International

Trump vereidigt neuen Stabschef Kelly und kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus

31.07.17, 16:52 31.07.17, 17:16

Der frühere Minister für innere Sicherheit, John Kelly, ist als neuer Stabschef von US-Präsident Donald Trump vereidigt worden. Trump bezeichnete den 67-jährigen Ex-General bei der Vereidigung am Montagmorgen (Ortszeit) als «fantastische Führungspersönlichkeit».

Er werde einen «spektakulären Job» machen, erklärte der Präsident. Nach internen Machtkämpfen und turbulenten Tagen versucht Trump mit Kellys Ernennung einen Neuanfang.

Kelly folgt auf den glücklosen Reince Priebus, der sich im Machtgefüge in der Regierungszentrale nicht durchsetzen konnte und am Freitag seinen Posten räumte. Es gibt aber Zweifel, ob Kelly ausreichend Erfahrung hat, um die Lage im Weissen Haus in den Griff zu kriegen. Vehement halten sich auch Spekulationen, wonach es zu einem weiteren Personalumbau kommen könnte.

Trump selbst wehrte sich am Montagmorgen entschieden gegen den Eindruck, er bekomme die Turbulenzen im Weissen Haus nicht in den Griff. Er führte die Lage am Aktienmarkt und das wirtschaftliche Klima als Erfolge seiner Regierung an. Experten machen aber immer wieder geltend, dass wirtschaftliche Erfolge nur bedingt etwas mit Trumps Politik zu tun haben.

Trump hatte Kellys Ernennung am Freitag auf Twitter verkündet. Damit war Priebus der grosse Verlierer der internen Differenzen. Der ehemalige Parteichef hatte als Vertreter des Establishments seit jeher einen schweren Stand im Weissen Haus.

In der vergangenen Woche beschimpfte Trumps neuer Kommunikationschef Anthony Scaramucci ihn mit unflätigen Beleidigungen. Trump liess Scaramucci gewähren und sprang Priebus nicht zur Seite. Damit war dieser endgültig öffentlich blossgestellt. (sda/dpa)

Trumps Handschlag

31s

Trumps Handschlag

Video: watson

Donald Trump

Trumps Erfolge – die unheimlich stille Veränderung der USA

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Der herzloseste Trump-Gruss! Zumindest zog Melania diesmal nicht die Hand zurück ...

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

8 Wesenszüge, die Trump und Hitler gemeinsam haben

Das üble Spiel des Donald T.

Trumps Sprecherin fragt, was US-Bürger mit 4000$ machen würden. Die Antworten? Unbezahlbar

Trumps Asienreise macht klar: Amerikas Tage als Handelsmacht sind gezählt

«Grauenhaft und falsch»: Barack Obama sagt Trump die Meinung – aber so richtig

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Soldaten-Witwe bestätigt Vorwürfe gegen Trump – der US-Präsident reagiert sofort 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 31.07.2017 22:07
    Highlight Oh, spektakulär wird es BESTIMMT, wenn man da an den letzten Personalentscheid von Trump denkt - the Mooch...

    *Popcorn bereitstell* 🍿🍿🍿
    3 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.07.2017 21:37
    Highlight "Trump selbst wehrte sich am Montagmorgen entschieden gegen den Eindruck, er bekomme die Turbulenzen im Weissen Haus nicht in den Griff."
    Das einzige, was Trump im Griff hat, hat absolut nichts mit Politik o.ä. zu tun.
    Was von beidem aber obszöner ist, lässt sich durch den Trumpschen Wahnnebel unmöglich sagen...
    5 1 Melden
  • rodolofo 31.07.2017 21:15
    Highlight Oh it's great! It's really amazing!
    Oh my good! It's so fantastic!
    Ist Trump jetzt unter die Tussys gegangen?
    6 1 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 31.07.2017 17:50
    Highlight Ja einen besonders glücklichen Anschein macht der liebe General aber auch nicht gerade.
    6 1 Melden
  • Imfall 31.07.2017 17:30
    Highlight wie wenn constantin einen neuen trainer präsentiert 😁

    CC resp POTUS : er ist der allerbeste für diesen job... für die nächsten monate jedenfalls
    11 0 Melden
    • rodolofo 31.07.2017 21:16
      Highlight Mich erinnert das irgendwie an den "Besten Bundesrat" und an die "Beste Armee der Welt"...
      5 1 Melden
    • Imfall 31.07.2017 21:32
      Highlight und schon rollt der nächste kopf 😂😂😂😂
      4 1 Melden
  • Kunibert der fiese 31.07.2017 17:26
    Highlight Das sagt er jetzt. Wie schnell sich seine meinung ändern kann, wissen wir ja 😉
    14 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.07.2017 18:09
      Highlight Welche Meinung?
      Mad Trump hat einzig eine Meinung von sich - erstens eine hohe und zweitens eine kreuzfalsche -, der Rest sind verbale Absonderungen eines kranken Hirns.
      16 2 Melden
    • Kunibert der fiese 31.07.2017 21:09
      Highlight Lese gerade, scaramucci wurde bereits nach einer woche entlassen 😂
      4 1 Melden

Erdogan gegen Trump: Türkei ruft zu Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas auf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas aufgerufen. Er tat dies am Mittwoch zur Eröffnung eines Gipfels der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) in Istanbul.

Die islamischen Staaten würden niemals «die Forderung nach einem souveränen und unabhängigen Palästina mit Jerusalem als Hauptstadt» aufgeben.

Erdogan verurteilte Israel erneut als «Terror- und Besatzungsstaat». In seiner Rede zur Eröffnung des Sondergipfels der …

Artikel lesen