International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05758039 US President Donald J. Trump speaks on the phone with Prime Minister of Australia, Malcolm Turnbull, in the Oval Office in Washington, DC, USA, 28 January 2017. The call was one of five calls with foreign leaders scheduled for 28 January.  EPA/PETE MAROVICH / POOL

Ciao Donald, was ich dir schon immer sagen wollte... Bild: EPA/UPI POOL

Lust mal kurz ins White House anzurufen? Anonyme Aktivistengruppe leaked Telefonnummern 

31.01.17, 22:09 01.02.17, 07:09


In der ersten Woche seit Donald Trumps Amtsantritt ging eine Information beinahe unter: Die «Comment Line», eine Telefonverbindung zum Weissen Haus für die Bevölkerung, wurde auf unbestimmte Zeit gekappt. Ruft man darauf an, erhält man lediglich die automatische Antwort, man solle sich doch für Kommentare über die Website mit dem Weissen Haus in Verbindung setzten. 

Das US-Medienunternehmen Gothamist berichtet über eine anonyme Aktivistengruppe, die sich diesem «Kommunikations-Problem» nun netterweise angenommen hat. Unter der Website whcommentline.com wird einem, in sehr seriöser Aufmachung, eine Vielzahl an Telefonnummern mitgeteilt, mit denen man angeblich direkt zum Staff des White House durchklingeln kann. 

Laut der Aktivistengruppe ist die «offene Kommunikation das Fundament für eine gute und funktionierende Demokratie». Die Gruppe hofft, dass sich die Menschen bei den Mitarbeitern des White House melden, um sich für Fairness und eine transparente Politik auszusprechen.

Vermutlich wurden die Nummern, wenn sie denn richtig sind, unterdessen bereits wieder gelöscht. Und sonst: Hopp los, anrufen und eine nette Nachricht hinterlassen (und nicht vergessen uns zu informieren, wir sind auch fleissig am durchklingeln!)

(ohe)

Trump-Hochhäuser

Donald Trump

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Der Mann, der Trump retten soll

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • estrujen 01.02.2017 00:33
    Highlight +1 202 456 1414 funktioniert😜! looooos, anrufen und mr. president aufs band reden☎️
    16 2 Melden
    • blobb 01.02.2017 01:46
      Highlight Musst dich nicht wundern wenn morgen das CIA vor der Türe steht. Ist gut möglich. Hat mir Radiokopf erklährt. *eyeroll*
      9 6 Melden
  • Der Beukelark 01.02.2017 00:25
    Highlight was hat sich beim durchklingeln ergeben?
    4 0 Melden

Wäre Trump eine Aktie, müsste man sie jetzt verkaufen

Woodward-Buch und Blaue Welle: Der US-Präsident steht arg im Gegenwind.

Anleger werden in zwei Kategorien unterteilt: Value- und Momentum-Investoren. Die Value-Investoren richten ihre Kaufentscheide nach dem Wert einer Aktie. Bekanntester Vertreter dieser Gattung ist Warren Buffett. Die Momentum-Investoren hingegen schauen darauf, welche Aktien am meisten gefragt sind, und springen auf einen fahrenden Zug auf.

Wäre Trump eine Aktie, müssten beide Investoren-Typen verkaufen. Und das sind die Gründe:

Dass Donald Trump ein charakterloser Narzist ist und niemals …

Artikel lesen