International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spar-Massnahme: 6000 Häftlinge in den USA begnadigt 



In den USA sollen rund 6000 Häftlinge begnadigt und vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Das berichtet die Zeitung «Washington Post» am Dienstag unter Berufung auf Regierungskreise. Damit wolle man die überbelegten US-Gefängnisse entlasten.

Breaking The Bond: Inside Prison Gangs

The California Department of Corrections (CDC) houses approximately 162,000 inmates, the most dangerous of whom serve their time in Level IV maximum-security facilities. Behind the cement walls of these prisons, an unspoken code of respect and pride for one's race and gang rules. Gang affiliation supersedes family, love and intimate human contact. The bond with one's gang is the very breath that gives life to each day.  Every gang has a hierarchy, and those who are gang affiliated follow orders from the leaders who are deemed gang validated. Only the most feared and brutally confident inmates reach validation status. Leaders of gang hierarchy manage daily operations such as murders, assaults and narcotic trafficking inside the prison.  After identifying an inmate as a validated gang member, the California Department of Corrections (CDC) moves him into a solitary confinement cell called a Security Housing Unit (SHU) or Administrative Segregation Housing Unit (AdSeg). When placed in solitary confinement, the inmate has effectively given up all his rights to serve his gang.  Because racial tensions are so high at Level IV maximum-security facilities, validated gang members and other residents of AdSeg spend their exercise time in 15 x 7 foot cages, called

Ein US-Häftling.
Bild: EXCLUSIVEPIX

Freikommen sollen hauptsächlich Menschen, die in den vergangenen 30 Jahren wegen Drogendelikten zu langen Haftstrafen verurteilt worden waren. Damals waren nach einer Welle von Verbrechen im Zusammenhang mit Kokain strenge Richtlinien für die Bestrafung von Drogenkriminellen erlassen worden waren.

US-Präsident Barack Obama bemüht sich darum, die Gefängnisse zu leeren, die als Folge des früheren rigorosen Vorgehens völlig überfüllt sind. In den USA sitzen 2.2 Millionen Menschen hinter Gittern - das sind 25 Prozent der Häftlinge auf der gesamten Welt. Ein Drittel der Menschen, die voraussichtlich zwischen dem 30 Oktober und dem 2. November aus Bundesgefängnissen entlassen werden sollen sind Ausländer, die daraufhin abgeschoben werden sollen, hiess es weiter.

(sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article