International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06754214 US Secretary of State Mike Pompeo delivers remarks on 'After the Deal - A New Iran Strategy', at the Heritage Foundation in Washington, DC, USA, 21 May 2018.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

US-Aussenminister Mike Pompeo am Montag in Washington. Bild: EPA/EPA

US-Aussenminister Pompeo kündigt «stärkste Sanktionen der Geschichte» gegen Iran an

21.05.18, 15:48 21.05.18, 16:54


Die USA wollen nach dem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran den finanziellen Druck auf das Land massiv erhöhen. Washington werde «die stärksten Sanktionen ins der Geschichte» verhängen, sagte US-Aussenminister Mike Pompeo am Montag in Washington.

«Wir werden beispiellosen finanziellen Druck auf das iranische Regime ausüben. Die Führer in Teheran werden keinen Zweifel an unserer Ernsthaftigkeit haben», sagte Pompeo in seiner ersten grossen Rede seit seinem Amtsantritt im April.

Die jüngst wieder eingesetzten Sanktionen gegen Teheran seien erst der Anfang. Der Stachel der Sanktionen werde sehr schmerzhaft sein.

An die Adresse der Europäer gerichtet sagte Pompeo, Firmen, die «verbotene Geschäfte» mit dem Iran machten, würden «zur Verantwortung gezogen». Pompeo stellte die neue Iran-Strategie der US-Regierung bei einer Veranstaltung der konservativen Denkfabrik Heritage Foundation vor.

US-Präsident Donald Trump hatte am 8. Mai im Alleingang den Ausstieg der USA aus dem Atomdeal erklärt. Er setzte Wirtschaftssanktionen wieder in Kraft.

Trump hatte bereits vor seiner Präsidentschaft Zweifel am Atomabkommen mit dem Iran.

In dem Abkommen von 2015 verpflichtet sich die internationale Gemeinschaft, Sanktionen gegen die Islamische Republik aufzuheben. Im Gegenzug soll ausgeschlossen werden, dass der Iran Atomwaffen entwickelt. Die EU will am bestehenden Abkommen festhalten.

Forderungskatalog präsentiert

Pompeo forderte den Iran auf, seine Unterstützung der Huthi-Milizen im Jemen und der Taliban in Afghanistan sofort einzustellen. Auch solle Teheran seine Kräfte aus Syrien zurückziehen.

Unter dem Schirm des Atomdeals habe der Iran Stellvertreterkriege im Nahen Osten geführt. Bis heute lüge der Iran über seine wahren Absichten. Das Land sei der grösste Finanzier von Terrorismus, sagte Pompeo.

«Der Iran darf niemals einen Freibrief haben, um den Nahen Osten zu dominieren», sagte Pompeo. Die USA wollten weiter mit Verbündeten in der Region zusammenarbeiten, um den Iran zurückzudrängen.

«Für iranisches Volk einsetzen»

«Wir werden uns unermüdlich für das iranische Volk einsetzen», betonte Pompeo. Die USA wollten die Proteste gegen die Regierung in Teheran unterstützen.

«Wir müssen sicherstellen, dass Iran niemals einen Weg zu einer Atomwaffe hat», sagte Pompeo weiter. Teheran müsse Inspektoren im ganzen Land unbegrenzten Zugang zu Atomanlagen gewähren.

Der Iran-Deal sei schlecht für alle Beteiligten und für die ganze Welt gewesen, sagte Pompeo. Nun verfolgten die USA ihre Ziele ausserhalb dieses Abkommens weiter. (leo/sda/afp/dpa)

Trump gefährdet Iran-Atomdeal

Video: srf

Netanjahu will geheimes Atomwaffenprogramm entdeckt haben

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

124
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
124Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dirk Leinher 23.05.2018 21:26
    Highlight Seit die Sanktionen im Jahre 2016 aufgehoben wurden, exportiert der Iran pro Tag ca. 450'000 Fass Rohöl nach Europa und das 4 fache dieser Menge nach Asien.
    Mit China wird iranisches Öl nicht mehr mit dem Dollar, sondern mit der chinesischen Währung bezahlt. Da liegt der wirkliche Grund begraben, warum der Iran von Washington und Israel wieder massiv unter Druck gerät und die USA den Atomvertrag gebrochen hat.
    0 0 Melden
  • Waedliman 22.05.2018 14:06
    Highlight Das einzig GRÖSSTE, das die US-Regierung seit einem Jahr vollbringt, ist, dass es die Regierung mit dem GRÖSSTEN Anteil an völlig unfähigen Politikern ist, den es dort jemals gegeben hat.
    4 0 Melden
  • Edwin Schaltegger 22.05.2018 11:23
    Highlight Die meisten die jetzt "Zeter und Mordio" schreien vergessen, dass das iranische Ayatolla Regime eine üble islamische Diktatur ist. Hier werden noch unter dem Gesetz der "Scharia" Frauen gesteinigt, Folter ist alltäglich, jegliche Opposition verschwindet im Kerker, Sittenwächter treiben ihr Unwesen. Die Ayatollas leben in Saus und Braus und bereichern sich unverschämt auf Kosten der Bürger. Die Hisbollah Milizen machen sich in Syrien und Libanon breit. Diese Länder mutieren zu Kolonien des Iran.
    Mit einem solchen Regime Geschäfte zu treiben ist verwerflich!
    4 6 Melden
    • Makatitom 22.05.2018 12:25
      Highlight Ach, und der Shah zuvor, wurde der nicht von den Amis (CIA) eingesetzt. gab es da keine üblen Folterungen? Und glaubst du wirklich, die Amis würden jetzt einen weniger diktatorischen Mann einsetzen?
      6 2 Melden
  • swisskiss 22.05.2018 06:48
    Highlight Ud wo hält der gute Herr Pompeo seine Rede?

    Heritage Foundation

    Für die, die dieser führende "Thinktank" der konservativen Wirtschaftsmacht in den USA kein Begriff sein sollte, einfach mal googeln:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heritage_Foundation


    Da erkennt man schnell, aus welcher Ecke, die Vorbereitung zum nächsten Waffengang der USA kommen.
    11 3 Melden
    • Snowy 22.05.2018 11:17
      Highlight "...(...)die Förderung „konservativer Politik auf der Grundlage der freien Marktwirtschaft, des minimalen Staats, der individuellen Freiheit, traditionellen amerikanischen Werten, und einer starken nationalen Verteidigung“

      Wahrlich ein ganz unsympathischer Haufen.

      Nationale Verteidigung? Schön, aber dann haltet euch auch daran.
      Oder schreibt doch gleich in eure Satzung "Durchsetzung von US-geopolitischen Interessen mittels geeigneten Massnahmen".

      Kann mich immer noch nicht erholen, dass Pompeo den Iran als grössten Unruhesifter im Nahen Osten sieht....sagt der best buddy von SA/Israel!!
      4 3 Melden
    • Ueli der Knecht 22.05.2018 12:33
      Highlight Ein anderer "Think Tank" bestimmt offenbar noch mehr Trumps Denken und Handeln:

      "The Claremont Institute - Recovering The American Idea".
      https://www.claremont.org/

      "The American Idea"...
      frei nach dem Motto: "Das Recht bin ich."
      https://www.zeit.de/2018/21/donald-trump-weltordnung-claremont-philosophie-leo-strauss/komplettansicht
      4 0 Melden
    • Snowy 22.05.2018 13:18
      Highlight Holy cow.... ganz, ganz deftige Lektüre.
      2 0 Melden
  • Gregor Hast 22.05.2018 00:56
    Highlight Hier die Rede von Herrn Pompeo, damit sich jeder ein besseres Bild machen kann.
    4 7 Melden
    • Dirk Leinher 23.05.2018 21:34
      Highlight No more, no more. Ja das Problem das Pompeo hat ist, dass es bald "no more" Möglichkeiten gibt, dem Iran ein Mitbestimmungsrecht in Nahost zu verweigern.
      0 0 Melden
  • Gregor Hast 22.05.2018 00:54
    Highlight Warum eigentlich stellt man nicht die ganze Rede auf Watson.ch, damit sie jeder selbst einmal hört und sich somit ein besseres Bild machen kann? Ständig werden immer nur die negativen Aussagen herauskristallisiert; statt auch einmal die positiveren Aspekte zu bringen. Selbstverständlich gibt es hierfür ja Youtube, Vimeo etc. Nur wäre es nicht schlecht, wenn die Rede gleich auf Watson erscheinen würde...
    4 14 Melden
    • swisskiss 22.05.2018 04:21
      Highlight Die Frage ist: WIE soll solches Handeln die Region sicherer machen.

      Erklär mir bitte, wie das Vorgehen der USA , das in seinem Handeln fatal der argumentativen Vorbereitung des Irakkriegs gleicht ( Terrorunterstützung, Massenverichtungswaffen, Menschenrechte) in diesem Fall ein anderes Resultat liefern sollte, als im Irak.

      "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. " Albert Einstein

      Das nicht zu erkennen und dieses Handeln auch noch zu begrüssen, wäre Grund genug Einsteins Vergleich von der Dummheit und dem Universum zu zitieren.
      15 3 Melden
  • Vanessa_2107 22.05.2018 00:14
    Highlight Auf jeden Fall kann man gespannt auf die Reaktionen des Iran, der EU, Russlands und China sein, ja auch Kanada oder England interessiert mich. Israel und die Saudis muss man nicht fragen. Was Trump sicher auch wieder gelungen ist, noch mehr Unruhe und Chaos in einer eh nie zur Ruhe kommenden Region zu schaffen.
    9 4 Melden
  • Radiochopf 21.05.2018 22:48
    Highlight Wann wird sich mal das Blatt ändern und sich die Welt gegen die Sanktions- und Kriegsnation Nummer 1 wenden? Hat jemand das iranische Volk gefragt ob sie die Unterstützung der USA wollen? Wohl kaum.. die Iraker, die Lybier, die Syrier, Pakistaner und Afghanen haben auch nicht danach gefragt und in den Ländern herrscht nun Krieg, Gewalt und Terror...
    11 3 Melden
  • Dirk Leinher 21.05.2018 21:30
    Highlight Überall versuchen die USA Chaos zu verursachen. Elende Kriegstreiber.
    17 3 Melden
  • Raphael Stein 21.05.2018 21:08
    Highlight also muss ich in Teheran auf meine Coke verzichten. Das geht gar nicht, Mr. Pomproleto.

    Der Iran wird das letzte Land in der Geschichte der USA sein, welches sie niederwerfen werden. Anschliessend werden die USA nur noch in Geschichtsbüchern erwähnt.

    7 5 Melden
  • Wenzel der Faule 21.05.2018 20:34
    Highlight Das einzig Gute an solchen Nachrichten sind die Kommentare. Ein kleiner Lichtblick in solch düsteren Zeiten.

    Ich hoffe das FBI/CIA liest auch hier mit.
    ;P
    38 5 Melden
    • Gregor Hast 22.05.2018 00:39
      Highlight Nicht nur das FBI und die CIA lesen mit sondern auch der KGB, M16, FSB, Mossad, NDB, MND....und viele, viele mehr!
      8 6 Melden
  • MartinArnold 21.05.2018 20:25
    Highlight Amerika, unter Trump der grösste Erpresserstaat!
    35 5 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 21.05.2018 22:58
      Highlight Das war vorher schon so, unter Trump zeigt Amerika seine hässliche Fratze ledigliech etwas offensichtlicher
      12 3 Melden
    • Gregor Hast 22.05.2018 00:39
      Highlight Was soll das denn wieder heissen?
      5 11 Melden
    • swisskiss 22.05.2018 04:25
      Highlight Gregor: Wenn Du die Parallelen zum Irakkrieg nicht erkenst, ist es sinnlos dir das Handeln der USA erklären zu wollen.

      Soviel Kompetenz sollte schon vorhanden sein, um hier mitkommentieren zu wollen.
      11 3 Melden
  • Beat Galli 21.05.2018 20:20
    Highlight Amerika will doch nur dem Iranischen Volk helfen. Irgendwo findet sich bestimmt noch ein Nachkömmling des Schahs von Persien.
    Der letzte war halt nicht so gut. Er hat mit amerikanischer Hilfe einfach zuwenig böse Menschen verschwinden lassen.
    Wahrscheinlich hat er die Anleitung nicht befolgt, wie man Gegner foltert.
    Hat sich sicher gegen das Waterboarding gestellt, da dies nicht so toll ist. Obwohl die CIA seit Jahren danit Erfolge erzielt.
    Ich bin sicher, dass sich die Lage bei den nächsten Regierungswahlen in Saudi Arabien wieder beruhigen wird....
    20 7 Melden
  • Snowy 21.05.2018 20:01
    Highlight «Wir werden uns unermüdlich für das iranische Volk einsetzen», betonte Pompeo

    Diesen Aussage schlägt jedem Ölfass den Boden raus.

    Seit den 50-er Jahren machen US-Regierungen exakt das Gegenteil von „für das iranische Volk einsetzen“.

    https://www.stern.de/politik/ausland/geheimprojekt-ajax---wie-die-usa-1953-die-iranische-regierung-stuerzte-7819114.html
    36 7 Melden
  • äti 21.05.2018 19:56
    Highlight Das Image eines Landes ist enorm wichtig für dessen Wirtschaft und Ansehen. Nicht nur für Tourismus und Export. Ein schlechtes Image 'degradiert' zB Produkte. Wer würde in ein paar Jahren noch ein Tphone (Trumphone - iphone) als tolles Musthave anschauen - der Mythos ist weg. Viele unserer Produkte leben vom feinen Image der Schweiz. Trump beschert den USA einen riesigen langfristigen Schaden. Image Aufbau ist sehr teuer und dauert lange. Provitieren wird der Rest der Welt, falls er die Chance ergreift. Viele werden es.
    24 6 Melden
    • Klaus07 21.05.2018 23:01
      Highlight @Bomberjunge
      Ja in welcher Traumwelt leben Sie? Solange Kriege im weit entfernden Ausland stattfinden gibt es wenig Imageschaden. Gerät jedoch alles ausser Kontrolle sieht die Situation anders aus. Trump und Harmlos gegenüber Bush? Dann lesen Sie erst einmal den Jemenkonflikt nach und Trumps versagen in diesem Konflikt.
      Zudem empfehle ich ihnen nachzulesen welchen Schaden der Deutsche Aussenhandel im 2. Weltkrieg erlitt. Sobald die US Politik Europa erreicht und beeinflusst, werden auch US Firmen massive Auftragsrückgänge in Europa erleiden. Trumps Politik ist kurz dafor zu implodieren.
      10 5 Melden
    • äti 21.05.2018 23:05
      Highlight Nicht Hass, bloss Erfahrung und ein wenig Wissen. Auch keine Behauptungen.
      9 3 Melden
    • Vanessa_2107 21.05.2018 23:58
      Highlight Gold... in welcher Beziehung genau ist Trump harmlos? Harmlos wäre ja weniger als normal und bei Trump gibts nur extrem???🤔🤔im Übrigen, warum so hässig?
      10 5 Melden
  • Troxi 21.05.2018 19:09
    Highlight Es scheint nur etwas zu geben um due Amis zu stoppen und zwar eine „Great Depression“. Es ist unsäglich wie die USA sich aufführt und dann noch von für das iranische Volk einsetzen schwafeln. Es wird langsam Zeit, dass die USA zurückgebunden wird.
    64 5 Melden
  • DocM 21.05.2018 18:41
    Highlight Einmal mehr setzen sich die USA als Imperialisten in Szene. Die Zeit ist längst überfällig, dass die anderen Länder den Staaten ihre Meinung kundtun und entsprechende Sanktionen erlassen. Leider ist die westliche Politik zu stark auf passives zungenanal fixiert....
    55 6 Melden
    • Vanessa_2107 22.05.2018 00:05
      Highlight Entfernt. Bitte bleibe beim Thema. Danke, die Redaktion.
  • Vanessa_2107 21.05.2018 18:40
    Highlight Niemals darf sich Europa das gefallen lassen. Was für eine Arroganz. Amerika ist nicht mehr Weltleader. Wann kümmern sie sich nun um America First? Alles nur dummes Geschwafel und grosses BlaBla. Auch ich finde, nun müssen sich Euopa (wir inbegriffen) Russland und alle Interessierten, ich dachte zuerst die Amis links liegenlassen, nein alle gegen die USA stellen. Dem orangen Spinner kann man eh nicht vertrauen, je nach einer Laune ändert er die Meinung um 180°, deshalb lieber mit Ländern Geschäfte machen, auf deren Wort man zählen kann.
    63 11 Melden
    • Gregor Hast 22.05.2018 00:46
      Highlight Der orange Spinner ist ein Stratege, und hat schon einiges für Amerika erreicht. Er macht seine Sache wirklich gut, und seit er am Ruder ist, kann die EU endlich wieder selber denken!
      3 16 Melden
    • swisskiss 22.05.2018 05:01
      Highlight Gregor Hast: Du solltest wirklich von Clausewitz lesen, um den Unterschied zwischen Taktik und Strategie erkennen zu können.

      Trumps Taktik, massiven Druck in Verhandlungen einzusetzen, um vom Gegenüber Zugeständnisse zu erreichen, ist hinlänglich bekannt aus seiner Geschäftstätigkeit. In den meisten Fällen eine wirkungslose Taktik.

      Aus Abkommen wie Irandeal, Paris Abkommen oder TPP auszusteigen, ist Taktik. Eine Strategie, was diese Taktik erfolgreich machen sollte, ist aber nicht erkennbar.

      Nein, Tump ist Vieles, aber mit Sicherheit kein Stratege. Denn das bedarf der Weitsicht!
      11 0 Melden
    • Edwin Schaltegger 22.05.2018 11:50
      Highlight Es ist auch keine weitsichtige, erfolgreiche
      Strategie der EU, wenn man nur um der
      Geschäfte Willen Beschwichtungspolitik gegenüber einer erzkonservativen schiitischen Ayatollah Diktatur, die ihr Volk drangsaliert, betreibt. Dieses Diktatur steinigt unter der Scharia Gesetzgebung noch Frauen und lässt Oppostionelle und Andersdenkende foltern, einkerkern und umbringen. Die USA ist immerhin noch ein funktionierender Rechtsstaat und intakte Demokratie. Dieses USA Basching ist völlig absurd und irrational.
      1 5 Melden
    • Fabio74 22.05.2018 12:02
      Highlight @hast Ein Stratege? Danke für den Lacher. Ein impulsiver Wirrkopf und gescheiterter Geschäftsmann der sich von Kriegstreibern umgeben liess und dessen einzige Leistungen die Twitter-Slalomfahrten sind
      3 1 Melden
    • swisskiss 22.05.2018 13:28
      Highlight Edwin Schaltegger: "Dieses USA Basching ist völlig absurd und irrational."

