International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rochelle Carlotti, 28, shovels steps near her home after a record snowfall on Tuesday, Dec. 26, 2017, in Erie, Pa. The National Weather Service office in Cleveland says Monday's storm brought 34 inches of snow, an all-time daily snowfall record for Erie. (Greg Wohlford/Erie Times-News via AP)

Den Einwohnern von Erie steht der Schnee bis zu den Hüften.  Bild: AP/Erie Times-News

«Völlig verrückt!»❄️❄️ – Guck mal, wie diese Stadt unter 1,3 Meter Schnee begraben wird

Ein Rekord-Scheesturm hat Erie in Pennsylvania mit gigantischen Schneemassen zugedeckt. Die Einwohner nehmen es gelassen. Und posten eifrig Bilder des Naturspektakels. 



Da bekommt  der Begriff «Weisse Weihnachten» eine ganz neue Dimension: Innert 24 Stunden sind in der US-Kleinstadt im Bundesstaat Pennsylvania 1,3 Meter Schnee gefallen. Die Weisse Pracht hat den Ort völlig lahmgelegt. Autos sind teilweise komplett zugeschneit worden. Die Behörden haben den «Schnee-Notstand» ausgerufen, wie US-Medien berichten.  «Das ist völlig verrückt», so ein User auf Twitter

Die gigantischen Schneemassen sind selbst für einen Husky zu viel. Auf den sozialen Medien geht ein Video durch die Decke. Es zeigt einen Vierbeiner, der im Schnee stecken bleibt. 

Die Bewohner nehmen das Naturspektakel gelassen und posten eifrig Bilder auf Social Media

Wo ist hier das Auto? 

Der Schneefall im Zeitraffer

Und noch ein Hund! 

(amü)

Hund macht Schneeengel – und löst damit ein Rätsel

Play Icon

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wilderer muss im Gefängnis jeden Monat mindestens einmal «Bambi» schauen

Ein Wilderer ist am Montag in den USA dazu verdonnert worden, im Gefängnis jeden Monat den Walt-Disney-Klassiker «Bambi» anzuschauen. Richter Robert George verhängte im US-Bundesstaat Missouri eine einjährige Haftstrafe gegen den Wiederholungstäter David Berry.

Er verfügte zudem, vor dem 23. Dezember müsse Berry im Gefängnis erstmals «Bambi» schauen – und dann während seiner Haftstrafe jeden Monat mindestens ein weiteres Mal.

Berry und andere Mitglieder seiner Familie sollen über einen Zeitraum …

Artikel lesen
Link to Article