International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ohalätz, Trump liegt in Umfrage erstmals seit Mai vor Clinton



Zum ersten Mal seit Mai liegt Donald Trump in einer Umfrage des Senders ABC und der «Washington Post» vor Hillary Clinton. Der Republikaner kommt nach den am Dienstag veröffentlichten Zahlen mit 46 Prozent auf einen Punkt mehr als die Demokratin.

Als Grund wurde ein abnehmender Enthusiasmus für Clinton vermutet. Während Trumps Werte seit der neuen FBI-Veröffentlichung zu E-Mails aus Clintons Umfeld am Freitag zugenommen hätten, seien Clintons abgesunken.

Eine Woche vor der Wahl

ABC wies darauf hin, dass die Wählerpräferenzen eine Woche vor der Wahl nicht notwendigerweise Rückschlüsse auf das Abstimmungsverhalten selbst zuliessen. So habe auch Mitt Romney bei der Wahl 2012 um diese Zeit einen Punkt vor Barack Obama gelegen, ebenso wie John Kerry 2004 vor George Bush. Romney und Kerry verloren ihre Wahlen.

Entscheidend ist weiter die Zahl der Wahlmänner, die die Kandidaten in allen Bundesstaaten auf sich vereinigen können. Hier liegt Clinton in den Umfragen weiter deutlich vor Trump. (whr/sda/dpa)

Prominente Trump-Unterstützer

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herren 02.11.2016 10:47
    Highlight Highlight So lange er bei den Elektoren klar hinten liegt, könntet ihr euch eigentlich solche reisserischen Clickbait-Titel sparen...
  • Hopp Langnou!!! 01.11.2016 18:17
    Highlight Highlight Mir ist unklar, wie es nach so einem langen wahlkampf immer noch unentschlossene gibt.
  • N. Y. P. D. 01.11.2016 16:18
    Highlight Highlight Da es eine enge Kiste geben wird :
    Frage :
    Wenn in einem Staat zum Bsp. Hillary Clinton nur 4 Stimmen vorne liegt, wird dann nachgezählt ? Der Sieger bekommt ja alle Wahlmännerstimmen.
    Oder ist, da alles computergeneriert, keine Nachzählung vorgesehen ?
    • bobi 01.11.2016 16:26
      Highlight Highlight Zum Teil werden die Stimmen lediglich gewogen. Wird es eng, gibt es eine Nachzählung. Kein Witz!
    • N. Y. P. D. 01.11.2016 16:54
      Highlight Highlight @bobi
      Nein,
      du machst einen Witz !
      Gibs es zu :-)
    • Stachanowist 01.11.2016 17:09
      Highlight Highlight @ NYP

      Könnte Sie interessieren:

      https://en.wikipedia.org/wiki/Florida_election_recount
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie woof 01.11.2016 15:03
    Highlight Highlight Immer mit der Ruhe, der nächste Skandal kommt bestimmt und dann liegt wieder Madame Clinton vorne...oder so
  • Prof. Dr. Dr. D. Trump 01.11.2016 15:01
    Highlight Highlight Hillariiiiii, Hillaraaaa, der Trump ist wieder daaaaaaaaa!!!
    Hillariiiiii, Hillaraaaa, der Trump hat den lägeraaaaaaaan!!!
    Hillariiiiii, Hillaraaaa, der Trump ist erste Waaaaaaaahl!!!
    Hillariiiiii, Hillaraaaa, guguus dadaaaaaaa!
    • Datsyuk * 01.11.2016 15:36
      Highlight Highlight Mehr war nicht zu erwarte. Trotzdem: danke. :)
    • Danyboy 01.11.2016 15:37
      Highlight Highlight Entspricht ziemlich genau dem Niveau und der Inhaltsleere von Trump und seinen Anhängern. 🤔😂
    • Triumvir 01.11.2016 16:24
      Highlight Highlight @Dr. Drumpf: Genau solche (Klein-)Hirnis mit möchtegern akad. Titeln unterstützen den lieben möchtegern Dr. Drumpf. Deshalb lieber Gott: Lass bitte rechtzeitig eine ordentliche Portion HIRN über den USA vom Himmel regnen, bevor es zu spät ist. Danke und Amen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Staplerfahrer Klaus 01.11.2016 13:47
    Highlight Highlight Falls Trump Präsident wird, heisst es im Weissen Haus dann auch "orange is the new black"😂😂
  • The Destiny // Team Telegram 01.11.2016 13:40
    Highlight Highlight Geht natürlich gar nicht, darum der Post von der NYT...
    • Danyboy 01.11.2016 14:38
      Highlight Highlight Das FBI könnte ja die gleichen Massstäbe bei Trump und der laufenden Untersuchung zu seiner Russlandverfilzung auch öffentlich machen. Ich empfehle unter anderem den Bericht in dee NZZ heute dazu.

Nancy Pelosi behandelt Trump schon wieder wie einen Schulbuben – diesmal per Brief 🤣

Am 29. Januar hätte Donald Trump eigentlich seine «Ansprache zur Lage der Union» halten müssen.

Hätte.

Denn nun macht ihm die Sprecherin des Repräsentantenhaus einen Strich durch die Rechnung. Nancy Pelosi erklärt in einem offiziellen Brief an Donald Trump, weshalb sie für eine Verschiebung der Ansprache sei.

Als Sprecherin sei es ihr ein Privileg gewesen, ihn für die Ansprache einzuladen, beginnt die Demokratin und liefert einen kurzen historischen Abriss zu vergangenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel