International

Ciao Donald, was ich dir schon immer sagen wollte... Bild: EPA/UPI POOL

Lust mal kurz ins White House anzurufen? Anonyme Aktivistengruppe leaked Telefonnummern 

31.01.17, 22:09 01.02.17, 07:09

In der ersten Woche seit Donald Trumps Amtsantritt ging eine Information beinahe unter: Die «Comment Line», eine Telefonverbindung zum Weissen Haus für die Bevölkerung, wurde auf unbestimmte Zeit gekappt. Ruft man darauf an, erhält man lediglich die automatische Antwort, man solle sich doch für Kommentare über die Website mit dem Weissen Haus in Verbindung setzten. 

Das US-Medienunternehmen Gothamist berichtet über eine anonyme Aktivistengruppe, die sich diesem «Kommunikations-Problem» nun netterweise angenommen hat. Unter der Website whcommentline.com wird einem, in sehr seriöser Aufmachung, eine Vielzahl an Telefonnummern mitgeteilt, mit denen man angeblich direkt zum Staff des White House durchklingeln kann. 

Laut der Aktivistengruppe ist die «offene Kommunikation das Fundament für eine gute und funktionierende Demokratie». Die Gruppe hofft, dass sich die Menschen bei den Mitarbeitern des White House melden, um sich für Fairness und eine transparente Politik auszusprechen.

Vermutlich wurden die Nummern, wenn sie denn richtig sind, unterdessen bereits wieder gelöscht. Und sonst: Hopp los, anrufen und eine nette Nachricht hinterlassen (und nicht vergessen uns zu informieren, wir sind auch fleissig am durchklingeln!)

(ohe)

Trump-Hochhäuser

Donald Trump

Trumps Erfolge – die unheimlich stille Veränderung der USA

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Der herzloseste Trump-Gruss! Zumindest zog Melania diesmal nicht die Hand zurück ...

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

8 Wesenszüge, die Trump und Hitler gemeinsam haben

Das üble Spiel des Donald T.

Trumps Sprecherin fragt, was US-Bürger mit 4000$ machen würden. Die Antworten? Unbezahlbar

Trumps Asienreise macht klar: Amerikas Tage als Handelsmacht sind gezählt

«Grauenhaft und falsch»: Barack Obama sagt Trump die Meinung – aber so richtig

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Soldaten-Witwe bestätigt Vorwürfe gegen Trump – der US-Präsident reagiert sofort 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 01.02.2017 05:15
    Highlight Keine Zeit für so Zeug. Bin damit beschäftigt die CIA via Twitter dazu zu überreden, nochmals diese Lee Harvey Oswald Sache zu machen.
    Bisher behaupten die leider, ich gehe von "alternative facts" aus... Versteht das irgendwer?
    8 2 Melden
  • estrujen 01.02.2017 00:33
    Highlight +1 202 456 1414 funktioniert😜! looooos, anrufen und mr. president aufs band reden☎️
    16 2 Melden
    • blobb 01.02.2017 01:46
      Highlight Musst dich nicht wundern wenn morgen das CIA vor der Türe steht. Ist gut möglich. Hat mir Radiokopf erklährt. *eyeroll*
      9 6 Melden
  • Der Beukelark 01.02.2017 00:25
    Highlight was hat sich beim durchklingeln ergeben?
    4 0 Melden
  • Radiochopf 31.01.2017 23:58
    Highlight Ganz dumme Idee dort anzurufen, aber soll jeder selber sein Glück probieren... Anonymous kann jeder sein: du, ich, wir, russische Hacker oder aber auch CIA/FBI... man kann sich vielleicht mit einem Anruf auf diese Nummern seine nächsten USA-Ferien versauen.. haben einige in den letzten 10 Tagen unwissentlich sowieso gemacht, mit ihren Posts auf Facebook und Twitter.. die Homeland Security kann bei der Einreise in die USA eure Social Media Kontos verlangen! wurde übrigens unter Obama eingeführt, auch wenn wohl bald wieder Trump dafür verantwortlich gemacht wird...
    6 36 Melden
    • Max Havelaar 01.02.2017 02:00
      Highlight Erstens habe ich kein Social Media Konto und zweitens: Wer will schon in die USA^^ Ich bestimmt nicht.
      31 2 Melden
    • road¦runner 01.02.2017 12:00
      Highlight @Max, ob es dich betrifft oder nicht ist in den Augenblick belanglos. Das selbe könnte ich ja über die Einreise Sperre behaupten, da ich kein Muslime bin.
      Obwohl nicht betroffen davon sind beide Fälle etwas fragwürdig.
      Ignoranz Level: Max Havelaar 😘
      2 2 Melden
    • Max Havelaar 01.02.2017 14:39
      Highlight @rr: Was du in meinen Text hinein interpretierst, ist tatsächlich belanglos. Und Erklärbär mag ich nicht spielen.
      2 1 Melden
    • Saraina 01.02.2017 15:16
      Highlight Ob man in ein Land einreisen will, dass erst auf dem Facebook oder Twitter Account nachlesen will, ob man die richtige politische Einstellung hat, bleibt jedem selber überlassen. Auch, ob man Produkte von solchen Ländern konsumiert. Aber hei! Manche machen sogar Wanderferien in Nordkorea!
      3 0 Melden
    • road¦runner 01.02.2017 18:38
      Highlight Es hat damit zu tun, dass Du dich persönlich in den Vordergrund stellst und als massgebend zur Bewertung der Situation. Entscheidender sind doch vielmehr moralische, ethische und weitere andere Faktoren.
      Erklärbär Ende
      0 2 Melden

Wenn Merkel auf Trump trifft, lacht das Internet Tränen

Was ist passiert? Angela Merkel besuchte am Freitag zum ersten Mal US-Präsident Trump. Die Körpersprache der beiden Spitzenpolitiker während der unbehaglichen Begegnung im Oval Office sprach Bände – und die Reaktionen im Netz könnten lustiger nicht sein.

(oli)

Artikel lesen