International

Anthony Weiner verlässt das Gericht in New York. Bild: Mary Altaffer/AP/KEYSTONE

In Hillary Clintons E-Mail-Affäre verstrickt: Weiner bekennt sich in Sexaffäre schuldig

19.05.17, 21:43 20.05.17, 15:35

Der frühere US-Kongressabgeordnete Anthony Weiner hat sich schuldig bekannt, einer 15-Jährigen obszöne Texte geschickt zu haben. «Ich habe eine Krankheit, aber ich habe keine Entschuldigung», sagte der 52-jährige Weiner am Freitag bei der Anhörung in einem US-Bundesgericht in New York.

Weiner sei auf freiem Fuss, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ein Strafmass soll am 8. September verkündet werden. Auf die fragliche Straftat stehen bis zu zehn Jahre Haft.

Die anzüglichen Textnachrichten hatten indirekt eine möglicherweise mitentscheidende Rolle im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 gespielt.

Weiners damalige Ehefrau Huma Abedin war eine enge Vertraute der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton. Bei der Untersuchung von Weiners Computer war zufällig aufgefallen, dass Abedin E-Mails von Clinton auf Weiners Computer weitergeleitet hatte. (sda/dpa)

Hillary Clinton – ihr Leben in Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Eine Lokalzeitung befeuert jahrelang die KESB-Debatte – dem Chef drohen jetzt Konsequenzen

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

Nathan Fillion ist der lustigste Promi-Twitterer der Welt. Der Beweis in 18 Posts

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

Du hast vielleicht die wichtigste Botschaft auf dem «Time»-Cover übersehen

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

#metoo im Bundeshaus: Was sich Nationalrätinnen anhören müssen – und wie sie sich wehren

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Schone dein Portemonnaie und die Umwelt: 19 Tipps, wie du weniger Müll produzierst

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Butzdi 20.05.2017 08:20
    Highlight But her emails....
    10 8 Melden
  • Domino 20.05.2017 04:38
    Highlight Ein bisschen abwarten und auch Podesta wird für seine Taten zur Rechenschaft gezogen. Gefolgt von Bill, Hillary, Soros und Bidden.
    Weiner hat es nur zugegeben, da er hofft der Fall weitet sich so nicht aus. Er ist sozusagen das Bauernopfer.
    20 16 Melden
    • the.oracel 20.05.2017 09:12
      Highlight Domino, bravo, einer der Wenigen der das gesamte Konstrukt sieht.
      12 9 Melden
    • Saraina 20.05.2017 09:39
      Highlight Vergiss es. Weiner hat 1. nichts direkt mit Hillary zu tun, ausser dass er mit einer Frau aus ihrem Team verheiratet war, die doch sehr lange zu ihm gehalten hat, und hat 2. schon vor ihrer Kandidatur mit Fotos von seinem Wienerli, die er wahllos herumgeschickt hat, auf sich aufmerksam gemacht. Der Mann ist krank. Und keineswegs der Typ, der mit einem hochgeheimen Pädophilenring zu tun hat, denn die sind diskreter. Da wäre er nie tragbar gewesen mit seinen Dauerskandalen.
      7 9 Melden
    • Butzdi 20.05.2017 10:07
      Highlight Soros? Du weisst aber, dass Kushner hunderte Millionen $ Kredite von Soros erhalten hat?
      https://amp.businessinsider.com/jared-kushner-ties-george-soros-goldman-sachs-peter-thiel-1-billion-loan-2017-5
      10 2 Melden
    • The Destiny 20.05.2017 10:24
      Highlight Was hat Kushner und thiel damit zu tun ?
      2 1 Melden
    • Jaing 20.05.2017 12:08
      Highlight Hat das Hans Meiser gesagt?
      4 2 Melden

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Lenzburg AG: Ein Lehrer hatte ein Mädchen zu krassen Sexpraktiken gezwungen. Am Donnerstag stand er vor Gericht – dieses verurteilte ihn zu fünf Jahren Haft und einem lebenslangen Berufsverbot.

Der 26-jährige Angeklagte hatte die 13-Jährige zu einem Treffen überredet und sie dann zu Sadomaso-Sex gedrängt. Er gestand die Tat, die vor zwei Jahren stattfand.

«Das Vorgehen ist perfid und verwerflich», sagt Staatsanwältin Rebecca Bänziger gegenüber Tele M1. «Er hat die Verletzlichkeit der beiden jungen Mädchen, die grosse persönliche Probleme hatten, schamlos ausgenutzt, um seine sexuellen Fantasien auszuleben.»

Der damalige Lehrer hatte ein Mädchen, das sich mit Selbstmordgedanken …

Artikel lesen