International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Zuviel ist zuviel: CNN-Terrorexperte Mudd bricht in Tränen aus. 

«Kann nicht mehr» – CNN-Terrorexperte bricht wegen Massaker in Tränen aus



Die Schüsse von Florida haben in den USA auch hartgesottene Profis mitgenommen. Philipp Mudd, Ex-FBI-Agent und Terrorexperte des Fernsehsenders CNN, brach vor laufenden Kameras in Tränen aus. «Können wir in diesem Land nicht endlich anerkennen, dass wir das nicht akzeptieren können?» Anschliessend brach er das Gespräch ab.

abspielen

Hier bricht der Terror-Experte in Tränen aus.  Video: streamable

Der demokratische Senator Chris Murphy aus Connecticut ging mit der politischen Klasse hart ins Gericht. «Das passiert nirgendwo sonst, ausser in den Vereinigten Staaten», sagte er. Murphy sprach von einer «Epidemie von Massentötungen». «Das passiert nicht durch Zufall, nicht durch Unglück, sondern als Konsequenz aus unserer Untätigkeit», betonte er.

abspielen

Video: srf/SDA SRF

(sda/amü)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Grippewelle in Zürich und Schaffhausen

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Brexit-Chaos? Ist den Börsen egal

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dirk Leinher 16.02.2018 09:08
    Highlight Highlight Er war wie die meisten Amokläufer bereits in psychiatrischer Behandlung.
    Die Frage ist, hätte er es auch getan wenn er Vorgänger keine Behandlung erhalten hätte. Es sollten gezielt Forschungen zu dieser Fragestellung betrieben werden.
  • Ihr Kommentar hat 20min Niveau 15.02.2018 09:51
    Highlight Highlight Die Tränen dieses Moderators vs. die amerikanische Waffenlobby. Wer gewinnt?
  • stimpy13 15.02.2018 09:04
    Highlight Highlight Ich schwanke zwischen "bringt doch alles eh nichts" und "niemals aufgeben - steter Tropfen höhlt den Stein. Da aufgeben aber in den seltensten Fällen eine Option ist, hoffe ich einfach weiter, dass dieses Land irgendwann bezüglich Waffen zur Vernunft kommt.
  • CorDharel 15.02.2018 07:34
    Highlight Highlight Ja warum passiert das nur in den vereinigten Staaten... ich kann es mir echt nicht eklären... das muss doch irgendeinen Grund haben... irgend ein "Tool" oder so muss eine Person doch haben, um andere Leute zu erschiessen... hmm aber ich komm einfach nicht drauf... das wird mich wieder die ganze Nacht wach halten...
  • Jein 15.02.2018 07:20
    Highlight Highlight Es gibt nichts dass wir tun können, ausser für die Opfer zu beten. Bis zum nächsten Mal!*





    *This sponsored message was proudly brought to you by the NRA.
  • Asmodeus 15.02.2018 07:11
    Highlight Highlight Warum wird überhaupt noch darüber berichtet?
    Fällt das nicht langsam wie Verkehrstote unter Statistik?
  • Oberon 15.02.2018 06:56
    Highlight Highlight Soziale Probleme sind halt nicht einfach weg ohne das man was dagegen macht. Die USA ist extrem gespalten, dass sieht man auch an den Plünderungen nach Naturkatastrophen.
  • Dirk Leinher 15.02.2018 06:37
    Highlight Highlight Und wie so oft, stellte sich wieder heraus, dass der Täter psychiatrisch behandelt wurde. Ob er unter Psychopharmaka stand ist aber noch nicht sicher.
    Zum Glück hat die FDA nun in den USA wenigstens die Beipackzettel ergänzt so dass bei bestimmten Psychopharmaka nun folgendes erwähnt werden muss:
    "Antidepressiva erhöhten im Vergleich zu Placebos die Selbstmordgedanken und das Selbstmordverhalten bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gemäss kurzzeitigen Studien bei schwerwiegenden depressiven und sonstigen psychiatrischen Störungen"
    • Asmodeus 15.02.2018 07:09
      Highlight Highlight Lass mich raten. Globuli-Anbeter mit Lebenscoach der noch nie ernsthafte psychiatrische Behandlung erlebt hat.
    • Jein 15.02.2018 07:17
      Highlight Highlight Ah dieses Mal geben wir Medikamenten die Schuld? Nicht mehr Videospielen oder Mobbing?

      Die Beweggründe der Täter ändern sich von Mal zu Mal, was sie alle gemeinsam haben ist dass ihr Zugang zu Waffen viel zu einfach war, auch wenn viele amerikanische Politiker das nicht anerkennen möchten.
    • Seraina Alexandra 15.02.2018 07:21
      Highlight Highlight Nun ja dies wird schon stimmen da Suizid aber nicht andere Menschen miteinbezieht sonder nur der Selbstmord ist meist auch nur ein Versuch.
      Ich denke nur alleine mit der Beipackzetteländerung wird sich nichts ändern.
      Die Waffengesetzte sollten geändert werden und statt man den Täter in den Zeitungen eine Bühne gibt und er seine Aufmerksamkeiz bekommt sollte man besser über die Opfer sprechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • NurEineMeinung 15.02.2018 06:32
    Highlight Highlight Es ist tragisch aber kommt nicht von ungefähr! Mit dem Spaltpiltz und Volksverhetzer Tump und einer Partei, die Waffen für das Volk auch psychisch auffällige explizit durchetzt, wird es kaum besser werden
    • Gar Manarnar 15.02.2018 09:12
      Highlight Highlight Aber Hauptsache, er hat wieder etwas von Obama rückgängig gemacht.
  • Watcherson 15.02.2018 06:24
    Highlight Highlight Und trotzdem wird sich mal wieder nix ändern.
  • kettcar #lina4weindoch 15.02.2018 06:21
    Highlight Highlight Thoughts and prayers. Aber jetzt ist nicht der richtige Moment, um das politisch auszuschlachten.

    Bis zum nächsten Mal
    Ihre Reps

Busfahrerin rettet Kleinkind

Irene Ivic ist Busfahrerin in der US-amerikanischen Stadt Milwaukee. Im Video ist zu sehen, wie ihr unterwegs plötzlich ein Kleinkind auffällt. Das Kind läuft völlig alleine und barfuss der Hauptstrasse entlang. Das Kleinkind scheint ganz alleine in der Stadt unterwegs zu sein. Ivic schaltet sofort, stoppt ihren Bus und eilt dem Kind zur Hilfe.

Als sie wieder im Bus sitzt reagiert eine junge Frau sofort und gibt der Busfahrerin ihre Jacke, um das Kind zu wärmen. Das Baby, das laut des …

Artikel lesen
Link zum Artikel