International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«404 Error» – Trump hat gerade seinen «Fake-News»-Award so richtig vermasselt

18.01.18, 03:24 18.01.18, 06:58

Die von US-Präsident Donald Trump seit Tagen grossspurig angekündete Verleihung des «Fake-News-Award» ist so richtig in die Hose gegangen. Der Link, den er auf Twitter verbreitete, funktionierte zuerst nicht:

Auf der Webseite erschien bloss eine Fehlermeldung:

Nichts geht auf der Trump-Webseite. Bild: AP/AP

Womöglich war die Seite gar noch nicht aufgeschaltet, als Trump den Link twitterte. Oder die Seite war überlastet. 

Trumps Fail sorgt für viel Häme in den sozialen Medien: 

«Das stabile Genie twittert eine Error-Seite für seinen Fake-News-Award. Wer sieht die Ironie!», schreibt eine Userin. 

And the Winner is ...

Die Gewinner, oder wie Trump sie nennt, die «Losers» sind folgende Medien: 

Platz 1: Paul Krugman. Bild: AP

  1. Auf Platz eins landete Paul Krugman, Nobelpreisträger und Kolumnist der «New York Times». Grund: Er habe behauptet, die US-Wirtschaft werde sich nie «erholen», dabei boome sie extrem.
  2. Auf Platz zwei folgt ein Reporter des Senders ABC.
  3. Erst auf Platz drei landete der Sender CNN. Das kam angesichts der innigen Feindschaft, mit der Trump CNN öffentlich verfolgt, für viele überraschend. Dafür wurde CNN dann mehrfach benannt.
  4. Platz vier ging an eine Berichterstattung des «Time Magazine», der fünfte Rang an einen Bericht der «Washington Post». Wider Erwarten landete die «New York Times», von Trump anhaltend beschimpft und fälschlich sinkender Auflagen bezichtigt – wenn auch regelmässig gelesen – abgesehen von Kolumnist Krugman erst wieder auf Platz zehn.

Platz elf der Liste ging im weitesten Sinn an Berichte über eine Einmischung Russlands in die Präsidentenwahl 2016. Einen klaren Adressaten gab es nicht, aber Grossbuchstaben: «ES GIBT KEINE GEHEIMEN ABSPRACHEN!

Die «Awards» wurden jeweils für einzelne Ereignisse einer Berichterstattung benannt, nicht für Medien generell.

Die Verleihung der «Fake News Awards» wäre bereits für vergangene Woche vorgesehen gewesen. Doch Trump verschob sie auf  Mittwoch, da das Interesse derart gross gewesen sei. 

Republikanischer US-Senator Flake nennt Trump einen Lügner

Nur wenige Stunden vor der Verleihung der «Fake News Awards» wurde Donald Trump vom republikanischen Senator Jeff Flake stark angegriffen.

«Im Jahr 2017 wurde die Wahrheit – die objektive, empirische, nachweisliche Wahrheit – mehr missbraucht und in Mitleidenschaft gezogen als jemals zuvor in der Geschichte unseres Landes, verantwortet von der mächtigsten Persönlichkeit innerhalb unserer Regierung», sagte Flake am Mittwoch.

Das ständige Wiederholen von Unwahrheiten unterhöhle das Vertrauen in wichtige Institutionen und bringe die Öffentlichkeit dazu, diesen nicht mehr zu glauben. «Der zerstörerische Effekt dieser Art von Verhalten auf unsere Demokratie kann nicht hoch genug eingeschätzt werden», sagte Flake.

Eine freie Presse sei der Feind von Despoten, und das mache die freie Presse zum Wächter der Demokratie, betonte der Senator. Und: «Wenn eine an der Macht befindliche Person reflexhaft jede Veröffentlichung, die ihm nicht passt, als »Fake News« bezeichnet, dann ist es diese Person, die Verdacht erregen sollte, nicht die Presse.»

Jeff Flake ist ein vehementer parteiinterner Kritiker von Präsident Trump. Er hat angekündigt, seinen Senatssitz Anfang 2019 zu räumen und zur Wahl im November dieses Jahres nicht mehr anzutreten.

