International

«Hübsches Lächeln»: Trump flirtet während offiziellem Telefonat mit Journalistin

War's ein plumper Flirtversuch oder einfach nur nette Plauderei? US-Präsident Donald Trump hat mitten während eines Telefonats mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar eine anwesende Reporterin zu sich gerufen und ihr «hübsches Lächeln» gerühmt.

28.06.17, 16:41 28.06.17, 17:05

Hat offenbar Spass am Telefon: Donald Trump. Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE

Der bizarre Moment, in dem Donald Trump wegen einer Journalistin mit einem «schönen Lächeln» ein hochoffizielles Telefonat unterbricht. (Twitter) © Screenshot Twitter

Die irische Journalistin Caitriona Perry bezeichnete ihre Begegnung mit dem Präsidenten im Oval Office später selber im Kurzbotschaftendienst Twitter als «bizarr».

Perry war nach eigener Schilderung am Dienstag überraschend zusammen mit anderen Reportern in das Büro des Präsidenten gerufen worden, um bei dessen Telefonat mit dem neuen irischen Regierungschef dabei zu sein. «Wir haben all diese schöne irische Presse hier», sagte Trump daraufhin seinem Gesprächspartner, wie auf Videoaufnahmen aus dem Oval Office zu hören ist.

Der Präsident rief dann Perry, die als Washingtoner Korrespondentin für den irischen Sender RTE arbeitet, zu sich an den Schreibtisch: «Kommen Sie her, kommen Sie her, wo sind Sie her?» Nachdem die Reporterin sich vorgestellt hatte, sagte Trump dann zu Varadkar: «Sie hat ein hübsches Lächeln im Gesicht, ich wette, sie behandelt Sie gut», woraufhin Perry lachte und an ihren Platz zurückkehrte.

Die Episode löste eine heftige Diskussion in den sozialen Netzwerken darüber aus, ob Trump Grenzen überschritten habe oder nicht. Zahlreiche Nutzer warfen dem Präsidenten sexistisches Verhalten vor. Ein Nutzer schrieb sarkastisch von einem «Trainingsvideo für sexuelle Belästigung». Andere nannten die Empörung unangebracht. Trump sei einfach nur ein «freundlicher Typ», schrieb eine Twitter-Nutzerin. (sda/az)

Wie in Nordkorea: Trump lässt sich von seinen Top-Mitarbeitern loben

Die Trumpisierung der Politik

Michael Moore zeigt, wie Trump zu schlagen ist – aber will der überhaupt Präsident werden?

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Tötet Trump Tesla?

«Zerstörung ist mir sehr wichtig» – die Angst vor Trump und den Atomwaffen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 29.06.2017 04:08
    Highlight Trump, ein 70 jaehriger Geck, der sich fuer unwiderstehlich haelt. Eher ein Brechmittel fuer viele.
    7 0 Melden
  • Baba 29.06.2017 03:41
    Highlight Also wenn die Bemerkung "Sie hat ein nettes Lächeln auf dem Gesicht" eine Anleitung zur sexuellen Belästigung sein soll, verstehe ich die Welt nicht mehr... Und es wäre in meinen Augen auch eine Verharmlosung sexueller Belästigung.

    Die Szene war aber tatsächlich seltsam...weil halt einfach sehr bemüht. Nr 45 geht die Eleganz und Eloquenz seines Vorgängers zu 100% ab. Ich empfinde ihn als eine gänzlich humorbefreite, uncharmante Person, weshalb jeder seiner Versuche, 'lustig' oder 'spontan' zu sein so unglaublich trampelig daherkommt 😨. Auf seinem Zettel stand wohl 'be funny/charming'...
    5 0 Melden
  • Funny 29.06.2017 01:48
    Highlight Bin kein fan von Trump. Aber wenn das als sexistisch gegen ihn verwendet wird, dann ist das echt übertrieben. Nehmen wir mal an er wäre nicht verheiratet und noch mitte 20. Wenn das dann als sexistisch geltet, dann stirbt aber sicherlich die menschliche rasse aus...
    2 2 Melden
  • Kommemtar 28.06.2017 23:21
    Highlight Im Vergleich zu anderen Verfehlungen von Trump ist das doch harmlos und nicht der Rede Wert...

    warum schreibt ihr überhaupt darüber!?
    2 0 Melden
  • WilliMu 28.06.2017 22:59
    Highlight Ja, jetzt bewundert er das Lächeln der irischen Lady, sein Pendant ist allerdings nur eine zur Fratze verkommenes Lächeln.
    Und das, kurz nachdem er ein Time-Magazin Cover gefälscht und in einigen seiner Golfclubs aufgehängt hat, ein Cover, das es zu diesem Datum gar nicht gab.
    Ja, da sieht man wieder: der Trump ist durch und durch ein Lügner, ein Angeber und Hochstabler,
    aber er ist ein republikanischer US-Präsident.
    .

    1 0 Melden
  • Luca Brasi 28.06.2017 22:05
    Highlight Was heutzutage schon als sexuelle Belästigung gilt. Wow! Ich sage nie wieder einer Frau mit hübschem Lächeln, dass sie ein hübsches Lächeln hat. Und flirten darf man als Mann auch nicht mehr. Irgendwann ist es schon sexuelle Belästigung, wenn man seine eigene Frau begehrt. Die Prüderie-Welle aus den verklemmten USA scheint auch bei watson eine Meldung wert zu sein. Aber hey, es geht um Trump und generiert Clicks. Trump, der Goldesel für Medien und deren Werbepartnern. 😒
    5 2 Melden
  • zombie woof 28.06.2017 19:13
    Highlight Trumps Oberstübchen ist halt minimal eingerichtet
    1 0 Melden
  • Gummibär 28.06.2017 18:11
    Highlight "Im Westen nichts Neues"
    Für D.Trump is das Präsidentenamt die Fortsetzung seiner früheren TV-Show. Dabei geht es um Einschaltquoten, approval ratings, und möglichst nur positive Medienkommentare. Das Schlimmste, das man ihm antun könnte, wäre nichts über ihn zu berichten und seinen Clownerien fern zu bleiben. Eine präsidiale Pressekonferenz zu der niemand kommt würde ihn wahrscheinlich ausrasten lassen.
    Er findet sich gut, seine Bewunderer finden ihn gut, und seine Gegner sollten endlich folgende Maxime anwenden: "Don't feed the troll"

    5 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen