International

Amerikaner werden in Zukunft weniger überwacht – die NSA schränkt überraschend die Ausspähung ein.  Bild: Patrick Semansky/AP/KEYSTONE

US-Geheimdienst NSA schränkt Überwachung von Amerikanern ein

29.04.17, 06:46

Der US-Geheimdienst NSA schränkt überraschend die Ausspähung von Amerikanern ein. Betroffen sei die digitale Kommunikation von US-Bürgern, in der ausländische Geheimdienstziele erwähnt würden, teilte die Behörde am Freitag mit.

Bisher konnte die National Security Agency NSA solche Botschaften ohne richterlichen Beschluss überwachen. Künftig darf laut dem Dienst nur noch die Kommunikation ausgewertet werden, die von oder zu einem ausländischen Spähziel gesandt wird.

Die Entscheidung ist eine der weitreichendsten der vergangenen Jahre und ein unerwarteter Sieg für Datenschützer. Sie hatten lange beklagt, dass mit dem Spähprogramm aus technischen Gründen auch E-Mails oder SMS-Nachrichten zwischen Amerikanern überwacht werden. Diese Art der Kommunikation ist allerdings per Verfassung geschützt.

Insidern zufolge gehen die jetzigen Änderungen auf Regeln zurück, die das für den Auslandsgeheimdienst zuständige Gericht schon 2011 aufstellte.

Die Aktivitäten der NSA sorgen seit den Enthüllungen des früheren Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden weltweit für Aufregung. Das Ausmass wurde durch seine Enthüllungen deutlich. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 30.04.2017 09:57
    Highlight ;-) Jaja....wer's glaubt.
    1 0 Melden
    • mortiferus 30.04.2017 11:59
      Highlight Im Text steht "Künftig darf laut dem Dienst nur noch die Kommunikation AUSGEWERTET werden, die von oder zu einem ausländischen Spähziel gesandt wird." Die andere Komunikation wird nur noch abgehört ;). Dieser Artikel hat mir immerhin ein Lächeln abgerungen.
      1 0 Melden
  • winglet55 29.04.2017 11:16
    Highlight Dann kümmert sich über diesen Teil der Überwachung halt ein anderer, der über 50 Geheimdienste der USA.
    3 0 Melden
  • Radiochopf 29.04.2017 07:26
    Highlight Mit anderen Worten: Die NSA hat jahrelang die eigene Bevölkerung illegal abgehört. Präsident während dieser Zeit und sicher Mitwisser, Obama. Und jetzt unter Trump soll das plötzlich zu Ende sein? Wer's glaubt, PRISM ist zu gut und einfach... gestern hat Wikileaks wieder US-Geheimdienst Tools veröffentlicht, mit denen sich Microsoft Office Dokumente zurück verfolgen und knacken lassen.. diese wurde vorallem gemacht um Leaker und Whistleblower zu fassen.. ich will nicht wissen was die sonst noch für Tools einsetzen...
    3 0 Melden
  • rodolofo 29.04.2017 07:03
    Highlight Vorsicht!
    Diese offizielle Mitteilung der NSA könnte auch ein Täuschungsmanöver sein!
    Wir sollen uns in Sicherheit wiegen, so dass wir unbekümmert Intimitäten von uns preisgeben und dazu noch viele illustrativen Bilder posten.
    Dieses Material durchwühlen dann die NSA-Maulwürfe so lange, bis sie etwas gefunden haben, das uns vernichten könnte.
    Dann können sie uns mit solchen Informationen erpressen, oder sie können mächtigen Leuten dabei behilflich zu sein, uns zu knebeln.
    Die Riesenkrake NSA befindet sich in den Tiefen des Gesellschaftlichen Meeres, an einem GEHEIMEN Ort!
    Schwimm, Menschlein!
    2 3 Melden
    • CasRas 29.04.2017 14:01
      Highlight Für uns ist diese Meldung sowieso völlig irrelevant, die NSA tut nicht mal so, als würde sie nicht-US Amerikaner zukünftig weniger ausspionieren
      Und die Daten von uns Schweizer kriegen sie dank unseren beiden neuen Fichen-Gesetzen und "Partnerschaften" zwischen den "Diensten" auch demnächst.
      4 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen