International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: EPA/EPA

US-Senat bestätigt Trumps Kandidatin: Gina Haspel wird erste CIA-Chefin

17.05.18, 22:37 18.05.18, 07:57

Der US-Senat hat der Ernennung der umstrittenen Kandidatin Gina Haspel zur neuen Chefin des Geheimdiensts CIA mehrheitlich zugestimmt. Die von Präsident Donald Trump nominierte 61-Jährige ist damit die erste Frau an der Spitze der CIA.

Gegen Haspels Nominierung hatte es im Senat erhebliche Vorbehalte gegeben, weil sie nach den Anschlägen vom 11. September 2001 an einem US-Programm beteiligt war, bei dem Terrorverdächtige in Geheimgefängnisse im Ausland gesteckt und dort mit Foltermethoden vernommen wurden.

Keine Verurteilung von Folter

Sie hatte im Vorfeld der Senatswahl in einem Brief versichert, dass die CIA die brutalen Verhörmethoden rückblickend «nicht hätte anwenden sollen». Allerdings lehnte es die bisher stellvertretende CIA-Chefin ab, die früheren Praktiken zu verurteilen.

Sie und ihre Kollegen seien Anweisungen gefolgt und hätten «an unsere Arbeit geglaubt», sagte Haspel. Das Programm habe «wertvolle Informationen» geliefert und zur Verhinderung weiterer Anschläge beigetragen. Haspel sagte aber auch, der Geheimdienst habe aus den damaligen Erfahrungen einige «harte Lektionen» gelernt.

Haspel arbeitete mehr als drei Jahrzehnte lang als verdeckte Agentin und war auf mehreren Auslandsposten im Einsatz. Seit Februar 2017 war sie die stellvertretende Leiterin der CIA. Trump hatte sie dann zur Nachfolgerin von Mike Pompeo nominiert. Pompeo ist inzwischen Aussenminister. (sda/afp)

Rettungskräfte holen Helikopter der Air Zermatt aus dem See

Video: srf

Die kuriosesten Wedding-Souvenirs für die royale Hochzeit

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Billy the Kid 18.05.2018 10:02
    Highlight Der Senat hat in der Vergangenheit selber bestätigt, dass die Foltermethoden rein gar nichts gebracht haben und sogar kontraproduktiv waren (zu Falschaussagen führten)! Und nun bestätigen dieselben Herrschaften eine Person als CIA-Chefin, die immer noch behauptet, dass mit diesen "Verhörmethoden" viele Anschläge verhindert werden konnten.

    7 0 Melden
  • mbr72 18.05.2018 06:14
    Highlight Und einmal mehr erweisen sich die Demokraten als einknickende Weichbecher... ein Trauerspiel sondergleichen. Sich selbst der beste Feind! So muss man sich dann auch nicht wundern, wenn die anstehenden Wahlen doch nicht so ausgehen, wie erhofft.
    10 2 Melden
    • Radiochopf 18.05.2018 08:07
      Highlight Die Demokraten sind leider nicht mehr ernst zu nehmen.. sprechen von Werten, die sie selber nicht einhalten können.. kritisieren Trump die ganze Zeit ohne sich darum zu kümmern, einen/eine guten Kandidaten/in aufzubauen.. ich befürchte, dass sie bis 2020 niemand gefunden hat, der Trump gefährlich werden könnte..
      11 4 Melden
  • Datsyuk 17.05.2018 23:36
    Highlight Sehr sympathisch, doch...
    7 2 Melden
  • roger.schmid 17.05.2018 23:36
    Highlight Übrigens wäre noch zu erwähnen, dass Haspel tonnenweise Beweismaterial zu den Folterungen vernichtet hat. Nur schon dafür würde ein Normalbürger im Knast landen.
    Die Demokraten die für Haspel gestimmt haben sollten sich schämen. Von den Republikanern kann man leider sowieso nichts anderes mehr erwarten..
    15 3 Melden
    • Radiochopf 18.05.2018 08:11
      Highlight Clinton hat über 30'000 Mails, einige Ipads mit Hammer usw. illegal zerstört wegen ihren privaten Mails.. sie hat auch nichts zu fürchten, bis jetzt.. Whistleblower werden in den USA gejagt, werden für Jahre ins Gefängnis gesteckt oder müssen ins Ausland flüchten und dort leben..

      Gina Haspel "passt" leider zu gut zur CIA, darum ist sie nun Chefin.. sie ist keine Überraschung sondern für Republikaner und Demokraten scheinbar die perfekte Wahl für diesen Posten.. traurig aber wahr...
      7 9 Melden
    • roger.schmid 18.05.2018 09:05
      Highlight ..wogegen Whistleblower in Russland einen Orden erhalten und ganz sicher nicht vergiftet oder sonstwie ermordet werden. Oder kümmern dich nur die Whistleblower in den USA? Sorry, aber dieser whataboutism musste beim Radiochopf einfach sein..
      9 3 Melden
  • roger.schmid 17.05.2018 22:56
    Highlight Ein weiterer Tiefpunkt und schwarzer Tag für die USA. Diese Frau gehört wie Bush, Cheney und co. wegen Kriegsverbrechen ins Gefängnis und nicht in ein öffentliches Amt.
    17 1 Melden
    • Billy the Kid 18.05.2018 11:28
      Highlight @roger.schmid
      So viel zu "drain the swamp"! In der Zwischenzeit stehen sich die Alligatoren gegenseitig auf den Füssen um ein Beutestück zu ergattern.
      2 0 Melden

«Das sind Tiere» – Trump spricht wieder einmal über Migration

US-Präsident Donald Trump hat sich erneut abfällig über Migranten geäussert. Bei einem Treffen mit Republikanern im Weissen Haus am Mittwoch bezeichnete er einige Einwanderer als «Tiere».

«Es gibt Leute, die ins Land kommen oder versuchen ins Land zu kommen, und wir bringen die Leute wieder ausser Landes», sagte Trump. «Man kann gar nicht glauben, wie schlimm diese Menschen sind, das sind keine Menschen, das sind Tiere, und wir bringen sie wieder ausser Landes.»

Demokratische Politiker …

Artikel lesen