International

John McCain versenkt Trumps «Obamacare»-Pläne: Republikaner scheitern erneut 

«Los, republikanische Senatoren, los»: Trotz der Motivationshilfe von Donald Trump ist auch die in der Nacht vorgelegte Version der republikanischen Krankenversicherung im Senat gescheitert.

28.07.17, 07:44 31.07.17, 16:23

Trumps Aufforderungen haben nichts genützt

Die Republikaner im US-Senat sind mit einem erneuten Anlauf gescheitert, die Krankenversicherung neu zu organisieren. Die Konservativen bekamen am frühen Freitagmorgen keine Mehrheit für einen abgespeckten Entwurf, der die Gesundheitsversorgung «Obamacare» in Teilen abgeschafft hätte – drei republikanische Senatoren stimmten gegen das Papier.

Das Ergebnis fiel 51 zu 49 aus. Auch drei republikanische Senatoren stimmten gegen das Papier, darunter John McCain.

«Ich bin auf John McCain getroffen, als wir zur finalen Abstimmung in den Senat gegangen sind. Irgendwann werde ich einmal meinen Enkelkindern erzählen, was er mir gesagt hat.»

Der demokratische Senator Chris Murphy auf Twitter über McCain

John McCain stimmt Nein

Das Ergebnis ist eine herbe Niederlage für die republikanische Parteiführung. Der republikanische Mehrheitsführer Mitch McConell sprach von einer «Enttäuschung».

So begründet John McCain seine Ablehnung der Vorlage

Neben McCain stimmten die Senatorinnen Lisa Murkowski und Susan Collins gegen das Papier.

Und so reagiert Donald Trump

Bei mehreren Anläufe hatten sie in den vergangenen Wochen keine Mehrheit zusammenbekommen – damit können sie der seit Jahren ausgegebenen Losung, «Obamacare» abzuschaffen und zu ersetzen, weiterhin nicht nachkommen.

McConnell hatte seinen Kompromissvorschlag am späten Donnerstagabend veröffentlicht. Dieser hat zwei zentrale Punkte.

Die republikanische Parteiführung wollte damit nach quälend langer Debatte über «Obamacare» eine Art Container-Gesetz durchdrücken: Im Rahmen des erst einmal verabschiedeten Gesetzes hätte dann eine neue Gesundheitsgesetzgebung aufgebaut werden sollen.

Der Abstimmung war eine lange und zähe Debatte vorausgegangen. Die Demokraten beklagten in einer Vielzahl von Äusserungen mangelnde Transparenz und ein zutiefst undemokratisches Gebaren, dabei gehe es um das Schicksal von Millionen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
59
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 28.07.2017 15:45
    Highlight Hier noch ein schöner Artikel für die McCain Fans https://theintercept.com/2017/07/27/john-mccain-fake-maverick-horrible-record/ immerno stolz auf euren Held?
    12 8 Melden
    • Rim 28.07.2017 18:10
      Highlight Also mir war klar, dass McCain dieses dumbtrumpistische pseudodemokratische Spielchen nicht unterstützen wird. 1. Nein, nicht weil er ein Engel wäre (Radiochopf;-) Gut oder Böse, wie naiv ist das denn? . McCain ist ein knallharter (Macht)-Politiker) klar. 2. Ich wusste, dass McCain kein Vasalle eines halbseidenen, unfähigen, grosssprecherischen möchtegern- Präsidenten ist. Er ist durch und durch Republikaner. Er stützt seine Entscheide auf Fakten, wünscht den demokratischen Diskurs. Ergo: McCain ist alles was Trump nie sein wird. Und wird deshalb von Reps und Dems geschätzt. Qualität halt!;-)
      21 3 Melden
  • banda69 28.07.2017 13:38
    Highlight Wer weiss denn eigentlich was über Trump's weltbeste Krankenversicherung?
    6 4 Melden
  • Maria B. 28.07.2017 13:35
    Highlight McCain ist ein alter, einsichtsloser Kriegstreiber, unsympathisch und mediengeil bis zum Abwinken...

    Kein grosser Verlust für sie US-Politik wenn sie ihn wohl in absehbarer Zeit endlich verabschieden darf..

    Nur weil er stereotyp gegen den nicht weniger suspekten Trump antritt, wird er mir alleine deswegen noch lange nicht sympathischer!

    Schwulenfeindlich, Sarah Palin und der grotesken Tea-Party nahestehend, stets unverblümt kriegslüstern und extrem russlandfeindlich - braucht die US-Politik wirklich solche Fossile?

    Die Frage wird sich wohl bald von selbst lösen....
    16 7 Melden
  • gudis 28.07.2017 12:51
    Highlight Es ist absolut krank wie hier McCain gefeiert wird.
    Er war und ist für jeden einzelnen Krieg der USA in den letzten Jahrzehnten. Er will weiterhin mit Saudi-Arabien Waffenhandel betreiben. Er befürwortet den drug war und würde Strafen an Abhängigen und Dealern erhöhen. Er ist gegen Abtreibungen und meint, dass der Klimawandel erfunden ist.
    Er wählte Sarah Palin als running mate!

    McCain hat hier die richtige und eine mutige Entscheidung getroffen. Aber bitte feiert ihn nicht als Helden.
    21 5 Melden
  • Verifiable Truth 28.07.2017 11:36
    Highlight McCain ist schwer krank, psychisch, seelisch und körperlich. Tumor im Gehirn, hatte
    vor 2 Wochen eine Operation gehabt.
    Er sagte " wir können keine gemeinsame moralische Grundlage mit Russland haben", und mit der Aussage bestätigt er dass er ein irrationaler Kriegstreiber, Russophobe, hasserfüllter Psychopath ist.
    Ja, Russen hatten damals den Vietnamesen Kanonen geliefert mit 100km-, anstelle 40km- Schussweite, und innerhalb Wochen 10-20 US Flieger abgeschossen, darunter auch McCain's. Russen hatten jeden moralischen Grund dies zu tun, um die Gräueltaten der US Truppen dort zu stoppen.
    14 45 Melden
    • FrancoL 28.07.2017 12:10
      Highlight OK und nun Diene Einschätzung in Sachen Obamacare? Schon vergessen dass es um die Gesundheitsreform ging?
      27 6 Melden
    • Verifiable Truth 28.07.2017 13:00
      Highlight ich glaube Obamacare, Donaldcare oder sonst irgendwelche Vorhaben durch das Kongress auch künftig blockiert werden, no matter what.

      Es geht darum zu beweisen, dass Präsident unfähig ist, die Lage nicht unter Kontrolle hat.

      Die Pro und Contra Agumente versinken in einer Debatte, die durch persönliche Abneigung zu Trump jeden rationalen Charakter verloren hat.
      Für den Aussenbeoabchter ist das ganze eine Riesen Clownade, die wohl in Trumps impeachment kulminieren wird, wenn sie nicht durch irgendwelche externe Prozesse gestoppt wird.
      2 5 Melden
    • AL:BM 28.07.2017 14:08
      Highlight Ui, da mag jemand die USA noch etwas weniger als der Durchschnitt...
      2 2 Melden
  • N. Y. P. 28.07.2017 10:32
    Highlight Let,s go FIFA, let,s go FIFA !
    (sepp blatter, ex fifa)

    Go Republican Senators, Go !
    (donald trump, president of the united staates)

    Erschreckende Parallelen.

    Jetzt könnte ein Journalist noch kurz recherchieren, wieviele Tage zwischen des Ausspruchs von Sepp und seiner Absetzung lagen. Et voilà, schon können wir eine theoretische Hochrechnung anstellen, wann der POTUS abgesetzt wird UND wer den watson-Wettbewerb gewinnen wird.
    11 5 Melden
    • Verifiable Truth 28.07.2017 13:04
      Highlight was geht dich denn das an , dass Potus abgesetzt wird? Denkst du die Schweiz oder sonst irgend jemand hier in Europa davon profitieren wird . Hast du noch nie überelegt, dann ein Krieg in Europa nochmals passieren könnte, es kann schneller kommen als man denkt! Amerikaner werden keinen hier beschützen, sondern nur sich selbst.
      2 7 Melden
    • N. Y. P. 28.07.2017 14:52
      Highlight @pondering
      Das geht mich sogar sehr direkt was an. Falls der POTUS am 09. Oktober zurücktritt, habe ich im watsonwettbewerb eine Reise nach Moskau gewonnen.

      Es wird kein Krieg in Europa geben. Desweitern haben die Amerikaner die NATO-Bündnispflicht vor kurzem wieder bestätigt.
      4 1 Melden
    • Verifiable Truth 28.07.2017 17:50
      Highlight hahaha! Nato ISTein politisches Bündnis konzipiert nicht um die Mitgliedstaaten von externer Gefahr zu schützen, sondern vor allem um diese Mitgliedstaaten unter politischer und wirtschaftlicher Kontrolle der NATO Führung (USA) zu halten. Gleichzeitig ist NATA eine wichtiger Abnehmer der Kriegsmaterial aus den USA. Und neulich werden sie auch GAS kaufen müssen.
      Haben USA die Europäer gewarnt vor Gefahren von Lybienintervention und Flüchtlingströmen? Nein haben sie nicht, weil sie es selbst dahinter waren, um Europa zu schwächen und Bündnis Deutschland mit Russland nicht zulassen.
      1 4 Melden
    • N. Y. P. 28.07.2017 19:41
      Highlight Die USA wollen Europa schwächen. Gewagte Meinung.
      Deine Meinung zu 9/11 ?
      3 0 Melden
    • Verifiable Truth 29.07.2017 06:02
      Highlight 9/11 wie auch Mond Landung ist inszeniert gewesen.
      Was die technische Umsetzung anbetrifft, sind viele Unklarheiten aber von Konzept her, halte ich 9/11 durchaus für zumutbar, dass Geheimdienste dahinter waren,und Bush hat es gewusst!
      Es sind 2 Flugzeuge in die WTC eingeflogen, 2 andere waren einfach Raketen, deshalb keine Flugzeugtrümmer. WTC waren mit explosivstoffen gespickt.
      Viele Dinge im Leben sind nicht überprüfbar, aber man muss nicht alle Fakten wissen um als rationaler Mensch zu erkennen was vorgefallen ist.
      0 3 Melden
    • Domsh 31.07.2017 01:38
      Highlight N.Y.P. das mit 09/11 war jetzt fies..!
      2 0 Melden
    • N. Y. P. 31.07.2017 09:10
      Highlight @pondering
      Es wurden ca 100 kg Mondgestein auf die Erde mitgenommen.

      Um einen 9/11 bewältigen zu können, müssten Dutzende Personen involviert gewesen sein. Und diese hätten bis heute allesamt dicht halten müssen. Das ist wirklich kaum durchzuziehen.

      Deine Meinung zu Area 51 ?
      Haben sie dort welche oder haben sie keine ? Du weisst schon..

      Es wäre auf jeden Fall interessant Deine Theorien hier zu diskutieren. Reiche mal Eine bei watson ein. Mittels "Input"
      1 0 Melden
    • Verifiable Truth 31.07.2017 10:12
      Highlight Ohr könnt euch noch lange ins fäustchen lachen, ihr lest ja nur offizielle CNN Linie, für die sie bezahlt sind durchzuziehen für die nächsten 50Jahre.
      Wenn ihr englischen Sprache mächtig seid, hier noch ein Link, das ist KEINE Verschwörungstheorien !
      Geheimdienste, keine muslemische Terroristen stehehn hinter 9/11. Alles inszeniert. Ich bin kein muslem, habe auch früher gedacht, dass die Theorien von Islamisten stammen. Aber was wir sehen auf dem Bildschirm ist 3 mal kontrollierte Demolition ! Deshalb ist offizielle theorie gelogen, von Anfang bie ende.
      0 2 Melden
    • Verifiable Truth 31.07.2017 12:53
      Highlight Mondgestein proben SIND laut NASA velorengegangen, Konstruktionsdokumentation von Mond Raumschiff ebenfalls. Lies mal einbisschen mehr im Internet
      Ich weiss, es sind zig gelogene und von Anfang irraztionale theorien im Internet, die ich selbst nicht in Betracht ziehe. Dass heisst aber NICHT, dass ALLES was von der offiziellen Linie abweicht Falsch ist.
      Sorry aber bei Pentagon sind KEINE Flugzeugtrümmer gefunden worden.
      Als Berlinair abgestürzt ist, wurden Leicheteile und Sachen gefunden, bei Pentagon NICHTS? Das sind arme Ratten am Werk gewesen, die NICHT unbedingt wussten , was sie tun.
      0 2 Melden
    • Domsh 31.07.2017 15:01
      Highlight Jetzt hast du ihn in Fahrt gebracht... 😅
      Was hälst du von freier Energie?
      --
      https://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Energie_%28Parawissenschaft%29?wprov=sfla1
      2 0 Melden
    • N. Y. P. 31.07.2017 15:59
      Highlight @pondering
      Ich habe den 11 Minuten Film angeschaut. Ohne zu werten, fand ich es zumindest sehr spannend.

      Eine Frage an Dich. Sonst muss ich Stunden nachforschen.
      Wie hat die offizielle Seite erklärt, dass es keine Flugzeugtrümmer gab ?

      @Domsh
      Er ? Ich habe keine Ahnung😄..
      1 0 Melden
    • Verifiable Truth 31.07.2017 16:11
      Highlight wenn du interessiert dich dann muss du recherchieren.
      Domsh, blöde Kommentare kannst für dich behalten
      1 1 Melden
  • Ohniznachtisbett 28.07.2017 09:34
    Highlight Mann mann mann, was seid ihr alles für Heuchler. Ihr feiert diesen McCain, seit DT Präsident ist. Ja genau diesen John McCain, den ihr noch alle als greisen, weissen, neoliberalen Volldeppen bezeichnet habt - damals als er gegen Obama ums Weisse Haus gerannt ist. Genau dieser Johnny der Sarah Palin als Running Mate dabei hatte. Heuchler seid ihr alle.
    38 64 Melden
    • FrancoL 28.07.2017 10:08
      Highlight Nein es ist eine Frage der Skala: auch der der fast am Schluss der Rangliste steht muss man vor dem Schlusslicht sehen und werten.
      42 8 Melden
  • Radiochopf 28.07.2017 09:22
    Highlight 1. Lag es nicht alleine an John McCain und 2. ist es ziemlich naiv diesen Menschen als Held zu feiern... er ist ein Kriegstreiber und für den Tod vieler Zivilisten weltweit mitverantwortlich.. aber die Geschichte wird ihn hoffentlich auch noch richten...
    37 27 Melden
  • nilson80 28.07.2017 09:21
    Highlight Ich mag McCain. Er hatte das Pech gegen Obama Wahlkampf machen zu müssen. Ansonsten war er aber der beste republikanische Kandidat seit Ewigkeiten. Beeindruckt hat mich, dass er trotz Wahlkampf, bei Veranstaltungen Obama gegen die Schwachsinnsvorwürfe er wäre kein Amerikaner und Moslem verteidigt hat. Der Mann hat Anstand und eine echte Haltung (also alles was Trump nicht hat).
    65 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.07.2017 10:07
      Highlight Ausser der unrühmlichen Episode als er Palin als Running Mate gewählt hat... Und sogar dort muss man ihm lassen, dass das damals inmitten des Tea Party Hypes eine nachvollziehbare Entscheidung war.
      20 4 Melden
    • nilson80 28.07.2017 10:45
      Highlight @Jein.
      Da hast Du recht. Palin war ein absolutes No-Go
      8 2 Melden
    • Snowy 28.07.2017 10:49
      Highlight McCain beeindruckt Dich?

      Der Grund warum er gegen die Abschaffung von Obamacare ist, weil sonst viele Stammwähler ohne Versicherung dastehen.

      MCCain ist für Steuererleichterungen für Reiche, für ein Abtreibungsverbot, gegen die Schwulenehe, für die Kriege der Vergangenheit (Irak, Libyen, Afghanistan) und der Zukunft (Iran, Russland, Syrien).

      Trump mag ein narzisstischer Vollidiot sein. Aber wenn ich mich zwischen den beiden enstscheiden müsste, würde ich mich wohl schweren Herzens für Trump entscheiden. Dies weil das schlimmste was der Welt passieren kann ein Krieg vs Iran/Russland ist.
      8 9 Melden
    • nilson80 28.07.2017 15:24
      Highlight @Snowy. Persönlich beeindruckt er mich schon, da heisst nicht dass ich seine Politik teile. Als er Kandidat war hätte ich trotzdem Obama gewählt. Im Vergleich zu dem ganzen Bush-Clan oder Trump sehe ich aber klaren Vorteil McCain. Wie geschrieben fand ich einige Verhaltensweisen von ihm respektabel und integer.
      1 0 Melden
    • Snowy 28.07.2017 16:21
      Highlight Wie gesagt: Mc Cain mag integerer und intelligenter sein als Trump. Aber ich pflege Politiker an ihren Taten zu messen: Und da sticht McCain sogar im republikanischen Lager als krasser Kriegstreiber heraus.

      Trump kann man wirklich vieles vorwerfen: Aber dass er einen Krieg gegen Russland/Iran vom Zaun brechen will nun wahrlich nicht.

      All die krassen Entgleisungen und politischen Dummheiten von Trump mögen ärgerlich sein, aber unter dem Strich hat er zum Glück (noch) nicht viel Schaden i.F. von kriegerischen Handlungen angerichtet. McCain nutzt jede Gelegenheit um gegen Russland zu hetzen.
      0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 28.07.2017 09:06
    Highlight Witzig, wie die westlichen Leitmedien plötzlich alle McCain feiern, wenn er nicht gerade als zurückgebliebene Kriegsgurgel herhalten muss.
    27 29 Melden
    • FrancoL 28.07.2017 10:11
      Highlight Es geht kaum ums "feiern" sondern um das Würdigen der Tatsache dass er seinen Mann steht. Man muss nicht immer alles vermischen, damit kommt man eher ans Ziel als durch Pauschalisierungen wie mit der Benennung als "Kriegsgurgel".
      14 5 Melden
  • Bruno S. 88 28.07.2017 09:01
    Highlight Es wird immer komplizierter. Erst haltet McCain seine heroische Rede direkt nach der Hirn-OP man solle Nein stimmen und gibt danach ein Ja ab...Nun hat er doch Nein gestimmt?
    10 17 Melden
    • NumeIch 28.07.2017 09:51
      Highlight Das eine Ja McCains war dafür dass darüber debattiert wird im Senat und nicht Pro Trumps Healthcare Pläne.
      40 3 Melden
    • SemperFi 28.07.2017 10:15
      Highlight Sie sollten sich halt mit dem amerikanischen Gesetzgebungsprozess vertraut machen, wenn Sie kommentieren möchten. Er ist übrigens ganz ähnlich wie unserer. Die erste Abstimmung betraf das Eintreten auf die Vorlage (das ist die Frage, ob man über eine Vorlage diskutieren soll), bei der zweiten Abstimmung ging es um den Inhalt der Vorlage. Diese beiden Fragen kann man unterschiedlich beantworten. An der Meinung zum Inhalt der Vorlage hat sich bei McCain nichts geändert.
      11 2 Melden
    • rolf.iller 28.07.2017 10:25
      Highlight Diese Ja-Stimme ging über das Eintreten/Nicht-Eintreten über die Debatte. Haben wir im CH-Parlament auch. Soll man überhaupt die Angelegenheit diskutieren oder nicht. Normalerweise, steht ein ja hier gar nicht erst zur Frage, natürlich diskutiert man die Dinge, auch wenn man dagegen ist.
      10 1 Melden
    • Bruno S. 88 28.07.2017 10:56
      Highlight Youtube Video "John McCain Makes Epic "No" Trumpcare Speech, Votes Yes"
      Witzig, McCain der Kriegsgeile anti-Abtreibungs Republikaner ist plötzlich der Held, weil er anscheinend gegen Trump abstimmt?! Wow, nun ist es eindeutig. Die Politik ist nur noch Show. Der Inhalt ist schon lange nicht mehr relevant, geschweige denn, was gestern noch gesagt wurde!
      3 11 Melden
    • rolf.iller 28.07.2017 12:23
      Highlight @Bruno S Mc Cains ja war kein widerspruch - siehe oben. Wenn man einfach der grossen Empörira verfällt ohne etwas verstehen zu wollen, wird das nix.
      9 1 Melden
    • rolf.iller 28.07.2017 12:36
      Highlight Worum es bei diesem ja ging:
      9 1 Melden
    • Bruno S. 88 28.07.2017 12:49
      Highlight Habe ich mich wohl von TYT und Trevor Noah täuschen lassen...
      YT Video "John McCain Flip-Flopped On Healthcare - The Daily Show | Comedy Central"
      4 0 Melden
  • Domsh 28.07.2017 08:39
    Highlight McCain makes America great again - nachdem es nun seit 6 Monaten eine Lachnummer ist!
    65 7 Melden
  • Gelöschter Benutzer 28.07.2017 08:35
    Highlight Country over Party gilt also doch noch für ein paar wenige Republikaner.
    80 1 Melden
  • rodolofo 28.07.2017 08:23
    Highlight McCain! McCain! McCain!
    Allez allez allez allez! Allez! Allez!
    28 11 Melden
    • schiterli 28.07.2017 09:32
      Highlight McCain, es gibt kaum eine grössere Kriegsgurgel in den USA, vermutlich wurde sein Hirn schon damals in Vietnam arg in Mitleidenschaft gezogen. Wer so jemanden auch nur ansatzweise ernst nehmen kann. Rätsehalft.
      24 22 Melden
    • rodolofo 28.07.2017 13:53
      Highlight @ schiterli
      Klar hast Du recht mit Deinen Vorbehalten gegenüber dem Haudegen McCain.
      Aber heutzutage können wir nicht mehr wählerisch sein.
      Wir nehmen die Hilfe einfach, von wo sie kommt.
      3 1 Melden
  • Chääschueche 28.07.2017 08:00
    Highlight Ich frage mich immer wiesder, woeso die Amis nicht im Stande sind ein ähnliches KK Model wie die Schweiz aufzubauen?

    40 5 Melden
    • reaper54 28.07.2017 09:00
      Highlight Weil sie ein anderes Verständnis des Sozialstaates haben.
      31 2 Melden
    • Diavolino666 28.07.2017 09:14
      Highlight Ich frage mich, ob das KK-Modell der Schweiz auch das beste ist... - Die stetig steigenden Prämien sprechen da leider eine andere Sprache. Irgendwer treibt die Kosten in die Höhe und der letzte muss die Zeche blechen...
      37 6 Melden
    • nilson80 28.07.2017 09:14
      Highlight Weil sie die Schweiz für ein kommunistisches Land halten.
      22 3 Melden
    • Statler 28.07.2017 09:27
      Highlight @Chääschueche: Du meinst eines, bei dem die Krankenkassenprämien jährlich um gut 10% steigen? Ein System, bei dem der Staat den ärmeren Leuten im Land Unterstützung geben muss, damit sie die Prämien weiterhin bezahlen können (und somit indirekt die KK finanziert)?
      Einer der Kritikpunkte am Affordable Health Care Act war, dass dies vor allem ein Riesen Geschenk an die Krankenkassen war. Die fahren seit der Einführung auch wie erwartet satte Gewinne ein.
      Es ist nicht alles Gold was glänzt. Auch nicht, wenn Obama draufsteht.
      25 6 Melden
    • hueberstoebler 28.07.2017 09:31
      Highlight auch das schweizer modell ist nicht über alle zweifel erhaben, siehe etwa jährlichen anstieg der gesundheitskosten.
      24 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.07.2017 09:31
      Highlight Komplett aufgeblähte Gesundheitskosten und eine der mächtigsten Lobbies der Welt verhindern dies, dazu kommt dann noch das nicht wenige Leute dort glauben dass der Staat nichts im Gesundheitswesen zu suchen hat.
      16 1 Melden
    • JoeyOnewood 28.07.2017 09:32
      Highlight haha, das wäre für die Republikaner Teufels-Soziallistenzeugs
      11 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.07.2017 09:34
      Highlight Ein gutes aktuelles Video zum Thema welches eines der Grundprobleme zusammenfasst: "Politicians have spent decades arguing over how to pay the bill instead of asking why the bill is so high."
      16 0 Melden
    • Tilman Fliegel 28.07.2017 09:34
      Highlight Weil das Kommunistisch wäre, vermutlich.
      12 2 Melden
    • Rubinho 28.07.2017 09:35
      Highlight Weil sie das für sozialistisch oder sogar kommunistisch und als zu großen Eingriff in die Handlungsfreiheit des einzelnen betrachten.


      Nur denkt halt nicht jeder 30 jährige Hillbilly im mittleren Westen dran, dass er mal alt und gebrechlich wird... wozu also versichern?
      15 2 Melden
    • jen23 28.07.2017 10:53
      Highlight Die Krankenversicherung läuft in den USA historisch über den Arbeitsgeber. Daher gibt es 2 seperate Versicherungspools: 1) die Versicherung über den Arbeitgeber und 2) das staatliche System, für Menschen die nicht über den Arbeitsgeber versichert sind. Das Problem ist, dass sehr viele "schlechte" Risiken (kranke & teure) im zweiten Pool sind. Das treibt die Prämien extrem in die Höhe. Für die Ärmsten ist das kein grosses Problem, da ihre Prämien stark subventioniert sind. Getragen werden sie aber von Selbständigerwerbenden aus der Mittelkasse für die die Prämien fast nicht mehr bezahlbar sind.
      8 1 Melden
    • Ruffy 28.07.2017 13:52
      Highlight In der Schweiz haben die gesundheitskosten einen Anteil von ca. 11% am Bip in den USA ca 16.5. es ist mit grossem Abstand das teuerste Gesundheitswesen weltweit. Das hat verschiedene gründe. Z. B. bezahlt der Staat über Medicaid usw. einen riesigen Teil der Medikamente, darf aber nicht direkt mit den Pharmafirmen die Preise verhandeln. In der Schweiz haben wir sogar einen Staatlichen Preisüberwacher welcher die Medikamentenpreise reguliert. Das führt dazu, dass Medikamente in den USA viel teurer sind als bei uns. Weiter Thema defensive Operationen und Mio von Opiaten Schmerzmitteln Abhängige.
      2 0 Melden

Erdogan gegen Trump: Türkei ruft zu Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas auf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas aufgerufen. Er tat dies am Mittwoch zur Eröffnung eines Gipfels der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) in Istanbul.

Die islamischen Staaten würden niemals «die Forderung nach einem souveränen und unabhängigen Palästina mit Jerusalem als Hauptstadt» aufgeben.

Erdogan verurteilte Israel erneut als «Terror- und Besatzungsstaat». In seiner Rede zur Eröffnung des Sondergipfels der …

Artikel lesen