International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Von CNN zum Trump-TV: Moderatorin Kayleigh McEnan präsentiert die «Real News».

Frühere CNN-Moderatorin präsentiert für Trump-TV die «Real News»



Donald Trump hat die 29-jährige Kayleigh McEnan auserkoren, fortan als Aushängeschild seine «Real News»  zu verlesen. Die Moderatorin wechselt ausgerechnet vom vielgeschmähten TV-Sender CNN ins Trump-Lager. Die konservative TV-Kommentatorin ist zur neuen Sprecherin der US-Republikaner berufen worden. McEnan werde dazu beitragen, «die republikanische Botschaft» zu verbreiten und US-Präsident Donald Trump zu unterstützen, teilte die Partei mit.

Das tat die Newsfrau dann sogleich und verlas im Trump-Tower die ersten «Real News». McEnany verkündete als Erstes tolle Wirtschaftsnachrichten und schwärmte von 209'000 neuen Jobs im Juli und einer so tiefen Arbeitslosenquote wie seit 16 Jahren nicht mehr. Dann lobte sie eine von Trump unterstützte Gesetzesvorlage zur Reduktion der legalen Einwanderung. 

Dreiviertel der Amerikaner glauben Trump nicht

US-Präsident Donald Trump wirft kritischen Medien gerne die Verbreitung angeblicher «Fake News» vor. Doch umgekehrt zweifeln die meisten Amerikaner am Wahrheitsgehalt seiner eigenen Verlautbarungen. Dreiviertel von ihnen misstrauen den meisten Mitteilungen des Weissen Hauses, wie aus einer in der Nacht zum Dienstag veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Senders CNN hervorgeht. Fast jeder dritte (30 Prozent) glaubt «überhaupt nichts» von dem, was aus Trumps Regierungssitz verlautet. Selbst unter Republikanern begegnet nur jeder zweite den Darstellungen des Weissen Hauses überwiegend mit Vertrauen. (sda)

Am Schluss verabschiedete sie sich mit dem Satz: «Ich bin Kayleigh McEnany und das sind die echten News».

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grundi72 08.08.2017 09:00
    Highlight Highlight War wohl nötig nach all dem links-Bashing..! Btw, wo sind eigentlich die Beweise von Mueller????

    Und warum kommt es auf das Äussere der Moderatorin an? Reduziert etwa ausgerechnet ihr? Kackscheisse!!
    • Hochen 08.08.2017 15:22
      Highlight Highlight Oh man
    • meglo 08.08.2017 19:18
      Highlight Highlight Typisch Grundi72. Das letzte Wort entspricht exakt seinem Niveau.
    • Fabio74 08.08.2017 20:10
      Highlight Highlight Wie lebt es sich als professionelles Opfer der bösen Medien?
      Ist es nicht mühsam. täglich solche Frustkommentare zu schreiben?
  • Jein 08.08.2017 06:53
    Highlight Highlight Stephen Colbert's Late Show hat ein Segment namens "Real News Tonight" in der nur positive Trump-News verbreitet werden, das ist doch dort abgeschaut. Trumpsche Realsatire.
    • Pana 08.08.2017 16:49
      Highlight Highlight Colbert hat die Trump Version gleich mal in seine Real News integriert. Ganz grosses Kino :D
      Play Icon
  • Jein 08.08.2017 06:35
    Highlight Highlight Die Trump-Version der Nordkoreanischen Ri Chun-Hee?
    User Image
  • zombie woof 08.08.2017 04:30
    Highlight Highlight Real New's....von Trump diktiert....jetzt kommts gut
  • wasylon 08.08.2017 03:45
    Highlight Highlight @watson wenn ihr schon über Fake News schreibt. Kayleigh McEnan wechselt nicht ins Trump Lager, sie war immer im Trump Lager. Auch auf CNN, wo sie jeweils den Kon­ter­part übernahm.
    https://twitter.com/kayleighmcenany/status/694196639477567488
  • wasylon 08.08.2017 03:12
    Highlight Highlight Sexismus bei Watson? Oder warum steht "Jung, blond und hübsch" am Anfang des Artikels?
    • wasylon 08.08.2017 09:31
      Highlight Highlight *Der Artikel wurde inzwischen geändert. Der ursprüngliche Titel lautete: "Frühere CNN-Blodine präsentiert für Trump-TV die «Real News»"
    • FancyFish - Stoppt Zensur! 08.08.2017 11:36
      Highlight Highlight Das beste ist noch, dass sie es wirklich geändert haben 😒
    • phreko 08.08.2017 11:59
      Highlight Highlight Weil es zum Trump-Klischee gehört?
  • Pana 08.08.2017 02:27
    Highlight Highlight Holy shit. Wie lange noch, bevor Trump mit einer farbigen Uniform von seinem Balkon winkt?

So schonungslos analysieren die Cartoonisten den G20-Gipfel

Der G20-Gipfel in Buenos Aires ist zu Ende. Das Treffen der wichtigsten Staatschefs der Welt fand inmitten zahlreicher Spannungen statt. So konnten sich die Teilnehmer auch nur auf einen Minimalkompromiss einigen. Bei den Themen Migration, Umweltschutz und Welthandel bestehen weiterhin grosse Differenzen.

Wenn sich die Mächtigsten der Welt an einem Ort treffen, so sind auch die Cartoonisten nicht weit. Auch dieses Mal legen sie den Finger auf die wunden Punkte und analysieren schonungslos. Eine …

Artikel lesen
Link to Article