International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum Republikaner ein Gesetz verhindern, das geistig Kranken verbietet, Waffen zu kaufen



FILE PHOTO: A sign is posted on an electricity pole outside a house near Sandy Hook Elementary School, nearly two weeks after a gunman shot dead 20 students and six adults, in Newtown, Connecticut December 27, 2012.  REUTERS/Adrees Latif/File Photo

Schild vor der Grundschule von Sandy Hook, Connecticut, wo 26 Menschen von einem geistig Kranken erschossen wurden. Bild: ADREES LATIF/REUTERS

Jemand, der mental nicht in der Lage ist, sich um sich selbst zu kümmern, darf in den USA keine Waffe kaufen. Bisher wurden die Betroffenen in das «National Instant Criminal Background Check System» aufgenommen, das Waffenverkäufer konsultieren müssen, bevor sie ihre Ware verkaufen. Doch der Kongress ist drauf und dran, diese Regelung zu kippen. 

Um diese hatte es lange einen Hickhack gegeben, bis Präsident Barack Obama 2012 die Gesetzgebung forcierte. Der Grund: Damals hatte ein geistig Kranker in der Sandy-Hook-Grundschule in Connecticut 26 Schüler und Lehrer massakriert. Es dauerte dennoch bis Dezember 2016, bis Beamte entsprechende Leitlinien verfasst hatten.

epa05675522 Gun control advocates protest outside the National Rifle Association (NRA) to call for 'sensible gun laws' on the fourth anniversary of the Sandy Hook massacre in Fairfax, Virginia, USA, 14 December 2016. Twenty-year old Adam Lanza gunned down 20 children and six school staffers with an AR-15 military-style assault rifle at the Connecticut Elementary School on December 14, 2012, leading to a renewed national outcry to reduce gun violence.  EPA/JIM LO SCALZO

Eltern protestieren Mitte Dezember 2016 in Sandy Hook für strengere Waffengesetze. Bild: JIM LO SCALZO/EPA/KEYSTONE

Unfaire Stigmatisierung?

Der republikanisch dominierte Kongress hat 60 Tage Zeit, um solche Leitlinien zu prüfen – und winkte das neue Gesetz nun nicht durch: Es enthalte geistig Kranken ihre Rechte vor und stigmatisiere sie, lautete die Argumentation. Am Mittwoch wird der Senat die Ablehnung des Gesetzes bestätigen.

«Diese Regel stigmatisiert unfairerweise Menschen mit Behinderungen», zitiert Huffington Post den Republikaner Chuck Grassley aus Iowa. Seiner Meinung nach könnte schon einem Amerikaner mit Essstörungen der Kauf einer Waffe, der in der Verfassung garantiert wird, verboten werden, wenn die Regelung in Kraft treten würde.

Dabei haben gleich zwei Untersuchungen gezeigt, dass diese Aussage Grassleys nicht haltbar ist. Senator Chris Murphey, der aus Connecticut kommt, hatte denn auch kein Verständnis für die Aktion des politischen Gegners.

«Die Republikaner sind so heuchlerisch bei diesem Thema», motzte der Demokrat. «Dauernd sagen sie, wir sollten bestehende Gesetze verschärfen und gleichzeitig schrieben sie ein Gesetz so um, dass weniger Leute ihren Hintergrund überprüfen lassen müssen.»

Und weiter: «Ich weiss nicht, warum wir denken, dass jemand, der nicht mal seine eigenen Finanzen regeln kann, ein verantwortungsbewusster Waffenbesitzer sein könnte. Am Ende tun sie einfach nur, was die Waffenlobby ihnen sagt.»

(phi)

Make Hüpfburgen, not war!

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 15.02.2017 19:34
    Highlight Highlight "Am Ende tun sie einfach nur, was die Waffenlobby ihnen sagt."

    Der Artikel in einen Satz zusammengefasst.
  • Dewar 15.02.2017 18:57
    Highlight Highlight Schon lustig, dass die Reps sich plötzlich sorgen, dass Leute zu unrecht benachteiligt oder stigmatisiert werden, weil sie keine Waffe kaufen dürfen, währenddem sie Gesetze aufheben, die z.B. die Diskriminierung von Homosexuellen verbieten.
    Spannend, zu wieviel Einfallsreichtum das Geld der NRA in punkto Argumenten führt.
    In Zukunft könnte man geisteskranke Verbrecher ja gleich wieder auf freien Fuss lassen, denn eine Verurteilung ist oft stigmatisierend.
  • HunterCH 15.02.2017 17:18
    Highlight Highlight Wäre das Gesetz nicht verhindert worden, könnten Republikaner keine Waffen mehr erwerben. XD Darum haben sie es gekippt. ;-)
  • _haebi 15.02.2017 17:04
    Highlight Highlight *Untersuchungen ;)
  • Mr. Raclette 15.02.2017 16:48
    Highlight Highlight Verständlich dass sie das nicht wollen. Dann könnten 80% der Amis keine Waffen kaufen. :-))) War böse, ich weiss......
  • eulach 15.02.2017 16:34
    Highlight Highlight ...und warum verhindern sie's? Fadenscheiniger Titel, der auf einer Ambiguität des Wortes "warum" basiert.
  • pascalmontana 15.02.2017 16:29
    Highlight Highlight Nicht stigmatisieren will man geistig Behinderte Menschen? Eig. sehr schön!
    Dann dürfen beispielsweise Menschen mit Downsydnrom zukünftig auch Autofahren, die Pilotenlizenz erwerben, zum Ärztestudium antreten, als Präsident kandidieren....moment mal....war da nicht schon mal was?
    Lassen wir das....
    • Mr. Raclette 15.02.2017 16:58
      Highlight Highlight Der war gut! :-)))
    • Leventis 15.02.2017 18:01
      Highlight Highlight Dürfen Menschen mit Downsyndrom nicht autofahren, die Pilotenlizenz erwerben, zum Medizinstudium zugelassen werden, als Präsident kandidieren? Was war denn da? Hat der Trump mal sowas rausgelassen? Ich vernehme einen gewissen Sarkassmus, kann ihn aber nirgends festmachen.
      Was meinen sie mit "eig. sehr schön!"? Eher das "aber" dazu?
  • zombie woof 15.02.2017 16:25
    Highlight Highlight Wahrlich nicht einfach, die Gedankengänge der Republikaner nachzuvollziehen....
    • FrancoL 15.02.2017 17:01
      Highlight Highlight meine eher sehr einfach: Von der Waffenlobby gelenkt.
    • Wehrli 15.02.2017 17:07
      Highlight Highlight Eben. Das heisst, die würden dann alle keine Waffe kaufen dürfen, weil crazy ...
    • Blutgruppe 15.02.2017 17:12
      Highlight Highlight Unter dem Blickwinkel der von den Lobbygeldern beeinflussten 'Meinung' schon..
    Weitere Antworten anzeigen

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article