International

Bizarrer Waffen-Appell sorgt für neuen Ärger: Hat Trump wirklich zum Mord an Hillary Clinton aufgerufen?

Neue Entgleisung von Donald Trump: Diesmal ruft der Republikaner indirekt zur Waffengewalt gegen Hillary Clinton auf. Sein Lager dementiert das – doch der bizarre Vorfall passt ins Bild.

10.08.16, 10:26 10.08.16, 11:30

Marc Pitzke, New York

Hat er den Bogen überspannt? Bild: ERIC THAYER/REUTERS

Ein Artikel von

Neuer Tag, neuer Ort, neuer Skandal. Diesmal: Wilmington in North Carolina. Dort schritt Präsidentschaftskandidat Donald Trump am Dienstag in eine Sporthalle und begann erst wahllos über dies und das zu reden. Irgendwann landete er dann bei einem seiner Lieblingsthemen – dem zweiten US-Verfassungszusatz.

Das Second Amendment ist ein Schlachtruf für Konservative. Die Passage verankert «das Recht der Bürger, Waffen zu besitzen und zu tragen», um so «die Sicherheit eines freien Staates» zu garantieren. Sprich: Notfalls sollen sich die Amerikaner mit Waffengewalt gegen Staatstyrannei wehren können.

Womit Trump auf seine Rivalin Hillary Clinton zu sprechen kam.

«Hillary will den zweiten Verfassungszusatz abschaffen», rief er. Clinton werde das, so sie die Wahl gewinne, über den Supreme Court erreichen: «Falls sie es schafft, ihre Richter auszuwählen, könnt ihr nichts tun, Leute.» Buhrufe, Aufruhr, Trump fuhr fort: «Obwohl ... die Second-Amendment-Leute, vielleicht gibt es da ... ich weiss nicht.» Man müsse sich wehren.

Ein typischer Trump-Wortsalat: Zum Anfang eine Lüge («Hillary will den zweiten Verfassungszusatz abschaffen»), gefolgt von halbfertigen Gedanken und Andeutungen («vielleicht gibt es da ...»). Übrig blieb auch diesmal ein verklausulierter Appell, den jeder verstehen mochte, wie er wollte. Im politischen Betrieb heisst das dog-whistle: Nur Hunde hören diese Pfeife.

«Was Trump sagt, ist gefährlich.»

Seit Dienstagabend spricht Amerika über nichts anderes als Trumps bizarren Waffen-Appell. «Was Trump sagt, ist gefährlich», erklärte Clintons Wahlkampfmanager Robby Mook sofort. Trump habe nur an die politische Macht der Waffenlobby appellieren wollen, widersprach dessen Sprecher Jason Miller.

So oder so: Trumps Versuch, mit Grundsatzreden und Telepromptern den Krisen zu entkommen, ist schon wieder gefloppt. Viele Republikaner suchen das Weite – nun hat er ihnen noch einen weiteren Grund gegeben.

In einer Nation, die bis heute unter dem Trauma des Kennedy-Mords leidet, ist eine solche Zweideutigkeit unentschuldbar. «Ich habe für zwei Präsidenten gearbeitet, die beinahe ermordet wurden», entgeisterte sich der republikanische Polit-Berater David Gergen auf CNN. Spätestens seit dem Anschlag auf Ronald Reagan sei es verboten, so was auch nur anzudeuten.

Trumps Worte seien ein Magnet für jene, die Infamie suchen, sagte die demokratische Ex-Abgeordnete Gabrielle Giffords, die 2012 fast einem Attentat zum Opfer gefallen wäre.

Dan Malloy, der demokratische Gouverneur von Connecticut, sah sich an Wahlveranstaltungen in Israel erinnert, wo manche den Tod des damaligen Ministerpräsidenten Jizchak Rabin gefordert hätten – bevor der 1995 ermordet wurde. «Das ist Wahnsinn», sagte er im TV-Sender MSNBC. Senator Chris Murphy von den Demokraten nannte Trumps Bemerkung eine «Attentatsdrohung». Sein Kongress- und Parteikollege Eric Swalwell forderte Ermittlungen des Secret Service.

«Bringt sie um!»

Seit Wochen schon scheint Trump sich und seine Anhänger ominös auf eine – dieser Tage immer wahrscheinlichere – Niederlage gegen Clinton vorzubereiten. Die Wahlen seien manipuliert, lautet eine seiner neuesten Parolen. Will heissen: Sein Lager werde Clinton ab November nicht als rechtmässige Präsidentin anerkennen – und rebellieren.

Und dann? Der berüchtigte US-Wahlstratege Roger Stone, ein alter Trump-Strippenzieher mit einem Talent für schmutzige Tricks, prophezeite «ein Blutbad», sollte Trump der Sieg «gestohlen» werden: «Die Wahl des Siegers wird illegitim sein, es wird eine Verfassungskrise und weitverbreiteten zivilen Ungehorsam geben, und die Regierung wird nicht länger die Regierung sein.»

Verklausuliert ist da wenig. Warum auch? Trump-Berater Al Baldasaro forderte neulich, Clinton müsse «wegen Landesverrats erschossen werden». Trump liess erklären, er stimme dem nicht zu, nannte Baldasaro aber noch am vorigen Wochenende «toll». Jeder mag das so interpretieren, wie er will.

Genau das ist die Methode: Trump sagt etwas Unsägliches, distanziert sich dann augenzwinkernd – doch seine Anhänger haben es bestens verstanden.

Das zeigt sich vor allem auch auf seinen Wahlveranstaltungen. Vorige Woche postete die New York Times ein erschreckendes Video mit verbalen Entgleisungen von Trump-Fans gegen Hillary Clinton. Tenor: «Bringt sie um!»

US-Wahlen 2016

Grotesk – Trump plauderte über die Kurven seiner Tochter

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Die bizarren Hintergründe des Schock-Videos, das Trump stürzen könnte

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Affären im US-Wahlkampf –  komm du nur, Donald!

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

Das erste TV-Duell ist vorbei: Darüber haben Trump und Clinton gestritten

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Es wird geblufft und provoziert: Vor dem TV-Duell Clinton vs. Trump liegen die Nerven blank

Clinton in der Krise – wann explodiert die Zeitbombe Trump?

Video zeigt Clintons Zusammenbruch – wie ihr der Schwächeanfall schaden kann

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Wahl in den USA: Drei Gründe, warum Clinton verlieren könnte

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

«Was habt ihr zu verlieren?» Trump wendet sich an alle Afro-Amerikaner – in einem Saal voller Weisser

Clintons E-Mail-Affäre – Hillarys Mails und Bills Stiftung

Bizarrer Waffen-Appell sorgt für neuen Ärger: Hat Trump wirklich zum Mord an Hillary Clinton aufgerufen?

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

Mutter von gefallenem US-Soldaten reagiert auf Attacke: «Trump hat einen schwarzen Charakter»

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Clinton geht auf Trump los, mit allem was sie hat – und plötzlich liegen ihr alle zu Füssen

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

Hillary Clintons E-Mail-GAU: Die Spur führt zum russischen Geheimdienst

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Bernie Sanders: Die Rede seines Lebens

Eklat in Cleveland: Beim Cruz-Auftritt hat sich Unglaubliches abgespielt

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Das FBI stört die Obama-Hillary-Wahlkampf-Party

Donald Trump: «Belgien ist eine wunderschöne Stadt»

Umfragedesaster: Trump stürzt ab

Hillary Clinton macht den Trump und feuert plötzlich aus allen Rohren

Donald Trump und Wladimir Putin: Liebesgrüsse aus Moskau

Für Trump gilt nach dem Orlando-Massaker: Muslim = verdächtig

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Aufgepasst, Mrs. Clinton – sonst hat es sich bald ausgelächelt. Denn die Amerikaner lieben Siegertypen wie Trump

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Die drei Probleme der Hillary Clinton

Cruz ist weg vom Fenster, Trump vor Riesen-Triumph: Jetzt beginnt der Kampf um Amerika

John Boehner über Ted Cruz: «Er ist der leibhaftige Teufel»

Trumps Rede zur Aussenpolitik: So! Oder so! Oder anders!

Cruz stellt Fiorina als mögliche Vizepräsidentin vor – Sanders feuert hunderte Wahlkampfhelfer

Trump triumphiert: Der Rüpel ist zurück

Plötzlich war sein Haar weiss: Trumps Schwenk in die Mitte hat begonnen

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

16 Jahre alte Folge: Wie die Simpsons den Trump-Wahnsinn vorhersahen

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Plötzlich präsidial: Donald Trump erfindet sich neu

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

Ex-Kandidat Romney wettert: «Trump ist ein Aufschneider und ein Betrüger» – dessen Konter folgt sogleich

Warum Trumps Kandidatur noch nicht sicher ist

Donald Trump: Ku Klux Klan? Kenne ich nicht

Republikaner-Debatte: Alle gegen Trump (und dieser versichert uns, dass seine Penisgrösse der Norm entspricht)

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Donald Trump – das Comeback des Hetzers

Hillary Clinton hat drei gewaltige Probleme – und eine Chance

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Marco Rubio: Der wahre Sieger von Iowa

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Opa Underdogs Triumph – Bernie Sanders' zäher Kampf gegen das Establishment und Hillary Clinton

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 10.08.2016 22:16
    Highlight Nicht vergessen, Hillary hat damals gegen Obama auch so etwas gebracht, nur gab es keine grosse Aufregung darum.

    Hier noch einer von Hillarys "Strategen". Heute verlangte er live im Fernsehen, man solle Julian Assange umbringen:
    https://twitter.com/wikileaks/status/763380671796678656

    Hillary Clinton und die "Demokraten" sind leider kein deut besser als Donald Trump.
    2 1 Melden
  • GeorgOrwell 1984 10.08.2016 16:28
    Highlight Traurig nur das diese Wahlen nur 2 Möglichkeiten bieten: den schlechten oder den noch schlechteren zu wählen..
    6 3 Melden
  • panaap 10.08.2016 11:57
    Highlight Trump sagt was -> Aufschrei in den Medien -> Trump sagt Mainstream Medien sind gegen ihn und verdrehen seine Worte -> Trump ist wieder in allen Medien
    17 0 Melden
  • Donald 10.08.2016 11:29
    Highlight Genau diese Überzeichnung und Überinterpretationen der Medien mach doch Trump stark. Die Journalisten sind auch nur noch Sklaven von Klickzahlen.
    39 9 Melden
    • Neokrat 10.08.2016 15:13
      Highlight Und wir Sklaven von der Ergötzung...
      6 0 Melden
  • Radiochopf 10.08.2016 10:43
    Highlight Versucht man jetzt bei jedem Auftritt von Trump zwingend einen Skandal zu finden und ihn schlecht zu reden?! Ich finde Trump überhaupt nicht toll, aber die einseitige Hetzkampagne gegen Trump nimmt langsam groteske Züge an.. wenn Trump morgen seine Scheitel auf der anderen Seite trägt, ist das wohl der definitiv Aufruf zu einem Attentat gegen Hillary?!... man hat ja schon an der Baby-Geschichte gesehen, dass viel unwahres über ihn geschrieben wurde.. aus seine Aussage nun einen Aufruf zu einem Attentat zu erkennen, ist also wirklich schon eine bösartige Interpretation...
    26 45 Melden
    • roger.schmid 10.08.2016 13:42
      Highlight Naja, es machen ja nicht alle mit bei der "einseitigen Hetzkampagne" Die weltweite Kreml-Propaganda z.b. ist Trump sehr wohl gesinnt..
      10 10 Melden
  • Scaros_2 10.08.2016 10:36
    Highlight Nach dieser Wahl wir Amerika so erschüttert sein in seinen Grundfesten. Dieser Typ hat echt das Potential eines ähnlichen Typen aus Grossbritanien der keine 24h nach dem Brexit wahlversprechen verneinte :D. Ich lebe derzeit ja immer mit dem Gedanken das ich plötzlich aufwache und alles nur geträumt oder ein Joke war, Trump, Erdogan, usw. aber leider bittere Wahrheit.
    26 11 Melden

«Wir hatten dieses Ding, Sie wissen das»: Brisanteste Passagen aus Trump-Comey-Gesprächen

In einer schriftlichen Stellungnahme hat der entlassene FBI-Direktor James Comey mehrere schwierige Gespräche mit US-Präsident Donald Trump geschildert. Es folgt ein Auszug der wichtigsten Passagen:

«Der Präsident rief mich gegen Mittag an und lud mich für den Abend zum Essen ein. (...) Es stellte sich heraus, dass nur wir beide da waren, wir sassen an einem kleinen ovalen Tisch.»

«Der Präsident begann das Gespräch mit der Frage, ob ich mein Amt als FBI-Direktor behalten wolle. Ich fand dies …

Artikel lesen