International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Antonin Scalia bei einem seiner letzten Auftritte am 8. Februar in New York.
Bild: PETER FOLEY/EPA/KEYSTONE

War es die «Herzinfarkt-Waffe»? Wilde Verschwörungstheorien um Tod von US-Richter Scalia

17.02.16, 13:18


Donald Trump konnte es nicht lassen. In einer Radio-Talkshow äusserte sich der Präsidentschaftskandidat der Republikaner am Montag zu den Spekulationen über die Ursache des Todes von US-Bundesrichter Antonin Scalia. Und begab sich in den Verschwörungs-Sumpf: «Es heisst, man habe ein Kissen auf seinem Gesicht gefunden. Das ist ziemlich ungewöhnlich», sagte Trump und deutete an, Scalia sei nicht im Schlaf verstorben, sondern ermordet worden.

Trump bezog sich auf die Aussage des Besitzers jener Ranch in Texas, auf der Scalia am letzten Samstag nach einem Jagdausflug gestorben war. Im Gespräch mit CNN stellte John Poindexter jedoch klar, dass der Richter «ein Kissen über seinem Kopf hatte, nicht auf seinem Gesicht». Der 79-jährige Scalia war tot in seinem Bett aufgefunden worden. «Er sah aus, als hätte er einen erholsamen Schlaf gehabt. Das war nichts Ungewöhnliches», sagte der Rancher.

In diesem Zimmer starb Scalia.
Bild: Getty Images North America

Es sagt einiges aus über das politische Klima in den USA, dass der Tod des ebenso brillanten wie erzkonservativen Juristen zum Anlass für Verschwörungstheorien wird. Mit der Ernennung eines Nachfolgers durch Präsident Barack Obama könnten die Mehrheitsverhältnisse im neunköpfigen Obersten Gerichtshof nach links kippen. Die Republikaner wollen die Bestätigung eines Nachfolgers durch den Senat erst vornehmen, wenn Obama in einem Jahr das Weisse Haus verlässt.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Am rechten Rand sind viele überzeugt, Scalia sei einem Mordkomplott zum Opfer gefallen, um den «Machtwechsel» am höchsten US-Gericht herbeizuführen. Auf diversen Websites wird laut CNN über eine «Herzanfall-Waffe» spekuliert, eine Geheimwaffe der CIA, mit der Antonin Scalia getötet worden sei. Befeuert werden solche Ideen durch die Tatsache, dass an seiner Leiche keine Obduktion vorgenommen wurde. William Ritchie, ehemaliger Leiter der Kriminalpolizei von Washington, zeigte sich in einem viel zitierten Facebook-Eintrag darüber «erstaunt».

Rancher John Poindexter weist die Verschwörungstheorien zurück.
Bild: Getty Images North America

Moniert wird auch, dass die zuständige Bezirksrichterin in Texas eine natürliche Todesursache festgestellt hatte, ohne den Leichnam zu sehen. Nach texanischem Recht ist dies allerdings möglich. Sie habe sich auf die Informationen der Ermittler verlassen, wonach es «keine Anzeichen für Ungereimtheiten» gab, sagte Richterin Cinderela Guevara der Washington Post. Scalia habe Herzprobleme gehabt und unter Bluthochdruck gelitten.

Für die fehlende Autopsie gibt es ebenfalls eine Erklärung. Scalias Familie habe eine solche verweigert, sagte der Leiter des Bestattungsunternehmens, das sich um seinen Leichnam kümmerte. Der Richter soll am Freitag im Obersten Gerichtshof aufgebahrt und am Samstag beigesetzt werden. Der Streit um seine Nachfolge dürfte sich noch monatelang hinziehen. Und den Verschwörungs-Fans weiteren Stoff liefern. (pbl)

Legendäre Titelseiten

US-Wahlen 2016

Grotesk – Trump plauderte über die Kurven seiner Tochter

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Die bizarren Hintergründe des Schock-Videos, das Trump stürzen könnte

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Affären im US-Wahlkampf –  komm du nur, Donald!

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

Das erste TV-Duell ist vorbei: Darüber haben Trump und Clinton gestritten

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Es wird geblufft und provoziert: Vor dem TV-Duell Clinton vs. Trump liegen die Nerven blank

Clinton in der Krise – wann explodiert die Zeitbombe Trump?

Video zeigt Clintons Zusammenbruch – wie ihr der Schwächeanfall schaden kann

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Wahl in den USA: Drei Gründe, warum Clinton verlieren könnte

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

«Was habt ihr zu verlieren?» Trump wendet sich an alle Afro-Amerikaner – in einem Saal voller Weisser

Clintons E-Mail-Affäre – Hillarys Mails und Bills Stiftung

Bizarrer Waffen-Appell sorgt für neuen Ärger: Hat Trump wirklich zum Mord an Hillary Clinton aufgerufen?

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

Mutter von gefallenem US-Soldaten reagiert auf Attacke: «Trump hat einen schwarzen Charakter»

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Clinton geht auf Trump los, mit allem was sie hat – und plötzlich liegen ihr alle zu Füssen

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

Hillary Clintons E-Mail-GAU: Die Spur führt zum russischen Geheimdienst

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Bernie Sanders: Die Rede seines Lebens

Eklat in Cleveland: Beim Cruz-Auftritt hat sich Unglaubliches abgespielt

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Das FBI stört die Obama-Hillary-Wahlkampf-Party

Donald Trump: «Belgien ist eine wunderschöne Stadt»

Umfragedesaster: Trump stürzt ab

Hillary Clinton macht den Trump und feuert plötzlich aus allen Rohren

Donald Trump und Wladimir Putin: Liebesgrüsse aus Moskau

Für Trump gilt nach dem Orlando-Massaker: Muslim = verdächtig

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Aufgepasst, Mrs. Clinton – sonst hat es sich bald ausgelächelt. Denn die Amerikaner lieben Siegertypen wie Trump

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Die drei Probleme der Hillary Clinton

Cruz ist weg vom Fenster, Trump vor Riesen-Triumph: Jetzt beginnt der Kampf um Amerika

John Boehner über Ted Cruz: «Er ist der leibhaftige Teufel»

Trumps Rede zur Aussenpolitik: So! Oder so! Oder anders!

Cruz stellt Fiorina als mögliche Vizepräsidentin vor – Sanders feuert hunderte Wahlkampfhelfer

Trump triumphiert: Der Rüpel ist zurück

Plötzlich war sein Haar weiss: Trumps Schwenk in die Mitte hat begonnen

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

16 Jahre alte Folge: Wie die Simpsons den Trump-Wahnsinn vorhersahen

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Plötzlich präsidial: Donald Trump erfindet sich neu

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

Ex-Kandidat Romney wettert: «Trump ist ein Aufschneider und ein Betrüger» – dessen Konter folgt sogleich

Warum Trumps Kandidatur noch nicht sicher ist

Donald Trump: Ku Klux Klan? Kenne ich nicht

Republikaner-Debatte: Alle gegen Trump (und dieser versichert uns, dass seine Penisgrösse der Norm entspricht)

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Donald Trump – das Comeback des Hetzers

Hillary Clinton hat drei gewaltige Probleme – und eine Chance

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Marco Rubio: Der wahre Sieger von Iowa

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Opa Underdogs Triumph – Bernie Sanders' zäher Kampf gegen das Establishment und Hillary Clinton

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Digichr 17.02.2016 15:10
    Highlight Herr hat mitgeholfen, dass W. Bush (unberechtigt) Präsident wird.
    9 0 Melden
  • --Sevi-- 17.02.2016 14:23
    Highlight Schön, dass es immer die CIA war, wenn jemand wichtiges stirbt. ^^
    20 0 Melden
  • atomschlaf 17.02.2016 13:29
    Highlight Es zumindest, sagen wir mal eigenartig, dass in einem solchen Fall keine Autopsie durchgeführt wird.
    6 30 Melden
    • Dewar 17.02.2016 14:55
      Highlight Ich glaube, das ist die gängige Praxis. Wenn es keine konkreten (damit meine ich wissenschaftlich verifizierbare, nicht erfundene) Hinweise auf einen unnatürlichen Tod gibt und die Familie dagegen ist, gibt es keinen Grund für eine Obduktion. Meine Güte, der Mann war herzkrank und fast 80, in dem Alter "darf" man sterben, ohne dass gleich eine Verschwörung schuld sein muss.
      Hätte man ihn obduziert, hätte das nur der Familie Kummer bereitet. Verschwörungsfans hätten dann wohl einfach behauptet, in der Leiche sei die Herzinfarktwaffe gefunden worden, aber die Regierung würde sie geheimhalten.
      38 0 Melden
    • Thanatos 17.02.2016 16:24
      Highlight Das macht man auch bei uns so. In dem Alter ist es ja nichts aussergewöhnliches. Lebendig wird er ja nicht mehr und die Familie müsste die Obduktion selber bezahlen.
      13 0 Melden
  • Jumpseat 17.02.2016 13:27
    Highlight Auf jeden Fall war es die Herzinfarkt-Waffe (siehe Bild)!!!
    64 1 Melden
    • seventhinkingsteps 17.02.2016 14:58
      Highlight Haha, geil! Aber gibt es wirklich noch Leute die ohne Adblock surfen? Watson, wie siehts mit euren Werbeeinahmen aus wenn ich einen Adblocker benutze? Für euch würde ich natürlich eine Ausnahme machen ;)
      16 1 Melden
    • Lowend 17.02.2016 15:06
      Highlight You made my day! ROFL
      9 1 Melden
    • Zuagroasta 17.02.2016 22:09
      Highlight @Rhabarber siehe Screenshot. Ich hoffe, der hilft dir weiter. Falls noch Frage aufkommen, einfach antworten. :)
      0 0 Melden
    • Zuagroasta 17.02.2016 22:28
      Highlight Hm, stimmt. Hab das auch gerade bemerkt. Auch wenn du es mit Rechtsklick in einem neuen Tap/Fenster öffnest, wirds nicht grösser. Mein Screenshot ist deutlich grösser. :/
      Ok.
      1. Geh auf den Add-Ons Tab
      2. Klicke bei Flashblock auf die Einstellungen
      (normalerweise öffnet sich ein neues Fenster)
      3. dann auf Ausnahmen
      4. dann trage in Leiste www.watson.ch ein
      (bin mir hier aber nicht sicher ob das nur die Hauptseite ist oder die ganze Domain)
      5. klicke auf Erlauben
      6. dann auf Ok.
      7. schau nach, ob es passt.
      :)
      1 0 Melden
    • Zuagroasta 18.02.2016 10:16
      Highlight Haha. Hm, du hast von einem Adblocker gesprochen und ich habe dir ein Beispiel von einem anderen gezeigt.
      Shit happens. ;)

      Bei AdBlock Plus ist das ganz einfach.
      Geh auf watson.ch.
      Dann klicke auf den ABP Button und ein Kontextmenü erscheint.
      Dort klickst du auf "deaktivieren : auf watson.ch"
      Damit hast du ganz simpel eine Filterregel erstellt, ohne
      gross dich in die Tiefen der Filterregeln begeben zu müssen.
      Unter "Eigene Filter" kannst du dann diese editieren.

      Hoff, dass es jetzt passt. :D

      1 0 Melden

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Seit der «Nulltoleranz»-Politik der amerikanischen Regierung gegenüber Migranten wurden mehr als 2300 Kinder an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt. Selbst Babies und Kleinkinder sind davon betroffen. Für eine TV-Moderatorin ist dies zu viel - sie bricht vor laufender Kamera in Tränen aus.

Gemäss neusten Informationen der Nachrichtenagentur Associated Press wurden nicht nur Kinder, sondern auch Kleinkinder und Babys an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt und in mindestens drei Aufnahmestationen gebracht.

Das ist zu viel für die bekannte US-Fernsehmoderatorin Rachel Maddow. In der Sendung am Dienstag brach sie vor laufender Kamera in Tränen aus, als sie die Meldung über zurückgelassene Babys lesen sollte.

«Könnt ihr eine Grafik einblenden?», fragte die …

Artikel lesen