International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo provided by the Ventura County Fire Department, firefighters work to put out a blaze burning homes early Tuesday, Dec. 5, 2017, in Ventura, Calif. Authorities said the blaze broke out Monday and grew wildly in the hours that followed, consuming vegetation that hasn't burned in decades. (Ryan Cullom/Ventura County Fire Department via AP)

Gebäude in Flammen in Ventura. Bild: AP/Ventura County Fire Department

Zehntausende fliehen in Kalifornien vor Flammen-Inferno – bereits 150 Gebäude zerstört

05.12.17, 16:45 05.12.17, 17:04


Schwere Waldbrände haben in Kalifornien Zehntausende Menschen in die Flucht getrieben. Über 150 Gebäude wurden zerstört.

Nach Angaben der Behörden brach das Feuer unweit der Ortschaft Ventura zwischen Santa Barbara und Los Angeles aus. In den betroffenen Bezirken waren nach einem Bericht der «Los Angeles Times» 260'000 Menschen ohne Strom.

epa06368552 A handout photo made available by the Ventura County Fire Department showing the 'Thomas Fire' which began in Ventura, California, USA, 04 December 2017, (issued 05 December 2017). In the first 10 hours, the fire has already burned 31,000 acres (12,545 hectares) and has forced more than 25,000 people to evacuate as one of the strongest Santa Ana winds forecast of the season is ongoing and expected to last several days.  EPA/VENTURA COUNTY FIRE DEPARTMENT / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Windböen führen zur explosionsartigen Ausbreitung der Brände. Bild: EPA/VENTURA COUNTY FIRE DEPARTMENT

Nach Angaben lokaler Medien breiteten sich die Brände explosionsartig aus und nahmen in kürzester Zeit bereits eine Fläche von mehr als 120 Quadratkilometern ein.

Die Behörden erwarteten, dass das Feuer in den Bergen zwischen Ventura und Santa Paula bis zu 200 Quadratkilometer Fläche umfassen würde. 27'000 Personen seien auf der Flucht vor den Flammen. Mehr als 150 Gebäude wurden zerstört, darunter auch ein grösseres Wohngebäude.

epa06368746 Mobile homes burn during the 'Thomas Fire' which began overnight  in Santa Paula, California, USA, 05 December 2017. In the first 10 hours, the fire has already burned 31,000 acres (12,545 hectares) and has forced more than 25,000 people to evacuate as one of the strongest Santa Ana winds forecast of the season is ongoing and expected to last several days.  EPA/JOHN CETRINO

150 Gebäude wurden bereits zerstört. Bild: EPA/EPA

Hunderte Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen, die von starken Windböen immer neu angefacht wurden. «Die Aussichten für eine Eindämmung sind nicht gut», sagte Venturas Feuerwehrchef Mark Lorenzen der «Los Angeles Times»: «Wirklich, das wird von Mutter Natur entschieden.»

2017 war für Kalifornien und andere westliche Staaten der USA wegen anhaltender Trockenheit ein besonders schlimmes Waldbrandjahr. (whr/sda/dpa)

5000 Feuerwehrleute kämpfen gegen Waldbrände in Kalifornien

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die unfassbaren Leiden der Feuerwehrleute, wenn der Brand gelöscht ist

Manchmal wünscht sich Matt Shobert, er wäre tot. Dieser Gedanke begleitet den ehemaligen Feuerwehrmann seit vier Jahren, und wie ihm geht es vielen Kollegen: Manche leiden im Stillen, andere nehmen sich das Leben.

Bei Waldbränden wie in diesem Sommer im Westen der USA kämpfen viele Feuerwehrleute bis zum Umfallen gegen Tod und Verwüstung. Und werden die schrecklichen Bilder nicht wieder los.

«Es gibt Feuerwehrleute, die zwölf bis 36 Stunden am Stück an der Feuerfront kämpfen, bis zur …

Artikel lesen