International

Ist Trump wirklich noch ganz klar im Kopf?  Bild: EPA/Getty Images North America POOL

«Der Präsident ist blitzgescheit» – Darum wird Trump psychiatrisch NICHT untersucht

09.01.18, 05:38 09.01.18, 07:23

Ist Trump nun wirklich noch ganz dicht im Kopf oder nicht? Bei der offiziellen medizinischen Untersuchung von Donald Trump Ende dieser Woche wird der psychiatrische Zustand des US-Präsidenten NICHT überprüft. Auf eine entsprechende Frage sagte US-Präsidentensprecher Hogan Gidley am Montag (Ortszeit) nur knapp: «Nein.»

Der Präsident sei «blitzgescheit». Der 71-jährige Trump, dessen geistige und körperliche Eignung für das Präsidentenamt immer wieder in Frage gestellt wird, wird am Freitag im Walter Reed Militärspital untersucht. Die Ergebnisse der Untersuchung will das Weisse Haus erstmals öffentlich machen.

Der Arztbesuch findet vor dem Hintergrund der Enthüllungen in dem neuen Buch «Fire and Fury: Inside the Trump White House» (Feuer und Wut: In Trumps Weissem Haus) statt. Das Buch enthält zahlreiche Zitate von wichtigen Mitarbeitern im Weissen Haus, die Zweifel an Trumps Eignung für das Präsidentenamt äussern.

Unter anderem heisst es, Trump habe eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, wiederhole sich ständig und weigere sich, schriftliche Notizen zu lesen. Der Autor zitiert mehrere Vertraute und Berater des Präsidenten, die ihn mit wenig schmeichelhaften Begriffen wie «Idiot» oder «Trottel» charakterisieren. Trump hatte sich daraufhin selbst als «stabiles Genie» bezeichnet.

Unklare Aussprache

Spekulationen über Trumps geistige und körperliche Verfassung hatte es bereits wiederholt gegeben. So hatte er Anfang Dezember bei einer Rede auffällig undeutlich gesprochen und hatte Wörter verschluckt. Es wurde spekuliert, ob der 71-Jährige ein Gebiss trägt oder wie es um seine geistige Gesundheit bestellt ist. In der Vergangenheit hatten einige Psychiater bereits die Frage aufgeworfen, ob der Präsident an Demenz oder einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet.

Anders als es bei seinen Vorgängern üblich war, gab das Weisse Haus bisher keine Auskunft über den Gesundheitszustand des amtierenden US-Präsidenten. Während des Wahlkampfs hatte Trumps Arzt ihm eine «hervorragende Gesundheit» bescheinigt. Der Mediziner hatte bereits 2015 erklärt, falls Trump gewinnen würde, wäre er «der gesündeste Mensch, der jemals ins Präsidentenamt gewählt wurde». (sda/afp)

Donald Trump ahmt Menschen nach

29s

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
35
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fruchtzwerg 09.01.2018 12:57
    Highlight Wenn er so blitzgescheit ist, dürfte er doch gar keine Angst haben seine Psyche und IQ untersuchen zu lassen... Danach könnte er sich dann doch zudem ob seinem Einstein-ähnlichen IQ von min. 180 auf Twitter brüsten.
    6 1 Melden
  • Wintermute 09.01.2018 11:27
    Highlight Natürlich muss Trump ein Genie sein. Immerhin schafft er es ja, Entscheide zu treffen, ohne auch nur die entsprechenden Unterlagen gelesen zu haben. Wer ausser ihm könnte das sonst?
    29 1 Melden
  • Mansour 09.01.2018 10:30
    Highlight Ich bin zwar auch kein Fan Trumps, aber die Berichterstattung ist doch eher einseitig.

    Ich bin mir relativ sicher, dass er nochmals gewählt wird. Je mehr die Medien gegen ihm negativ berichten, desto mehr glaubt ihm seine Gefolgschaft.
    13 38 Melden
    • Tilman Fliegel 09.01.2018 10:59
      Highlight Das mag sein, die Frage ist nur, ob seine Gefolgschaft auch wieder eine Mehrheit stellen kann bei den nächsten Wahlen. Falls er überhaupt zur Wahl stehen wird.
      23 1 Melden
    • Domsh 09.01.2018 12:18
      Highlight Trump hatte 2016 schon keine Mehrheit der Wähler. Hillary hatte 3 Mio mehr Stimmen. Trump wurde dank dem Wahlsystem Präsident.
      24 2 Melden
    • Tilman Fliegel 09.01.2018 12:47
      Highlight Er hatte eine Mehrheit gemäss dem amerikanischen Wahlsystem. Das alleine ist was zählt.
      3 4 Melden
    • Domsh 09.01.2018 15:02
      Highlight Er hatte eine Mehrheit von Wahlmännern. Da diese den Kandidaten ihrer Partei wählen müssen kann man sie nicht als "Gefolgschaft" (Zitat) bezeichnen.
      Die Gefolgschaft im Sinne der Wählerinnen und Wähler war 3 Mio in der Minderheit.
      Aber richtig erkannt, am Ende zählen die Wahlmännerstimmen.
      5 1 Melden
  • anders Denken erlaubt? 09.01.2018 09:57
    Highlight Ich las mal über seine Kindheit, der Mann leidet, weiss es aber nicht.

