International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dutzende Grossbrände wüten im Westen der USA

08.09.17, 08:20 08.09.17, 09:26


In neun westlichen US-Bundesstaaten wüten mehr als 70 grosse Brände. Das teilte die Nationale Brandschutzbehörde NIFC am Donnerstag (Ortszeit) mit. Insgesamt standen 26'000 Helfer im Einsatz.

Allein in Montana brannten 21 Grossfeuer, in Oregon 18, in Kalifornien kämpften Einsatzteams gegen 15 gefährliche Feuer an. Der Gouverneur von Kalifornien rief für zwei Regionen den Notstand aus, um Geld und Hilfsgüter für ein rasches Eingreifen bereitstellen zu können. Im Nachbarstaat Oregon hat das sogenannte Eagle-Creek-Feuer eine Fläche von 135 Quadratkilometern verkohlt.

Nach einem fünftägigen Grosseinsatz von rund 1000 Feuerwehrleuten war es am Donnerstag erst zu fünf Prozent eingedämmt. In der Region östlich von Portland waren Strassen und Wanderwege gesperrt, Rauch hüllte viele Ortschaften ein.

Seit Jahresbeginn haben Busch- und Waldbrände in den USA ein Fläche von mehr als 32'300 Quadratkilometern verkohlt. Im Jahr zuvor brannten nach Angaben der Behörden im selben Zeitraum weniger als 20'000 Quadratkilometer ab.

Ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer und Trockenheit in vielen Teilen des Westens der USA haben die Feuergefahr in den vergangenen Wochen verschärft. In San Francisco wurde kürzlich eine Rekordtemperatur von 41.1 Grad gemessen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trumps Tipp an Spanien beweist, dass er Nachhilfe in Geografie braucht

Am 19. Juni 2018 war der spanische König Filipe mit seiner Frau Letizia im Weissen Haus zu Gast. Begleitet wurden sie von Aussenminister Joseph Borrell. US-Präsident Donald Trump soll während des Treffens die spanische Flüchtlingskrise angesprochen haben – und wie er das Problem lösen würde.

Und wer hätte das gedacht? Trump riet der spanischen Delegation, eine Mauer zu bauen – in der Sahara. «Die Sahara-Grenze kann nicht grösser sein als unsere Grenze zu Mexiko», soll der US-Präsident …

Artikel lesen