melden
  • AirChicken 11.04.2016 11:23
    Highlight Sollen sie doch mal auf so einem Stuhl sitzen und es ausprobieren bevor sie es gleich wieder anwenden wollen.
    27 1 Melden
  • Radiochopf 11.04.2016 11:05
    Highlight guter Witz Brennan, als würden sie Waterboardning nicht weiterhin machen.. nicht zu vergessen was in Guantanomo tagtäglich geschieht, wo nicht verurteilte Menschen gefoltert werden.. egal, Hauptsache mit dem Finger immer auf andere zeigen...
    15 10 Melden
    • R&B 11.04.2016 12:56
      Highlight @Woher haben Sie diese Informationen?
      11 2 Melden
    • Radiochopf 11.04.2016 13:20
      Highlight @DenkeZuerst diese Informationen findet man alle im Internet, aber dafür muss man sich selber ein wenig bemühen.. am einfachsten gibst du mal Guantanomo bei der Bildersuche bei Google ein, wenn du dann immer noch das Gefühl hast es wird nicht gefoltert dort, dann kannst du dich mal hier durchlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Murat_Kurnaz und wenn du danach immer noch weitere Informationen brauchst, dann glaub doch einfach dem Brennan.. welcher CIA-Direktor hat nicht gelogen? der letzte hatte behauptet, dass sie keine Massenüberwachung machen..
      4 3 Melden
    • R&B 11.04.2016 16:21
      Highlight @Radiochopf: Sie argumentieren mit der Vergangenheit. Gemäss US-Regierung gibt es seit 2009 keine Folter mehr.
      1 0 Melden
  • Libertas 11.04.2016 10:14
    Highlight Ein CIA Chef ist zum Glück auswechselbar!
    10 61 Melden
    • Datsyuk * 11.04.2016 10:52
      Highlight Warum findest du Waterboarding gut? Was bringt es? Hättest du gerne mehr Militärgefängnisse wie Guantanamo Bay?
      42 5 Melden
    • Tom Garret 11.04.2016 11:27
      Highlight Ich denke er hat das eher aus sicht der Republikaner gemeint. Wenn der CIA Chef nicht spurt setzt man ihn halt ab und stellt einen an oberste Stelle der mitzieht...
      Ob das wirklich geht, keine Ahnung...
      25 3 Melden
    • TobiWanKenobi 11.04.2016 11:41
      Highlight 31 Leute haben ihre Ironie-Detektoren ausgeschaltet.
      13 6 Melden
    • FrancoL 11.04.2016 11:51
      Highlight @Tom; Da liegst Du bei Liberias falsch; ich denke er befürwortet Waterboarding.
      19 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 10:02
    Highlight Aha, Hillary aber bestimmt nicht...
    Wie gehts der eigentlich? Habe gehört sie lost ab gegen Sander?
    Deshalb dieser Trump-Artikel?
    7 35 Melden
    • INVKR 11.04.2016 15:22
      Highlight Genau, der Artikel ist Teil einer Verschörung, um die vielen US-Bürger zu manipulieren, die Watson lesen...
      2 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 15:44
      Highlight Nein einfach billiger Quotenjournalismus da brauchts keine Verschwörung dazu
      1 0 Melden
    • INVKR 11.04.2016 16:26
      Highlight Klar, Trump bringt Quoten, der Mann ist ein Traum für Journalisten. Das ist ja auch legitim. Deine ursprüngliche Aussage war doch aber eine andere, nämlich dass der Artikel den Zweck habe von Hillary Clintons "Niederlage" abzulenken. Eine etwas absurde Idee, nicht?
      0 1 Melden
  • rasca 11.04.2016 10:01
    Highlight USA 2016: "Ernstzunehmende" Präsidentschaftskanditaten sprechen sich für Menschenrechtsverletzungen aus.
    54 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 10:49
      Highlight USA (bis) 2016 unter dem "Friendsnobelpreisträger" Präsidenten werden Menschen gefoltert und die Täter kommen unbestraft davon.
      18 13 Melden
    • Radiochopf 11.04.2016 13:12
      Highlight leider gehören die USA wie einige wenige andere welche den internationale Strafgerichtshof nicht akzeptieren.. deshalb nehmen sie es mit den Menschenrechten nicht so ernst und das nicht erst seit Obama.. sie müssen ja nicht befürchten, das sie dafür angeklagt werden.. habe heute gehört, dass US-Aussenminister Kerry heute das 1. Mal einen Kranz für die Atombombenopfer hinterlegt hat in Japan.. Entschuldigung für den grössten Massenmord mit einer einzigen Bombe? Nein..
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.04.2016 13:37
      Highlight PS: Die Schweiz hat die Antifolterkonvention nicht ratifiziert
      2 0 Melden
    • seventhinkingsteps 11.04.2016 14:12
      Highlight Schweiz, Juni 2016: Das Stimmvolk bestimmt, ob zukünftige Initiativen auch europäisches Menschenrecht schneiden dürfen. Eine Kündigung der EMRK würde in Kauf genommen.
      5 1 Melden

Die Unheimlichen Staaten von Amerika: Alle 60 Stunden ein Waffen-Vorfall an einer Schule

Parkland liegt rund 55 Kilometer nördlich von Miami. Rund 25'000 Einwohner zählt die Stadt. Und sie wurde im letzten Jahr zu Floridas sicherster Stadt gewählt. Jetzt wurde auch die sicherste Stadt Floridas brutal getroffen. Und in den USA zählt man mit Sorge die Zahl der Schul-Massaker.

Gemäss der Nonprofit-Organisation «Everytown for Gun Safety» war der Vorfall in Parkland bereits die 18. Schussabgabe an einer Schule im 2018. Das bedeutet, dass im laufenden Jahr in den USA alle 60 …

Artikel lesen