    Jeder Anwärter müsste vor Antritt für eine Nomination, gründlich geprüft werden. ! Auch unsere Regierungsmitglieder in der Schweiz !
    Warum? Die Evolution bringt immer bizarrere Geschöpfe an wichtige Schaltstellen und der Steuerzahler muss für un und Missgeschick, herhalten.
    18 5 Melden
  • Palatino 09.01.2018 09:46
    Highlight Wenn man blitzgescheit ist, kann man auch nicht von Demenz oder Geisteskrankheiten befallen werden. Ja, nee is klar...
    32 2 Melden
  • Olaf! Team #JaBillag 09.01.2018 09:19
    Highlight "der gesündeste Mensch, der jemals ins Präsidentenamt gewählt wurde" Die Aussage erinnert ja gar nicht nach Kim.
    46 2 Melden
  • Crissie 09.01.2018 08:56
    Highlight Dass er körperlich relativ gesund sein muss, sieht man ja. Das Einzige, was die Öffentlichkeit interessiert, ist jedoch sein geistiger Zustand! Und ausgerechnet der wird nicht untersucht!
    38 2 Melden
  • Informant 09.01.2018 08:44
    Highlight Wie sich die Geschichte doch wiederholt.
    Blunschi im 2016:

    "Weshalb bereits wieder diverse Verschwörungstheorien um ihre (Clintons) Gesundheit kursieren:"

    "In der rechten Medien- und Bloggerszene der USA hat sich eine wahre Obsession mit der Idee entwickelt, dass Clinton gesundheitlich nicht in der Lage ist, das Präsidentenamt zu bekleiden. Die Verfechter dieser Theorie werden bereits als «Healthers» bezeichnet"
    14 2 Melden
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 09.01.2018 08:25
    Highlight Die armen Ärzte. Sagen sie, er sei geistig gesund, verstossen sie gegen ihren Berufsethos. Sagen sie die Wahrheit, werden sie entlassen.
    30 3 Melden
  • Baba 09.01.2018 07:56
    Highlight Blitzgescheit und durchgeknallt schliessen sich grundsätzlich nicht aus, da gibt es genügend Beispiele. Dazu hat Demenz (wenn er denn daran leiden würde) auch nichts mit Intelligenz zu tun.

    Und dass Trump der gesündeste POTUS ever ist, erstaunt nicht wirklich. Er hatte schliesslich auch die grösste Menschenmenge ever (Punkt!) an seiner Inauguration.

    Eigentlich gab es ja keinen wirklichen POTUS vor ihm - das waren alle nur die Wegbereiter für seine unglaublich beeindruckende und wahrhaftig grossartige Präsidentschaft.

    SarkasmusModusAus
    35 2 Melden
    • Luku luku 09.01.2018 12:38
      Highlight Du hast abdolut recht, er ist der Retter des freien Amerikas
      5 1 Melden
  • Crissie 09.01.2018 07:53
    Highlight Er raucht nicht, trinkt nicht- , aber er ernährt sich von Junk-Food und ist schwer übergewichtig... Ich bin jetzt schon überzeugt, dass das veröffentlichte "ärztliche Gutachten" wertlos sein wird, da es für ihn belastende Tatsachen auslassen wird. Das ganze ist - für mich - eine Farce!
    27 2 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 09.01.2018 07:49
    Highlight “Der Mediziner hatte bereits 2015 erklärt, falls Trump gewinnen würde, wäre er der gesündeste Mensch, der jemals ins Präsidentenamt gewählt wurde...“ Etwa so unabhängig ist auch diese Untersuchung und darf man die Ergebnisse nehmen. Einfach noch mehr Rauschen im Raum...
    18 1 Melden
  • Piwi 09.01.2018 07:28
    Highlight Ist das derselbe Arzt, der ihm auch grosse Hände attestitert hat?
    159 6 Melden
  • pamayer 09.01.2018 07:19
    Highlight Einer muss ja der beste, gesündeste und dümmste sein.
    108 4 Melden
  • Gregor Hast 09.01.2018 06:34
    Highlight Herr Trump ist auch ein (sehr) gesunder Mensch, der geistig immer noch sehr fit ist. Sein Charakter ist nun mal anders als von anderen, und das sollte doch mal akzeptiert werden.
    19 164 Melden
    • Energize 09.01.2018 07:39
      Highlight Eine gesunde Portion eines Wahrheitsserums könnte er vertragen.
      19 2 Melden
    • HabbyHab 09.01.2018 07:40
      Highlight N..Nein. Nein. Der Typ zeigt Anzeichen von Alzheimer, hat ganz offensichtlich eine narzisstische Persönlichkeitsstörung, ernährt sich höchst ungesund und glaubt, man habe im Leben bloss eine bestimmte Menge Energie zur Verfügung und sollte deshalb möglichst wenig sportliche Aktivitäten ausüben..
      24 1 Melden
    • Domsh 09.01.2018 07:57
      Highlight Ich rate ihnen auf Youtube irgendein Statement von Trump zu schauen, ihre Liebe zu diesem rassistischen Grossmaul kurz auszuschalten und objektiv zu überlegen, ob sich ein geistig gesunder Mensch sich derart ausdrücken würde.
      27 2 Melden
    • Paddiesli 09.01.2018 08:01
      Highlight Sein Charakter? Ich dachte, der hat überhaupt keinen.
      24 3 Melden
    • capture 09.01.2018 08:42
      Highlight Kennen Sie ihn denn persönlich?
      18 3 Melden
    • Sandro Lightwood 09.01.2018 09:06
      Highlight Gregor, das ist deine Meinung. Und kann auch so sein. Warum aber zwingst du diese auf? Beweisen lässt sich weder deine Meinung noch das Gegenteil.
      6 5 Melden
    • Waldorf 09.01.2018 09:06
      Highlight Du musst ironische oder sarkastische Beiträge besser keinnzeichnen, glaub mir ;-)
      17 3 Melden
    • Dharma Bum(s) 09.01.2018 09:22
      Highlight Der Donald frisst beim Ronald, dröhnt sich die Rübe mit FoxTV und seine kleinen Schweisshändchen zappeln unablässig.

      Jup. Sehr gesund. Und Kernblöd.
      20 1 Melden
    • lilas 09.01.2018 09:26
      Highlight Wäre er nicht POTUS, was interessierte uns dann sein Charakter? Aber da er es nun mal und leider immer noch ist..
      Was mich aber interessiert: anhand von was atestierst Du ihm geistige Gesundheit?
      14 2 Melden
    • beaetel 09.01.2018 09:42
      Highlight Wer nur Geld als Kompass hat, notorisch lügt und andere abwertet und sich selbst für den Grössten hält, hat halt keinen Charakter den es zu akzeptieren gibt, es sei denn, man akzeptiert ein Kindergartenkind, welches ständig die Sachen der Andern kaputt macht, in einem Körper eines sehr alten, sturen, unbelehrsamen, eingebildeten Mannes, den es einen Dreck kümmert, wenn er ein Schlachtfeld hinterlässt.
      15 2 Melden
    • Triumvir 09.01.2018 10:18
      Highlight Schöne ironische Äusserung lieber Gregor...
      13 3 Melden
    • Gustibrösmälie 09.01.2018 10:22
      Highlight Ein SVP-Wähler.
      13 3 Melden
    • ThomasHiller 09.01.2018 10:34
      Highlight "Sein Charakter ist nun mal anders als von anderen, und das sollte doch mal akzeptiert werden. "

      Oh man, das ist die geilste Umschreibung für "Wat ein Arschxxxx...", die ich jemals gelesen habe ... ^^

      Und: Nein, das muß man nicht akzeptieren.
      9 3 Melden
    • Waldorf 11.01.2018 08:46
      Highlight Doch ThomasHiller, akzeptieren muss man das. Gutheissen jedoch nicht.

      Da der Beitag so oder so nicht ernst gemeint war, erübrigt sich eh alles.
      0 1 Melden
    • ThomasHiller 12.01.2018 00:54
      Highlight In der Tat muß man das nicht akzeptieren sondern man muß da opponieren.
      1 0 Melden

Wenn Merkel auf Trump trifft, lacht das Internet Tränen

Was ist passiert? Angela Merkel besuchte am Freitag zum ersten Mal US-Präsident Trump. Die Körpersprache der beiden Spitzenpolitiker während der unbehaglichen Begegnung im Oval Office sprach Bände – und die Reaktionen im Netz könnten lustiger nicht sein.

(oli)

Artikel lesen