Vergleich mit Stalin

Der Senator aus Arizona ging hart mit Trumps permanenter Medienschelte ins Gericht. Die Vierte Gewalt im Staate als «Fake News» und gar als «Feinde des Volkes» zu bezeichnen, sei eines Präsidenten nicht würdig. Die Bezeichnung von Medien als Volksfeinde stamme von Sowjet-Diktator Josef Stalin. Der Vergleich sei selbst von Parteichef Nikita Chruschtschow verboten worden.

«Ein Präsident, der keine Kritik annehmen kann, der sich ständig genötigt sieht, auszuweichen, abzulenken, der ständig jemanden braucht, dem er die Schuld zuweisen kann, der wandelt auf einem sehr gefährlichen Pfad», sagte Flake. «Und ein Kongress, der seine Funktion als Korrektiv des Präsidenten nicht wahrnimmt, trägt zu dieser Gefahr bei.» 2018 müsse das Jahr werden, in dem die Wahrheit wieder die Oberhand gewinnt.

Attacke auch von McCain

Auch der zweite Senator von Arizona, John McCain, kritisierte Trump in einem Gastbeitrag für die «Washington Post» scharf. Trump fahre schwere Angriffe auf die Integrität von Journalisten und Nachrichtenorganisationen. Dies diene Diktaturen in aller Welt als Vorbild.

«Ob es Trump bewusst ist oder nicht, solche Schritte werden genau beobachtet von Politikern im Ausland, die seine Worte bereits als Deckmantel hernehmen, während sie eine wichtige Säule der Demokratie zum Schweigen bringen», schrieb McCain, ebenfalls Mitglied der Republikanischen Partei. (amü/cma/sda/dpa)

Fake News – So einfach ist es heutzutage alle zu täuschen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
55
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gregor Hast 18.01.2018 19:27
    Highlight Ehrlich gesagt weiss ich nicht worüber sich so viele Menschen aufregen. Herr Trump hat ja lediglich nur einen Preis verliehen an die unehrlichsten Medien, und ich finde, auch als Präsident hat er ein Anrecht dazu einen solchen Award zu verteilen. Wirklich eine tolle Aktion.
    6 4 Melden
  • Menel 18.01.2018 09:32
    Highlight Wie tief kann das Ganze eigentlich noch sinken? 😳

    Egal wer nach Trump kommt, er hat einen Traumjob, denn egal was er tun wird, er wird im Vergleich zu Trump glänzen. Sogar, wenn er gar nichts tut.
    31 11 Melden
    • Mora 18.01.2018 11:21
      Highlight Lisa Simpson kommt nach Trump ;)
      7 0 Melden
    • kleiner_Schurke 18.01.2018 14:30
      Highlight Trump kann nicht mehr tiefer sinken. Er ist auf dem Grund angekommen. Womit aber niemand gerechnet hatte: Man kann auch noch graben! Und bis zum Erdkern ist noch viel Platz.
      8 4 Melden
    • Gregor Hast 18.01.2018 19:31
      Highlight Was gefällt Ihnen nicht an diesen Awards?
      3 3 Melden
    • kleiner_Schurke 18.01.2018 21:22
      Highlight Das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten ist keine dämliche Soap Opera! Das Verhalten des US Präsidenten in jeder Beziehung auf unterstem Niveau. Das gefällt mir nicht daran.
      1 0 Melden
  • N. Y. P. 18.01.2018 09:16
    Highlight Senator Jeff Flake und John McCain bringen es exakt auf den Punkt.

    Präsident Trump ist ein Feind der Demokratie.

    Diese zwei Republikaner gehen hart ins Gericht mit ihrem Präsidenten. Weil sie genau spüren, dass die westliche Demokratie tot ist, wenn es noch Jahre so weiter geht.

    In der Schweiz sehe ich auch Tendenzen, die Institutionen zu schwächen oder mindestens ins Lächerliche zu ziehen. Orchestriert vom Geldadel.
    36 11 Melden
    • Gregor Hast 18.01.2018 19:34
      Highlight Herr McCain sowie Jeff Flake oder genauer gesagt Jeff Fake haben vollkommen unrecht. Präsident Trump ist überhaupt nicht Feind der Demokratie sondern er ist ein Freund der Wahrheit. Und ich finde Herr Trump hat vollkommen Recht einen solchen Award zu verteilen. Es geht ihm doch eigentlich nur darum, dass die Medien in Zukunft sachlicher bleiben würden.
      5 3 Melden
  • kleiner_Schurke 18.01.2018 09:10
    Highlight Das alles ist so peinlich, eines Präsidenten der USA unwürdig.

