International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Comey hielt eine Rede, als er von der Entlassung erfuhr – er dachte, es sei ein Witz



FBI-Direktor James Comey hielt gerade eine Rede, als er von seiner Entlassung erfuhr. Er habe in Los Angeles vor FBI-Mitarbeitern gesprochen, als die News auf den Bildschirmen auftauchte, berichtet die «New York Times». 

Zunächst habe Comey gelacht und gesagt, es sei ein ziemlich lustiger Scherz. Ein Mitarbeiter bat ihn darauf in ein Büro in der Nähe und erzählte ihm, dass er tatsächlich soeben gefeuert wurde. Wenige Minuten später erreichte folgender Brief das FBI-Hauptquartier in Washington: 

«Lieber Direktor Comey,

ich habe vom Generalbundesanwalt und seinem Stellvertreter die angehängten Briefe erhalten, die Ihre Entlassung als Direktor des Federal Bureau of Investigation empfehlen. Ich habe diese Empfehlung akzeptiert, Sie sind hiermit entlassen und werden mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entfernt.

Ich weiss es zwar sehr zu schätzen, dass Sie mich in drei verschiedenen Situationen darüber informiert haben, dass nicht gegen mich ermittelt werde; dennoch stimme ich mit dem Justizministerium darin überein, dass Sie nicht in der Lage sind, das FBI effektiv zu führen.

Es ist essenziell, eine neue Führung für das FBI zu finden, die das Vertrauen der Öffentlichkeit und das Zutrauen in die Kernaufgaben seiner Aufgaben in der Strafverfolgung wieder herstellt. Ich wünsche Ihnen für künftige Unternehmungen bestes Gelingen.

Donald J. Trump»

(cma/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • René Obi 10.05.2017 09:28
    Highlight Highlight Dabei hat doch der Comey die Wahl für Trump entschieden mit der Meldung von noch mehr Mails von Clinton, 10 Tage vor der Wahl, was sich ja dann später als wirklich irrelevant herausgestellt hatte. Das nennt man dann Dankbarkeit.
    8 3 Melden

«Trump wird die Macht teilen müssen – und dann sterben»

Eine politische Analyse der etwas anderen Art: Martin Zoller kann anhand der Analyse der Aura eines Menschen seine Zukunft sehen. So hat er die Wahl von Donald Trump richtig vorausgesagt. Jetzt allerdings scheint sich das Blatt zu wenden: Die Demokraten werden gemäss Zoller die Midterms gewinnen – und Trump wird noch vor Ablauf seiner ersten Amtszeit sterben.

Sie haben die Wahl von Donald Trump vorausgesagt. Wie ist Ihnen das gelungen? Schon 2014 wusste ich, dass Hillary Clinton keine Chance haben wird. Ich sah im Sommer dieses Jahres einen Mann als kommenden Präsidenten. Als Trump von den Republikanern zum Präsidentschaftskandidat erkoren wurde, war mir klar, dass er auch gewählt werden wird. Ich habe das damals schon in verschiedenen TV-Interviews ausgeführt.

Wie kommen Sie zu solchen Aussagen? Machen Sie politische Analysen und verbinden diese …

Artikel lesen
Link to Article