      Gut, werden wir rational! Diktatorische Systeme zu stürzen und nicht zu erkennen, das dies ohne Plan zu einem noch grösseren Chaos und Leiden der Bevölkerung führt, erkennt auch nicht den Zusammenhanf mir den Flüchtlingsströmen aus Afghanistan, Lybien, Syrien, Irak oder Jemen.

      Genau Du, der sich als AfD Anhänger geoutet hast, sollte doch klar sein, dass man die Zuwanderung nach Europa nur mit der Stabilisierung der Herkunftsländer der Flüchtlinge und Transitrouten stoppt.

      Oder ist das schon zu rational für Dich?
      2 1 Melden
    • Vanessa_2107 22.05.2018 13:52
      Highlight Edwin Schaltegger - also ob die Demokratie noch intakt ist und der Rechtsstaat in den USA noch funktioniert, wird gerade seit Trump an der Macht ist sehr strapaziert.
      4 1 Melden
    • Wenzel der Faule 22.05.2018 21:35
      Highlight Ich freue mich auf den Tag, an dem wir uns der USA widersetzen.
      Als erstes die100'000 Soldaten, welche bis heute in Europa stationiert sind nach Hause schicken.
      #Gohomeami
      Die Welt könnte das durchziehen, nur die Wirtschaft und das Geld sind halt noch am wichtigsten..

      Irgendwann werden den Politikern auch noch genügend Eier wachsen. ☺
      Das wird mein persönlicher Feiertag🙏💕
      0 1 Melden
  • Sauäschnörrli 21.05.2018 18:36
    Highlight „Pompeo forderte den Iran auf, seine Unterstützung der Huthi-Milizen im Jemen und der Taliban in Afghanistan sofort einzustellen.“

    Ich bin ja bestimmt nicht so ein Experte wie Pompeo, aber sind die Talib nicht Sunniten und wurde das islamische Emirat Afghanistans, mit Mullah Omar als Staatsoberhaupt, nicht nur von genau 3 Staaten anerkannt. Einer davon: Saudi-Arabien. Die Iraner unterstützten also eine sunnitische Regierung, die offiziell nur von den Saudis, den VAE und von Pakistan anerkannt wird?
    49 4 Melden
    • _kokolorix 21.05.2018 21:40
      Highlight Es ist anzunehmen, dass Pompeo keinen blassen Schimmer hat, was er da gerade von seinem Tablet vorgelesen hat. Wahrscheinlich interessiert es ihn auch einen Scheissdreck, wie die nahöstlichen Regierungen und Terrorgruppen vernetzt sind. Hauptsache es gibt wieder einen heissen Krieg, da Syrien schon ziemlich ausgeblutet ist. Das ist seine Mission: Waffengeschäfte einfädeln
      6 1 Melden
  • bokl 21.05.2018 18:25
    Highlight Also ich sehe eher die wahabistischen Saudis als grösstes Problem der Region. Aber die bestellen ihre Waffen halt in den USA und nicht in Russland...
    76 2 Melden
    • Dirk Leinher 23.05.2018 21:41
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
  • Temeraire 21.05.2018 18:17
    Highlight Schritt 1: Obama friert iranische Konten ein.
    Schritt 2: Iran wird gezwungen, mit Atomaufrüstung aufzuhören, und bekommen dafür ihr Geld wieder.
    Schritt 3: Trump kündigt den Deal, mit der (falschen) Begründung, Iran würde sich nicht daran halten.
    Schritt 4: Trump droht allen, die sich an den Deal halten, mit "den stärksten Sanktionen der Geschichte".

    #Logic
    49 6 Melden
  • PVJ 21.05.2018 18:13
    Highlight Und wenn die Europäer nicht mitziehen gibt es bald wieder „Freedom Fries“...
    45 0 Melden
    • DocM 21.05.2018 19:38
      Highlight oder SUV's mit Namen wie Patriot, Freedom etc. etc.
      16 0 Melden
  • no-use-for-a-name 21.05.2018 18:07
    Highlight Die USA sanktionieren hier ein durch und durch menschenverachtendes, terroristen unterstützendes und kriegstreiberisches Regime. Aber wenn man die westliche Berichterstattung und die Kommentare liest, könnte man glatt meinen die USA zielen auf das rote Kreuz oder sonst eine Hilfsorganisation ab. Dieser Folter- und Mörderstaat hat nichts anderes verdient.
    14 85 Melden
    • äti 21.05.2018 19:30
      Highlight ... und woher weisst du das?
      24 7 Melden
    • Ueli der Knecht 21.05.2018 19:54
      Highlight "Die USA sanktionieren hier ein durch und durch menschenverachtendes, terroristen unterstützendes und kriegstreiberisches Regime."

      Falsch: Das Regime profitiert von diesen Sanktionen. Leidtragend ist das iranische Volk. Nicht das Regime.

      "könnte man glatt meinen die USA zielen auf das rote Kreuz oder sonst eine Hilfsorganisation ab."

      Die USA zielen auf das Völkerrecht. Sie spucken drauf, weil sie irrtümlich glauben, sie seien die Besten und Stärksten, und ihr Recht des Stärkeren sei erfolgreicher als gemeinsames Völkerrecht.

      Aber: Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht!
      33 3 Melden
    • midgo 21.05.2018 20:01
      Highlight Die USA setzen lediglich ihre geostrategischen Ziele durch. Wenn sie so human, in ihrem Sinne wären würde er Nordkorea nicht im selben Atemzug Wohlstand und Reichtum versprechen. Die Schwächung Irans hat mit der weiteten Knechtung der Palästinenser zu tun, hat mit der Stärkung Saudiarabiens als Strategischem Partner zu tun etc. Ich habe keine Sympatien gegenüber den Mullas, aber die Ziele der Amis führen nur zu mehr Unterdrückung und Polarisierung. Etwas kurz gegriffen ihr Kommentar. Ohne Eunbezug der Wirklichen Interessen.
      19 0 Melden
    • KnechtRuprecht 21.05.2018 20:12
      Highlight Wie oft warst du schon im Iran? Ich denke es tendiert gegen null....
      16 7 Melden
    • Rim 21.05.2018 20:14
      Highlight Um Folter und Möderstaaten (zb. Saudiarabien) geht es der Regierung Trump nicht. (Israel und Bolten - treibende Kräfte beim Irakkrieg- wollen wieder Krieg.) Trump will nicht wirklich Krieg aber er will Geld. Viel Geld! Für sich und seine Kinder. Trump "verkauft" auch Boltens/Israels Wünsche wenn Iran den Preis (Pompeo hat ihn genannt: Höchstpreis) bezahlt. Ja, so tief ist die USA gefallen. Mit Putins Hilfe. Er tut den USA an, was diese, s.E, damals der UdSSR angetan hat. "Auflösung"! Mit Trump hat er den nützlichen Idioten "Charakterlumpen" gefunden. Ein halbseidener Mafiosi. Spannend;-) Tja
      21 3 Melden
    • Datsyuk 21.05.2018 20:28
      Highlight Die USA sind die grössten Kriegstreiber.
      20 3 Melden
    • Baba 21.05.2018 20:32
      Highlight Nein gas-wookie, die Sanktionen gehen weder gegen Saudi Arabien noch gegen Syrien!

      "Das Land sei der grösste Finanzier von Terrorismus"...
      Kann mal jemand Herrn Pompeo aufklären, wo Saudi Arabien und wo der Iran liegt? Mir scheint, die Administration von 45 ist da etwas schief gewickelt. Aber die Iraner haben halt der 'Stiftung' von Trumpels Tochter kein Geld gespendet...
      18 0 Melden
    • Gregor Hast 22.05.2018 00:49
      Highlight Was hat Putin damit eigentlich zu tun??? Und wieso wird Herr Trump ständig so in den Dreck gezogen???
      1 13 Melden
    • midgo 22.05.2018 04:19
      Highlight @gregor
      Weil er eh dort ist wo sich solche gerne suhlen. Ganz einfach! Sonst noch fragen?
      5 0 Melden
    • Fabio74 22.05.2018 12:04
      Highlight @hast Warum glorifizierdt du ein kriegsgeiles Regime? Warum hinterfragst du nicht weshalb die grössten Terrorfinanzierer gute Freunde des Westens sind? Und warum Riad auf Krieg aus ist?
      3 0 Melden
    • Vanessa_2107 22.05.2018 13:16
      Highlight Gregor Hast - deine Frage wieso Herr Trump ständig in den Dreck gezogen wird, war ironisch gemeint? Oder hattest du irgendwo Ferien während mehr als einem Jahr ohne Natel und sonstige Medien?
      2 0 Melden
    • Baba 22.05.2018 14:46
      Highlight @Vanessa_2017, Gregor Hast ist der ultimative Trump Fan. Er verteidigt ihn wo immer er kann und scheint ihm ganz und gar ergeben. Er ist anscheinend exakt jener Typ, der Trump wohl auch dann noch gut fände, wenn der auf offener Strasse jemanden erschiessen würde... Trump kann lügen, hetzen, diffamieren, wüten; Gregor Hast findet ihn gut und versteht keinen, der sein Idol nicht ebenso toll findet wie er und der nicht so grosszügig über 45' klare und offensichtliche Mängel hinwegblicken will...

      ...vielleicht könnte man ihn sogar auch weniger freundlich als "Trump-Troll" bezeichnen.
      1 0 Melden
    • Vanessa_2107 22.05.2018 15:56
      Highlight Baba - er ist mir weniger aufgefallen, als.z. B. Goldjunge. Bisher dachte ich immer er sei der ultimative Trumpfan. Dank für die Info 😉🤗
      4 0 Melden
  • Ueli der Knecht 21.05.2018 18:06
    Highlight Die EU schaut nicht tatenlos zu, sonderr hat nur kein solches Geschrei nötig.

    Die EU hat bereits mit der Aktivierung des Blocking Statute gedroht (EU Verordnung 2271/96, http://bit.ly/2kbrgMo).

    Dieses Gesetz verbietet EU-Firmen und -Behörden die Anwendung amerikanischer Sanktionen, verspricht Schadenersatz, und droht umgekehrt mit der Einziehung von US-Vermögen in der EU.

    Das Blocking Statute wurde noch nie in Kraft gesetzt, weil bisher schon die Drohung ausreichte, um die USA in die Knie zu zwingen.

    Google, Apple, GE, Exxon, P&G, Amazon & Co. werden bald bei Trump auf der Matte stehen.
    49 5 Melden
    • tinted 21.05.2018 19:40
      Highlight Hoffen wir mal ganz fest, dass die EU das auch durchzieht!
      29 2 Melden
    • Ueli der Knecht 21.05.2018 21:14
      Highlight tinted: Eine Drohung muss man durchziehen können. Die EU wird daher ihre Drohung falls nötig bestimmt auch umsetzen können. Ich gehe davon aus, dass diesbezüglich bereits alles vorbereitet und abgesegnet ist. Für den Notfall.

      Aber es gilt die Regel:

      "Eine Drohung ist stärker als ihre Ausführung."
      -Savielly Grigorievitch Tartakower.
      https://www.schachfeld.de/threads/222-die-bedeutung-der-drohung

      Ich vermute, die Drohung genügt, um die USA in Schach zu halten. Es geht auch darum, den USA zu ermöglichen, ihr Gesicht zu wahren. Damit Bombenjunge keine Kopfweh kriegt und sich als Sieger fühlt.
      5 1 Melden
    • amazonas queen 21.05.2018 21:31
      Highlight Wenn Amazon kommt, ist es Trump egal, da das der Intim Feind ist.
      2 0 Melden
    • _kokolorix 21.05.2018 21:49
      Highlight Ich hoffe zwar auch das die EU mal ein bisschen Eier zeigt, allein mir fehlt der Glaube. Die grossen Geschäfte sind mit dem Iran nicht zu machen Amazon Apple und Google werden sich ganz bestimmt nicht für die Mullahs stark machen und die europäischen Grosskonzerne sind schon eingeknickt bevor Pompeo grosse Töne gespuckt hat.
      Selbst wenn die Politiker die Gefahr eines atomar bewaffneten Irans sehen, die Manager sehen ausser Dollars gar nichts
      4 0 Melden
    • Klaus07 21.05.2018 23:10
      Highlight @Bomberjunge
      Das Abwehrgesetz war 1996 im Streit um Sanktionen gegen Kuba, den Iran und Libyen erlassen worden. Es wurde aber noch nicht angewendet, da der Sanktionsstreit damals beigelegt werden konnte. Es muss nun um die neuen US-Sanktionen ergänzt werden. Dies solle bereits an diesem Freitagvormittag geschehen, sagte Juncker. Ziel sei, dass das Gesetz einsatzbereit ist, wenn US-Sanktionen am 6. August wirksam werden sollten.

      Ich weiss ja, dass Sie Trump heiss und innig lieben. Aber die Realität sieht halt etwas anders aus als in ihren heissen Träumen!
      5 1 Melden
    • Ueli der Knecht 22.05.2018 11:39
      Highlight amazonas queen: Ich denke, Trump hat nicht gerne solche Intim-Feinde wie Amazon. Amazon hat eine sehr grosse Kundenbasis (mehr als NRA Mitglieder hat), und kann diese Leute noch gezielter bedienen als Facebook.
      https://www.amazon-watchblog.de/prime/985-usa-amazon-85-millionen-prime-mitglieder.html

      _kokolorix: Das Iran-Geschäft kümmert Ami-Firmen nicht, weil es nicht existiert (ausser bei Boeing, wo es aber auch nur marginal ist). Wichtiger ist den Ami-Firmen das Europa- und Asien-Business. Massnahmen, wie sie die EU und China zur Zeit androhen, machen denen ihr Leben und Profitmachen schwer.
      1 0 Melden
  • maricana 21.05.2018 17:56
    Highlight Die USA sind erwiesenermassen nicht imstande Schweiz und Schweden zu definieren. Demzufolge kennen sie auch den Unterschied zwischen Iran und Irak nicht. Dito sind Israel und Yemen auch dasselbe, der Anfangsbuchstaben ist identisch. Das Nachbarland der USA ist vermutlich USB.
    61 6 Melden
  • Rim 21.05.2018 17:55
    Highlight Die Chose ist klar: Sowohl in der innen wie Aussenpolitik gibt dasselbe Prinzip: Katar wurde mit Sanktionen bestraft, bis es 500 Mio $ in die privaten Kassen von Kushner fliessen liess. Danach wurden sie aufgehoben. Iran wirds vermutlich ca 2 Mia kosten. So macht der "Mafiaboss" Innen und Aussenpolitik. Pay to Play. Pay (an mich) Play mit den USA. Wird wohl kaum jemanden erstaunen wenn (wie bei China und Katar) plötzlich alles anders ist...:-) Tump verkauft die USA (Am Ende sollte er zumindest keine Schulden mehr haben ;-) Und die GOP ist tot. Es bleibt spannend.
    48 6 Melden
  • malu 64 21.05.2018 17:53
    Highlight Last die Staaten links liegen, Das sind Elende Kriegstreiber!
    37 5 Melden
  • dcfk51 21.05.2018 17:35
    Highlight Langsam werden die Amis lästig aber sehr lästig. Ich plädiere für ein weltweites Embargo gegen US-Interessen, Abkehr vom Dollar, Expulsion aller US Diplomaten, weltweite Schliessung aller US-Basen, Beschlagnahme aller Bankenguthaben. Was die USA tun, hat kaum wohl noch was zu tun mit dem Beschützen Israels. Die Welt gehört den USA nicht.
    55 5 Melden
    • _kokolorix 21.05.2018 22:03
      Highlight Tja, wenn das so einfach wär. Den USA gehört eigentlich alles, was nicht von einer Atombombe beschützt ist. Die USA haben die militärische Macht rund um den Globus jedes beliebige Ziel zu beschiessen (ob sie dann treffen ist eine andere Frage). Nur die glaubhafte Drohung eine Nuklearwaffe in US Gebiet feuern zu können bewahrt einen Staat vor primitivem Säbelrasseln.
      Und dann die Wirtschaft. Würde China zulassen das die US Wirtschaft taucht, würden sie gleich mittauchen. Russland ist nahezu bedeutungslos und die EU ist intern derart geschwächt, dass von Emanzipation keine Rede sein kann
      3 1 Melden
    • dcfk51 22.05.2018 02:15
      Highlight Du hast sehrwohl recht. Meine Zeilen zeugten meiner gesteigerten Wut über die Regierung der USA und deren fahrlässig und äusserst gefahrvolle Weltpolitik.
      3 1 Melden
  • ponebone 21.05.2018 17:16
    Highlight Man stelle sich mal vor, Iran, Russland, China und die EU würden die "stärksten" Sanktionen gegen die USA verhängen, da sie sich "unermüdlich für das amerikanische Volk einsetzen werden" und die USA auffordern all seine Unterstützung für Saudi Arabien und Israel sofort einzustellen, da es bis heute über seine wahren Absichten lüge und der grösste Terrorfinazierer sei. Ausserdem "dürfen die USA niemals einen Freifahrtschein bekommen, den Nahen Osten zu dominieren ....🤔
    312 15 Melden
    • Ueli der Knecht 21.05.2018 18:26
      Highlight ponebone: Du darfst nicht einfach davon ausgehen, dass "Iran, Russland, China und die EU" gleich dumm sind wie die Amis.

      Vielmehr sind sie intelligent genug, um zu wissen, dass sie mit Sanktionen nur das Gegenteil von dem erreichen, was sie beabsichtigen. Daher werden sie andere Massnahmen bevorzugen. Unauffälligere.

      Wenn der Gegner stärker ist, empfiehlt sich Ju Jitsu, um den Angreifer effizient unschädlich zu machen. „Siegen durch Nachgeben“.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Jiu_Jitsu

      Umso besser, wenn der Gegner wegen der Kräfteverhältnisse seine Möglichkeiten überschätzt und dumm handelt.
      34 4 Melden
    • Christian Mulle 21.05.2018 18:38
      Highlight Die SNB (Notenbank) hat 80 Milliarden in US-amerikanische Aktien investiert. Das sind 10'000 Fr. pro EinwohnerIn der Schweiz. Sanktionen gegen die USA würden unserem Land auch schaden. Leider.

      https://insideparadeplatz.ch/2017/07/31/snb-hat-80-milliarden-in-us-aktien-investiert/
      25 2 Melden
    • Chrigu BE 21.05.2018 18:59
      Highlight Super Post.
      Spannendes Gedankenspiel, danke für die Idee dazu.
      18 2 Melden
    • Oh Dae-su 21.05.2018 19:56
      Highlight Einfach ein paar Wochen kein Amerikanisches Öl, Gas, Stahl und Soja mehr kaufen. Das würde direkt die typischen Trumpwähler treffen. Da Trump primär nur an sich selbst denkt, würde er dann wohl ziemlich schnell einknicken.
      12 0 Melden
    • Oberon 21.05.2018 20:20
      Highlight Eine neutrale Weltwährung wäre der erste Schritt.
      15 2 Melden
    • dcfk51 22.05.2018 02:18
      Highlight Christian Mulle Die SNB geht mit dem Volksvermögen fahrlässig um. Abenteuerliche Entscheide tauchen auf. Da wird gewurstelt, dass die Balken krachen! Irgendwann muss das aufhören.
      1 2 Melden
  • aglio e olio 21.05.2018 17:03
    Highlight "An die Adresse der Europäer gerichtet sagte Pompeo, Firmen, die «verbotene Geschäfte» mit dem Iran machten, würden «zur Verantwortung gezogen»"

    Was bilden sich diese arroganten Kriegstreiber ein. Unglaublich. Leider wird sich Europa dem vermutlich nicht entgegenstellen. Dem Geld zuliebe.

    "«Wir werden uns unermüdlich für das iranische Volk einsetzen», betonte Pompeo"
    So wie bereits für die Iraker, Libyer und so weiter. Um mal nur in den letzten beiden Jahrzehnten zu bleiben.
    Die sollen sich erstmal für das eigene Volk einsetzen.

    207 14 Melden
    • Hoppla! 21.05.2018 17:35
      Highlight Beim ersten Teil stimme ich zu. Nur ist leider unser Finanzsystem von den USA abhängig und man verpasste es dies zu ändern.

      Bei Libyen, Irak usw. vergleichst du aber Äpfel mit Birnen.
      10 7 Melden
    • Ueli der Knecht 21.05.2018 18:34
      Highlight Die EU kann das Blocking-Statute entgegenstellen. Das ist zwar nicht gut für die globale Wirtschaft, aber so droht der EU immerhin keinerlei Schaden.

      Das Blocking Statute verbietet EU-Firmen, amerikanische Sanktionen anzuwenden. Wenn diese Firmen von den Amis bestraft würden, ersetzt ihnen die EU die enstprechenden Schäden. Die EU darf dann ihrerseits Rückgriff auf amerikanische Vermögenswerte in der EU nehmen (also zB. Googles oder Facebooks Serverfarmen, US-Flugzeuge, oder Amazons volle Lagerhallen beschlagnahmen).

      Die EU ist nicht machtlos. Im Gegenteil: Die EU ist am längeren Hebel.
      39 4 Melden
    • Gregor Hast 22.05.2018 00:33
      Highlight Das tut der Präsident ja bereits. Ausserdem wird ja von der USA erwartet, dass sie den Weltpolizisten spielt. Die haben auch nicht gerade einen einfachen Stand.
      0 8 Melden
  • Flummymen 21.05.2018 16:59
    Highlight Mich würde interessieren was der Satz: "Firmen, die «verbotene Geschäfte» mit dem Iran machten, würden «zur Verantwortung gezogen" bedeutet. Heisst das, dass Länder die weiter mit dem Iran zusammenarbeiten werden ebenfalls sanktioniet werden wenn sie Beziehungen zur USA pflegen oder Firmen aus diesen Ländern in den USA aktiv sind?
    47 1 Melden
    • Chrigu BE 21.05.2018 19:04
      Highlight Ganz genau.
      19 0 Melden
  • Gubbe 21.05.2018 16:55
    Highlight Was für ein Pathos! Mit blumigen und stachligen Worten will der US Aussenminister Pompeo dem Iran Angst machen. Weiss er, wo Iran liegt? Um Trump zu gefallen benutzt er ebensolche archaischen Worte wie dieser. Und ganz neben bei macht er seinem Namen alle Ehre.
    47 1 Melden
  • Echo der Zeit 21.05.2018 16:45
    Highlight Was für eine Farce ! «Wir werden uns unermüdlich für das iranische Volk einsetzen» Heuchlerisch ! Denn Reform Kräften im Iran hat man so einen Bärendienst erwiesen.
    63 2 Melden
  • Scaros_2 21.05.2018 16:43
    Highlight Wann widersetzt sich eigentlich die Welt gegen die USA? Ständig diktieren diese das Geschehen auf. Zum kotzen so was - so kann man keine Fortschritte erreichen
    72 2 Melden
    • Ueli der Knecht 21.05.2018 17:42
      Highlight Die Welt macht nur nicht so ein Geschrei wie Herr Trump. Aber keine Bange, sie widersetzt sich ganz bestimmt diesem amerikanischen Diktat.
      13 4 Melden
    • äti 21.05.2018 19:37
      Highlight .. genau, bellende Hunde beissen auch nicht!
      3 1 Melden
    • Vanessa_2107 21.05.2018 23:45
      Highlight Ueli der Knecht - alle deine positiven Worte in Gottes Ohr...
      4 0 Melden
  • Pitsch K. Matter 21.05.2018 16:42
    Highlight Als würde es hier um Atomwaffen gehen. Der Iran hat beschlossen künftig Öl in Euro abzurechnen. Für die USA heisst es nun: Regime change.
    Bitte EU, lässt euch nicht kleinkriegen, ihr seid die einzigen die massive Verluste einstecken müsst wegen den Sanktionen.
    69 4 Melden
  • Fischra 21.05.2018 16:36
    Highlight Wenn man sich gegen alle stellt wird man sehr einsam. So können die USA nur verlieren. Schade.
    50 0 Melden
  • Klaus07 21.05.2018 16:29
    Highlight Wann wird endlich die Weltgemeinschaft aktiv und spricht die stärksten Sanktionen gegen die USA aus. Die einseitige Aggression der USA gegen einen souveränen Staat muss verurteilt und bestraft werden. Diese Politik der Erpressung darf nicht akzeptiert werden die Welt muss geschlossen und mit vereinten Kräften dagenen anstehen.
    65 3 Melden
  • Wenzel der Faule 21.05.2018 16:16
    Highlight Der grösste Finanzier von Terrorismus ist unbestritten die USA!
    Diese Arroganz und Heuchelei ist widerlich.
    Ich hoffe die Vasallen in Brüssel bücken sich nicht wieder.
    Europa sollte wieder unabhängig werden..
    178 12 Melden
    • _kokolorix 21.05.2018 21:30
      Highlight Egal was Europa macht, die Konzerne machen den Bückling schon jetzt. Aus lauter Angst einige Dollars nicht scheffeln zu können kriechen all die überheblichen, ach so starken Manager den Trump Speichelleckern in den Allerwertesten. Die EU müsste ihre Konzerne zu Geschäften mit dem Iran zwingen, ein unmögliches Unterfangen. Bereits das Durchsetzen von Sanktionen ist fast unmöglich, weil diese gewissenlosen Opportunisten jede noch so kleine Lücke oder Unklarheit ausnutzen.
      Will Europa unabhängig von den USA werden, müssen sie zuerst mal ihre Armenstuben im Süden wieder reanimieren
      5 0 Melden
    • Gregor Hast 22.05.2018 00:34
      Highlight Dank Trump lernt die EU langsam aber sicher wieder selbständig zu denken.
      2 3 Melden
    • Wenzel der Faule 22.05.2018 21:19
      Highlight @Gregor
      Dann vermag dieses orange Grossmaul wohl doch noch etwas gutes bewirken😅😁
      0 0 Melden
  • FrancoL 21.05.2018 16:13
    Highlight An die Adresse der Europäer gerichtet sagte Pompeo, Firmen, die «verbotene Geschäfte» mit dem Iran machten, würden «zur Verantwortung gezogen»

    Die Amis erpressen Länder die einen GüLTIGEN Vertrag einhalten wollen. Ist das eine Weltmacht oder nicht eher ein tragisches Regime nicht weit von einem verbrecherischen Regime entfernt.

    Überspitzt: Verbrecher will Länder zur Verantwortung ziehen, Länder die einen Vertrag einhalten? Ich denke da überspannt man den Bogen. Klar Schuld sind eh die anderen.
    60 3 Melden
    • dcfk51 21.05.2018 17:39
      Highlight Das eine Diktatur, nichts anderes...
      14 1 Melden
    • Avalanche89 21.05.2018 20:34
      Highlight Die USA eine Diktatur? Come on, da gibt es aber andere die näher an der Diktatur sind.
      1 6 Melden
    • FrancoL 21.05.2018 20:38
      Highlight @Avalanche89; Diktatur ist nicht im eigenen Land gemeint sondern gegenüber anderen Staaten und da kann man sehr wohl von Diktat sprechen.
      10 0 Melden
    • Avalanche89 22.05.2018 11:46
      Highlight Okay, da bin ich bei dir. Warum aber alle Länder stets gehorchen und Angst haben ist nicht ganz nachvollziehbar. Auch wenn es überall andere Gründe sind.
      1 0 Melden
    • FrancoL 22.05.2018 13:25
      Highlight @Avalanche89; Sind es immer andere Gründe? Vielleicht.
      Ich bin eher der Meinung dass es immer wirtschaftliche Gründe sind und das ist mehr als ärgerlich denn so entwicklen sich die einzelnen Volkswirtschaften, gerade wenn sie nicht sehr potent sind viel langsamer.
      1 0 Melden
  • KnechtRuprecht 21.05.2018 16:13
    Highlight Und die Geschichte wiederholt sich! Wann stoppt jemand diese kranken Kriegstreiber? Die Welt lässt sich von einem einzigen Staat erpressen und keiner tut was dagegen! Unglaublich... wie wäre es mal mit Sanktionen gegen die USA?
    52 3 Melden
    • Hoppla! 21.05.2018 18:07
      Highlight Witzige Sache. Auch wenn die Zusammenhänge doch immer noch sehr vereinfacht dargestellt werden.
      4 14 Melden
    • KnechtRuprecht 21.05.2018 18:54
      Highlight Aber es erklärt es durchaus gut für ein Pfingstmontag wo wir alle auf low level sind ;)
      10 0 Melden
    • roger.schmid 21.05.2018 19:16
      Highlight Die Anstalt ist allerdings auf dem russischen Auge komplett blind.
      12 12 Melden
  • Bababobo 21.05.2018 16:08
    Highlight Jetzt wird sich zeigen ob die Europäer ein Rückgrat haben oder vor den USA einknicken...
    43 4 Melden
    • dcfk51 21.05.2018 17:42
      Highlight Macron, der Neo-Napoleon wird die Hosen voll sch....en und nichts tun. Israelfreunde tun einander nicht weh.
      14 8 Melden
  • Ichiban 21.05.2018 16:01
    Highlight Also geht es den Staaten auch gar nicht um die nukleare Abrüstung im Iran, weil das wäre mit dem Abkommen erreicht, sondern es geht alleinig um das Ausschalten eines Nebenbuhlers um die Vormachtstellung im Nahen Osten. Und irgendwie hört es für mich immer irgendwie komisch an wenn die USA verkündet dass sie es zum wohl der Bevölkerung vor Ort machen. Es kommt mir spontan kein Land in den Sinn wo es nach Interventionen von der USA besser ging.
    47 1 Melden
    • Eine_win_ig 21.05.2018 18:36
      Highlight Ach spontan kommt mir da Europa in den Sinn. Aber mit dem ersten Teil deiner Aussage bin ich vollumfänglich einverstanden.
      8 3 Melden
    • Ichiban 21.05.2018 19:47
      Highlight fair enough
      4 0 Melden
  • roger.schmid 21.05.2018 16:00
    Highlight «Der Iran darf niemals einen Freibrief haben, um den Nahen Osten zu dominieren», sagte Pompeo.

    Den Freibrief gibt's nur für Länder die brav zahlen. So wie Saudi-Arabien zum Beispiel..
    54 0 Melden
    • dcfk51 21.05.2018 17:43
      Highlight Brav zahlen und Öl billig liefern...
      16 0 Melden
  • Rannen 21.05.2018 15:57
    Highlight Es ist an der Zeit, das der Dollar für den Welthandel abgelöst wird! Wie lange will sich der Rest der Welt diesen gestörten Amerika noch unter werfen?
    51 3 Melden
  • (J)onas (F) (K)essler 21.05.2018 15:53
    Highlight aha, aber da amis dürfen alles?
    40 0 Melden
  • rodolofo 21.05.2018 15:53
    Highlight Was für ein ... !
    (Da der Ausdruck von den Watson-Meinungs-GärtnerInnen rausgejätet würde, lasse ich ihn gleich selber weg.
    Kann also jedermann und jedefrau einsetzen, was seiner/ihrer Meinung nach passend wäre.)
    28 4 Melden
  • Kevin von Dort 21.05.2018 15:52
    Highlight Unwort des Jahres = Sanktionen
    20 1 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 21.05.2018 15:51
    Highlight Unglaublich diese Heuchelei. Wenn jemand Sanktionen verdient haben, dann die USA, Saudi Arabien oder Israel.
    59 5 Melden

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen