International

Ex-Fox-News-Moderatorin erhält 20 Millionen Dollar Schadenersatz nach Sex-Übergriffen

06.09.16, 18:07 08.09.16, 14:28

Gretchen Carlson. Bild: Richard Drew/AP/KEYSTONE

Rupert Murdochs US-Medienimperium 21st Century Fox und die ehemalige Nachrichten-Moderatorin Gretchen Carlson haben sich im Streit um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz geeinigt, wie die beiden Seiten am Dienstag bekanntgaben. Nach US-Medienberichten soll Fox 20 Millionen Dollar Entschädigung zahlen.

Die 50 Jahre alte Journalistin und frühere Schönheitskönigin hatte ihren ehemaligen Chef und Mitgründer des konservativen Nachrichtenkanals Fox News, Roger Ailes, wegen sexueller Übergriffe verklagt. Der 76-jährige Ailes war daraufhin bei Fox im Juli ausgeschieden, hatte aber die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Auch Star-Moderatorin Megyn Kelly hatte sich öffentlich über ungebetene Avancen von Ailes beschwert.

«Ich bin erfreut, dass 21st Century Fox entschieden gehandelt hat», schrieb Carlson in einer Stellungnahme auf ihrer Internetseite. Sie werde sich künftig vermehrt der Aufgabe widmen, die Bedingungen für Frauen am Arbeitsplatz zu verbessern.

Das Medienunternehmen entschuldigte sich bei seiner Ex-Mitarbeiterin: «Wir bedauern, dass Gretchen nicht mit dem Respekt und der Würde behandelt wurde, den sie und alle anderen Mitarbeiterinnen verdienen, und wir entschuldigen uns», heisst es in dem Statement. (sda/dpa)

Sexismus

So nicht, Männer! Warum ich mich für gewisse Genossen schäme

Sexismus-Alarm beim Tech-Giganten – was vom Googler-Manifest zu halten ist

Sexistische Kackscheisse! Google-Entwickler sagt, warum Männer bessere Programmierer sind

Sexismus auf Staatsebene: Trumps unangebrachte Bemerkung zu Macrons Frau Brigitte

Sexismus-Alarm bei den SBB – die «schlauen Füchsinnen» finden nicht alle toll

Sexismus-Alarm am Frauentag: Ostschweizer Radio vergleicht Frauen mit Strassen 🤔

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 06.09.2016 21:48
    Highlight Und Ailes bekam von Fox eine Abfindung von 40 Mio...
    0 1 Melden
  • Karl33 06.09.2016 19:11
    Highlight Bei 20 Mio würde ich als Frau auch noch einen Belästigungsvorwurf erfinden. Unterdessen muss ja immer mehr der Mann seine Unschuld beweisen, Unschuldvermutung gilt nicht mehr. Wenns klappt, bist saniert, wenn nicht, hasts immerhin ausprobiert.
    9 11 Melden
    • Crecas 06.09.2016 19:39
      Highlight Die Indizien waren erdrückend...
      8 5 Melden
    • pamayer 06.09.2016 20:11
      Highlight Karl, bist schon ein rechter kerl...👎
      8 4 Melden
    • Dr. Rantanplan 06.09.2016 21:15
      Highlight "Wenns klappt, bist saniert, wenn nicht, hasts immerhin ausprobiert." Hm, wenn nicht, dann schmeckt das aber verdächtig nach strafbarer falscher Anschuldigung u/o Irreführung der Rechtspflege... Mach Dich mal schlau bei StGB Art. 303 f., kann man googlen!
      2 3 Melden

Russland verhindert mit Hilfe des CIA Anschlag – Putin bedankt sich bei Trump

Russland hat mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA einen Anschlag in St. Petersburg verhindert. Vom CIA zur Verfügung gestellte Informationen hätten es ermöglicht, die mutmasslichen Attentäter festzunehmen.

Das meldete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf das russische Präsidialamt am Sonntag. Der Anschlag sollte auf die Kasaner Kathedrale im Zentrum von Russlands zweitgrösster Stadt verübt werden.

Präsident Wladimir Putin habe sich in einem Telefonat bei US-Präsident Donald Trump …

Artikel lesen