International

Waldbrand in Kalifornien breitet sich aus

17.06.16, 20:22

Feuer in Santa Barbara, Kalifornien, am 16. Juni.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Ein Waldbrand in Kalifornien, der Häuser nördlich von Santa Barbara bedroht, hat sich über Nacht weiter ausgebreitet. Nach Angaben der Behörden vom Freitagmorgen hat das Feuer im Los-Padres-Wald seit Mittwoch eine Fläche von mehr als 16 Quadratkilometern zerstört.

Auch Helikopter sind am Start.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Löschflugzeug im Einsatz.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Über 1200 Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen in dem hügeligen Hinterland der Pazifikküste. Eine viel befahrene Küstenautobahn musste zeitweise gesperrt werden. Einige Ferienhäuser und Campingplätze wurden vorsorglich evakuiert.

Die Einsatzteams hätten aber ein Übergreifen der Flammen auf Häuser bisher verhindern können, teilte die Feuerwehr am Freitag mit. Mit einer vollständigen Eindämmung der Flammen wird erst in der kommenden Woche gerechnet.

Bild: HANDOUT/REUTERS

(sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Teenager gegen Trump – und die Teenager sind am Gewinnen

Nach den Frauen und den Minderheiten wendet sich eine neue Gruppe gegen den Präsidenten: die Teenager. Die Proteste nach dem Schulmassaker in Florida treffen den Nerv der Nation.

Warum sollen diesmal tatsächlich griffige Massnahmen gegen die grassierende Waffen-Epidemie in den USA ergriffen werden? Die Frage ist mehr als berechtigt. Vor fünf Jahren wurden in Newtown im Bundesstaat Connecticut 27 Schüler und Lehrer erschossen, vor fast zwei Jahren starben 49 Menschen in einem Nachtclub in Orlando, und vor fünf Monaten wurden in Las Vegas 58 Menschen Opfer eines Todesschützen.

Mehr als «unsere Gedanken und Gebete sind bei Euch» ist den Politikern als Reaktion darauf nicht …

Artikel lesen