International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Actor and comedian Bill Cosby, right, arrives for a court appearance Wednesday, Feb. 3, 2016, in Norristown, Pa.  Cosby was arrested and charged with drugging and sexually assaulting a woman at his home in January 2004.  A judge will decide whether to dismiss a sexual assault case against the comedian over an unwritten promise of immunity that a former prosecutor says he gave Cosby's now-deceased lawyer. (AP Photo/Mel Evans)

Flankiert von einem Bodyguard: Bill Cosby auf dem Weg zum Gericht in Norristown (PA)
Bild: Mel Evans/AP/KEYSTONE

Schlechte Aussichten für den Comedian: US-Richter lässt Missbrauchsklage gegen Bill Cosby zu

Ein US-Gericht hat erstmals eine Anklage gegen US-Komiker Bill Cosby wegen sexuellen Missbrauchs zugelassen. Ein Richter in Norristown im Bundesstaat Pennsylvania entschied am Mittwoch, dass die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den 78-Jährigen weiterverfolgt wird.



In dem Strafverfahren geht es um einen Fall aus dem Jahr 2004, indem die Staatsanwaltschaft Cosby «schwere sexuelle Nötigung» zur Last legt. Bei einer Verurteilung drohen dem TV-Star bis zu zehn Jahre Haft und 25'000 Dollar Geldstrafe.

US-Medienberichten zufolge handelt es sich um den Fall einer Universitätsmitarbeiterin, die der Schauspieler 2004 unter Drogen gesetzt und missbraucht haben soll. Der Übergriff soll laut Staatswanwalt Kevin Steele im Haus des Schauspielers in Cheltenham bei Philadelphia stattgefunden haben. Die Frau habe Cosby damals als «Mentor und Freund» vertraut.

Insgesamt beschuldigen inzwischen mehr als 50 Frauen den einstigen Star der «Cosby Show», sie sexuell missbraucht zu haben. Zu Cosbys mutmasslichen Opfern gehören Models, Kellnerinnen und Mitarbeiterinnen aus dem Showgeschäft. Die Fälle reichen bis in die 60er Jahre zurück, die meisten sind daher bereits verjährt. Cosby bestreitet die Vorwürfe vehement.

In zwei Fällen war kürzlich entschieden worden, dass sich Cosby nicht vor Gericht verantworten muss. Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles verzichtete in beiden Fällen auf eine Anklage, da die Vorwürfe bereits verjährt seien. Ausserdem gebe es nicht genügend Beweise gegen Cosby. (wst/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren: Film, Serien, Netflix und Co.

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Human 04.02.2016 07:55
    Highlight Highlight Hab lange gehofft das er unschuldig ist, aber irgendwie kann ich daran nun nicht mehr glauben. Hab die Serie als Kind immer gern gesehen - schockiert mich total das der liebe Dr. Cosby aus meiner Kindheit ein grauenhafter Vergewaltiger sein soll :(

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article