International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A large portion of a famed Magnolia tree, at left, photographed from the Ellipse in Washington, Tuesday, Dec. 26, 2017 and planted on the south grounds of the White House by President Andrew Jackson in 1835 has become too weak to remain standing. Removal is planned for this week while President Donald Trump and his family are away for the holidays. (AP Photo/Andrew Harnik)

Die Tage der 180 Jahren alten Magnolie vor dem Weissen Haus sind wohl bald gezählt.  Bild: AP/AP

Melania Trump lässt einen ganz besonderen Baum fällen – allerdings nicht ohne Grund

27.12.17, 05:04 27.12.17, 07:53


Das Schicksal einer gut 180 Jahre alten Magnolie bewegt derzeit die USA. Nach Medienberichten vom Dienstag droht dem vor der Südseite des Weissen Hauses in Washington stehenden Baum jetzt die Kettensäge.

Die Magnolie schwächelt altersbedingt und droht trotz aller Stützen umzustürzen. Experten hatten die Magnolie in den vergangenen Monaten wiederholt untersucht und nach möglichen Wegen zur Rettung des riesigen Baumes gesucht – allerdings vergebens.

FILE - In this Nov. 21, 2017, file photo, first lady Melania Trump listens as President Donald Trump speaks during the National Thanksgiving Turkey Pardoning Ceremony in the Rose Garden of the White House in Washington. There’s a long tradition of presidents defending their first ladies, and it’s now Trump’s turn. Trump pushed back recently after Vanity Fair magazine, citing an anonymous source, reported that Melania Trump didn’t want to become first lady “come hell or high water” and didn’t think it would happen. (AP Photo/Evan Vucci, File)

Melania Trump möchte den Baum erhalten.  Bild: AP/AP

Jetzt solle die mehrere Meter hohe Magnolie auf Anweisung der First Lady Melania Trump zurückgeschnitten und eventuell in kleinen Teilen erhalten werden, berichteten US-Medien. «Sie hat darum gebeten, das Holz aufzuheben und Setzlinge bereitzuhalten, sollte es eine Möglichkeit geben, eine neue Magnolie in dem Bereich zu pflanzen», wurde ihre Sprecherin Stephanie Grisham zitiert.

Die Magnolie wurde 1835 vom damaligen US-Präsidenten Andrew Jackson bei dessen Einzug ins Weisse Haus gepflanzt. Es soll dem Vernehmen nach der Lieblingsbaum seiner Frau Rachel gewesen sein, die nur wenige Tage nach seinem Wahlsieg starb. Der Baum habe in den fast zwei Jahrhunderten einen grossen Teil der Geschichte der USA miterlebt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Petrum 27.12.2017 13:22
    Highlight Watson wird immer mehr zu Buzzfeed....
    6 1 Melden
  • walsi 27.12.2017 09:31
    Highlight Was für eine Überraschung, Bäume können sterben und Trump, oder jemand aus seinem Umfeld ist nicht Schuld. Diese Magnolie ist wahrscheinlich schon wesentlich älter geworden als so manch eine Artgenossin von ihr.
    9 0 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 27.12.2017 09:00
    Highlight Und in China ist gerade ein Sack reiss umgefallen.
    Da bin ich aber froh, das der Baum gerade " die Medien bewegt", endlich wird einmal kritisch über Trump berichtet.
    9 1 Melden
  • chandler 27.12.2017 08:48
    Highlight Ich würde auch tot umfallen wenn Trump neben mir wohnen würde
    8 10 Melden
  • baldini75 27.12.2017 08:37
    Highlight Danke Watson für die wichtige Nachricht. Immerwieder schön auf euer Clickbaiting zu reagieren... #mesöttsjaeigentlechwüsse
    10 0 Melden
  • Cocos-Hunter 27.12.2017 07:03
    Highlight watdon, was soll dieser reisserische Titel? Ich bin ja kein Trumpfan, aber dieser Titel ist wirklich deplatziert
    102 2 Melden
  • Bazoo 27.12.2017 06:17
    Highlight Irgendwie ist der Titel ja schon nicht so fair.. Ich mag die doofe Melania ja echt nicht. Aber wenigstens hat sie dafür gesorgt, oder versucht es zumindest, einen Teil des Baumes zu erhalten oder mindestens Stecklinge davon zu behalten. Finde ich eine super Aktion. Wenn der Baum zu alt und krank ist ist das eben so. Das ist ausnahmsweise weder Trumps noch Merkels Schuld ;-)
    116 3 Melden

Wie dieser Zuschauer nationale Berühmtheit erlangte

Nur in zwei Punkten gab er Donald Trump recht. Sonst teilte Tyler Linfesty die Meinung des US-Präsidenten überhaupt nicht – was deutlich zu erkennen war. 

Vor einer Woche war Tyler Linfesty noch ein unbekannter junger Mann, der im US-Bundesstaat zur High School ging. Nun kennt die halbe USA den Mann im Holzfällerhemd – den «#plaidshirtguy».

Was ist passiert?

Am Donnerstag besuchte Donald Trump den US-Bundesstaat Montana und hielt eine Wahlkampfveranstaltung ab. «Eine solche Chance kann ich mir eigentlich nicht entgehen lassen», dachte sich der 17-jährige Tyler Linfesty, der aus der Region kommt. Er rief der Trump-Kampagne an und fragte, ob er …

Artikel lesen