International

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Die extremen Rechten wollen erobern, was die Domäne der Linken war: Satire und Humor. Star der Szene ist Milo Yiannopoulos.

31.08.16, 16:08 31.08.16, 16:18

Blond und gefährlich: Milo Yiannopoulos.

Milo Yiannopoulos entspricht nicht dem gängigen Bild eines Neonazis: Er hat keine Glatze, sondern färbt seine Haare meist hellblond. Er trägt keine Lederjacke und Springerstiefel, sondern feines Tuch und Krawatte. Er brüllt keine Parolen, sondern artikuliert seine Sätze in bestem Oxford-Englisch. Und ja: Yiannopolous ist Jude und schwul.

«Ich bin ein aufgeblasener Mann mit einem schrecklichen Haarschnitt, der schwarze Penisse mag.»

Milo Yiannopoulos

Trotz seines griechischen Namens ist Yiannopoulos Brite und neuerdings ein Star der extremen Rechten in den USA. Er ist Redaktor beim Onlineportal Breitbart und gefragter Redner an amerikanischen Universitäten. Dabei wurde er auch ein Aushängeschild der Alt-Right-Bewegung, die sich für ein Amerika der Weissen einsetzt.

Ein Best-of von Milo Yiannopolous.  Video: YouTube/fakeengineer

Yiannopoulos brüllt keine Parolen, er debattiert, und zwar lustvoll und gekonnt. Stell dir Roger Köppel vor. Nur geht er dabei viel weiter als der Neo-SVP-Nationalrat. Jeder Satz von ihm ist eine Verletzung des guten Geschmacks. «Ich bin ein aufgeblasener Mann mit einem schrecklichen Haarschnitt, der schwarze Penisse mag», sagt Yiannopoulos beispielsweise vor einem lachenden Saal von Studenten. Oder: «Mein Lebensziel ist es, jemanden in der Todeszelle zu ficken.»  

Reaktionäre Polemik

Yiannopoulos Polemik ist zutiefst reaktionär. Sie richtet sich gegen die politische Korrektheit, die er als «gefährliches und organisiertes Lügensystem» bezeichnet. Er beleidigt Feministen – «Hätten Sie lieber, dass Ihr Kind Feministin ist oder Krebs hat?», lautet eine seiner bekannten Schlagzeilen auf Breitbart – und er hasst Muslime. «Ich habe keine Angst vor dem Terrorismus, ich habe Angst vor dem Islam», pflegt er zu sagen.

Comedy von rechts gegen Hillary Clinton. Video: YouTube/Naked Ape

Die Alt-Right-Bewegung versucht, die jungen weissen Männer mit Comedy abzuholen. Ein typisches Beispiel ist ein Videoclip als Reaktion auf eine Rede von Hillary Clinton, in der sie die Alt-Right-Bewegung als heimliche Drahtzieher hinter Trump bezeichnete. Während FoxNews mit wütenden Beleidigungen und fragwürdigen Zahlen reagierte, dominiert in diesem Video der Sarkasmus.  

Noch viel Luft nach oben

Ebenfalls auf Humor – oder was er dafür hält – setzt der Blogger RamZPaul. Er erklärt auf YouTube die Ziele der Alt-Right-Bewegung mit einem fröhlichen Rap und fordert dazu auf, den politischen Kampf nicht bierernst zu sehen. In der Sache hingegen werden keine Konzessionen gemacht: Schwarze sind dumm, Muslime Terroristen und Feministen blöd.

Noch kein Jon Stewart: der Blogger RamZPaul. Video: YouTube/American Renaissance

Die Comedy-Offensive der Neonazis hat noch viel Luft nach oben. Von linksliberalen Grössen wie Jon Stewart oder John Oliver sind sie noch meilenweit entfernt. Rechte Comedy hat es hierzulande schwer. Der «Weltwoche»-Kolumnist Andreas Thiel musste seine Tournee wegen mangelndem Publikumserfolg abbrechen. Er war zu wenig lustig.

Die neuen Rechtsextremen

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

Warum Blocher dringend zu Trump ins Medien-Training müsste

Trump, Erdogan, «IS» und Wohlstandsfaschismus – die Welt gerät aus den Fugen

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Das könnte dich auch interessieren:

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Vom Meister ausgezeichnet – Die besten Parker-Weine fürs Fest

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

8 Katzen, die sich den Sommer mit sehnlichst zurückwünschen

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Klopp lässt seinen Penalty-Frust an den Reportern aus

O du schreckliche! Das Bullshitbingo für das Weihnachtsessen mit deiner Familie

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
168
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
168Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Knut Knallmann 01.09.2016 10:23
    Highlight Extremer rechter Humor hat den gleichen Ursprung wie eine extreme Rechte Einstellung: Eigene Überheblichkeit, Herablassung und Hass gegenüber Anderen sowie Faktenresistenz geprägte Denkweise. Das einzig mögliche Resultat sind primitive und herablassende Sprüche. Das darüber der Grossteil des Publikums nicht lachen kann ist weniger eine Überraschung sondern gut...
    23 28 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.09.2016 13:03
      Highlight Die gleichen Eigenschaften haben auch Linksextremisten. Der Unterschied zwischen diesen beiden Gruppen ist sehr gering, nur die Richtung ist anders.
      21 12 Melden
    • Echo der Zeit 01.09.2016 22:13
      Highlight Die gleichen Eigenschaften haben auch Linksextremisten - stimmt nicht - Linksextremisten sind viel Toleranter.
      7 14 Melden
    • Grabeskaelte 05.09.2016 00:22
      Highlight Linksextremisten sind toleranter? Echt jetzt?
      7 3 Melden
  • Allblacks 01.09.2016 09:29
    Highlight Hab grundsätzlich nichts gegen " unter der Gürtellinie " comedy
    Aber das ist für mich sehr weit unter der Gürtellinie....
    12 15 Melden
  • Turi 01.09.2016 08:36
    Highlight Ich finde Feminismus auch doof (speziell den angelsächsischen männerverachtenden Kampffeminismus). Zudem bin ich weder schwarz noch Muslim. Schätze, das macht mich nach Löpfe zu einem jungen weissen Rechtsradikalen.
    40 22 Melden
    • Echo der Zeit 01.09.2016 22:14
      Highlight speziell den angelsächsischen männerverachtenden Kampffeminismus - Was ist das ?
      5 8 Melden
    • Spooky 02.09.2016 00:32
      Highlight Kampffeminismus - das sind Feministinnen mit dem schwarzen Gürtel.
      7 4 Melden
    • kliby 02.09.2016 08:38
      Highlight Mir fällt da ein Zitat ein von Andrea Dworkin. In der Tat ein hässliche Gesicht des Feminismus.
      “I’ve always wanted to see a man beaten to a shit bloody pulp with a high-heeled shoe stuffed up his mouth, sort of the pig with the apple; it would be good to put him on a serving plate but you’d need good silver.”
      3 0 Melden
  • dracului 01.09.2016 07:25
    Highlight In Amerika und auch bei uns kann man heute als Kontrast zum Mainstream und gezielter Provokation (temporär) Karriere machen. Zwar soll alles dem offiziellen Verhaltenkodex genügen, die 7 schlimmen Worte nicht verwendet werden, aber doch muss jedes Fernsehstation mindestens ein Interview machen und den "Affen" vorführen. Thiel lebte auch von diesem Phänomen wurde allerdings zu ernst, zu durchdacht und war plötzlich zu soft.
    7 7 Melden
  • Sapere Aude 01.09.2016 02:41
    Highlight Hab mir das Best of angesehen, lustig in keiner Weise und Bullshit verpackt in geschliffene Worte. Niedrigste Stufe des Humors, wenn man nur rumpöbeln kann und irgendwelchen unwissenschaftlichen Schmarren von sich gibt.
    34 27 Melden
  • Linda Kramer 01.09.2016 00:23
    Highlight Die Alt-Right hat nichts mit Hass auf andere Ethnien zu tun, sondern einer generellen Ablehnung von Multikulturalismus - was nebenbei in Japan seit je her die Norm ist. Der Grund ist eine sehr nüchterne Betrachtungsweise des Menschen: auch wenn wir als Individuum halbwegs vernünftig und intelligent erscheinen, so ist unser Verhalten in der Masse identisch mit dem von Säugetieren. Und wenn zwei Populationen auf demselben Territorium in Konkurrenz stehen, so überlebt nicht die, die tolerant ist.