    Was man jetzt beginnen muss, ist sich Massnahmen auszudenken und zu installieren, dass solche Trottel nie mehr Präsident werden können. Es muss eine Art Sicherung geben. Ein Nashorn von einer Giraffe unterscheiden können reicht einfach nicht....
    26 8 Melden
    • Gregor Hast 18.01.2018 19:35
      Highlight Ich schlage Ihnen vor frühere Interviews von Trump anzusehen- und Sie werden erkennen, dass er überhaupt kein Trottel ist. Schon sehr traurig wie man über Trump herzieht.
      5 2 Melden
  • The Origin Gra 18.01.2018 08:59
    Highlight Hat der POTUS nichts besseres zu tun als Fake News Awards zu vergeben resp. Menschen an den Pranger zu Stellen und zu Twittern?

    Lebt der Mann eigentlich noch im Mittelalter wo der Herrscher jemanden an den Pranger stellen konnte?
    28 8 Melden
    • Gregor Hast 18.01.2018 19:36
      Highlight Wieso sollte er es nicht tun? Die Medien machen dasselbe mit ihm ja täglich!
      4 2 Melden
    • The Origin Gra 18.01.2018 22:47
      Highlight Weil er der Präsident ist und Kritik vertragen muss
      0 0 Melden
  • Linus Luchs 18.01.2018 08:46
    Highlight In Russland stehen Medieninhalte unter Putins Kontrolle, in den USA führt der Präsident einen Feldzug gegen die freie Presse, in der Schweiz wollen rechtsnationale Kreise der SRG die Existenzgrundlage entziehen, Orbán hat die grösste ungarische Tageszeitung über Nacht geschlossen, in Polen..., in der Slovakei..., in der Türkei... – überall dasselbe: Der Versuch, die freien Medien an die Kandare zu nehmen, um die kritische Berichterstattung zu schwächen oder zu unterbinden. In all diesen Beispielen befindet sich die Demokratie im Würgegriff des Kapitals.
    70 9 Melden
    • Gregor Hast 18.01.2018 19:37
      Highlight Sie meinen wohl eher Reuters und Co. sind in Gefahr?
      5 1 Melden
  • Ph Lehmann 18.01.2018 08:09
    Highlight Und wieder einmal fragt man sich, was man da genau beobachtet. Ist es legitim, dass der Präsident die Medien zu hinterfragen? Ja. Geschieht dies auf eine sehr hetzerrische Art und Weise. Definitiv.
    Nicht immer sind die Inhalte das Problem. Wir beobachten dieses Schauspiel gleichzeitig fasziniert und schockiert, geradezu ungläubig was wir sehen.
    Diese Starre sollten wir abschütteln. Es bleibt eine Strategie zu finden um auf dieses Verwirrspiel zu reagieren....
    21 7 Melden
    • pun 18.01.2018 08:39
      Highlight Vor allem, weil wir in der Schweiz eine ähnliche Desavouierung der Presse erleben. Zum Einen die politischen Übernahmeversuche der Printpresse durch Blocher und den undruchsichtigen Tetamatti, zum Anderen das ständige SRG-Bashing (laut einem Index den ich vor kurzem sah das unabhängigste "Staats"medium der Welt).
      32 7 Melden
    • äti 18.01.2018 09:42
      Highlight wir haben auch ein ständiges BR-Bashing obwohl die bashende Partei selbst vertreten ist.
      13 3 Melden
  • René Obi (1) 18.01.2018 08:09
    Highlight Besonders störend ist, dass – nicht nur Trump in den USA – die hauptsächlichen Vertreiber von Fake News am öftesten andere der Verbreitung von Fake News bezichtigen.
    39 7 Melden
  • Butzdi 18.01.2018 08:05
    Highlight Der eigentliche Gewinner wäre die Trump Administration. Niemand log mehr im Jahr 2017 und auch im 2018 wird sie wohl - bis Teile davon vor einer Grand Jury stehen - weiterlügen.
    Dass ein Präsident so offen und personalisiert die Medien und die konstitutionelle Redefreiheit angreift ist per se schon ein Skandal, dass es der verlogenste Präsident aller Zeiten macht und das republikanisch dominierte Haus einfach zusieht, zeigt in welcher unglaublich kaputten Phase sich die US Regierung befindet. Es wird Zeit, damit aufzuräumen, es ist Mueller Zeit.
    48 8 Melden
    • Gregor Hast 18.01.2018 20:22
      Highlight Es ist überhaupt nicht Müller- Zeit, weil es schlicht und einfach keine Einmischung seitens Russland gegeben hat.
      0 0 Melden
    • Butzdi 19.01.2018 10:17
      Highlight Das sehen 13 Geheimdienste in den USA, sowie mehrere europäische anders. Facebook bestätigte, dass russische pro-Trump Propaganda auf User kanalisiert wurde. DNC und RNC wurden gehackt und nur DNC Daten wurden durch Wikileaks veröffentlicht (RNC kompromat). Über ein Dutzend Leute aus Trumps Umfeld hatten Kontakt mit Russen, die sie in offiziellen Dokumenten verschwiegen. Ein Teil wurde bereits angeklagt.
      Natürlich gabs Einmischung, das dürfen die Russen auch probieren, hang men sind aber die Leute die illegal Geld und andere Unterstützung annahmen, weil sie dies abhängig und erpressbar macht.
      2 0 Melden
    • Gregor Hast 19.01.2018 18:34
      Highlight Ich tippe da viel eher auf Obama und Co.
      0 1 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi 18.01.2018 08:01
    Highlight Gestern hat Mark Hamill ein passendes Bild getwittert:
    53 5 Melden
    • felixJongleur 18.01.2018 10:40
      Highlight "This quotation has not been found in the writings of Thomas Jefferson. Its earliest appearance to date is a meme generated in late February 2017"(T. J. Encyclooedia)
      5 3 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 18.01.2018 12:56
      Highlight Wo wir dabei wären, dass es auch kluge Worte gibt, die vielleicht nicht von der Person gesagt wurde, der man es zuschreibt, die aber dennoch Beachtung finden sollte.
      4 0 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 18.01.2018 07:58
    Highlight Fake News Awards! Cool! 💪😎
    13 53 Melden
    • dmax 18.01.2018 09:15
      Highlight hier goldjunge, xtra für dich!
      zwei der lustigsten fake news verbreiter...
      wenn du so weiter machst, schaffst du es auch bald aufs foto! 🤡
      20 6 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.01.2018 07:46
    Highlight Darum lasst uns Sorge zur SRG tragen.

    NEIN noBillag.
    131 26 Melden
    • Richu 18.01.2018 10:01
      Highlight @banda69: Diese Fake-New-Award "Geschichte" von Trump als Argument für ein NEIN für die noBillag Initiative zu propagieren bestätigt einmal mehr, dass den Gegnern dieser Initiative die guten Argumente fehlen.
      Auf jeden Fall ein kräftiges JA zur No Billag-Initiative!
      8 26 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.01.2018 10:33
      Highlight Die No Billag Gegner müssen einfach jeden Artikel nutzen um ihre Propaganda loszuwerden. Mittlerweile daran gewöhnt. Ist eigentlich ganz lustig zu lesen.
      7 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.01.2018 10:40
      Highlight @richu

      Doch. Genau darum geht es. Faktenverdrehung. Von Trump. Von der SVP. Von Bigler. Von dir.

      Ja zur SRG.

      NEIN zu noBillag


      Und der passende Artikel dazu:
      https://www.republik.ch/2018/01/13/kolumne-binswanger
      12 6 Melden
    • kleiner_Schurke 18.01.2018 10:43
      Highlight Und dann zugucken wie Blocher einen Fake-News Award verleiht. Wenn das passiert. Dann ist für mich das Schweizer Fernsehen sowas von Tod.
      8 6 Melden
  • Nosgar 18.01.2018 07:44
    Highlight Bei mir werden seit einigen Tagen die Tweets in der App nicht richtig eingebunden. Es betrifft nur Tweets und nur die, hat auch nichts mit dem Empfang zu tun. Geht's nur mir so?
    20 0 Melden
    • Martin Lüscher 18.01.2018 08:04
      Highlight @Jaing: Der Fehler ist bekannt. Unsere IT arbeitet an einer Lösung des Problems. Sorry – und Danke für dein Verständnis.
      13 5 Melden
    • Nosgar 18.01.2018 08:27
      Highlight Danke für die Info.
      14 0 Melden
    • Skeletor82 18.01.2018 08:51
      Highlight Ironie: Sich über technische Probleme lustig machen und selbst technische Probleme ähnlicher Art aufweisen.
      22 6 Melden
  • Majoras Maske 18.01.2018 07:05
    Highlight Und das, was der Präsident der USA macht, ist echte Staatspropaganda, liebe Kinder. SRF, dass nicht mal über genügend Geld für ein Vollprogramm besitzt, macht das nicht und internationale Studien belegen, dass SRF das unabhänigste öffentliche-rechtliche Fernsehen der Welt ist. Wollen wir wirklich das dümmliche System der USA übernehmen, wo Polarisierung fortschreitet, Milliardäre entscheiden was man wissen soll und wo Fake News vermutlich so ein leichtes Spiel haben, wie sonst nirgends auf der Welt?
    74 12 Melden
  • EvilBetty 18.01.2018 06:55
    Highlight «Womöglich war die Seite wegen des grossen Ansturms in die Knie gegangen.»

    Was kein 404 wäre 🙄
    26 2 Melden
  • pumpkin42 18.01.2018 06:39
    Highlight 404 ist nicht dass der Server "in die Knie" geht, sondern dass die Seite nicht gefunden wurde. Die war einfach noch nicht aufgeschaltet und er hat sie schon getwittert
    152 8 Melden
  • beaetel 18.01.2018 06:10
    Highlight Ja und bei uns gibts die No-Billag Fanatiker, welche die einheimische Presse an die Wand fahren ... (Zwangsgebühren) Dann wird der Angriff auf sie Menschenrechte folgen. („Fremde Richter“) Die Zerstörung unserer Demokratie ist in vollem Gange und auch der Ausverkauf unserer Heimat und Werte.
    320 47 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.01.2018 07:51
      Highlight Du sprichst vom "Ausverkauf der Heimat und Werte" im selben Satz, wo du dich für Staatsmedien und für "fremde Richter" aussprichst?

      Nachhilfe: es gilt die CH Verfassung rsp. Regierungsverträge, die dem Referendum unterstehen. Alles andere kannst du dir schenken oder du schminkst dir die Verfassung ab sowie das Volk als Souverän der direkten Demokratie.

      13 50 Melden
    • Majoras Maske 18.01.2018 08:10
      Highlight Studien belegen, dass dein "Staatssender" der unabhängigste öffentlich-rechtlicher Sender der Welt ist. Der Vorwurf des Staatssenders ist somit absurd und weltfremd.
      32 4 Melden
    • loquito 18.01.2018 08:26
      Highlight In der Verfassung steht 4 Landessprachen, wir wissen aber ja nun, dass gem. SVP mindestems eine abgeschafft werden kann. Richtig schweizerisch.
      Und wie Ihr Rechten die Verfassung hochhaltet sieht man an den Baurichtlinien und anderem dummen Zeugs, dass ihr unreflektiert dort reinschreiben lasst...
      43 6 Melden
    • Aaaaaarrghh 18.01.2018 08:38
      Highlight @Ioquito: Wollte das gleiche schreiben. Einerseits "Verfassung über alles" aber andererseits den Inhalt mit Initiativen so lange hinbiegen bis es stimmt, auch wenn's Zeugs ist, das da nicht mal reingehört.
      14 4 Melden
    • .:|GüggoldKukuk|:. 18.01.2018 09:20
      Highlight Dann steht für deine Werte ein, steh auf und bewege deinen faulen Wohlstandsarsch!

      Ah ja, geht ja nicht, die Hypothek, das geleaste Auto, die Ausbildung der Kinder, das eigene individuelle Leben steht Dir ja im Weg! Aber schön rumheulen wie alles Bachab geht. Nur ein toter Fisch schwimmt mit dem Strom!
      4 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.01.2018 09:30
      Highlight Bauvorschriften hiesiger Kultusbauten gehören in die Verfassung, wenn das der Souverän bestimmt.

      Wieso lamentieren darüber?

      Normvorschriften europäischer WC-Deckel stehen übrigens über unserer Verfassung ... Nachvollzug.

      Tja, eure einfache Welt ....

      4 15 Melden
    • Aaaaaarrghh 18.01.2018 09:53
      Highlight Jaja das "Volk hat immer recht". "Deine einfache Welt."

      Wo steht dass WC-Deckel Normen über der Verfassung stehen?
      6 4 Melden
    • Schlumpfinchen 18.01.2018 10:27
      Highlight @Stipps
      Haha der ist gut, EU-Normen über der Verfassung, du machst dich lächerlich. Die Normen werden privatrechtlich umgesetzt und sind rechtlich nicht bindend. Du darfst also Klodeckel so bauen wie du willst, kannst sie einfach nicht verkaufen, weil sie nirgens draufpassen, schon gar nicht wenn du exportierst, was du fast musst, der Schweizer Klodeckelmarkt wird nicht gross genug sein.
      Tja, deine komische, kleine Welt...
      10 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.01.2018 12:38
      Highlight @Morbid, Schlumpfinchen:

      Die EU regelt Konformitätsvorschriften für Bauprodukte - wir haben mit der EU ein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen abgeschlossen (21. Juni 1999).

      Tipp Schlumpfinchen: es geht um die Regelungshoheit, nicht um den Verkauf ...
      1 2 Melden
    • Schlumpfinchen 18.01.2018 14:13
      Highlight Tipp Stipps: vielleicht liest du das was ich geschrieben habe mal Wort für Wort durch. Da steht auch etwas zur Regelung und nicht nur zum Verkauf ;) der Export und diese Regeln sind nun einmal voneinander abhänig.
      In wiefern ist es schlimm, wenn wir die gleichen Klodeckelmasse oder ähnliches übernehmen?
      Wenn sich gewisse Kreise nicht andauernd so querstellen würden, könnten wir sogar mitreden, anstatt von aussen zuschauen zu müssen.
      3 1 Melden
    • Gregor Hast 18.01.2018 19:30
      Highlight Die Einheimische Presse? Die Schweizer Presse können sie gleich in denselben Topf werfen wie alle anderen Medien, die vom Transatlantik ihre Informationen bekommen. Zudem ist auch die Schweizer Presse sehr von Reuters und Co. abhängig. Informieren Sie sich! Was die Demokratie anbelangt, ist die Demokratie nicht schon seit längerem Tot? Ansonsten muss ich sagen- ein wirklich guter Kommentar.
      1 1 Melden
  • Temeraire 18.01.2018 04:04
    Highlight Interessant, dass bei vielen der von der GOP angeprangerten Fake News Artikeln die Journalisten jeweils entlassen wurden oder gekündigt haben. Würde man dies bei Fox News, Breitbart oder der Trump Administration auch so machen, hätten alle drei wohl keine Mitarbeiter mehr.

    Das beste an diesem Artikel auf gop.com finde ich dennoch die zu unterst aufgelisteten "Results" der Administration. Die eine Hälfte ist falsch, die andere hat wenig bis nichts mit Trump zu tun...
    58 7 Melden

Chaos-Präsident Trump wirft Dynamit ins nahöstliche Feuer

US-Präsident Donald Trump bricht den Atomvertrag mit Iran und macht eine unruhige Welt noch instabiler. Gefordert sind die Europäer. Sie müssen sich endlich von Uncle Sam emanzipieren.

Im Amerika des Donald J. Trump gibt es eine Konstante: Immer wenn man glaubt, ein Tiefpunkt sei erreicht, kommt es garantiert noch schlimmer. So feiert derzeit eine besonders gruselige Gestalt aus der Vergangenheit ein Comeback auf der politischen Bühne: Die Waffenlobby NRA hat Oliver «Ollie» North zu ihrem neuen Präsidenten ernannt.

Was hat das mit der Kündigung des Atomabkommens mit Iran zu tun?

Der 74-jährige Ex-Offizier des Marine Corps war die Schlüsselfigur in einem der grössten …

Artikel lesen