International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this combination photo, former president George H.W. Bush appears at an NFL football game in Houston between the Buffalo Bills and the Houston Texans on Nov. 4, 2012, left, and actress Heather Lind appears at AMC's

Schauspielerin Heather Lind erhebt schwere Vorwürfe gegen Ex-Präsident Bush senior. Bild: AP/AP

Sex-Vorwürfe gegen Bush Senior: So versucht sich der Ex-Präsident zu erklären

Die Welle der Belästigungsvorwürfe in den USA hat das Weisse Haus erreicht. Diesmal ist Ex-Präsident George H. Bush im Visier.  

26.10.17, 04:06 26.10.17, 06:22


Die Lawine von Missbrauchsvorwürfen weitet sich auf den früheren US-Präsident George H. Bush aus. Die 34-jährige Schauspielerin Heather Lind beschuldigt den 93-Jährigen, sie vor vier Jahren betatscht zu haben. 

«Er schüttelte nicht meine Hand», schilderte Lind ihr Treffen mit dem heute 93-jährigen Bush in einen Post auf Instagram. «Er fasste mich aus seinem Rollstuhl von hinten an, während seine Frau Barbara Bush neben ihm stand. Er erzählte mir einen schmutzigen Witz». Seine Frau habe dazu mit den Augen gerollt, «als wollte sie sagen: ‹Nicht schon wieder›».

Der inzwischen gelöschte Insta-Post. 

Als bei der Veranstaltung später Fotos gemacht worden seien, habe Bush die Geste wiederholt. 

Bush hat sich inzwischen bei der Schauspielerin entschuldigt. Es habe sich aber um einen schlechten Scherz des Ex-Präsidenten gehandelt, erklärte sein Sprecher. «Präsident Bush würde nie – unter keinen Umständen – absichtlich irgendjemandem ein Leid antun und er entschuldigt sich höchst aufrichtig, wenn sein Humor-Versuch Frau Lind beleidigt hat», steht in einer Mitteilung. 

Bush sei bereits seit fünf Jahren auf einen Rollstuhl angewiesen, hiess es in der Mitteilung seines Büros. «Sein Arm fällt daher auf die niedrigere Taille von Menschen, mit denen er sich fotografieren lässt. Um Leuten zu helfen, sich zu entspannen, erzählt er regelmässig denselben Witz - und gelegentlich hat er Frauen in einer von ihm als gutmütig beabsichtigten Weise auf die Hinterseite geklopft.» Einige hätten das als unschuldig betrachtet, hiess es in der Erklärung weiter. Andere hielten es klar für unangemessen.

(amü/sda)

Wenn du George W. Bush plötzlich für ganz vernünftig hältst

Video: watson

Das waren die unbeliebtesten US-Präsidenten

Das könnte dich auch interessieren:

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • karl_e 26.10.2017 18:12
    Highlight Als ich noch jung und vielleicht anziehend war, geschah es des öfteren, dass Damen mir ihren Busen in den Rücken drückten, wenn sie mir im Büro was zeigen mussten. Ich war damals leider reichlich blöde und reagierte mit holdem Erröten. :-(
    Soll ich nun die Damen anklagen?
    1 1 Melden
  • Therealmonti 26.10.2017 12:24
    Highlight Langsam aber sicher nimmt das Thema groteske Formen an. Mir hat am 13. Juni 1990 (ich weiss das Datum genau, weil es mein 43. Geburtstag war) an der kleinen Feier im Geschäft eine Mitarbeiterin in den Po gekniffen. Soll ich sie nun noch wegen sexueller Belästigung anzeigen? Kennt jemand einen Anwalt, der das – gegen angemessenes Honorar selbstverständlich – für mich an die Hand nehmen würde?
    PS. Ich fühlte mich damals nicht wirklich sexuell belästigt, war allerdings leicht verwundert, weil sie doch gut 20 Jahre jünger war, einen festen Freund hatte und auch ich in fester Beziehung stand.
    12 4 Melden
  • Fulehung1950 26.10.2017 10:18
    Highlight @Watson:

    tut mir leid, aber mit solch reisserischen (und wegen Aufmerksamkeitshascherei billig falschen) Schlagzeilen und Artikeln sinkt Ihr langsam aber sicher auf dass Kellerniveau des BLICK‘!

    MUSS DAS SEIN?
    17 3 Melden
  • Buff Rogene 26.10.2017 08:43
    Highlight Wenn die 90 jährige Hillary im Rollstuhl mir touchy käme, würde mich das auch leicht schockieren. Die Creepshow wäre perfekt, wenn Bill daneben stehen würde und mit den Augen rollen - "not again, Hill".

    Persönlich um Entschuldigung bitten, ansonsten Schritte an die Öffentlichkeit/Presse ankünden.

    Öffentlich erniedrigen ist auch unfein. Komplizierte Zeiten, in denen wir leben.
    20 2 Melden
    • Max Dick 26.10.2017 10:58
      Highlight Nimm einfach deine Freundin/Frau mit, dann wird es Bill gar nicht erst bemerken, da seine Konzentration woanders ist.
      3 1 Melden
  • Hades69 26.10.2017 08:17
    Highlight Husch husch ab in den Busch!
    9 2 Melden
  • oliversum 26.10.2017 08:16
    Highlight Und das sind "Sex"-Vorwürfe? Wohl eher sexuelle Belästigung.
    26 1 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 26.10.2017 08:10
    Highlight "Präsident Bush würde nie – unter keinen Umständen – absichtlich irgendjemandem ein Leid antun und er entschuldigt sich höchst aufrichtig, wenn sein Humor-Versuch Frau Lind beleidigt hat" nein, niemals, er hat ja auch nicht Tausende in seinem Irakkrieg Feldzug getötet. Satire oder was?
    14 17 Melden
    • Max Dick 26.10.2017 11:00
      Highlight Primär hat Bush Senior Millionen Kuwaiter und die Leute anderer Nachbarsländer gerettet, indem er Hussein gestoppt hat. Die militärische Intervention von 1991 war eine gute Sache.
      4 4 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 26.10.2017 13:29
      Highlight @dick dein name ist programm. Nein, krieg ist nie gut! Und auch der 2. Golfkrieg begann mit einer Lüge, Brutkasten.
      4 10 Melden
  • ConcernedCitizen 26.10.2017 07:29
    Highlight Sex-Vorwurf ist ein starkes Wort für einen “Po-Klapps” von 93-jährigen im Rollstuhl.
    Muss Watson da mitmachen?
    49 7 Melden
  • tomdance 26.10.2017 05:30
    Highlight Hat das weiße Haus erreicht? Erst jetzt? Unter welchem Stein hat sich der Autor oder die Autorin denn das vergangene Jahr versteckt um solch einen Lead rechtfertigen zu können?
    30 4 Melden

Missbrauchsskandal erschüttert USA: 300 Priester sollen tausende Kinder missbraucht haben

Es ist wohl einer der grössten Missbrauchskandale der katholischen Kirche, der je aufgedeckt wurde. Am Dienstag veröffentlichte das Geschworenengericht des US-Bundesstaat Pennsylvania einen verstörenden Bericht, der Dekaden des Kindesmissbrauchs dokumentiert. 

Über 300 «Raubtierpriester» sollen über Jahre hinweg mindestens 1000 Kinder missbraucht haben. Die Misshandlungen sollen hierbei von hochrangigen Führungspersonen der katholischen Kirche gedeckt worden sein.

«Wir glauben, dass die …

Artikel lesen