International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das hier ist Barack Obama in Hanoi – und er gönnt sich gerade ein Sechs-Dollar-Dinner mit Bier

24.05.16, 05:08 24.05.16, 05:31


US-Präsident Barack Obama hat in Vietnam die Hemdsärmel aufgekrempelt und sich in einem kleinen Restaurant ein Sechs-Dollar-Dinner mit dem US-Starkoch Anthony Bourdain schmecken lassen.

«Das Stäbchen-Können des Präsidenten ist bestens», schrieb Bourdain anschliessend auf Instagram. Er veröffentlichte ein Foto der beiden auf niedrigen blauen Plastikstühlen an einem Tisch voll Essen, Obama mit Bierflasche in der Hand. «Das Dinner hat sechs Dollar gekostet. Ich habe die Rechnung bezahlt», twitterte Bourdain später.

Die beiden assen am Montagabend nach dem offiziellen Besuchsprogramm Obamas im «Bun cha Huong Lien»-Restaurant offenbar unbehelligt inmitten zahlreicher anderer Gäste. Allerdings drehte Bourdains Filmcrew die Szene. Sie soll später in seiner Fernsehshow gezeigt werden. Eine seiner Shows ist in Deutschland im Fernsehen zu sehen: «Anthony Bourdain - eine Frage des Geschmacks».

Vor dem Restaurant stand eine Menschentraube mit gezückten Handys, die den Präsidenten bei seiner Abfahrt fotografierten. Dort war Obama wieder umringt von Leibwächtern, aber er schüttelte dennoch jede Menge Hände. (sda/dpa)

Von George Washington bis Barack Obama: Alle 44 US-Präsidenten

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVARTGARD 24.05.2016 06:41
    Highlight Reicht doch,der billig Fraß macht auch satt.
    2 5 Melden
    • Beobachter24 24.05.2016 12:49
      Highlight Für 6 Dollar kriegt man in VN ein ein seehr gutes Essen mit mehr als einem Bier.
      - Nix "Fraß"! -

      ... abgesehen davon .... eine von Obamas Lieblings-PR -Übung ... in ein Allerwelts-Kneipchen zu gehen um Volksnähe zu demonstrieren ...
      1 2 Melden
  • mister_michael 24.05.2016 05:42
    Highlight Starkoch und Präsident sind wahrscheinlich die beste Werbung für das Restaurant.
    23 3 Melden

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Seit der «Nulltoleranz»-Politik der amerikanischen Regierung gegenüber Migranten wurden mehr als 2300 Kinder an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt. Selbst Babies und Kleinkinder sind davon betroffen. Für eine TV-Moderatorin ist dies zu viel - sie bricht vor laufender Kamera in Tränen aus.

Gemäss neusten Informationen der Nachrichtenagentur Associated Press wurden nicht nur Kinder, sondern auch Kleinkinder und Babys an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt und in mindestens drei Aufnahmestationen gebracht.

Das ist zu viel für die bekannte US-Fernsehmoderatorin Rachel Maddow. In der Sendung am Dienstag brach sie vor laufender Kamera in Tränen aus, als sie die Meldung über zurückgelassene Babys lesen sollte.

«Könnt ihr eine Grafik einblenden?», fragte die …

Artikel lesen