International

Tote und Verletzte: Polizei in Washington fahndet nach einem gefeuerten Kollegen

06.05.16, 21:28 08.05.16, 17:45

Die Polizei sucht in Washington nach einem Bewaffneten, der möglicherweise für drei Zwischenfälle mit drei Toten und mehreren Verletzten binnen 24 Stunden verantwortlich ist.

Am Freitagvormittag wurden auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums – der Montgomery Westfield Mall – drei Menschen angeschossen. Einer von ihnen starb kurz danach. Im nur wenige Kilometer entfernten Aspen Hill wurde später eine Frau erschossen, auch sie auf einem Parkplatz vor einem Giant-Supermarkt.

Captain Paul Starks hält eine Pressekonferenz auf dem Parkplatz der Westfield Montgomery Mall in Bethesda ab. Bild: FR159526 AP

Fahndung nach bewaffnetem Polizisten

Am Vortag hatte ein Mann eine Frau vor einer High School mit mehreren Schüssen getötet, als sie ihre Kinder abholen wollte, möglicherweise die gemeinsamen. Gesucht werde hier nach einem bewaffneten Polizisten, teilten die Behörden mit. Der Mann schoss auch auf einen Passanten, ebenfalls mehrfach.

Laut «Washington Post» sei der Mann zuvor verurteilt worden, seine Waffe und seine Dienstmarke abzugeben. Er habe seine Frau bereits zuvor bedroht und ausserdem eines der gemeinsamen Kinder über einen längeren Zeitraum misshandelt.

Es sei möglich, dass dieser Verdächtige auch für die beiden Zwischenfälle am Freitag verantwortlich sei, sagte ein Polizeisprecher in einer Medienkonferenz vor der Montgomery Mall. Es sei aber noch unklar. Das Einkaufszentrum selber blieb geöffnet. Aus Sicherheitsgründen wurden zunächst sämtliche der mehr als 200 Schulen im Bezirk Montgomery geschlossen. Bis auf fünf wurden alle Schulen nach kurzer Zeit wieder geöffnet.

(sda/dpa)

Zum Thema (Schweizer) Waffen

6 Fakten, die zeigen, dass Saudi-Arabien keinen Deut besser ist als der «IS» – aber die Schweiz liefert weiterhin Waffen

Rüstung: Ein Prozent der globalen Waffenexporte kommt aus der Schweiz

Kriegsmaterial, Goldhandel, Paläste: So eng ist die Schweiz mit Saudi-Arabien verbandelt

Grossauftrag: Schweizer Rüstungsfirma Mowag baut für die Dänen für 600 Millionen Panzer 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen