International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


People await transport to a hospital after a shooting in New Orleans on Sunday, Nov. 22, 2015. (Michael DeMocker/NOLA.com The Times-Picayune via AP) MAGS OUT; NO SALES; USA TODAY OUT; THE BATON ROUGE ADVOCATE OUT; THE NEW ORLEANS ADVOCATE OUT; MANDATORY CREDIT

Tatort in New Orleans: Verletzte nach Schüssen in einem Park.
Bild: AP/NOLA.com The Times-Picayune

Schüsse nach Streit: Mindestens 16 Personen in einem Park in New Orleans verletzt

Bei einer Schiesserei in einem Park in New Orleans sind am Sonntag mindestens 16 Personen verletzt worden. Nach Polizeiangaben fielen die Schüsse, als Polizisten unterwegs zum Park waren, um eine Menschenmenge aufzulösen.

Grund und Auslöser waren zunächst unklar. Zur Schiesserei kam es gegen 19 Uhr lokaler Zeit. Es sollen sich zu diesem Zeitpunkt rund 500 Personen im Bunny Friend Park aufgehalten haben – unter anderem zur Aufnahme eines Musikvideos. Diese Zusammenkunft war aber offenbar nicht bewilligt.

Paramedics with New Orleans EMS remove a man from the scene following a shooting in New Orleans on Sunday, Nov. 22, 2015. (Michael DeMocker/NOLA.com The Times-Picayune via AP) MAGS OUT; NO SALES; USA TODAY OUT; THE BATON ROUGE ADVOCATE OUT; THE NEW ORLEANS ADVOCATE OUT; MANDATORY CREDIT

«Bisher ist niemand gestorben», hiess es seitens der Polizei über die Verletzten.
Bild: AP/NOLA.com The Times-Picayune

Laut einem Polizeisprecher trafen in dem Park zwei Gruppen aufeinander: Eine habe aus Menschen bestanden, die nach einer Parade an einer Nachbarschaftsparty teilnahmen; bei der anderen Gruppe habe es sich um Menschen gehandelt, die in dem Park offenbar das Video drehten.

Als sich die Polizei zum Park begab, sollen mindestens zwei Personen in die Menge geschossen haben, wie der Lokalsender WGNO unter Berufung auf die Polizei meldete. (kad/sda/afp/ap)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article