International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Diese Grafik zeigt eindrücklich, wie alltäglich Massenschiessereien in den USA sind

Der Massenmord von Las Vegas durch einen Einzeltäter ist auch für die USA beispiellos. Aber im Land der lockeren Waffengesetze ereignet sich im Durchschnitt eine Massenschiesserei pro Tag, wie eine Auswertung der letzten 12 Monate zeigt.

03.10.17, 12:37 03.10.17, 21:33

Grafik: watson.ch / quelle: gunviolencearchive.org

«Die Waffenlobby hat Ihre Eier in einer Geldscheinklammer»

Video: watson

Schiesserei in Las Vegas

Das könnte dich auch interessieren:

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
36
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Konterbier 03.10.2017 21:13
    Highlight Könnte man demgegenüber die Anzahl Massenschiessereien von Beispielsweise Westeuropa (beides reiche, westliche Regionen mit ähnlichen Einwohnerzahlen) stellen? das relativierte oder dramatisierte das Ganze unter Umständen✌️
    6 2 Melden
  • fax 03.10.2017 17:47
    Highlight Massenschiesserei, für mich das unwort des Jahres.
    1 6 Melden
  • derEchteElch 03.10.2017 14:18
    Highlight Die Tatsache, dass auch 4 Verletzte eine Massenschiesserei sind, relativiert alles.

    Es fehlen folgende Daten;
    -> wie viele davon waren tödlich?
    -> wie viele Personen wurden verletzt?
    -> wie ist die Verteilung auf Amokläufe, Bandenkämpfe, Raub, Unfälle etc?

    Erst dann kann man Aussagen machen, „wie alltäglich“ Massenschiessereien in den USA tatsächlich sind.

    Und jetzt; hatet und blitzt mich!
    31 111 Melden
    • Lea Senn 03.10.2017 14:30
      Highlight Die ersten beiden Fragen beantwortet dir die Seite http://www.gunviolencearchive.org/reports/mass-shooting. Zu jedem Vorfall gibt es auch Quellen, dort kannst du dir ein Bild machen.
      60 3 Melden
    • Wehrli 03.10.2017 15:10
      Highlight Sind da auch die Anzahl der erlegten Elche zu finden.
      8 7 Melden
    • äti 03.10.2017 15:25
      Highlight @elch, wenn einer wild herumballert ist das für mich eine Massenschiesserei, egal, ob er was trifft oder nicht. Wenn du aber diesen Begriff noch verwässern willst, über Anzahl Tote, Leicht- und Schwerverletzte etc, ist das übel. Dem Schiessenden ist das völlig egal.
      26 0 Melden
    • derEchteElch 03.10.2017 17:44
      Highlight Hallo liebe Lea
      Die journalistische Tätigkeit liegt bei euch. Folglich ist es eure Verantwortung, die Quellen zu erforschen und ein möglichst tiefgreifendes Bild zu gestalten. Sofern man das will.

      Wenn man natürlich nur oberflächlich die Pauke schlagen möchte und ein hetzerisches Bild erschaffen will kann man auf solche Detailinfos verzichten.

      Vielleicht ist man dann beim Blick aber besser aufgehoben.. 😉
      7 38 Melden
    • Licorne 03.10.2017 17:50
      Highlight Warum relativiert die Tatsache, dass die Opfer "nur" verletzt wurden alles?

      Die Opfer können auch im Gesicht getroffen worden sein, es gab einen netten Kopf-Streifschuss oder sie tragen eine andere Verletzung davon, die sie ihr Leben lang begleitet oder sogar einschränkt.
      22 1 Melden
    • Cevianer 03.10.2017 18:11
      Highlight Auch eine Massenschiesserei "nur" mit Verletzten bleibt eine Massenschiesserei....

      Auch eine Massenschiesserei durch Badenkämpfe bleibt eine Massenschiesserei....

      Der Grubd spielt keine Rolle...
      23 1 Melden
    • Hansruedi @Charlotte 04.10.2017 03:05
      Highlight Eine Anekdote zu dem Thema:
      Als ich meiner Frau ein Handy mit Vertrag kaufen wollte musste ich meine SSN angeben, meinen Arbeitsvertrag mitbringen (keine Kredithistory in den USA),...
      Bei Cabelas meinten sie, sie würden nur meinen US Führerschein (Backgroundcheck) und Kohle brauchen, wenn ich eine Waffe kaufen will. Wieso ein Hunting & Fishing Shop allerdings z.B. halbautomatische Koch&Heckler (die easy modifiziert werden können) etc. verkauft, muss man nicht verstehen.

      Privatverkäufer müssen nicht mal einen Backgroundcheck vornehmen, das selbe an Gunshows?!
      10 0 Melden
    • Hansruedi @Charlotte 04.10.2017 03:31
      Highlight Und zum Thema Verteilung, Anzahl Tote etc.: irrelevant!

      Hier in Charlotte, an sich eine ziemlich sichere und verhältnismäßig reiche Stadt, ohne eigentliche Ghettos und etwas über 810'000 Einwohnern, wurden per Stand 28.09.2017 bereits 67 Menschen erschossen.

      Der Mord welcher am nächsten von unserem Zuhause stattfand, war nur ein paar Meilen entfernt.

      OK, Kriminelle kommen immer an Waffen, legal oder illegal. Aber man muss diese ja nicht gleich auf dem Silbertablett anbieten. Wenn ich dann noch höre "Gut wenn alle Waffen haben und nicht nur die Bösen!"
      OMG!
      9 0 Melden
  • Wehrli 03.10.2017 14:16
    Highlight Wir haben pro Jahr im Schnitt zwei Massenschiesserein, mit >4 Toten. Hochgerechnet auf die USA ist das 100 pro Jahr. Also nicht so dramatisch viel mehr.

    Wir haben aber auch die dritthöchste Waffendichte der Welt, nach den USA und Syrien.
    37 12 Melden
    • Licorne 03.10.2017 18:02
      Highlight Basierend auf den zwei Massenschiessereien in der Schweiz mit 8 Mio. Einwohnern und den 365 in den USA mit 323 Mio. Einwohnern:

      Es gäbe es in der CH mit der USA-Quote über 9 Massenschiessereien. Umgekehrt gäbe es in den USA mit der Schweizer Quote nur deren 77.

      Faktor 4.7, das ist doch ein massiver Unterschied.
      17 0 Melden
  • Snowy 03.10.2017 13:53
    Highlight Habe als Grenadier der CH-er Armee selbst eine gewisse Affektion zu Waffen... nie würde es mir aber in den Sinn kommen, dass jeder Bürger das Recht haben sollte eine vollautomatische Waffe (inkl militärtaktischen kawestierungen wie Laser, Schalldämpfer etc) zu besitzen.

    Und schon gar nicht sollten Kriminelle und geistig kranke die Möglichkeit haben diese Waffen ohne Backgroundcheck zu kaufen.
    Ironie dabei: Just diesen Sommer hat die NRA erreicht, dass es zu keinerlei Verschärfungen im Waffenrecht kommen darf.

    Niemand mit guten Absichten braucht eine vollautomatisches StgW zu Hause..!
    80 4 Melden
    • Wehrli 03.10.2017 14:18
      Highlight ... auch ein Grenadier der Armee braucht keine Zuhause.
      Bei uns hiessen die Grenadiere noch Raupenfutter, für den Panzer, weiss nicht ob es den Ausdruck noch gibt ...
      50 23 Melden
    • Snowy 03.10.2017 14:34
      Highlight Hast Du nach "Grenadier" aufgehört zu lesen und Dich dann den Clichés hingegeben...?

      Ich schreibe ja, dass ich gegen vollautomatische Waffen für Private bin (da gehören Angehörige der Elite der Schweizer Armee auch dazu; ...ich verzeih Dir Deinen offensichtlichen Neid ;-).

      Sturmgewehre werden nach Ende der Dienstzeit übrigens nur noch sehr restriktiv an die Soldaten abgegeben. Und wenn nur mechanisch so umgebaut, dass die Schnellfeuerfunktion nicht mehr aktiviert werden kann. Was auch absolut richtig ist!

      51 1 Melden
    • Wehrli 03.10.2017 15:34
      Highlight "sehr restriktiv an die Soldaten abgegeben?"

      JEDER Soldate kann ein modernes Sturmgewehr mit einem Sicherungsbolzen nach hause nehmen.

      Jeder Schlosser kann dir das Rückbauen.

      Und Grenadiere gehören leider nicht zur Elite. So als Detail.
      5 37 Melden
    • Snowy 03.10.2017 16:47
      Highlight Da muss ich Ihnen recht geben.
      Wer kriminelle Energie aufwendet, kann die Schnellfeuersperre umgehen. Genauso wie er auch weiterhin automatische Waffen auf dem Schwarzmarkt kaufen kann.

      Was wollen sie mir damit sagen? Das kriminelle sowieso an Seriefeuerwaffen kommen...? Mag sein. Aber der Staat hat die Aufgabe es ihnen so schwer wie möglich zu machen. Und da versagt der US-Staat gerade kolossal.

      Wer, wenn nicht die Grenadiere, AAD 10 und die Fallschirmaufklärer bilden ihrer Meinung nach die Elite der Schweizer Armee?
      36 1 Melden
  • Score 03.10.2017 13:35
    Highlight Mir kam sofort der Taxifahrer in den Sinn der mich das letzte mal vom Flughafen zum Hotel gefahren hat in Vegas. Er hat mir ganz überzeugt erklärt, dass so eine Schiesserei wie in San Bernardino (war damals noch aktueller) logischerweise in Kalifornien stattfand, weil man dort strengere Waffengesetze habe und darum niemand bewaffnet war. In anderen Staaten (der USA) wäre das natürlich anders weil alle eine Waffe haben und den Attentäter sofort niederstrecken würden... Das ist die dumme Naivität der sich viele Amis hingeben UND gutes Marketing/lobbying der Waffenbranche...
    144 1 Melden
    • Snowy 03.10.2017 14:18
      Highlight Geh mal auf Kommentarfunktion von selbst "linken" News Sites..

      Ein Grossteil der Leute findet "Guns don´t kill people - bad people do!"

      Man würde ja auch nicht Küchenmesser verbieten.

      Man denkt, man sei im falschen Film, aber die meinen das ernst...
      Natürlich kann man auch mit einem Küchenmesser töten aber schlecht 60 Personen in 10 Minuten!
      Und vor allem hat das Küchenmesser eine (nützliche) Daseinsberechtigung. Eine vollautomatische Armeewaffe ist einzig konstruiert zum Töten von vielen Menschen in einem militärischen Konflikt.

      Die ganzen Diskussionen sind kaum auszuhalten..
      101 2 Melden
  • N. Y. P. 03.10.2017 13:19
    Highlight Obama setzte eine Verordnung durch, damit Vorbestrafte und Geisteskranke keine Waffen mehr erwerben können.

    Trump hob die Verordnung mit den Republikanern auf.

    Obama setzte eine Verordnung durch, die schusswaffenfreie Zonen definierte. Schulen, etc.

    Trump hob die Verordnung mit den Republikanern auf.

    Und im Moment setzt sich Trump dafür ein, dass Schalldämpfer ! einfacher gekauft werden können "zum Schutz des Gehörs" ! (Hearing Protection Act)

    Und dieser (sorry) Bastard hat gestern eine Rede zur Nation gehalten. Da könnte ich voll abk...

    157 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.10.2017 13:16
    Highlight An 159 Tagen gab es keine Schiesserei... das ist weniger als die Hälfte.

    An 42 Tagen gab es 3 oder mehr Schiesserein. Etwas mehr als jeden 9. Tag.

    Und die behaupten immer noch, Waffen seien ungefährlich, die Leute seien Schuld.

    73 1 Melden
  • scientist 03.10.2017 13:07
    Highlight Das ist nur weil noch nicht alle Kinder automatische Waffen tragen dürfen!!
    76 2 Melden
  • Martin Tellenbach 03.10.2017 12:58
    Highlight Dezember 2017?
    9 8 Melden
  • Yolo 03.10.2017 12:54
    Highlight Da braucht es definitiv noch mehr Waffen, sonst bekommt man das Problem nie in den Griff.
    163 4 Melden
  • Miss Geschick 03.10.2017 12:53
    Highlight Krass! Aber da die USA ein grosses Land ist, relativiert es sich doch ein bisschen, oder? Spannend wäre es noch auf Bundesstaat-Level. Oder auch mal Europa zu sehen...
    33 30 Melden
    • x4253 03.10.2017 13:30
      Highlight Wann hast du in den letzten ~12 Monaten von einer Massenschiesserei in Europa gehört?
      Eben.

      Europa:
      Fläche: 4,3 Mio km2
      Einwohner: 512 Mio
      Tote durch Schusswaffen 2016: 1000

      USA:
      Fläche: 9,8 mio km2
      Einwohner: 322 Mio
      Tote durch Schusswaffen 2016: 12000
      104 1 Melden
    • Hierundjetzt 03.10.2017 13:36
      Highlight ....oder wir nehmen den Vergleich zu Kriegsgebieten:

      Syrien: Dort gab es im gleichen Zeitraum auch soviele Tote.
      42 1 Melden
    • Sir Jonathan Ive 03.10.2017 13:44
      Highlight http://www.politifact.com/truth-o-meter/statements/2015/jun/22/barack-obama/barack-obama-correct-mass-killings-dont-happen-oth/

      Dieser Link könnte damit helfen.
      Was ich besonders interessant finde ist, dass zwischen 2000 und 2014 die Schweiz einen höheren Quotient von Opfern einer Massenschiesserei pro Kopf hat als die USA.
      (Diese Zahl bedeutet so aber nicht viel. Keine Angst.)
      5 0 Melden
  • maljian 03.10.2017 12:47
    Highlight Es fällt auf, dass vor allem am Wochenende die meisten Schiessereien passieren.
    32 1 Melden
  • giguu 03.10.2017 12:47
    Highlight und was ist die Definition einer Massenschiesserei?
    6 55 Melden
    • Lea Senn 03.10.2017 13:17
      Highlight Wie in der Grafik beschrieben: «Als Massenschiesserei wird eine Schiesserei mit mindestens
      vier Verletzten oder Toten (Täter nicht mit eingerechnet) definiert»
      71 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.10.2017 13:18
      Highlight Lesen.
      51 1 Melden
  • McBeans 03.10.2017 12:43
    Highlight Da ist in der Grafik ein Fehler ;-)
    24 0 Melden
    • Lea Senn 03.10.2017 13:15
      Highlight Ist korrigiert, besten Dank für den Hinweis.
      43 0 Melden
    • Hexentanz 03.10.2017 14:04
      Highlight Vielen Dank für den Einsatz Lea!
      24 0 Melden

Nach dem Militärschlag des Westens gegen Assad: Ein Überblick in 11 Punkten

Die USA und deren Verbündete haben mit Luftschlägen gegen Ziele in Syrien nach eigener Aussage Vergeltung für einen Giftgasangriff syrischer Truppen geübt. Nun stehen die Zeichen zwischen dem Westen und Russland auf Konfrontation.

Aus Vergeltung für den mutmasslichen Giftgaseinsatz in der syrischen Stadt Duma eine Woche zuvor hatten die USA, Frankreich und Grossbritannien in der Nacht zum Samstag mehr als 100 Geschosse auf drei Ziele abgefeuert. Im Visier waren offenbar zwei Ziele bei Homs und …

Artikel lesen