International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Held aus Thalys-Zug in Kalifornien niedergestochen

09.10.15, 07:01


Einer der drei US-Amerikaner, die in einem Schnellzug von Amsterdam nach Paris eine Terrorattacke verhindert hatten, ist in Kalifornien niedergestochen worden. Spencer Stone, ein Mitglied der US-Luftwaffe, wurde am Mittwochabend (Ortszeit) in Sacramento mit einer Stichwaffe schwer verletzt.

U.S. serviceman Spencer Stone waves as he departs the Clinique Lille Sud, which specializes in hand injuries, in Lesquin, France, in an August 22, 2015 file photo. France train attack hero Spencer Stone was repeatedly stabbed in Sacramento, California and is in stable condition, media reports said on Thursday. Stone was stabbed on Wednesday night, NBC reported. Stone and two friends who grew up together in Sacramento subdued a gunman on a high-speed train bound for Paris in August, winning accolades from the presidents of France and the United States.  REUTERS/Stringer/Files

Spencer Stone im August in Frankreich: Der Mann wurde jetzt in Kalifornien mit einem Messer verletzt.
Bild: STRINGER/FRANCE/REUTERS

Stone wurde in ein Spital gebracht und wird dort behandelt. «Er lebt und sein Zustand ist stabil», sagte ein Sprecher der US-Air Force dem US-Nachrichtensender NBC News am Donnerstag. Ein lokaler Fernsehsender sprach von «zahlreichen Stichwunden». Die Polizei in Sacramento, die den Namen des Opfers zunächst nicht bestätigte, geht nicht von einer lebensbedrohlichen Verletzung aus.

Der 25 Jahre alte Stone hatte im August gemeinsam mit weiteren Passanten einen Mann überwältigt, der mit einem Sturmgewehr bewaffnet war und in einem Thalys-Zug einen Terroranschlag verüben wollte. Stone und seine Mitstreiter wurden daraufhin als Helden gefeiert und sowohl in Frankreich als auch in den USA mit hohen Orden ausgezeichnet.

(sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alnothur 09.10.2015 14:14
    Highlight So, fertig jetzt! Messer verbieten, sofort!
    2 0 Melden
    • 321polorex123 09.10.2015 16:47
      Highlight Nein! Wenn er und die anderen Passanten auch ein Messer gehabt hätten, wäre diese Tragödie gar nicht erst passiert!
      Messertragepflicht, das brauchen wir.
      1 1 Melden

Trumps Tipp an Spanien beweist, dass er Nachhilfe in Geografie braucht

Am 19. Juni 2018 war der spanische König Filipe mit seiner Frau Letizia im Weissen Haus zu Gast. Begleitet wurden sie von Aussenminister Joseph Borrell. US-Präsident Donald Trump soll während des Treffens die spanische Flüchtlingskrise angesprochen haben – und wie er das Problem lösen würde.

Und wer hätte das gedacht? Trump riet der spanischen Delegation, eine Mauer zu bauen – in der Sahara. «Die Sahara-Grenze kann nicht grösser sein als unsere Grenze zu Mexiko», soll der US-Präsident …

Artikel lesen