International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grillparty endete in Blutbad: Angreifer töten in den USA fünf Menschen 

10.03.16, 07:31 10.03.16, 16:34


Unbekannte haben auf einer Grillparty im US-Bundesstaat Pennsylvania das Feuer eröffnet und fünf Menschen getötet. Man gehe von mindestens zwei Tätern aus, sagte Polizeisprecher Andrew Schurman am frühen Donnerstagmorgen dem Sender WTAE. Sie seien auf der Flucht.

Allegheny County detectives look over the scene of a shooting on Thursday, March 10, 2016 in Wilkinsburg, Pa. Police say multiple people were killed in the shooting late Wednesday and several were injured in suburban Pittsburgh.  (AP Photo/Keith Srakocic)

Der Vorfall ereignete sich am späten Mittwochabend (Ortszeit) in diesem Hinterhof in der Stadt Wilkinsburg. 
Bild: Keith Srakocic/AP/KEYSTONE

Bei den Toten handelte es sich nach Angaben der Polizei um vier Frauen und einen Mann. Drei weitere Menschen seien verletzt worden, zwei von ihnen seien in kritischem Zustand.

Die Täter hätten von zwei unterschiedlichen Positionen aus auf die Menschen im Hinterhof geschossen, sagte Schurman. Die Opfer hätten noch versucht, ins Haus zu rennen. Vier von ihnen seien sofort tot gewesen, eine Frau sei später im Spital gestorben.

Nach Angaben der Polizei wurden die ersten Schüsse am späten Mittwochabend von einer Gasse aus abgefeuert. Die Menschen seien daraufhin auf eine hinter dem Haus gelegene Veranda geflüchtet. Dort habe einer der Angreifer vermutlich vom Nachbargrundstück aus auf die Gruppe geschossen.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte ein Mann in Kansas drei Menschen erschossen und 14 weitere verletzt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dionysus 10.03.2016 10:29
    Highlight Dem Artikel entnehme ich, dass 5 Weisse von 2 Schwarzen erschossen wurden.
    Wären 5 Schwarze von 2 Weissen erschossen worden, würden die Medien wieder mit der Rassismus-Keule rumfuchteln.
    5 12 Melden
    • Philipp Burri 10.03.2016 11:01
      Highlight Und diese Erkenntnis bringt Dir, den getöteten und all den Menschen, die täglich Opfer von Rassismus sind, was genau?
      8 2 Melden
    • Gähn on the rocks 10.03.2016 11:07
      Highlight Wo steht was von schwarz und weiss?
      6 3 Melden
  • Maon 10.03.2016 08:03
    Highlight 'Merica!
    10 3 Melden
  • Nameless Hero 10.03.2016 07:49
    Highlight «Did I ever tell you what the definition of insanity is? Insanity is doing the exact... same fucking thing... over and over again expecting... shit to change...»

    Kanns doch echt nicht sein...
    15 2 Melden
    • Kari Fäh 10.03.2016 17:31
      Highlight Bestes Game <3
      3 0 Melden

Schweizer Firmen spenden 1,7 Millionen an Trumps Partei

Tochterfirmen hiesiger Konzerne spenden bei den Zwischenwahlen für beide Parteien. Allein die Lobbygruppe der UBS hat im Wahlzyklus 2018 bis Ende September eine Million Dollar an amerikanische Politiker gespendet.

Die amerikanischen Gesetze sind eigentlich glasklar. Ausländische Personen, seien es Individuen oder Firmen, dürfen sich nicht finanziell im Wahlkampf engagieren. Wer gegen diese Auflage verstösst, gerät schnell ins Visier der Strafverfolgungsbehörden. Doch es gibt Schlupflöcher.

US-Tochtergesellschaften von ausländischen Konzernen etwa dürfen bei ihren Mitarbeitern Spenden einsammeln und an Politiker verteilen. Bedingung ist: Das Geld muss von US-Bürgern stammen. Und nur US-Bürger dürfen …

Artikel lesen