International

Mussten ihre Twitter-Accounts abtreten: Michelle und Barack Obama.  Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Auch die präsidialen Twitter-Accounts sind nun in den Händen der Trumps

Keine Stunde nach der Vereidigung Trumps zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten modifiziert sich der präsidiale Auftritt auf Social Media.

20.01.17, 23:37 21.01.17, 08:26

Über 34'000 Tweets zählt der offizielle Twitter-Account von Donald Trump – dem Geschäftsmann Donald Trump. Nachdem er während mehr als sieben Jahre im Durchschnitt täglich über 13 Tweets in die Welt hinauspustete, kriegt der frisch gebackene Präsident Trump nun einen neuen alten Twitter-Account. Und das nur knapp eine Stunde nach seiner Vereidigung.

Wie schon sein Vorgänger Barack Obama twittert in Zukunft auch Trump unter dem Namen @POTUS in die Welt hinaus. Obama musste derweil seinen Account zügeln. Neu heisst der 44. Präsident auf Twitter @POTUS44. Seine Follower und Tweets wurden direkt auf den neuen Namen übertragen.

Den ersten präsidialen Tweet setzte Trump aber noch auf seinem alten Profil ab.

Selbiges wie beim Präsidenten-Account geschah auch mit den Konten der First Lady, der man als Twitter-Nutzer unter dem Namen @FLOTUS folgen konnte. Seit 18.10 Uhr ist dort neu das Konterfei von Trumps Frau Melania zu sehen. Michelle Obama schreibt ihre Kurznachrichten nun unter @MichelleObama. (blu)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Muotathal: Acht Männer in Höhle eingeschlossen

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 21.01.2017 23:20
    Highlight Ich frage mich, was für eine Zahnpasta diese Leute benutzen. Ich würde sofort die gleiche kaufen.
    0 0 Melden
  • remim 21.01.2017 01:28
    Highlight Der Vollständigkeit halber:
    Aus dem @POTUS Twitter-Account von Barack Obama wurde @POTUS44 (verwaltet von der National Archives and Records Administration NARA). Barack Obama twittert jetzt wieder unter @BarackObama.
    Das Gleiche bei Michelle Obama @FLOTUS wurde zu @FLOTUS44 und sie twittert weiter unter
    @MichelleObama.
    0 0 Melden

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

Der US-Präsident ist geistig und politisch zu einem Sicherheitsrisiko für die Vereinigten Staaten geworden. Diese Gefahr kann nicht mehr viel länger ignoriert werden.

Das Buch «Fire and Fury» des Enthüllungsjournalisten Michael Wolff hat Washington in den Grundfesten erschüttert. Nicht wegen der süffigen Anekdoten, die er auf jeder Seite ausbreitet, sondern weil es klar macht, dass Präsident Trump auf allen Fronten angreifbar geworden ist.

«Sloppy Steve» Bannon befindet sich zwar derzeit auf einem Gang nach Canossa, der an Peinlichkeit kaum zu überbieten ist. Die Probleme kann er, der ehemalige Chefstratege und enge Vertraute des Präsidenten, jedoch nicht …

Artikel lesen