International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump and first lady Melania Trump arrive at Andrews Air Force Base, Md., Saturday, March 3, 2018 to board Marine One for a short trip to the White House. (AP Photo/Andrew Harnik)

Macht Melania Trump bald einen Abgang im Weissen Haus?  Bild: AP/AP

Geht Melania als nächstes? Jetzt witzelt Trump schon über ihre Trennung

 Der US-Präsident klopft schon Sprüche über das mögliche Aus. Die First Lady ist «not amused». 



Nicht nur wegen der angeblichen Affäre von Donald Trump mit Pornostar Stormy Daniels braucht First Lady Melania derzeit eine dicke Haut. 

Denn ihr Gatte hat offenbar nichts besseres zu tun, als vor versammeltem Publikum über ihre Ehekrise zu witzeln – und heizt damit die Gerüchteküche über eine mögliche Trennung weiter an. Bei einem Dinner bei einer Journalistenvereinigung sprach er über die zahlreichen Abgänge in seiner Regierung. 

Geht jetzt Melania?

«So viele Leute haben das Weisse Haus verlassen», sagte Trump laut «CNN» am vergangenen Samstag über die unzähligen Mitarbeiter, die seit seiner Vereidigung ihren Dienst quittiert haben. «Jetzt stellt sich die Frage, die jeder immer stellt: Wer wird der Nächste sein, der geht: (Politikberater) Stephen Miller oder Melania?». 

Pornostar-Affäre sorgt weiter für Schlagzeilen

In den USA sorgt ein neuer Bericht über die Affäre einer Pornodarstellerin mit Donald Trump vor rund zwölf Jahren für Wirbel. Die «New York Times» schrieb am Mittwochabend, ein Anwalt des US-Präsidenten habe eine einstweilige Verfügung gegen die Pornodarstellerin Stephanie Clifford erwirkt, damit sich diese nicht äussere.

Ein Schiedsgericht in Kalifornien habe die Verfügung erlassen. Clifford, die unter dem Künstlernamen «Stormy Daniels» auftritt, behauptet, sie habe vor mehreren Jahren eine Affäre mit Trump gehabt. Der jetzige US-Präsident bestreitet das. 

Trumps Sprecherin Sarah Sanders sagte am Mittwoch, in der Angelegenheit sei bereits ein Schiedsverfahren zu Trumps Gunsten gewonnen worden. Damit sei die Angelegenheit erledigt. Wann und in welcher Form, sagte Sanders nicht. Auf die Frage, ob Trump von der Zahlung eines Schweigegelds an Clifford gewusst habe, sagte sie ausweichend: «Nicht, dass ich wüsste.» Sanders untermauerte nun auch öffentlich frühere Angaben, wonach Trump die von der Darstellerin behauptete Affäre rundweg abstreite.​ (sda)

President Donald Trump and first lady Melania Trump wait for the arrival of Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu and his wife Sara Netanyahu to the White House, Monday, March 5, 2018, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)

Donald und Melania machen mal wieder schwere Zeiten durch.  Bild: AP/AP

Der Galgenhumor soll bei der First Lady gar nicht gut angekommen sein.

Melania Trump sah sich danach gezwungen, auf die durch ihren Ehemann angefachten Spekulationen zu reagieren. Auf Twitter dementierte ihre Sprecherin eine Ehekrise im Hause Trump. 

(amü)

Melania Trump und Sohn ziehen ins Weiss Haus ein

Play Icon

Video: watson/Helene Obrist

Sevnica, Heimatstadt von Melania Trump

Das könnte dich auch interessieren:

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Alejandro 08.03.2018 12:39
    Highlight Highlight Ich glaube Melanie hat sich eher von anderen Dingen leiten lassen als sie Trump ehelichte (wohl kaum die pure Liebe). Fair enough. Am Geld wird es ihr nicht ermangeln. Soll sie sich ein schönes Leben machen.
  • Echo der Zeit 08.03.2018 12:17
    Highlight Highlight Stellt euch vor, das Theater bei einem Demokratischen Präsidenten alla Obama oder Clinton.
  • Dogbone 08.03.2018 12:08
    Highlight Highlight Hat jemand ernsthaft erwartet, dass er bei seiner Frau plötzlich ein anderes Gesicht aufsetzt? Er kann sie auch rausschmeissen und sich anschliessend lustig machen darüber. Trotzdem wird nichts passieren, weil da drüben jeder in erster Linie um seine Karriere fürchtet. Ein bisschen entsetzte Betroffenheit markieren und dann aber sofort wie bisher weitermachen... Amerika hatte schon immer diese Doppelmoral. Trump entblösst sie nun einfach komplett und alle können sie sehen.
  • meglo 08.03.2018 08:50
    Highlight Highlight Man glaubt immer, tiefer könne er nicht mehr sinken und dann gelingt es ihm doch.
    • meglo 08.03.2018 09:34
      Highlight Highlight Aha, die 'Trumpeltrolle' sind aufgewacht. Jeder Blitz bestätigt, dass Trump offenbar jene Jünger hat, die er verdient.
  • My Senf 08.03.2018 08:23
    Highlight Highlight Schlaus Kerli? 🤔

    So hat er Melania aus der Reserve gelockt und ein Statement abgeholt. Ob das auf lange Sicht hält...

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article