    Ein aufschlussreicher Artikel zum Thema "Alt-Right":
    http://bit.ly/2bCGZCB
    36 31 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.09.2016 01:08
      Highlight Das ist kein Artikel. Das ist ein Pamphlet. Und zwar von www.russia-insider.com

      Klar wird Russland als Opfer des Westens und Leuchtfeuer der Zukunft dargestellt. Und die USA sind das Böse. (Wenn's nicht die Frauen sind, können es nur die USA sein. Logisch.)

      Kommunismus soll den sozialen Charakter Europas bewahrt haben? Über 23 Mio. Menschen leben in Russland unter der Armutsgrenze.
      Migration soll eine Waffe der USA zur Zerstörung Europas sein. Die USA würden wegen des Brexit in Europa gezielt einen Bürgerkrieg auslösen?
      29 26 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.09.2016 01:08
      Highlight Aber in einem Punkt geb ich ihm recht. Es gibt kein Rechts und Links mehr. Das sind jetzt Globalist und Nationalist. Meine Wahl wär ein Mix aus beidem.
      27 12 Melden
    • Spooky 01.09.2016 06:51
      Highlight @Rhabarber

      Rechts und Links gibt es sowieso schon lange nicht mehr.

      Globalist und Nationalist - das ist kalter Kaffee.

      Es gibt nur noch unten und oben.
      15 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.09.2016 08:03
      Highlight Spooky
      Unten und Oben gab's schon immer.
      Globalist und Nationalist sind aber sicher kein kalter Cafe.
      8 1 Melden
    • nilson80 01.09.2016 08:37
      Highlight @Kramer. Zwei klar abgegrenzte Populationen sind eher ein theoretisches Planspiel und haben mit der Lebensrealität auf unserem Planeten wenig zu tun. In der Regel gibt es fliessende Uebergänge und eine sehr hohe Vielfalt an Populationen. Unflexibles Abgrenzen und Verharren auf einem Status Quo sind genauso oft Garanten fürs Untergehen wie willenlose Toleranz. Es gewinnt auf Dauer das System welches am besten integrieren und damit die meisten Ressourcen nutzen kann. Die Ideen der Al.Right sind letztendlich auch nur eine Vermischung unterschiedlichster Kultur- und Philisophieansätze.
      6 2 Melden
    • Spooky 01.09.2016 19:02
      Highlight @Rhabarber
      "Unten und Oben gab's schon immer."

      Okay, das stimmt.
      0 0 Melden
  • Warumdennnicht? 31.08.2016 23:35
    Highlight Was ist daran jetzt genau Comedy?
    29 8 Melden
    • Normi 31.08.2016 23:49
      Highlight der artikel ;-)
      37 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 23:23
    Highlight Könnte man bitte diese Aggrofratze von der Frontseite entfernen? Danke.
    21 37 Melden
  • Lowend 31.08.2016 23:21
    Highlight Wie sich die Zeiten doch ändern!

    Vor dem reaktionären Rechtsrutsch gaben sich unsere Rechtskonservativen noch alle Mühe, um sich glaubwürdig vom Rechtsextremismus zu distanzieren und heute sind die Masken gefallen und nun zeigen sie uns offen ihre Sympathie für totalitäre Ideologien und verteidigen diese Extremisten sogar noch, wie man hier lesen kann!

    In der Schweiz scheint der Rechtsextremismus salonfähig geworden zu sein? - Echt übel!
    50 44 Melden
  • claydermann 31.08.2016 23:17
    Highlight ein sehr schräger artikel.
    31 9 Melden
  • Mehmed 31.08.2016 22:53
    Highlight Wo andere Comedy oder Politik für Frauen, für Latinos oder Alte machen, ist es voll ok, wenn auch die weissen jungen Männer als Publikum abgeholt werden. Ich bin auch ein weisser junger Mann.
    33 33 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 23:07
      Highlight Wenn sich Satitre an weiße junge Männer richtet, ist das kein Problem.
      Widerlich wird's, wenn sich Satire an die niedersten Instinkte simpler Geister richtet.
      42 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 23:25
      Highlight Es ist ja aber nicht so, dass alle weissen jungen Männer Rechtsextreme sind.

      Zu oft sind Bosheit, Hetzerei und andere primitive soziale Verhaltensweisen als Humor getarnt.
      32 12 Melden
    • nilson80 01.09.2016 08:50
      Highlight Ich erwarte von Satire in erster Linie dass sie klug und nicht plump ist. Thiel ist leider weder lustig noch wirklich raffiniert (dafür ist er mittlerweile zu sehr politischer Propagandist). Dasselbe Problem habe ich aber auch mit einigen linken Satirikern (selbst einen Dieter Hildebrand fand ich irgendwann einfach nur noch öde). Humor für eine bestimmte Gruppierung funktioniert nicht, dieser von Überraschungen und Perspektivwechseln lebt.
      9 1 Melden
  • rolf.iller 31.08.2016 22:52
    Highlight
    Milo Yiannopoulos ist übrigens derselbe Typ, dessen Twitter Account kürzlich permanent dicht gemacht wurde.

    https://www.theguardian.com/technology/2016/jul/20/milo-yiannopoulos-nero-permanently-banned-twitter
    23 7 Melden
  • Mett-Koch 31.08.2016 22:41
    Highlight Wie damals, als das germanische Volk brutal niedergeschlagen wurde 😉
    6 7 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 22:37
    Highlight Milo Yiannopoulos, homosexuell und Jude mit ausgeprägtem Rechtsdrall?
    Wie heisst's doch im Volksmund:
    "Jedes Schwein findet seinen Schlachter."
    33 27 Melden
  • TheMan 31.08.2016 21:57
    Highlight Dürfen nur Politisch Linke Menschen Spass haben? Dan hätten aber manche Top Gear bzw Clarksonfans ein Riesen Problem. Den Clarkson wurde schon öfters wegen Rassismus angeklagt. Besonders der Englische Schwarze Humor, ist Rassistisch.
    52 30 Melden
    • Soli Dar 31.08.2016 23:12
      Highlight Die Sache ist die. Man kann es drehen und wenden wie man man will, aber Rassismus ist nun einmal eher ein Problem der politischen Rechten. Satire Okey, Rassismus und Hetze NEIN!
      35 15 Melden
  • Normi 31.08.2016 21:55
    Highlight Wiso ist lunke satire ok und rechte nicht ??

    Soll doch jeder sagen/schreiben dürfen was er will ...
    45 41 Melden
    • Zerpheros 31.08.2016 22:25
      Highlight Immer diese Lunken!
      68 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 22:38
      Highlight Schreibt wohl, was er will... 🙄
      11 6 Melden
    • EarlofGrey 31.08.2016 22:54
      Highlight Ha! Lunken!
      28 4 Melden
    • Normi 31.08.2016 23:05
      Highlight He he

      ach meine stegaliker-anfälle
      24 0 Melden
  • Walter Sahli 31.08.2016 21:44
    Highlight Ist das der, der wegen der Britney so geheult hat?
    24 8 Melden
  • Domino 31.08.2016 20:45
    Highlight Hauptsache alle als Nazis bezeichnen. Wie arm.
    Ich finde keine Gemeinsamkeiten mit Nazis. Wo sehen sie diese?
    79 37 Melden
    • Soli Dar 01.09.2016 07:38
      Highlight Ja klar, aber was denn sonst?! Verkapte Gutmenschen? man wird ja wohl das Kind noch beim Namen nennen dürfen. Suchen Sie sich eine Gemeinsamkeit aus. Wie wärs mit Rassismus oder Xenophobie? Und kommen sie jetzt nicht mit 'man wird ja wohl noch sagen dürfen'
      6 9 Melden
    • Domino 01.09.2016 11:10
      Highlight Wo sehen sie Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit? Bitte nennen sie ein Beispiel.
      Nazis zeichnen sich unter anderem durch folgendes aus: faschistische Basisideologie, Lust auf Genozid, Judenhass, Führerkult, Schlägertrupps, erstrebte Weltherrschaft, Zensur gegen Kritiker, antidemokratisches und totalitäres Staatsystem, mediale Gleichschaltung. Bis jetzt ist mir nicht aufgefallen das einer dieser "Komiker" so etwas gefordert hat. Aber Sie können mir bestimmt weiterhelfen... ...oder ist alles was nicht gleich in Ihr Weltbild passt gleich "Nazi"?
      6 1 Melden
  • Chrislinter 31.08.2016 20:45
    Highlight Mal ganz abgesehen davon dass yiannopolus recht hat
    Thie ist nicht zu wenig lustig, die meisten sind einfach zu dumm oder in ihrer sichtweise zu eingeschränkt ihn zu verstehen.
    37 88 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 22:34
      Highlight Es gibt Kommentare, die beweisen gleich selbst ihr Gegenteil - was netterweise anderen lange Gegenkommentare zu verfassen erspart - danke.
      47 24 Melden
  • ElendesPack 31.08.2016 20:39
    Highlight Ich wusste, dass Löpfe Thiel nennen musste in dem Zusammenhang...weil der ist ja rechtsextrem. Genau.
    Wenn man Löpfes Artikel so gesamthaft durchsieht muss man leider konstatieren: Er ist nicht nur zu wenig lustig, sondern auch noch viel weniger scharfsinnig als er ständig meint.
    49 32 Melden
    • Soli Dar 01.09.2016 07:42
      Highlight Thiel ist weder lustig noch scharfsinnig sonst müsste er wohl nicht ständig für die Weltwoche schreiben und gegen Andersdenkende und Andersgläubige hetzen.
      6 6 Melden
    • ElendesPack 01.09.2016 09:06
      Highlight Wo "hetzt" er denn? Und ab wann ist Etwas "Hetze" für Dich oder objektiv gesehen?
      Ich würde gerne mal eine Definition für diesen Begriff sehen, die man dann für all die Ziele dieses Allroung-Knüppels auch wirklich anwenden kann.
      Hier meine Definition: Aufwieglerisch, hass schürend, zur Gewalt aufrufend gegen Andere.

      Nicht hetzerisch: Überspitzt auf die Fehler und Schwächen von Ideologien und Glaubenssystemen hinweisen, dies auch mit scharfem und bösartigem/sarkastischen Humor.

      Beides ist übrigens nicht für EINE politische Richtung reserviert.
      4 1 Melden
  • Pokus 31.08.2016 20:36
    Highlight Thiel ist doch garnicht so schlecht. Und wenn ich das Interview in der NZZ lese, scheint es, als wäre da auch vieles reininterpretiert worden und nicht ganz sauber gelaufen.
    http://www.nzz.ch/feuilleton/andreas-thiel-der-mangel-an-rassisten-ist-fuer-viele-kuenstler-ein-problem-ld.111002
    40 20 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 20:36
    Highlight Alle reden von Satire. Bloss: Ich sehe kaum welche. Karl Kraus. Das war Satire. Heute ist das meiste gekaufter Scherz. Und der führt in den Keller. Frei nach Milan Kundera.
    13 6 Melden
    • Mehmed 31.08.2016 22:54
      Highlight Wir haben zwar keine Satire mehr, dafür haben wir jetzt politisch korrekte Langeweile. Fortschritt nennt sich das.
      23 1 Melden
  • Nicolas Flammel 31.08.2016 20:24
    Highlight Dieser Artikel hier strotzt ja nur so von einseitiger Löpfe Propaganda.
    Ich meine ihn als Neonazi zu bezeichnen, nur weil er zu bestimmten Themen eine andere Meinung hat als die Mehrheit des Publikum hier, ist schon ein starkes Stück!
    Ich kenne diesen Milo nicht, habe noch nie etwas von ihm gehört vor diesem Artikel. Aber wenn ich ihm zuhöre (Best of Milo Yiannopolous), bekomme ich nicht unbedingt das Gefühl, dass jeder Satz von ihm eine "Verletzung des guten Geschmacks" ist. Zum Beispiel hat er nicht unrecht, wenn er die rein politisch motivierten Gender Einkommensstudien kritisiert.
    65 30 Melden
    • Soli Dar 01.09.2016 07:44
      Highlight Wenn etwas einseitig und Propaganda ist dann ja wohl vor allem dein Kommentar!
      6 11 Melden
  • Lowend 31.08.2016 20:16
    Highlight Rechte haben halt einen seltsamen Humor und wer's nicht glaubt soll mal Thiel's letzten Auftritt als Cüpli-Punk im bösen linken Fernsehen anschauen. Was daran witzig war, weiss wohl nur Thiel selber.
    http://www.srf.ch/play/tv/comedy-aus-dem-labor/video/andreas-thiel?id=00dd1db2-2d01-4c2e-9a84-d3286d49d2e9
    31 53 Melden
  • Hans der Dampfer 31.08.2016 20:06
    Highlight Ach, wer mit Steinen schmeisst..
    Ist es nicht so das gerade auch Watson & Co. versuchen Einfluss zu nehmen und IHRE Sicht als die "richtige" verkaufen wollen? Bei der Ausschaffungsinitiative haben die Medien (Staatlich & privat) kräftig die Werbetrommel für eine Anti-SVP Haltung geschwungen. Mehr oder weniger Subtil wurden Falschmeldungen gestreut und Verwirrung gestiftet bis am Ende niemand mehr wusste um was es ging. Zum Glück gibt es noch andersdenkende.
    49 35 Melden
  • GeorgOrwell 1984 31.08.2016 19:31
    Highlight Rechtsextremismus zu "normalisieren" ist meines Erachtens extrem gefährlich, wenn wir soweit sind, dass wir denken, "ja der will ja nur spielen, beisst schon nicht" ist es schon zu spät, Rechtsextremismus ist Terrorismus und nichts anders... IS ist rechtsextrem... Deshalb denke ich, für Leute die keinen Wert auf Gleichberechtigung legen, sollte man nicht Werbung machen. Mfg
    42 41 Melden
    • Grundi72 31.08.2016 22:54
      Highlight Und jetzt ab auf ein Bier in die Reitschule gell..?
      35 27 Melden
    • Datsyuk * 02.09.2016 12:11
      Highlight Grundi72, gutes Bier gibt's dort. Schau doch am Wochenende vorbei.
      1 1 Melden
  • Jol Bear 31.08.2016 19:15
    Highlight Ein Artikel über Rechtsetremismus und Rassismus, welche in Comedy verpackt werdenund der gute alte Löpfe assoziiert Andreas Thiel als schweizerische Variante dazu. Entweder ist das billiger Populismus, provokatives ans-Bein-Pinkeln oder Thiels Satire ist für Löpfe schlicht zu anspruchsvoll, um verstanden zu werden.
    97 79 Melden
    • Soli Dar 31.08.2016 19:52
      Highlight Also bitte das anspruchvollste von Thiel ist noch seine Frisur!

      Wenn jemand billigen Populismus betreibt und provokativ anderen ans Bein pinkelt dann ja wohl vor allem Thiel. Wenn jemand rechtspopulistische, hetzerische Satire betreibt, dann sicherlich Thiel. Ja was denn sonst? Wenn nicht er wer dann? Wer anspruchsvolle, humanistische Satire betreibt, schreibt sicherlich als letztes für die Weltwoche. Thiel hingegen hetzt pauschal gegen Muslime und andere Minderheiten.
      39 38 Melden
    • D(r)ummer 01.09.2016 10:13
      Highlight @Soli Dar. Dann schau am besten gar keine Satire/Kabarett mehr. Lass die ihn Ruhe, höre ihnen zu versuche zu verstehen. Kunst vermittelt auch nach 60min ein Gesamtbild das sich vom einzelnen Satz/Gedanken gänzlich unterscheiden kann. Pufpaff, Pispers, Thiel, Jango Asül uvm. Alle sind gut. Hör lieber einem schlechten Satiriker zu, als einem schlechten Politiker. Letzterer meint's nämlich ernst mit dir und deinen (juristischen) Rechten!
      3 2 Melden
    • D(r)ummer 01.09.2016 10:48
      Highlight http://www.nzz.ch/feuilleton/andreas-thiel-der-mangel-an-rassisten-ist-fuer-viele-kuenstler-ein-problem-ld.111002

      Thiel ist intelligent. "In einer Gesellschaft, in der einem alles, was man sagt, auf möglichst negative Weise ausgelegt wird, ist es schwierig, seine Meinung zu äussern."
      Er mag unsere Gesellschaft einfach nicht. Im gegensatz zu uns hat er es geschafft, eine grosse Diskussion (auch dank political Correctness und Linken Moralaposteln) mitzuprägen. Nicht vergessen, Satiriker halten uns einen Spiegel vor auch wenn sie das nicht direkt vermitteln. Sie helfen zu reflektieren ;)
      3 2 Melden
  • mrmikech 31.08.2016 19:13
    Highlight Polarisieren bringt erfolg. Und es ist so einfach...
    23 6 Melden
  • o.o 31.08.2016 19:09
    Highlight Kt
    14 7 Melden
    • Philipp Löpfe 31.08.2016 19:29
      Highlight Es wird mir ewig ein Rätsel bleiben, wie von Mises-Fans Trump unterstützen können...
      33 26 Melden
    • o.o 31.08.2016 22:00
      Highlight Ich unterstüzte nicht, wollte nur mal wieder Ihre Lügen aufdecken.
      24 17 Melden
    • Mia Willener 31.08.2016 23:28
      Highlight Ist das der selbe Trump der LGBTI Menschen vor Diskrimierung schützen will und gleichzeitig den fundamentalen Christen verspricht heterosexuelle zu bevorzugen? Der selbe Trump der gegen die Immigranten wettert, obwohl er als nicht indigener selber Immigrant war (bzw. seine Vorfahren)?
      11 10 Melden
    • o.o 01.09.2016 06:50
      Highlight Wie Hillary...
      9 2 Melden
  • Peter (1) 31.08.2016 19:07
    Highlight was für einen vulgären homosexueller dieser milo. er schimpft gegen die politische strömung, die durch jahre politisches kampfes ihm erlaubt sich als schwule zu verwirklichen. es wäre als ob ein schwein gegen veganer schimpft, weil sie die liebe für tiere propagieren. und leute finden ihm noch lustig....gib mir die alte rechte zurück. diese ist nur lächerlich
    53 35 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 19:43
      Highlight @Peter: Es ist vielmehr lächerlich oder besser noch himmeltraurig, dass genau jene (Linke und Liberale), die sich stark für die Rechte Homosexueller eingesetzt haben, heute auf dem besten Weg sind, durch ihre grösstenteils völlig unkritische Haltung gegenüber dem Islam, diese Fortschritte wieder zunichte zu machen!
      36 26 Melden
    • bangawow 31.08.2016 22:54
      Highlight Nun ja, viele Rechtsradikale (oder auch weniger radikale) und radikale Glaubensbrüder (oder auch weniger radikale) sind sich beim Thema Homosexualität seltsamerweise häufig einig. Komisch.
      5 11 Melden
  • Gabe 31.08.2016 18:52
    Highlight Nochmal so einer der "Comedy" für dumme macht. 👎 Hipp hipp.... Buuuh

    Solche Menschen sind einfach nur bemitleidenswert.

    Dumme Hetze ist und bleibt auch als "Scherz" getarnt dumme Hetze.
    49 27 Melden
  • nordkapper28 31.08.2016 18:45
    Highlight Könnte sich Watson nicht mal ein bisschen anstrengen einige Dinge etwas neutral zu schreiben? In letzter Zeit schweift das Ganze doch etwas zu stark nach Links. Geht nicht mal unbedingt um diesen Artikel hier.
    85 84 Melden
    • meglo 31.08.2016 20:37
      Highlight Ich würde an deiner Stelle das eigene Weltbild einmal etwas kritischer beleuchten. Könnte es sein, dass du alles als links empfindest, was nicht deiner Sicht der Welt entspricht?
      32 37 Melden
    • PenPen 31.08.2016 22:45
      Highlight Verkehrte Welt! Deine Mitschreiber sehen alles als rechtsextrem was nicht links ist.
      19 8 Melden
    • nordkapper28 01.09.2016 00:44
      Highlight @meglo Ein neutraler Bericht ist für mich etwas, dass die Lage von beiden Seiten probiert zu beschreiben. In diesem Artikel ist ja wohl klar rauszuhören welche Einstellung der Autor zum Thema hat. Aber wie gesagt geht gar nicht zwingend nur um diesen Artikel.

      Ich will nicht ein "rechtes" Watson. Ein neutrales Watson, dass dem Leser selbst überlässt welche Meinung er zum Thema hat. Und nicht schon nach der Überschrift klar ist in welche Richtung das abschweifen wird.
      15 4 Melden
  • cassio77 31.08.2016 18:38
    Highlight AMERIKA DER WEISSEN??? WENN ICH DIE SCHEISSE NUR SCHON HÖRE, KÖNNTE ICH KOTZEN. DIE USA GIBT'S NICHT! KANADA GIBT'S NICHT! MEXICO GIBT'S NICHT, HONDURAS GIBT'S NICHT, EL SALVADOR GIBT'S NICHT!!! GUATEMALA GIBT'S NICHT. DIE GANZEN LÄNDER IN SÜDAMERIKA GIBT'S NICHT. DAS LAND GEHÖRT VERDAMMT NOCHMAL DEN EINGEBORENEN. WIR WEISSEN HABEN IHNEN IN UNSERER VERDAMMTEN ÜBERHEBLICHKEIT UND MIT ALL UNSERER ARROGANZ DAS GESTOHLEN, WAS IHNEN GEHÖRT HAT. DASS NUN EIN SCHWULER MEINT, DASS DAS LAND DEN WEISSEN GEHÖRT, MACHT ES NICHT WAHRER!
    26 73 Melden
    • Littlepage 31.08.2016 19:28
      Highlight WIESO SCHREIST DU SO?
      130 2 Melden
    • guby 31.08.2016 19:30
      Highlight 111eins11elf!!!
      17 0 Melden
    • Snus116 31.08.2016 19:36
      Highlight Ich find deine rechtsextreme Aussage, dass ein Land bestimmten Menschen gehört, die einer bestimmten Ethnie angehören, schlecht.
      12 12 Melden
    • goschi 31.08.2016 19:40
      Highlight Ich hab soeben einen textuellen Tinnitus abgekriegt.
      Abgesehen davon ist der Inhalt auch noch sachlich nicht korrekt.
      26 1 Melden
    • Tiny Rick 31.08.2016 20:01
      Highlight DIESER SCHREIBSTILL MACHT KOPFWEHH! AAHH, WARUM SCHREIEN WIR?!? AAAAAHHHH
      27 0 Melden
    • Lowend 31.08.2016 20:07
      Highlight SEIN CAPS LOCK KLEMMT.
      23 3 Melden
    • \L/ 31.08.2016 20:17
      Highlight Extrem ansterengend so etwas zu lesen.
      16 0 Melden
    • ElendesPack 31.08.2016 20:41
      Highlight DAS FINDE ICH ABER SCHADE, DASS DU, CASIO DEN UREINWOHNERN AUF DEM AMERIKANISCHEN KONTINENT MIT ALL DEINEN KUMPELS ALLES GESTOHLEN HAST, WAS IHNEN GEHÖRT HAT! DU SOLLTEST DICH WAS SCHÄMEN!
      19 2 Melden
    • D(r)ummer 01.09.2016 10:23
      Highlight Hat's dir auf den Computer "ge-SHIFT"?^^
      3 0 Melden
  • Pokus 31.08.2016 18:17
    Highlight Der Zweck heiligt die Mittel.
    Süsses schwules Nazimaskottchen.

    Wenn der für die Homorechte einstehen müssten, von denen er jetzt zehrt, würden die doch alle auf ihn pissen.
    Gäbe bestimmt auch Freikirchen, die ihn mögen, der passt doch auch zum ICF? Oder Scientology! Nein! Doch! Ohh!
    51 49 Melden
  • Angelo C. 31.08.2016 18:06
    Highlight Nun ja, etwas geschmacklos und unter die Gürtellinie zielend mag er da und dort wohl sein, dieser jüdische Schwule mit seiner teilweise grenzwertigen Satire....

    Nur eben, den rechten Amis sei halt der Yiannopoulos, den linken Europäern im Gegenzugder der Jan Böhmermann gegönnt, die Beiden könnten ja mal als Konkurrenten in einer gemeinsamen Comey-Sendung auftreten 😉!
    70 24 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 18:34
      Highlight und böhmi so bääämmm satirefaust in die komikerschnauze xD
      23 10 Melden
  • patztop 31.08.2016 17:57
    Highlight Der Konsum von Humor und Satire ist eine Art, das Leben zu geniessen. Etwas also, was die total verbitterte und von negativen Gefühlen beherrschte Mehrheit der Rechten deswegen nicht mehr können. Macht also keinen Sinn. Sie schicken ja auch keinem Grünen eine Rabattaktion für einen SUV.
    39 24 Melden
  • Rawberry 31.08.2016 17:57
    Highlight Macht aber trotzdem sehr viel Sinn was milo so sagt. Führt aber zu kognitiver Dissonanz bei vielen Linken...
    70 89 Melden
    • Fabio74 31.08.2016 20:45
      Highlight was genau macht davon denn Sinn?
      12 16 Melden
  • PuRpLE_KusH 31.08.2016 17:56
    Highlight @Philipp Löpfe

    Er sagt er hat Angst vor dem Islam. Und du interpretiert das so: Er hasst Muslime.

    Also bitte, was ist dein Problem? Angst = Hass?
    111 30 Melden
    • satyros 31.08.2016 18:16
      Highlight Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid
      59 47 Melden
    • PuRpLE_KusH 31.08.2016 18:38
      Highlight @satyros das stimmt sicher ein stück weit, aber kann man dann gleich sage er hasst Muslime?Nur weil er sagte der Islam mache im Angst. Sowas nenn ich dann Wörter in der Mund legen. #Boulevard-Journalismus
      43 8 Melden
    • bastardo 31.08.2016 20:19
      Highlight @satyros: die quellenangabe, vergessen du hast, mein junger padawan.

      13 0 Melden
    • 123und456 31.08.2016 21:49
      Highlight naja mit der aussage " ich habe nicht Angst vor Terrorismus, ich habe angst vor dem Islam" sagt er zwischen den Zeilen schon Einiges.

      Ob er das auch wirklich so meint ist die andere Frage. Aber so ists eben mit unserer offenen Gesellschaft, alle dürfen sagen und so lange man nicht explizit Bevölkerungsgruppen/Religionen beleidigt oder gegen sie hetzt bewegt man sich im grünen Bereich.
      11 4 Melden
    • PenPen 31.08.2016 22:48
      Highlight @satyros
      Geh nie allein im den Keller!
      3 1 Melden
  • Pasch 31.08.2016 17:54
    Highlight Könnt ihr mal den hässlichen Vogel aus meiner Smartphone-Realität entfernen? Danke!
    18 43 Melden
    • Normi 31.08.2016 21:56
      Highlight Tel auf Werkseinstellungen setzen 😉
      11 1 Melden
  • PuRpLE_KusH 31.08.2016 17:49
    Highlight Ganz ehrlich der Artikel ist so links, dass man nur nach rechts flüchten kann.
    125 107 Melden
    • PuRpLE_KusH 31.08.2016 18:39
      Highlight @Blitzer = weil ihr findet Artikel ist nicht links?
      29 19 Melden
    • Pokus 31.08.2016 20:20
      Highlight Jedenfalls keine Veganer.
      4 4 Melden
    • blobb 31.08.2016 20:41
      Highlight Wenn man an der rechten Wand steht, befindet sich der Rest des Raums linker Hand.
      21 14 Melden
    • icarius 31.08.2016 20:47
      Highlight Nein. Blitz weil du mir mit einem komplett sinnfreien statement 10 sekunden geklaut hast die ich nie mehr zurückbekomme.
      17 17 Melden
    • meglo 31.08.2016 20:51
      Highlight Wer sich am rechten Rand bewegt, empfindet zwangsläufig abweichende Meinungen als links. Eine Krankheit, die offenbar bei Rechtspopulisten weit verbreitet ist.
      23 22 Melden
    • Walter Sahli 31.08.2016 21:27
      Highlight Nö, weil's mir auf der linken Seite schlicht wohler ist. Da muss ich nicht flüchten.
      20 21 Melden
    • 123und456 31.08.2016 21:50
      Highlight Hell yeah. Das ist eine tolle Logik.
      3 5 Melden
    • 's all good, man! 01.09.2016 07:19
      Highlight Blitz dafür, weil ich den Kommentar für komplett sinnbefreit halte, dieser absolut nichts zur Diskussion beiträgt und es mir nicht möglich ist zu erkennen, was du mit diesem überhaupt bezwecken wolltest. Was fangen wir mit der Information, ob ein Artikel links oder rechts ist, nachher genau an? Warum ist das so wichtig?
      7 5 Melden
    • PuRpLE_KusH 01.09.2016 09:20
      Highlight Ich wollte damit sagen, dass ich finde man hätte den Artikel ein bisschen neutraler schreiben können.
      0 0 Melden
    • 's all good, man! 01.09.2016 11:06
      Highlight Aha.
      0 0 Melden
  • ostpol76 31.08.2016 17:40
    Highlight Wenn ein türkischer Komiker im deutschen TV über Türken herzieht, ist er dann auch ein Nazi oder Rechtsextremer?
    87 22 Melden
    • Philipp Burri 31.08.2016 17:45
      Highlight Natürlich nicht. Blöde Frage.
      47 16 Melden
    • Pasch 31.08.2016 22:19
      Highlight Nee dann ist es Serdar...
      6 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 17:32
    Highlight Yiannopoulos war mir bisher nicht bekannt, aber was im obigen Artikel steht, klingt durchaus vernünftig.

    Political correctness ist eine Geissel der Menschheit und als halbwegs rational denkender Schwuler kann man gar nicht anders, als Muslime nicht zu mögen!
    118 89 Melden
    • glüngi 31.08.2016 17:44
      Highlight Oh dein Nutzername scheint in diesem falle auch Satire zu sein...
      71 72 Melden
    • Neokrat 31.08.2016 17:50
      Highlight Bitte ersetzte Muslime mit Islamisten. Es gibt zwar eine bedenkliche Tendenz bei den Muslimen sich den Klerikal Faschimus anzuschliessen aber sie zu verallgemeinern ist der falsche Weg sie in einer liberalen Gesellschaft zu intergrieren.
      70 23 Melden
    • PuRpLE_KusH 31.08.2016 17:51
      Highlight @simply smarter

      bin ich einer Meinung mit dir
      55 37 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 18:07
      Highlight @Neokrat: Ich wünschte, ich könnte Dir zustimmen. Leider scheint die Realität anders auszusehen.
      Bei einer Umfrage unter Muslimen in Grossbritannien, waren nur eben mal mickrige 18 Prozent der Meinung, dass Homosexualität straffrei sein soll!
      Sprich 82 Prozent der Muslime finden, dass Leute wie ich in den Knast gehören oder haben mindestens keine klare Meinung dazu. Und solchen Leuten sollte ich wohlwollend gegenüberstehen? Nein, danke!
      http://www.welt.de/vermischtes/article154359076/So-denken-Muslime-in-Grossbritannien-wirklich.html
      80 16 Melden
    • PuRpLE_KusH 31.08.2016 18:46
      Highlight @simply smarter, diese Resultat der Umfrage finde ich sehr interessant, wenn man bedenkt dass dieses Thema im Koran eigentlich nicht wirklich erwähnt wird (meines Wissen nach). Bei Katholiken wäre es mir logisch, denn die Bibel ist in dieser Sache relativ einfach und klar, da wird die Liebe zwischen zwei gleichgeschlechtlichen als "Gräueltat beschrieben. Und trotzdem gibt es heutzutage Katholiken die nichts gegen Homosexuelle haben. Da frag ich mich wieso so viele Muslime so antworten. Sind diese Leute einfach allgem. weniger Fortschrittlich?
      17 4 Melden
    • AdiB 31.08.2016 19:20
      Highlight @simply smarter. Aha..denkst du bei den christen oder den nazis wäre das ergebniss besser raus gekommen? In allen weltreligionen wird homosexualität verteufelt.
      Auch sich als schwul und jüdisch zu bezeichnen ist ein wiederspruch in sich. Bei den juden würde man ihn auch aus der gemeinschaft verbannen.
      13 24 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 19:37
      Highlight @AdiB: Können wir vielleicht mal aufhören, alles zu relativieren?

      Die Schweizer Stimmbevölkerung (mehrheitlich Christen!) hat mit 58 Prozent Ja dem Partnerschaftsgesetz zugestimmt.
      Daraus kann man mit Sicherheit schliessen, dass mindestens 58 Prozent der stimmberechtigten Schweizer Bevölkerung gegen die Strafbarkeit von Homosexualität ist.
      Welch ein Unterschied zu den Muslimen in UK, wo nur 18 Prozent diese Meinung vertreten!
      21 2 Melden
    • Fabio74 31.08.2016 20:49
      Highlight Deine einfache Sichtweise: Huonder redet in Fulda von der Todesstrafe für Schwule (Zitate aus dem AT); mit Unterstützung evangelikaler US-Amerikaner machen afrikanische Staaten Jagd auf Schwule.
      Und was die christlichen Nazis mit Schwulen gemacht haben...kann man nachlesen
      Davor graut mir ebenso wie vor Islamisten
      Kenne aber einige schwule Moslems, und die sind alle gleich verschieden wir wirs auch sind
      Darum zu simple deine Aussage
      12 14 Melden
    • 123und456 31.08.2016 21:54
      Highlight Ich finde political corectness bis zu einem gewissen Grad absolut i.O. Aber wenn es nicht mal mehr "politisch korrekt" ist einen Moslem einen Moslem zu nennen oder einen Menschen als "Schwarz" zu bezeichnen, dann wirds lächerlich.

      Derzeit sind Muslime ein beliebter Sündenbock für alle möglichen Probleme und dies ermöglicht einigen Rechtsextremen und Faschistischen Organisationen wieder mehr ins Rampenlicht zu treten.
      8 2 Melden
    • 123und456 31.08.2016 21:57
      Highlight @simply smarter:

      Als schwuler gibts, denke ich, kaum eine Religion die man wirklich mögen kann. Weder Katholiken, Hindus noch Juden sind Schwulen gegenüber freundlich gesinnt. Zumindest wenn sie sich auf die "offizielle" Lehre berufen.

      Hierzu noch ein kleiner Artikel:
      http://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/erlaubt-oder-verboten-homosexualitaet-in-den-weltreligionen

      Hierzu ein

      4 3 Melden
    • zorrofarblos 31.08.2016 22:25
      Highlight konservative christen fürchten den islam. viele moslems mögen schwule nicht. schwule nicht mögen ist konservativ. konservative christen mögen schwule nicht. konservative muslime mögen liberale christen nicht. konservative christen = konservative muslime.
      5 8 Melden
    • ElendesPack 01.09.2016 09:03
      Highlight simply_smarter hat mit seinem Post bezüglich 58% der Stimmbevölkerung seinen Standpunkt klargemacht und auch ziemlich klar darauf hingewiesen, dass die Schweiz eben nicht "christlich" ist in dem Sinne, wie es hier die meisten verstehen.
      Aber kein Einziger ist bis jetzt wirklich fähig auf seine Postings einzugehen und seine Argumente sachlich zu widerlegen oder eine Entgegnung zu schreiben, die sich inhaltlich mit ihm auseinandersetzt. Nur ständige Widerholungen von Dingen, die mit simply_smarter absolut nichts zu tun haben...erschreckend.
      3 1 Melden
    • zorrofarblos 01.09.2016 10:24
      Highlight Ein Konservativer bringt als Argument gegen den Islam, dass viele Muslime noch konservativer sind als die Konservativen in der Schweiz. Wie wenn ein randalierender YB Hooligan gegen randalierende FCB hooligans argumentieren würde, dass FCB-hooliganismus schlecht sei.
      1 1 Melden
    • AdiB 01.09.2016 12:10
      Highlight @simply smarter, das beweist nur das die schweiz kein richtiges christliches land ist.
      Ich lese nur in kommentarspalten von schweizer die sich als christen bezeichnen. Persönlich habe ich seit jahren keinen getroffen der das von sich behauptet und die kirchen hier sind voller südläbder und leuten aus dem balkan. Deine 58% waren eher atheisten als christen. Somit relativierst du mit deiner aussage das in der schweiz 58% christen für schwule sind, was nicht stimmt.
      Schon ironisch mir zu sagen soll nicht relativieren aber selbst macht man es.
      0 2 Melden
  • Butzdi 31.08.2016 17:27
    Highlight Milo ist nicht lustig, das ist einfach ein provozierender, drecklabrender Haufen der sich wichtig machen will. Sowas ist auf keinen Fall auf dem Niveau eines Jon Stewart.
    68 51 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 17:24
    Highlight Immerhin, Politik und Comedy liegen oft nahe beeinander. Tragisch dass es oft zum lachen ist....obwohl, auch oft einfach nur zum Heulen!
    32 1 Melden
    • Normi 31.08.2016 21:59
      Highlight Und das auf allen seiten !
      1 1 Melden
  • UelideSchwert 31.08.2016 17:16
    Highlight Ich glaube Yiannopoulos lässt sich vielmehr als Gegenstück der von ihm so gehassten Ultra-Linken verstehen. In der Gesamtdiskussion erfüllt er als Provokateur dabei aber schon einen gewissen Zweck. Will man sich aber ernsthaft mit den Grundeinstellungen der Alt-Right-Aktivisten auseinandersetzen, halte ich Ben Shapiro für geeigneter. Dessen Gedankengut halte ich zwar für genauso zweifelhaft, aber wenigstens weiss er sich mit Fakten und Argumenten anstelle von leeren Parolen zu verteidigen.
    40 4 Melden
  • zombie woof 31.08.2016 17:11
    Highlight Es gibt auch gebildete, rechtsextreme Arschlöcher.
    81 36 Melden
    • Nicolas Steger 31.08.2016 19:23
      Highlight Hast du nur den Artikel gelesen oder dich auch informiert? Er selbst sagt er hasse extremisten, ob links oder rechts. Also wieso glaubst du er ist rechtsextrem?
      16 9 Melden
    • 123und456 31.08.2016 22:03
      Highlight @ Nicolas Steger

      Selbst und Fremdwahrnehmung sind immer 2 Paar Schuhe. Nur weil sich der gute Herr Extremisten nicht mag und sich dadurch indirekt als nicht extrem bezeichnet, heisst das noch lange nicht, dass ers nicht ist..;)

      Wenn ein Neonazi in ein Mikrofon sagt: "Ich mag weder Rechts noch Links-Extremisten und bezeichne mich deswegen als gemässigt" heisst das noch lange nicht dass es so ist.

      Und bevor jetzt die Nazi-Keule-Heuler kommen. Nein das ist lediglich ein Beispiel und ich unterstelle herrn Yiannopoulos NICHT ein Neonazi zu sein.
      8 5 Melden
    • Nicolas Steger 01.09.2016 12:21
      Highlight Ich verstehe Ihre Erklärung aber wenn man sich ein bisschen mit dem Herrn auseinandersetzt (was ich erwarte wenn man über Jemanden ein Urteil fällt) merkt man schnell, das er wenig Aussagen über links oder rechts macht oder dann beides. Er kritisiert auf beiden Seiten den Extremismus und kann daher kaum das Eine oder das Andere sein.

      Was mich mehr stört ist, dass dieser Artikel gezielt darauf aus ist Herr Yiannopoulos als Neonazi darzustellen, obwohl das kein Fakt ist.
      0 0 Melden
  • simiimi 31.08.2016 17:04
    Highlight Was bitte schön ist alt right? Habe am Montag bei Roger vs. Markus auf Radio 1 zum ersten Mal davon gehört, jetzt sieht und hört man den Begriff fast überall im Zusammenhang mit den US Wahlen. Wäre froh um ein paar gutd Links zum Thema, da google und wikipedia nicht wirklich hilfreich waren
    27 2 Melden
    • Philipp Löpfe 31.08.2016 17:20
      Highlight Auf YouTube findest du jede Menge Videos.
      13 24 Melden
    • Kookaburra 31.08.2016 17:27
      Highlight Die "Alternativen" Rechten sind Rechte, die gerne kiffen wollen. :)
      38 2 Melden
    • Philipp Löpfe 31.08.2016 17:54
      Highlight #herr döpfel: Wenn es so einfach wäre...
      14 18 Melden
    • Patrick Toggweiler 31.08.2016 23:17
      Highlight Der Löpfe wieder. Viel zu bescheiden. Hier erklärt er die Alt-right-Bewegung äusserst süffig gleich selbst: http://wat.is/VhExkBAA6skTTuBC
      5 0 Melden
    • simiimi 31.08.2016 23:46
      Highlight Im verlinkten Artikel gibts ein Video, indem der alt-right Typ eine Folie mit den Chrakteristika seiner Bewegung zeigt, für alle die genauso planlos sind wie ich 😉:
      1 0 Melden
  • rolf.iller 31.08.2016 16:40
    Highlight Thiel war nicht lustig? Im Interview kam er mir rüber als wäre er das Opfer dieser linken Theaterveranstalter ;-)
    70 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 18:39
      Highlight naja, theater lebt von zahlender kundschaft ;)
      14 6 Melden
    • PenPen 31.08.2016 22:51
      Highlight @ivelisicht
      Theater lebt von Fördergelder
      8 3 Melden
  • Hayek1902 31.08.2016 16:39
    Highlight Hat der Löpfe ein neues Lieblingsthema nach dem klassischen "Neoliberalismus" und dem ominösen "Wohlstandsfaschismus" gefunden? Naja, für mich zeigt das nur, dass die Gesellschaft immer liberaler wird. Jetzt sind schon Schwule und Juden bei den ganz Rechten ok, das ist doch ein Fortschritt.
    67 59 Melden
    • phreko 31.08.2016 17:02
      Highlight Weshalb sollten diese beiden Gruppen nicht rassistisch sein können?

      Man sieht es ihnen nicht an, deshalb ist es viel einfacher sie bei den Rassisten zu integrieren.
      21 30 Melden
    • Der Zahnarzt 31.08.2016 17:12
      Highlight F. A. Hayek war doch derjenigen, der die Demokratie so beschränken wollten, dass Parlament, Regierung und Volk ein für alle Mal keinen Einfluss mehr auf das Marktgeschehen nehmen dürfen, also der Ausbeutung von Menschen, Ressourcen und Tieren keine Grenzen mehr gesetzt werden und alles dem Gesetz von Angebot, Nachfrage und Kapitalakkumulation geopfert werden? War er nicht auch der Berater von Frau Thatcher?
      32 9 Melden
    • Hayek1902 31.08.2016 17:16
      Highlight Ah der Zahnarzt wieder. Ich bin vorgewarnt, darauf lass ich mich gar nicht erst ein. Schreib dich nicht ab und lern VWL an der Uni.
      15 32 Melden
    • Der Zahnarzt 31.08.2016 17:26
      Highlight OK. Sie haben keine Argumente. Schon verstanden.
      37 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 17:34
      Highlight @phreko: Islamkritik ist kein Rassismus.
      50 14 Melden
    • Zuagroasta 31.08.2016 18:02
      Highlight Islamophob sein schon, simplywhatever.
      15 37 Melden
    • kurt3 31.08.2016 18:41
      Highlight Simply Smart
      Was fährt Du ein Auto ?
      3 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 19:01
      Highlight @Zuagroasta: Keineswegs.

      Als Schwuler ist es mein gutes Recht, ja sogar meine Pflicht, alles in meiner Macht stehende zu unternehmen, den zunehmenden Einfluss dieser lust-, lebens- und schwulenfeindlichen Religion zu bekämpfen! 💪💪💪
      23 10 Melden
    • Hayek1902 31.08.2016 19:16
      Highlight @ Zahnarzt: sehr viele, aber ich weiss noch, wie du diskutierst. Du gehst ja gar nicht auf andere Ansichten ein, willst oder kannst das Gegenüber nicht verstehen und argumentierst mit einer hohen Dosis gefährlichem Halbwissen. Des Weiteren muss ich nur Löpfe lesen, von dir kommt nichts Neues. Wieso also denselben Fehler zwei mal machen? Ist ja nicht so, dass es irgend einen von uns weiter bringt.
      10 5 Melden
    • Der Zahnarzt 31.08.2016 19:17
      Highlight @Hayek: Falls Sie aus der Schmollecke zurück sind:

      Hat Hayek nicht mit dem Diktator und Massenmörder Pinochet sympathisiert? Hat Hayek nicht gesagt: Lieber ein liberaler Diktator als ein demokratische Regierung ohne liberaler Ökonomie. Hat Hayek nicht gesagt, dass die Einführung von Chancengleichheit eine Form von Totalitarismus ist?

      Nehmen Sie zur Kenntnis: Es geht hier um Politik, nicht um VWL.

      Der Artikel zeigt, dass Faschismus, Rassismus und Neoliberalismus zusammenpassen, weil sie an eine Elite glauben. Diese Elite ist weiss, reich und hat das Recht, andere zu beherrschen!
      13 9 Melden
    • MaskedGaijin 31.08.2016 19:23
      Highlight @ phreko, wie soll man einen rassisten erkennen? oder können schwarze, asiaten, araber... keine rassisten sein?
      11 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2016 19:39
      Highlight @MaskedGaijin: Natürlich können diese auch Rassisten sein.
      Ich habe mir sagen lassen, dass es in Afrika und Asien jede Menge Rassismus gegen Weisse/Langnasen gäbe.
      7 1 Melden
    • Hayek1902 31.08.2016 19:45
      Highlight @Der Zahnarzt: Ich könnte jetzt jeden einzelnen Punkt erläutern, aber das geht mir zu lange, wenn man es halt richtig macht und nicht bloss Kampfbegriffe in den Raum wirft. Würde das weiterhelfen? Nein, also lass ich's. Wer sich für das Thema interessiert, liesst Hayeks Bücher, z.B. the Constitution of Liberty. Da steht alles drin. Des Weiteren haben sie damit angefangen, sich vom Thema zu entfernen. Und wie schon gesagt, sehr viel gefährliches Halbwissen, wie Trumpisten...
      3 3 Melden
  • E-Lisa 31.08.2016 16:24
    Highlight "Und ja: Yiannopolous ist Jude und schwul." ... da sieht man doch mal, dass diese Rechts-"denkenden" (ob die wirklich denken 😮) keine Ahnung davon haben, gegen was sie in Wirklichkeit sind. Einfach irgendwas toll finden und nachplappern.
    Ich werde es definitiv niemals verstehen.
    79 63 Melden
    • Hayek1902 31.08.2016 17:18
      Highlight Sprach sie und plapperte Löpfe nach.
      55 46 Melden
    • PuRpLE_KusH 31.08.2016 18:00
      Highlight Ich würde eher behaupten man kann politisch sehr rechts stehen und muss deswegen nicht gleich ein Rassist oder schlimmeres sein.
      35 15 Melden
    • E-Lisa 31.08.2016 18:19
      Highlight @Hayek1902 ... Wenn ich kein eigenes Denkvermögen mehr besitze und nachplappern wollen würde, wäre Löpfe bestimmt besser geeignet als irgend ein Kommentar, nur damit man etwas geschrieben hat.
      Ganz nach dem Motto: "Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal Schweigen!" Du kennst bestimmt die nicht ganz so höfliche Form davon. Merk sie Dir doch endlich. Danke.
      16 25 Melden
  • Chrutondchabis 31.08.2016 16:23
    Highlight Yiannopoulos hat keinen Humor und braucht für fast alles einen Teleprompter. Er ist wenn dann höchstens eine Marionette in einem schlecht komponierten Puppenspiel.
    68 36 Melden
    • o.o 31.08.2016 16:42
      Highlight Teleprompter, wie Hillary.
      52 30 Melden
    • PuRpLE_KusH 31.08.2016 18:01
      Highlight Es gibt Leute die haben vielleicht ein schlechteres Gedächtnis als andere, nur weil er ein Teleprompter benützt heisst das nicht das, das was er abliest nicht von ihm ist.
      19 12 Melden
  • blobb 31.08.2016 16:21
    Highlight Rechtsextremismus an sich ist schon (Real)Satire, da sind "Komiker" doch überflüssig.
    Das hat jetzt hoffendlich auch der Thiel, nach abgebrochener Tour begriffen.
    82 39 Melden
  • Roaming212 31.08.2016 16:16
    Highlight Waynetrain. Bitte alle einsteigen
    82 13 Melden
    • Rawberry 31.08.2016 17:55
      Highlight Next stop Mount Whateverest
      23 2 Melden

Ausgerechnet er: US-Präsident Trump ruft zu Ruhe und Mässigung in Nahost auf

US-Präsident Donald Trump hat angesichts der Unruhen in Nahost nach seiner Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels zu «Ruhe und Mässigung» aufgerufen. Er strebe eine dauerhafte Friedensvereinbarung in der Region an.

«Der Präsident hat Ruhe und Mässigung gefordert, und wir hoffen, dass die Stimmen der Toleranz die des Hasses übertönen», sagte Trumps Sprecher Raj Shah zu Journalisten an Bord der Präsidentenmaschine Air Force One, die Trump am Freitagabend (Ortszeit) zu einer …

Artikel lesen