International

Thanksgiving: Das passiert, wenn du einen gefrorenen Truthahn frittierst!

23.11.16, 13:18 23.11.16, 14:06

Zahllose Truthähne werden an Thanksgiving am Donnerstag in den USA gebraten, gegrillt oder frittiert. Ein Video der US-amerikanischen Kommission für die Sicherheit von Konsumenten zeigt, was passieren kann, wenn man einen gefrorenen Truthahn in siedend heisses Öl gibt.

Video: reuters.com

Gerade in den USA ist diese Information rund um den Nationalfeiertag Thanksgiving wichtig, weil es immer wieder zu solchen Unfällen mit der Truthahn-Fritteuse kommt. Traditionell wird Thanksgiving am vierten Donnerstag des Monats November gefeiert. (whr/rtr)

46 Millionen Truthähne an einem Tag: So bereiten sich die USA auf Thanksgiving vor

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Forrest Gump 17.12.2016 13:51
    Highlight Sehr sinnvolles Video. Das ÖL entzündet sich ja nicht wegen dem Truthahn, sondern weil es überläuft und mit den trockenen Blättern in Berührung kommt. Ich weiss ja nicht wie das bei anderen Leuten ist, bei mir hat es selten Blätter auf dem Herd. Und jedem sollte klar sein, dass man den Topf nicht bis oben mit ÖL füllen und dann noch einen Truthahn dazugeben kann..
    0 0 Melden
  • Spi 23.11.2016 14:59
    Highlight Und am Schluss das brennende Öl mit Wasser löschen. Moll! Super!
    14 0 Melden
    • Yosh1 23.11.2016 15:24
      Highlight Haha, das wollte ich grad schreiben xD
      2 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen